weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

354 Beiträge, Schlüsselwörter: Integration
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:08
Ich beziehe mich auf dieses Video, welches mich etwas stutzig gemacht hat, denn es ist eine deutsche (!) Schule die dort gezeigt wird !



Die Frage ist deshalb: Wird die Integration von Ausländern (hauptsächlich aus der Türkei und nahem Osten wie in dem Video ) genug gefördert ?

Was meinen sie zu dem Video ?

Ist die Integration von Ausländern in Deutschland als Erfolg zu betrachten ?

Und falls nicht, wer trägt mehr Schuld - Staat oder Einwanderer ?

Diese Fragen diskutiere ich heute mit folgenden Gästen:


melden
Anzeige

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:11
west_united schrieb:Ich beziehe mich auf dieses Video
Wird wohl ein Video über Bielefeld sein.
This video does not exist.


melden
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:13
@Narrenschiffer

Jetzt sollte es gehen...


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:25
@west_united

Yupp. Jetzt geht's.

Ist ein gutes Fernsehthema (Migrationskinder, Mobbing) und bringt Quote.

Ich kenne nur Statistiken aus Österreich, in ganz Wien haben über 40% der Pflichtschüler Migrationshintergrund, und das merke ich auch am Straßenbild, wenn Kinder rumflitzen. Obwohl viele aus Ex-Jugoslawien, Polen, Ungarn, Tschechien fallen eigentlich nicht auf, die schauen aus wie "wir" und reden meistens auch breitestes Wienerisch. ;) Die meisten aus Ex-Jugoslawien sind ja auch hier geboren.

Schulgang-Terrorismus ist imho herkunftsübergreifend und ein altes Problem mit den "Halbstarken".

Integration ist halt auch so eine Sache. Vor 20-30 Jahren haben gerade die Alternativen (Linkoiden) auf ihren Festchen Nicht-Integration gefördert: Ausländer grillen, Ausländer singen, Ausländer tanzen (viel besser als fette Würste, Musikantenstadel und Schuhplattler). Heute sollen sie alle Wienerisch reden und Schweinsbraten mit Sauerkraut mampfen.

Die Debatte selber ist in Wien uralt, als z.B. nach 1867 sehr viele Leute aus dem slawischen und ungarischen Raum bzw. Ostjuden nach Wien kamen. Damals hieß die Frage: Assimilation ja oder nein.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:36
@west_united
west_united schrieb:Wird die Integration von Ausländern (hauptsächlich aus der Türkei und nahem Osten wie in dem Video ) genug gefördert ?
Deutschland hat eine sehr mangelhafte Willkommenskultur. Länder wie die USA, Kanada, Australien oder Neuseeland machen uns vor, wie Willkommenskultur auszusehen hat: hier müssen arbeitssuchende eingereiste Integranten sich um das Erlernen der Sprache kümmern, sie müssen sich einen Job suchen, sie müssen gesund sein und sie dürfen keine Vorstrafen haben. Deutschland sollte sich daran ein Beispiel nehmen.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 14:41
ich denke nicht das man die debatte von 1867 mit der heutigen vergleichen kann,aber das ist auch eine andere kiste.
auf deutschland bezogen finde ich den film eine gute wiedergabe der wirklichkeit.auch den vergleich der sendung mit quote machen ist ein argument was ich als unangemessen empfinde.fernsehen muss quote machen,sonst könnte es nicht existieren.aber bei jedem kritischen thema fangen gewisse leute aus gewissen politischen lagern immer an zu schreien...meinungsmache..meinungsmache.es ist auf gymnasien bzw realschulen das selbe problem,sicher nicht so eklatant wie auf hauptschulen,aber viele migranten bremsen nun einmal das lerntempo,das kann man auch mit noch so viel gutem willen nicht wegreden und liegt eigentlich wenn man ehrlich zu sich selbst ist auf der hand.wer die sprache beispielsweise nicht richtig beherscht kann im unterricht kaum mitkommen,egal auf welcher schulform.
das liegt nicht an den menschen als solche das sie migranten sind als viel mehr an kulturellen sowie sprachlichen differenzen.das dauernd von der gut gelungenen integrantion gesprochen wird etc,das sehe ich eher als verarschung an.ebenso wie eine doppelte staatsbürgerschaft etc,aber das sind wieder andere themen.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 15:19
miriamtölpel schrieb:ich denke nicht das man die debatte von 1867 mit der heutigen vergleichen kann
Das ist sicher was Spezifisches für Wien, aber um 1900 stammte ein Drittel der Wiener Bevölkerung aus nichtdeutschprachigen Gebieten, heute sind es 35%, daher ist ein Vergleich hier durchaus gegeben.

