weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

354 Beiträge, Schlüsselwörter: Integration

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 09:14
Wenn Kulturen auf einander Treffen, gibt es meistens Probleme - manche sind etwas kleiner, weil der geneigte Moslem nicht versteht, warum man in Europa den Speck so vergöttert, andere sind etwas grösser, weil Missverständnisse und anderes Kulturelles Verständnis zu einem "Schlag ins Gesicht" führen können.

Integration ist meines Erachtens nicht zwingend Sache vom Staat, sondern vom "Immigranten" und dem "Sozialen Umfeld". Der Staat muss bloss verhindern, dass sich Ghettos bilden, in denen nur noch Immigranten leben und gegebenenfalls als Kontrollorgan fungieren um festzustellen, ob die Integration überhaupt Stattfindet.

Wenn ich - auch nur schon als Tourist - in ein Fremdes Land gehe, versuche ich die Lokalen Gegebenheiten nach bestem Wissen und Gewissen zu befolgen. Wenn ich nach Japan gehe, schüttel ich niemandem zur Begrüssung die Hand. Wenn ich nach Deutschland gehe, spreche ich Hochdeutsch (bin Schweizer) und wenn ich in den Iran gehen würde, müsste ich meinem (nicht Vorhandenen) Drang eine Christliche Kirche errichten zu wollen, einen Riegel vorschieben.

Das betrifft aber primär (!!) die Zugewanderten und nicht deren Kinder. Wenn die Zugewanderten diese Grundregeln beachten würde und sich integrieren würden, dann würden sie auch ihre Nachkommen so erziehen, dass sie in die hiesige Kultur passen. Denn ja, auch Mitteleuropa hat "Kultur" - auch wenn es vielleicht nicht ganz so drastisch auffällt (weil es eben für Mitteleuropäer "normal" ist.).

Wenn Kinder - und das beginnt bereits im Kindergarten oder noch früher - das Anzeichen machen, dass sich die Eltern nicht um Integration kümmern (betrifft übrigens nicht nur die Balkan-Jugend sondern auch reiche Expats von Übersee) dann sollte der Staat einmal eingreifen und einen Mahnfinger heben. Möglicherweise könnte man mangelnde Integration auch mit Strafen regeln - muss ja nicht gleich eine Ausweisung sein, sondern eine (den Finanziellen Gegebenheiten der Immigranten) bemessene Geldstrafe, welche schmerzt. Und zwar so schmerzt, dass der Balkan-Teenager nicht auf den 18. Geburtstag einen BMW M3 geschenkt bekommen kann. Oder so, dass der Expat sich vielleicht besser mit einem schlechteren Lohn in seinem herkunfstland begnügt hätte.

Denn wer an einem Ort sesshaft wird, soll nicht nur Konsumieren sondern auch zur gewonnenen Sicherheit an diesem Zielort beitragen. Es gibt nämlich Gründe, warum Mitteleuropa ein beliebtes Flüchtlingsziel ist. Es gibt auch Gründe, warum Mitteleuropa Wirschaftlich nicht Übel dasteht. Es gibt auch Gründe, warum die Immigranten ihr Land verlassen haben. Also sollen sie gefälligst mithelfen dass Mitteleuropa schlussendlich nicht aussieht, wie die Herkunftsländer dieser Leute.

Einfach von einem Schwierigeren Ort ins Paradies zu reisen, ist nicht. Wenn ein Expat sagt, er sei "Cosmopolitian" - also Weltenbürger, dann meinen die meisten kaum mehr, als dass sie der Englischen Sprache mächtig sind. Nein, so einfach ist das nicht!


melden
Anzeige

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 14:46
Laborant schrieb:Wenn Kulturen auf einander Treffen
Laborant schrieb:Lokalen Gegebenheiten nach bestem Wissen und Gewissen zu befolgen.
Interessanter Gedanke. Dazu habe ich passend heute in der Zeitschrift über Migranten "Migazin" einen Artikel gesehen.
Die Freischwimmerin
Ihr habt euch anzupassen! Ihr habt mitzuschwimmen!

Ilayda ist eine tolle Schwimmerin. An ihrem Wiener Gymnasium will sie sich aber nicht im Badeanzug zeigen. Der Druck wächst, als ihr Team vor der Disqualifizierung steht. Ilayda gibt nach – für Nermin Ismail missachten öffentlich-rechtliche Sender mit dieser Botschaft ihren Bildungsauftrag.„Wenn du nicht kommst, haben alle umsonst trainiert“, sagt die junge Lehrerin ihrer Schülerin. Sie will sie ja nicht überreden, sondern ihr nur klarmachen: „Es ist doch ganz egal ob du in dem Ding oder im Badeanzug schwimmst.“ Das muss die Schülerin verstehen und sie soll sich gefälligst anpassen, nicht so stur sein. Ilayda Demirel will im Burkini (Gankörperbadeanzug) schwimmen. „Ich mache das nicht. Ich schwimme nicht im Badeanzug vor all den Leuten und all den Kameras“, sagt sie überzeugt.

Kurz vor dem Wettkampf erfährt sie, dass das ganze Team disqualifiziert wird, wenn sie nicht mitschwimmt. Ilayda scheint dennoch entschlossen zu sein, ihre Lehrerin gibt auf, überlässt ihr die Entscheidung und geht raus, um zu verkünden: Ilayda macht nicht mit. „Scheiße“, klagt ihr Team-Kollege erzürnt. Alle sind schwer enttäuscht. Plötzlich setzt fröhliche Musik ein, Ilayda erscheint unerwartet – im Badeanzug. Alle sind glücklich und zufrieden, nur sie scheint es nicht zu sein. Ilayda hat sich angepasst.

Anpassen angesagt

Was ist nun die Aussage aus dieser zentralen Stelle im Film? Ilayda wollte sich dem Druck nicht beugen und ihren Werten treu bleiben, aber sie tat es doch. Die Lehrerin und der Direktor versuchten mit dem Zuständigen zu sprechen, der jedoch will keine Ausnahme machen: „Die Burschen schwimmen in Shorts, die Mädchen in Badeanzügen. Aus.“ Schließlich mache er das hier seit zehn Jahren und es habe nie Probleme gegeben. Es gibt nun mal Spielregeln, macht er klar. Passt du dich nicht an und zeigst mehr von deinem Körper, als dir lieb ist, wirst du disqualifiziert.

Doch sind das die Spielregeln eines Zusammenlebens in Diversität? Martha, die engagierte Lehrerin, erklärt, sie habe das Burkini mit der Sekretärin abgesprochen. Doch vergeblich, der Entscheider lässt sich nicht darauf ein, schaltet auf stur, steht verärgert auf und geht. Der Einsatz der Lehrerin und des Direktors sind wertvoll, schließlich geht es um ihre Schülerin, doch der ist nicht von Dauer. Schnell geben sie auf und der Druck wandert zur Schülerin über. Hätten Lehrerin und Direktor nicht mehr machen können?

Bitte mitschwimmen

„Sie ist ein Schwan, der sich selbst zum hässlichen Entlein gemacht hat.“ Das schreibt Elmar Krekeler in Die Welt über Ilayda. Und in der Filmbeschreibung steht, Ilayda hätte sich ihre Ausgrenzung selbst gewählt. Stellt sich die Frage nach dem Warum? Entscheidet sich Ilayda für das Kopftuch, so ist sie automatisch ausgegrenzt. Dabei wurde sie weder gezwungen noch unterdrückt, sie selbst will es so. In diesem Fall ist es die Schule, die zur Quelle des Drucks wird und sie dazu zwingt, etwas zu machen, was sie nicht will.

Von ihr wird erwartet mitzumachen, mitzuschwimmen und ja nicht anders zu sein. Will sie anders sein, will sie im Burkini schwimmen, kann sie nicht dazu gehören, wird sie nicht zugelassen. Und trotzdem soll sie sich selbst ausgegrenzt haben, das hässliches Entlein? Sie ist die Freischwimmerin, weil sie sich äußerlich von ihrer Kleidung befreit, innerlich jedoch sich dem Druck der anderen beugt und sich fremdbestimmen lässt. Die Gesellschaft entscheidet darüber, wer frei ist und wer nicht. Ilayda zieht sich aus, um nicht ausgeschlossen zu werden, wider Willen. Und das ist die Botschaft des Filmes der gelungenen Integration: Ihr habt euch anzupassen. Ihr habt mitzuschwimmen.

Kein Platz für Vielfalt

Besonders Jugendliche mit Migrationshintergrund geraten in ihrem Prozess der Identitätsfindung ins Schwimmen. Verheerend finde ich, dass hier öffentlich-rechtliche Sender ihren Bildungsauftrag grob missachten. Es wird vermittelt, dass es für Vielfalt keinen Platz gibt. Wer mitschwimmen will, hat sich anzupassen und gegebenenfalls seine Werte abzulegen.
http://www.migazin.de/2014/06/10/ihr-habt-euch-anzupassen-ihr-habt-mitzuschwimmen/

Es müsste dann eigentlich auch in der Türkei oder in Saudi-Arabien oder wo in Restaurants und Kantinen Menüs für Christen geben, also mit Schweinefleisch vllt. Also wenn man die Maßstäbe halbwegs gleich anlegt.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 16:58
Ohne nun Rassistisch klingen zu wollen - aber hat man mittlerweile nicht begriffen, dass diese sogenannte "Vielfalt" nicht funktioniert?
Dass keine Haut gezeigt werden soll, ist anerzogen - das hat man nicht in der Genetik. Wohl wurde das Mädchen in dieser Geschichte in eine Reliogion hineinerzogen, wobei diese Erziehung zu einem Zeitpunkt begann, als das Mädchen noch gar nicht selbst darüber Entscheiden konnte!

*räusper*

"Vielfalt" funktioniert auf so vielen verschiedenen Ebenen nicht - vom Mobbing von Strebern, belächeln von Gamern, Homophobie, dem Umgang mit (körperlich oder geistig) Behinderten und und und. Warum muss es gerade auf Stufe Religion erzwungen sein, dass diese Vielfalt funktioniert? Warum muss ein Deutscher es billigend hinnehmen, dass sich eine Frau nur im Niquab oder der Burka zeigen will? Warum muss ein Deutschschweizer es billigend hinnehmen, wenn ein Französischsprachiger darauf beharrt, dass man mit ihm Französisch spricht? Warum muss ein Österreicher es billigend hinnehmen, wenn fremde Kulturen sogenannt "Extrawürste" im Unterricht bekommen?

(Vgl: Kopftuch und Kippa im Unterricht, während man einem Bayern-München-Fan das Käppi verbietet)

Im Beachvolleyball wie auch im Tennis gibt es auch ganz strikte Kleiderregeln - würde mich sehr wundern, wenn dort auf Strengmuslimische Kleiderordnungen acht genommen würde.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 17:42
Im großen und ganzen ist die Integration Top.
Es gibt aber viele Ausnahmen, welche weit über Einzelfälle hinaus gehen. Wir haben halt teilweise schon eine parallelgesellschaft.
Zum Anzug beim schwimmen, davon würde ich mich auch gestört fühlen und finde es gehört in öffentlichen (!) Schwimmbädern verboten.
Aber wenn ein muslimischer Besitzer das in seinem Bad erlauben will, sehe ich da überhaupt kein Problem. Wem der Laden gehört, der soll im großen auch entscheiden können.
Das sehe ich in der Disko an der Tür so, als auch in Schwimmbädern.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 18:04
Pfingsten ist nur einmal im Jahr, aber an beiden Feiertagen MUSSTE meine muslimische
Nachbarin unbedingt waschen und nicht nur eine Maschine voll, nee, bestimmt am
Sonntag und Montag jeweils 5 bis 6. Sonst sieht man sie nie, aber wie auch schon
im vergangenen Jahr, wartet sie christliche Feiertag ab und wäscht offenbar sämtliche
im Haushalt befindliche Textilien. Ich hab das schon mal erwähnt und einige User waren der
Meinung, entweder ich lüge, oder aber ich übertreibe oder ich will hetzen. MITNICHTEN!
Es ist eine so offensichtliche Provokation, dass es mir die Spucke verschlägt! Ob es an
Ostern in diesem Jahr auch so war, weiß ich nicht, weil ich nicht im Lande war; im
vergangenen Jahr war es der Fall. Weihnachten lässt sie verständlicher Weise aus.

Im Grunde genommen, kann es mir als Atheist egal sein, ob ein Feiertag "geheiligt"
wird oder nicht. Allerdings: Man merkt die Absicht und man ist verstimmt.
Ich hätte ihr einen Hitzschlag unter ihrem Kopftuch und ihrem braunen, knöchellangen
Mantel gewünscht. Das ist keine Integration, das ist schon eine Demonstration der
Missachtung.

Ich habe türkische Freunde, ich gehe ab und an in einen Türkenclub und ich weiß auch
nicht, um was für eine Landsmännin es sich bei meiner Nachbarin handelt, ich weiß
nur, dass sie von mir keine Integrationshilfe zu erwarten hat.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 18:19
ramisha schrieb:Pfingsten ist nur einmal im Jahr, aber an beiden Feiertagen MUSSTE meine muslimische
Nachbarin unbedingt waschen und nicht nur eine Maschine voll, nee, bestimmt am
Sonntag und Montag jeweils 5 bis 6.
Kenn ich, aber inzwischen pell ich mir ne Kartoffel drauf. :D

Das fängt damit an, dass der Grill in den frühen Morgenstunden rausgeholt wird und dann meine Wäsche vollgeräuchert wird bis, dass der Flur so vollgestellt ist, dass ich oder mein Besuch nicht mehr die Treppe runterkommt.
Ich tue normalerweise alles, um mit allen friedlich zurechtzukommen, aber es ist machmal echt sehr schwierig. Unsere Lebensweise ist extrem unterschiedlich, aber man soltte sich schon manchmal Gehör verschaffen, was natürlich noch schwerer ist, wenn man die Sprache nicht kann..oder eine Totalverweigerung stattfindet. Ist halt so.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 19:45
Also aus meiner Sicht ist die Intergration ein Top, die Menschen die sich nicht interrgrieren wollen müssten halt Deutschland meiner Meinung nach verlassen, natürlich gibt es wie wo anders auch Ausländer die sich selbst ernähren und dem deutschen staat nicht auf der Tasche liegen, die müssen sich logischerweise auch nicht intergrieren dafür aber den deutschen Staat aber respektieren.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 19:55
ramisha schrieb:Es ist eine so offensichtliche Provokation
glaub ich nicht mal. Sie hat da selbst eher mehr Zeit, und tut es eben darum


melden
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.06.2014 um 23:58
@rockandroll
@Threadkiller2
@8house
@ramisha
@Butterbirne
@Laborant
@kofi
@Grenox
@Simowitsch
@miriamtölpel

Hier scheint die Integration aber ganz schön daneben gegangen zu sein...



...aber Moment mal. Integration ? Da ist ja eigentlich ein Einheimischer, dass ist dann quasi schon die nächste Stufe: die Degeneration...


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 00:45
@west_united
Das ist einfach ein Idiot. Jetzt mach bitte nicht wieder diese Kulturkampfnummer auf.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 00:59
@west_united
Der hier kanns dir besser erklären



melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 01:09
@west_united
Einen hab ich noch



melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 01:44


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 08:06
@west_united

Wie ich in meinen vorherigen Beitrag bereits erwähnt habe gibt es Kulturen die sich nicht Integrieren lassen. Dazu zählt jede Kultur die durch den Islam geprägt wurde und wird. Der Islam ist eine Kultur/Religion die im absoluten Gegensatz zu unseren Deutschen und auch Europäischen Werten steht. Und das wird man auch durch die Demokratie nicht ändern können. Pierre Vogel ist ein Produkt einer falschen Politik die gemacht wurde und gemacht wird.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 08:13
Ich habe wesentlich bessere Erfahrungen mit Muslimen als mit Sinti und roma machen dürfen. Die Aussage kann ich nicht teilen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 08:22
@Grenox
religiöse Fanatiker haben noch nie irgendwo anders rein gepasst, und sind sich sogar innerhalb ihrer eigenen Vereine nicht mal grün, geschweige denn einig. Dass das abzulehnen ist, genau wie jeder andere politsche und kulturelle Fanatismus, ist selbstverständlich


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 08:35
@rockandroll
ramisha schrieb:
Es ist eine so offensichtliche Provokation

darauf du:

glaub ich nicht mal. Sie hat da selbst eher mehr Zeit, und tut es eben darum
Die hat alle Zeit der Welt, das GANZE Jahr über - und wäscht und hängt nur ihre
Wäsche an Feiertagen, einmal sogar unter Aufsicht und Mithilfe ihres Ehemannes.
(Hatte ich bei Allmy vor etwa einem Jahr auch schon mal geschrieben und wurde
damals stark bezweifelt.) Und wegen der Zeit: Die Frau verlässt kaum das Haus,
würde aufgrund ihrer Optik auch beruflich kaum vermittelbar sein (die Steigerung
wäre höchstens noch die Burka) und scheint - wie in streng gläubigen Kreisen
ihrer Religion - völlig ihrem Mann untertan zu sein.

Ich glaube garnicht mal, dass die Frau aus eigenem Antrieb ausgerechnet diese
Feiertage für ihre Waschaktivitäten aussucht, sondern von ihrem Mann dazu
angehalten wird. Ansonsten sieht man sie nicht; sie nutzt wahrscheinlich den
Trockenboden des Hauses.

Im Sommer vergangenen Jahres veranstaltete die Familie ein Grillfest auf der
Rasenfläche des kleinen Parks, auf den meine Fenster und mein Balkon gerichtet sind.
Und ich habe auch keinerlei Einwände und auch nicht gezielt beobachtet, doch wegen
der Lage meiner Wohnung bekam ich zwangsläufig mit, dass sich Frauen und Männer
getrennt von einander unterhielten, aßen und tranken. Für uns schon mal befremdlich,
kann uns aber auch egal sein. Und auffallend war der extreme Unterschied zwischen
den Frauen mit ihren Kopftüchern und knöchellangen Mänteln und den jungen Mädchen,
die mehr als westlich und eher sogar aufreizend gekleidet waren. Aber innerhalb der
Großfamilie schien das der Stimmung keinen Abbruch zu tun.

Wie hoffentlich meinem Beitrag zu entnehmen:
Ich habe Garnichts gegen diese Familie, sie kann gerne in friedlicher Koexistenz mit
mir Haus an Haus leben, aber dieses auffällige Wäschewaschen an christlichen
Feiertagen ist dermaßen augenfällig eine Provokation, dass mir das mal eine
Erwähnung wert war.


melden
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 09:40
Hier machen sie sich an den sowieso dreisten Infoständen über Kritik sogar lustig -.-




melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 11:16
Dass sich Muslime unter sich nach Geschlechtern Seperieren kann einem doch egal sein - witzig dagegen finde ich einen Vorfall, der neulich im "Fraueli" (Frauenbad in Bern) geschah. Da steht doch am Eingang dreisprachig dass es zeitweise auch Männliches Badepersonal haben kann - und promt ist mal ein Bademeister da.
Fünf Türkischstämmige Frauen gingen auf ihn zu und hätten ihn dazu Aufgefordert, die Badeanstalt (Seinen Arbeitsplatz) zu verlassen.

Ich kenne viele gemässigte Muslime, welche sich mehr oder weniger bloss an Alkohol- und Schweinefleischverzicht halten. Ausgang mit denen stellt man sich vielleicht Langweilig vor, ist es aber keineswegs. Man kann auch ohne Spass Alkoho... eh... andersrum!

Man muss beim Islam in vielen Facetten entscheiden - wie man das auch beim Christentum machen muss. So sind Sunnitten und Schiiten genau wie einige Christliche Freikirchen (gern auch Sekten genannt) nicht wirklich in der Gegenwart angekommen.

Meine Nachbarn z.B. sind prima - bis auf das, dass dauernd alte Autos vor der Hütte stehen *g* Das hat aber nichts mit deren ihrer Religion zu tun. Sie sind integriert, der Sohnemann mag zur Polizei gehen, der zweite Sohnemann steht an der Schwelle zum Gymnasium und das in einer Kosovo-Albanischen Familie.

Wer Muslime einfach so als "nicht integrierbar" darstellt, macht es sich etwas einfach. Strengpraktizierende Muslime mit Kopftuch, Burka oder Geltungsdrang (BMW M3 :P) halte ich für nicht integrierbar. Die mit abstand schlimmsten Muslime der Schweiz sind mMn Konvertiten, welche im Islam ein Machtinstrument gefunden haben und durch ihre Arbeit von Saudiarabien finanziell unterstützt werden. (IZRS - Islamischer Zentralrat Schweiz).

Soll doch jeder an das glauben, was er will - sei es Gott, Allah, das Fliegende Spaghettimonster oder die Millionen Shinto-Geister. Wenn derjenige sein Verhalten ändern will, dann soll er Fasten, den Ramendan halten oder in die Kirche gehen. Wenn derjenige das Verhalten ANDERER ändern will... GTFO!! Wenn derjenige die Glaubensrichtung anderer ändern will... GTFO! Wenn derjenige unterm Deckmantel seines Glaubens andere wissentlich belästigt... GTFO!

*knurps*


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

11.06.2014 um 13:33
Dein Beitrag in der Diskussion Integration in Deutschland - Top oder Flop ? wurde von Commonsense gelöscht.
Begründung: "religiöse menschen sind in der regel nicht so helle, die kann man sehr leicht aus der fassung bringen."

Nee, das kannst Du nicht bringen...


Gelöschter Beitrag:


Pfingsten ist nur einmal im Jahr, aber an beiden Feiertagen MUSSTE meine muslimische
Nachbarin unbedingt waschen und nicht nur eine Maschine voll, nee, bestimmt am
Sonntag und Montag jeweils 5 bis 6. Sonst sieht man sie nie, aber wie auch schon
im vergangenen Jahr, wartet sie christliche Feiertag ab und wäscht offenbar sämtliche
im Haushalt befindliche Textilien.


vlt weil sie da frei hat?
also ich würde zu ihr hingehen und sie bitten wenigstens bis 10 zu warten mit dem waschen da du an deinen freien tagen gerne lange schläfst. das versteht die bestimmt.


MITNICHTEN!
Es ist eine so offensichtliche Provokation, dass es mir die Spucke verschlägt! Ob es an
Ostern in diesem Jahr auch so war, weiß ich nicht, weil ich nicht im Lande war


weißt du was die wirkliche provokation ist? das ich an katholischen feiertagen nicht tanzen gehen darf.
diese extremisten greifen aufgrudn ihres aberglaubens in meinen alltag ein...


Das fängt damit an, dass der Grill in den frühen Morgenstunden rausgeholt wird und dann meine Wäsche vollgeräuchert wird bis, dass der Flur so vollgestellt ist, dass ich oder mein Besuch nicht mehr die Treppe runterkommt.


dann kauf dir nen trockner... grillende migranten sind doch super, haben sich super integriert.

was natürlich noch schwerer ist, wenn man die Sprache nicht kann


das hat doch mit migranten nichts zu tun... können bayern auch nicht..

Wie ich in meinen vorherigen Beitrag bereits erwähnt habe gibt es Kulturen die sich nicht Integrieren lassen. Dazu zählt jede Kultur die durch den Islam geprägt wurde und wird. Der Islam ist eine Kultur/Religion die im absoluten Gegensatz zu unseren Deutschen und auch Europäischen Werten steht. Und das wird man auch durch die Demokratie nicht ändern können.


der islam passt perfekt nach süddeutschland, wo die menschen ähnlich abergläubisch sind... europa als aufgeklärten kontinent zu sehen ist schwierig wenn die stärkste parteien famile in europa eine ist die ihr christlcihes menschenbild ständig betont.

Hier machen sie sich an den sowieso dreisten Infoständen über Kritik sogar lustig -.-


die omma ist auch nicht ganz auf der höhe. abergläubische muss man von oben herab behandeln.
das wollen die soga da sie sich einem fiktiven wesen unterordnen und sich selbst dadurch unter freie menschen stellen. und wenn man sie wirklich auf die palme bringen will nimt spricht man über den jedi kult oder über das fliegende spaghetti monster.

besonders gut geht das bei den zeugen, das sind mit abstand die verblendetsten spinner die man finden kann.

besser? jetzt ist es eindeutig das dies meine meinung ist, diese meinung aber nicht okay ist für die verantwortlichen von allmy.


melden
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden