weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

400 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, Gentechnik, Freihandelsabkommen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 20:38
Fedaykin schrieb:mmh inwiefern ist das hier der Fall, oder mehr als voher oder bei anderen Chemie und Saatguherstellern?
Das eine macht natürlich das andere nicht besser. Aber dann den Einflusshahn noch weiter aufdrehen, macht für mich keinen Sinn.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 20:40
@babykecks
babykecks schrieb:Harmlos weil weder Gene von Bakterien eingeschleust wurden
Was andert die technik am Ergebnis?
babykecks schrieb:noch ein Patentrecht drauf ist
Warum sollte man seine erfindungen nicht patentieren dürfen?
babykecks schrieb:die meisten Arten steril sind und nicht die einzige Art von Weizen ist die existiert
???


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 20:46
@Fedaykin

Worin liegt eigentlich dein Vertrauen und deine Zuversicht bei solchen massiven Entscheidungen?


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 20:49
@interrobang
@skep

skep schrieb:
Schon klar, Du kannst meine Befürchtungen auch nicht zerstreuen, schade.

Deine befürchtungen abe ich schon zerstreut. Den die Kartoffel darf nicht mehr angebaut werden.
Diskussion: Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen? (Beitrag von interrobang)
Diese Sorte darf nicht mehr angebaut werden, schon richtig.Nur zerstreut hast Du meine Befürchtungen nicht. Aber damit hört es ja auch nicht auf.
Harmloses" Glyphosat?

Schon lange stehen Pestizide im Verdacht, möglicherweise krebserregende Wirkung zu haben. Das wurde immer wieder dementiert. Doch neue Beobachtungen aus Argentinien, wo der eigentlich als "relativ harmlos" geltende Pestizidwirkstoff Glyphosat massiv zusammen mit gentechnisch veränderten Sojapflanzen eingesetzt wird, geben dem alten Verdacht neue Nahrung: in der Umgebung der Anbaugebiete steigen die Krebsraten, ebenso wie Missbildungen und Gen-Defekte bei Neugeborenen und chronische Krankheiten. In einem Grundsatzurteil hat das Gericht der argentinischen Provinz
 Santa Fé daher Anfang 2011 den Einsatz von Pestiziden in der 
Nähe von Siedlungen vollständig verboten.
http://www.bund.net/themen_und_projekte/chemie/pestizide/gesundheitsgefahren/krank_durch_pestizide/
Gesundheitliche Effekte durch
Roundup/Glyphosat
Glyphosat

Glyphosat kann die Plazentaschranke überwinden

stört die Embryonalentwicklung
(Paganelli et al. 2010)

erhöht den embryonalen Retinol(Vit.A1)-Säurespiegel

wird verdächtigt, zu Aborten zu führen

wird verdächtigt, zu Missbildungen im Kopfbereich, Rückgrat,
Nervensystem und inneren Organen zu führen
(Antoniou et al 2011)
http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/chemie/pestizide/20111207_chemie_glyphosat_glyphosatresistente_pflanzen.pdf

Finde ich schon beunruhigend.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 20:53
danke für die Links besonders der letzte.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 21:05
Ich würde mir mehr sorgen wegen amerikanischen BSE-Fleisch machen und weniger wegen weltweit bewährter Grüner Gentechnik.
Typisch German Angst.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 21:11
@Vltor
was heißt schon bewehrt. Die Auswirkungen sind nicht absehbar, nach wie vor.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 21:16
Bei diesem "blöden Freihandelsabkommen" geht es schon wieder nicht um den Kern der Sache. Ihr haltet euch wohl bei einem Thema auf, wo ihr wieder nur Symptome anprangert, ohne euch den Ursachen zu stellen. Ihr hättet euch schon längst andere Sachen fragen sollen wie:

- warum konnte die Tank & Rast GmbH die Gebührenerhöhung für öffentliche Toiletten von 50 auf 70 Cent durchsetzen? (man bekommt weiterhin für 50 Cent einen Gutschein aber der muss dort in Waren eingetauscht werden, von denen man dort nicht viel bekommt, weil alles dermaßen überteuert ist. Das ist der zweite Mißstand, der bei Tank & Rast anzuprangern ist)
- warum hat der Daimler-Konzern jedes Jahr so hohe Profitziele?
- inwiefern waren große Konzerne wie Daimler, oder auch die Bundespolitik mit Merkel und Schäuble, an der "Niederschlagung des Aufstands" im Stuttgarter Schlossgarten beteiligt, bei dem die Polizei plötzlich "das Feuer eröffnete"?
- warum springt der DAX jetzt über die 10.000 Punkte Marke, wo doch jeder wusste, dass es jedesmal über 8.000 einen verheerenden Crash zur Folge hatte? Was hat das mit der EZB und staatlichen Derivaten zu tun? Warum sind angeblich 40% aller Geldvermögen staatlich?
- warum musste Griechenland in der Euro-Zone bleiben bzw. wurde das Referendum der Griechen über einen Austritt verhindert?
- warum ist im Bundeshaushalt ein Posten mit der Bezeichnung "Wirtschaft und Technologie" vorgesehen mit Ausgaben von 7 Mrd. Euro jedes Jahr?
- wer profitiert wirklich von dem hohen Exportanteil unserer Volkswirtschaft? Siehe dabei auch meine zweite Frage.
- was hatten Schröder und Merkel gleichzeitig bei der Bilderberg-Konferenz 2005 in Rotach-Egern zu suchen?
- warum gab es unmittelbar nach dieser Konferenz Neuwahlen?
- warum behält die FED ihre ultralockere Geldpolitik bei?
- warum setzte Herr Schäuble in der Euro-Krise so stark auf Haushaltskonsolidierung statt den Wachstumskräften Vorrang zu geben?
- was ist inzwischen aus dieser Haushaltskonsolidierung geworden und warum?
- warum verfolgt die EZB die gleiche Politik wie die FED und warum sind unsere Börsen immer noch so stark von Amerika abhängig? Ist die "EZB" nur eine Marionette der Amerikaner?


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 21:27
@25h.nox
25h.nox schrieb:@skep
"Die neue Qualität der Gentechnik besteht im Vergleich zu klassischen Züchtungsverfahren darin, dass einzelne Gene isoliert, artübergreifend miteinander kombiniert und in Empfängerorganismen eingebaut werden können. Das ist möglich, weil das Erbmaterial bei allen Lebewesen – bei Menschen, Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen – nach dem gleichen Muster ("Code") aufgebaut ist."
So weit, so gut....allerdings ist der menschliche Organismus etwas komplizierter, als der
eines Mikroorganismus.
25h.nox schrieb:und gene im essen sind völlig unschädlich.
Was dann durch entsprechende Studien nachgewiesen werden müßte.
25h.nox schrieb:"Jedoch testen in der Regel die Hersteller selbst die Sicherheit ihrer Produkte. "
das ist falsch, die hersteller lagern sowas