Für Berlin ist es eher ein neueres Phänomen und mit 25% Einwohnern mit Migrationshintergrund liegt der Wert weit unter dem von Wien um 1900 wie heute. Daher vielleicht wirklich nicht vergleichbar.




Dazu kommt in Wien noch ein "Sonderproblem":
Die Deutschen sind in Wien die zweitgrößte Migrantengruppe. Sie zeigen wenig Lust, sich zu integrieren.
http://www.falter.at/falter/2009/03/17/ihr-koennt-uns-mal-gerne-haben-deutsche-in-wien/
;)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 15:23
Narrenschiffer schrieb:Die Deutschen sind in Wien die zweitgrößte Migrantengruppe. Sie zeigen wenig Lust, sich zu integrieren.
selbstverständlich nicht. Der Balkan soll sich gefälligst an die hohe deutsche Kultur anpassen


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 15:33
rockandroll schrieb:Der Balkan soll sich gefälligst an die hohe deutsche Kultur anpassen
Diese Wiener Jugendbanden mit ihren Langhaarigen und den Jazzkids mit ihrem Schlurfstil waren schon 1938 ein großes Problem für die deutschen Kulturbringer.

Langhaariger april 38 wien1 crop


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 15:36
flop..

wie will man unterschiedliche Kulturen an einander anpassen wenn die einen eben Deutsch erzogen werden und die anderen so als wären sie kleine Götter? klar dass das nicht funktioniert.

aufs Video bezogen, klar das die beiden Deutschen Nörds gemobbt werden ^^
find das egal auf welcher Schule sie wären sie wohl Außenseiter wären..


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 15:37
@west_united

Ich persönlich denke, dass das größte Problem die Perspektive auf Macht-und deutsche Historie in der "Integrationsdebatte" ist. Optimal wäre aber "Integrationspolitik" als echte Herzensangelengeheit oder eine Integrationspolitik, die die Menschen im Blickpunkt hat.

Weil man muss ja wirklich Migranten und ihre Kinder nicht für dumm verkaufen. Die SPD steht traditionell im Bund und vor allem in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg in Meinungsumfragen immer meilenweit hinter der CDU/CSU/FDP bzw. FDP damals. Parteistrategisch war es für das erstmal rot-grün natürlich sinnvoll, neues Parteien-und Wählerklientel zu erschließen. Und 1998 hatte man sicher auch noch Prognosen, wie die Bevölkerungszusammensetzung sich verändern wird. Also hat man aus Deutschland schnell ein "Einwanderungsland" gemacht, um Migranten und Nachkommen zu schmeicheln. Extern. Intern sind SPD als auch Grüne meilenweit davon entfernt, das "Einwanderungsland" nach innen durchzusetzen. Zumindest seh ich wenig deutlich sichtbare, öffentliche "Vielfalt" sowohl bei SPD als auch bei Grünen. Und intern ist es für Migranten und Nachkommen genauso immernoch einigermaßen schwer, intern deutlich und unmissverständlich anerkannt zu werden bzw. sich Perspektiven zu erarbeiten.

Diese Migrantenkinder, die du da in dem Video siehst, die wissen das halt auch. Und fühlen sich auch dementsprechend von "den Deutschen" verarscht. Diese ganze Debatte ist für sie im Prinzip Verarsche, weil die Debatte öffentlich ist und so vorgegeben wird, aber im Alltag privat läuft die Debatte anders ab. In Deutschland gibt es eben das ganz große Phänomen, dass Öffentlichkeit und Privat meilenweit auseinander liegen. Was die Medien berichten, was Politiker sagen, trifft oft kaum annähernd die Meinung und Einstellung der Bevölkerung oder breiten Bevölkerungsteilen.
Deutsche Medien und die Politik leben irgendwie in ihrem eigenen Kosmos.

Man könnte ein Roman darüber schreiben, wie komisch diese Diskussion hier in Deutschland geführt wird. Und wie man sich in Deutschland einander für dumm verkauft. Aber die Facebookseite von Claudia Roth und ihrer gezeigten "Vielfalt" ist doch exemplarisch für die Integrationsdebatte.

Also soviel zum "Staat", für mich ist die konkrete Diskussion um die Einwanderer ne andere. Da hakt es natürlich auch an vielen Stellen. Aber das sei jetzt mal dahingestellt.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 16:11
Es wäre natürlich auch sinnvoll, würden deutsche Politiker die Interessen vertreten, die es in Deutschland so gibt. Dann hätten Migranten und Nachkommen so eine Art Orientierung, wie es um ihre Rolle in Deutschland bestellt ist. Aber deutsche Politiker reden entweder traditionell das, was irgendwo gar nicht zu ihrer Bevölkerung passt, oder von irgendwas, wo man irgendwo die Orientierung oder Leitlinien vermisst. Ein amerikanischer oder russischer Präsident sagt klar und deutlich, was die Interessen in seinem Land sind und wie er sie umsetzt oder wie er sich das vorstellt. In Deutschland wird "Integrationspolitik" aus dem Hut gezaubert, weil Politiker und Parteien sich ein Wettbewerb darum liefern, wer am ehesten Direktmandate bzw. die meisten Stimmen von Migranten mit deutschem Pass und Nachkommen für "tollen Einsatz" holt. Aber die Eigeninteressen von Parteien, ihren Funktionären und Politikern sind ja jetzt nicht unbedingt die Interessen von Ottonormalbürgern in Deutschland.

Hamburg zum Beispiel. Bundestagsabgeordneter für Hamburg bekennender Homosexueller und sogar gleichzeitig Sprecher des rechten Flügels der SPD, dem Stammsitz der Sarrazins und Buschkowskys schlechtin. Lässt aber gleichzeitig zu, dass (unverständlich) eine homophobe Vereinigung wie Milli Görus 1. Wahl-und Parteienmitgliederklientel ist und 2. der Verfassungsschutz die per Anordnung nicht mehr beobachten soll.

Weder 1 noch 2 treffen kaum die Interessen der Restbevölkerung, nur dem Eigeninteresse, im Bundestag zu sitzen.

Das der Bundestagsabgeordnete überhaupt als Homosexueller konservatives Klientel woher auch immer, Türkei was weiß ich, dazu bekommen hat, ihn zu wählen, ist sicher sehr erstaunlich. Da musste der Olaf wegen dem Umstand einen homosexuellen Amtsträger zu haben, der bei einigem Wahl-und Parteimitgliederklientel nicht gut ankommen könnte, aber ordentlich in die Trickkiste greifen. Schickt als Entschädigung Aydan Özoguz nach Berlin, Staatsvertrag Hamburg und Muslime und der Milli Görus Fall. So bindet man natürlich auch wichtiges Klientel an sich.

In Hessen aber ähnlich. Die CDU Hessen ist ja zum Teil bekannt für ihre "Stahlhelmfraktion". Bundesweit gefürchtete eingefleischte Konservative. Schon ein bisschen rechter angehaucht. Aber gleichzeitig ist die CDU Hessen die erste Partei, die in einem Bundesland die Gleichstellung der muslimischen Ahmadiyya mit den Kirchen durchgesetzt hat. Das ist "Integration in Deutschland" unter dem Deckmantel machtpolitischer Erwägungen. Außen von Integration reden, obwohl man die innen gar nicht haben möchte. Von daher von staatlicher Seite eher Flop. Mit einigen Top Lichtblicken.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 17:03
so ein bullshit davon zu reden das sich die armen migranten verarscht fühlen.und dann noch im zusammenhang mit dem video davon zu sprechen,die jungs können nicht mal bis drei zählen und du gehst davon aus das sie die politik in diesem land verstehen?
zum anderen werden sie ganz einfach gebraucht um die rentenkassen zu füllen,so einfach ist das und das sich der staat in diesem zusammenhang so einiges von gelungener integration einfallen lässt liegt daher auf der hand.wenn im muslimischen glauben,oder sagen wir es mal so um nicht allen muslimischen migranten auf den fuss zu treten,wenn bei den meisten muslimischen familien der mann mehr zu sagen hat als die frau,dann braucht man sich auch nicht zu wundern wenn diese leute die deutsche kultur und deren gesetze wenig achten.ganz zu schweigen von den miliarden die die integration schon gekostet hat,steht sie im keinen verhältnis zum eigentlichen nutzen.wenn hier schon dauernd von irgendwelchen statistiken und zahlen die rede ist,und wenn in berlin ein migranten,bzw ausländeranteil von 25 prozent besteht,die es aber schaffen dort die schulen so dermaßen runter zu reißen und seien es nur zwei schüler,dann läuft ganz sicher etwas falsch,da braucht man eigentlich nicht nach zu fragen.ganz zu schweigen von den ganzen"gangs" und den clowns.das lustige ist nur das immer alle davon reden wie toll das doch mit der integration ist und wie schön son multikultie ist aber auf der anderen seite dann doch lieber in ihrem kleinbürgerspießbudenviertel bleiben,hauptsache ab und an mal ne dolle melone beim türken kaufen.


melden
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 17:15
miriamtölpel schrieb: .das lustige ist nur das immer alle davon reden wie toll das doch mit der integration ist und wie schön son multikultie ist aber auf der anderen seite dann doch lieber in ihrem kleinbürgerspießbudenviertel bleiben,hauptsache ab und an mal ne dolle melone beim türken kaufen.
Das ist wirklich lustig, aber leider auch wahr.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 17:41
@miriamtölpel

Vielleicht ist es für dich so krass unvorstellbar, aber Migranten und ihre Nachkommen haben auch sowas wie "Alltag". Hast du ja bestimmt auch. Das dir die Welt von Migranten und Nachkommen anscheinend völlig fremd ist, kann ich sogar noch nachvollziehen und erwarte auch gar kein Input von dir in dieser Frage. Das du den Jungs noch unterstellst, sie verstehen nix von Politik, reden nichtmal mit ihren Eltern, ist für dich gesehen auch in Ordnung. Du darfst ja immerhin denken, was du willst.
miriamtölpel schrieb:zum anderen werden sie ganz einfach gebraucht um die rentenkassen zu füllen
miriamtölpel schrieb:die es aber schaffen dort die schulen so dermaßen runter zu reißen und seien es nur zwei schüler
miriamtölpel schrieb:ganzen"gangs" und den clowns.
???????

Ist bestimmt erstmal positiv, dass die ganzen "gangs und clowns" gebraucht werden, um die Rentenkassen zu füllen.
miriamtölpel schrieb:von den miliarden die die integration schon gekostet hat,steht sie im keinen verhältnis zum eigentlichen nutzen
Und was sagst du zu den Verhältnissen in Großbritannien und Frankreich? NoGo Areas, Banlieues, Straßenkrawalle in der Vergangenheit? Zumindest läuft es verhältnismäßig noch gut in Deutschland, würde man aber nur Abstand nehmen von einer machtpolitischen Perspektive, sondern sich fokussieren auf eine Perspektive, die die multikulturelle Gesellschaft auch gestalten will.

Also nicht unbedingt öffentlich was reden, was im Alltag oder privat gar nicht ankommt bei den Menschen, und politisch Klarheit schaffen. Und nicht irgendwie gerade die Nachkommen erst hängen zu lassen, und dann als Wahlvieh voll wichtig finden.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 18:28
mal im enrst eine frage an dich gestellt @kofi
glaubst du denn die jugendlichen in dem vid verstehen was von politik?geschweige denn ihre eltern? da müssen wir uns glaube ich kaum was vor machen.und was heisst denn schon etwas von politik verstehen,um da genau nach zu vollziehen warum welche entscheidungen wie und wann getroffen werden in der politik oder durch die politiker ins rollen gebracht werden,das kann ich auch nicht erklären und da fehlt mir auch der einblick.
das mit den gangclowns ist nichts erdachtes von mir sondern alltäglicher wahnsinn.zudem ist die idee die hinter vermehrter einwanderung steckt wachstum und sicherung ,da wirst du mir sicher beipflichten,so funktioniert das nunmal.das sich gewisse jungs und mädels aber dermaßen im kriminellen milieu rumtreiben ist auch nicht mein verdienst sondern ganz einfach ihr eigenes tun.und das es sich dabei im sehr großen prozent bereich um arabisch bzw muslimische migranten handelt ist ein fakt.
zum andern glaubst du ja wohl selber nicht den offiziellen statistiken des bundeskriminalamtes was die ausländerkriminalität angeht.die sind so beschönigt,ganz zu schweigen von den fällen die garnicht zur anzeige kommen.und das ist nunmal auch ein fakt wenn man sich mit multikulti beschäftigt,das dieser auch nachteile hat die auch serh gravierend sein können.sobald jemand das allerdings beim namen nennt wird dieser als schlechter mensch und als ausländerhasser bezeichnet.

und dann dein argument in großbritannien und frankreich seis schlimmer.mein gott,,willst du das jetzt miteinander vergleichen?soll es hier erst so werden wie da ,damit solche argumente der multikultikritiker ernstgenommen werden?du kannst allein auf der grundlage der kolonialisierung deutschland garnicht mit den ländern in einen vergleich setzten.aber du siehst ja an den ländern zu was es führt.hoffen wir mal das die anständigen und guten migranten,die übrigens sehr willkommen sind,hand in hand mit den moralischen vorstellungen deutschlands zu recht kommen und sich hier wohlfühlen.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 19:32
miriamtölpel schrieb:glaubst du denn die jugendlichen in dem vid verstehen was von politik?geschweige denn ihre eltern?
Also ob sich Claudia Roth und ihre Grünen für sie einsetzen oder nicht, werden sie dir schon mitteilen können. Immerhin haben sie da bestimmt ihr Vorbild Bushido, der Liedstatements in seinem einen Skandalsong über Klaus Wowereit und Claudia Roth abgelassen hat. Und ähnliche Jugendliche wie in diesem Video kommen sogar auch immer wieder an Info/Wahlkampfstände der SPD, um gelegentlich zu sagen, dass sie die SPD Scheisse finden. Und zwar weil sie finden, die SPD setzt sich für sie nicht ein. Gerade wenn du türkischstämmige Jugendliche fragst, haben die oft ein unheimliches Wissen oder zumindest was zu erzählen über Politik und Gesellschaft der Türkei. Und oft auch schon fast stabile Meinungen über deutsche Politik.
miriamtölpel schrieb:und was heisst denn schon etwas von politik verstehen,um da genau nach zu vollziehen warum welche entscheidungen wie und wann getroffen werden in der politik oder durch die politiker ins rollen gebracht werden,das kann ich auch nicht erklären und da fehlt mir auch der einblick.
Es geht nicht darum, irgendwas genau nachzuvollziehen. Es geht simpel um das:

https://www.facebook.com/Roth/photos_stream

Wenn ich als Migrant oder Nachkomme Claudia Roth über diese Themen sprechen höre, dann möchte ich, dass öffentlich und privat irgendwo zusammenpassen und dass man was konkretes sieht. Da wo man denkt, sie setzt sich wirklich ein. Ich hab in einem anderen Thread gelesen, Claudia Roth "hofiert Ausländer"..lol? Die Hürden um "Ausländer zu hofieren" sind aber in Deutschland anscheinend sehr gering. Claudia Roths Geburtsort ist Ulm. Schau mal die Facebookbilder der Grünen oder den Jusos von Ulm an. Bei der CDU/FDP kuck ich gar nicht erst. DieLinke spar ich mir jetzt auch mal.

https://www.facebook.com/gruene.fraktion/photos_stream

https://www.facebook.com/pages/Jusos-Ulm/164651993651730?sk=photos_stream

Was soll Migrant und Nachkomme denken, wenn anscheinend von "Vielfalt" und "hofieren" öffentlich geredet wird, aber im Alltag/privat/intern ist so gut wie alles zu 100% deutsch ist und nichtmal wird in einem Asylantenheim gestrichen, repariert oder saniert, ein gemeinsames Frühstück organisiert oder überhaupt gesprochen. Bei den Ulmer Grünen seh ich auf den ersten Blick nicht mal türkischstämmige Mitbürger/innen auf den Bildern. Und das! will schon was heißen. Wenn türkische Leute mal nicht zu sehen sind, dann ist das heutzutage echt Besorgnis erregend. Derzeit bilden unsere türkischstämmigen Mitbürger/innen quasi im Alleingang "Vielfalt".
miriamtölpel schrieb:zum andern glaubst du ja wohl selber nicht den offiziellen statistiken des bundeskriminalamtes was die ausländerkriminalität angeht.
Das BKA ist natürlich eine staatliche Behörde, die den Weisungen ihres Dienstherrn, dem Innenminister bzw. der Bundesregierung, Folge leisten muss. Das die Eigeninteressen von Politikern oder Parteifunktionären gelegentlich andere, sonderbare Wege gehen, gehört eben auch dazu.

Zum Rest:

Großbritannien und Frankreich gelten, also so wie ich es verstanden hab, eben traditionell lockerer, toleranter und freundlicher in Bezug auf Migranten und Nachkommen. Eigentlich müsste die Integrationsleistung der beiden Gesellschaften dann auch sehr viel besser sein als die Integrationsleistung der deutschen Gesellschaft, glaube ich. Aber wenn es trotzdem in Deutschland verhältnismäßig gut läuft, woran liegt das dann? Warum gibt es in Deutschland bisher keine vergleichbaren Banlieues wie in Frankreich? Und seit den Straßenkrawallen wissen wir auch, dass die französischen Migranten und ihre Nachkommen auch nicht unbedingt dort glücklicher sind, insofern sind viele Probleme in Deutschland zu diesem Thema anscheinend auch keine deutschen Phänomene. Wenn Bevölkerungsgruppen also die Hauptverantwortung für Integration von sich weisen, und Misserfolg und Unwilligkeit mit Vorwürfen gegenüber der Mehrheitsgesellschaft begründen, dann lohnt ein Blick nach Frankreich oder Großbritannien.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 19:54
miriamtölpel schrieb:zum andern glaubst du ja wohl selber nicht den offiziellen statistiken des bundeskriminalamtes was die ausländerkriminalität angeht
Vor allem hast du an der deutsch-polnischen Grenze zum Beispiel genauso Bundes-sowie Landtagsabgeordnete und ihre Wahlkreise. Und natürlich Funktionäre in den Gemeinderäten, die vor Ort sind. Politisch gesehen kannst jetzt keinen schonungslosen Bericht bringen über ausufernde Grenzkriminalität. Da bekommt das BKA dann bestimmt eben die Anweisung, ein bisschen diplomatischer die Sache anzugehen. Ob das jetzt richtig oder falsch ist....

Das ist wie die Mär zu behaupten, jeder Berliner Richter wäre links angehaucht. Und das mit "Kuscheljustiz" zu verbinden. Berliner Richter sind wie alle anderen Richter auch Staatsbedienstete. Die folgen den Leitlinien ihres jeweiligen Justizministeriums. Wenn die jeweilige Landesregierung nicht wie in Bayern eine law and order Politik fährt, dann ist das ebenso. Formal sind Richter unabhängig, werden aber vom Staat als Arbeitgeber bezahlt und steigen auf oder ab in der Hierarchie. Und warum sollte ein Richter sich unnötig Stress machen und dumm rum meckern oder Widerstand leisten. Selbst wenn es ein per Einstellung konservativ angehauchter Richter ist.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

08.06.2014 um 20:00
Ftop


melden
Anzeige
Grenox
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Grenox

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

09.06.2014 um 21:00
Auf Deutschland bezogen gibt es Kulturen die kann man nicht Integrieren.
Die Deutsche Kultur ist wunderbar und einzigartig auf dieser Welt, warum also sollte man etwas integrieren was nicht zu uns passt? Warum Probleme schaffen die vorher nie Bestandteil unserer Gesellschaft waren.

Für mich geht die Integration zu weit.
Für Deutschland wünsche ich mir das es ein Weltoffenes Land ist, aber was ich mir nicht wünsche ist das es eines Tages seine Identität verliert.


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden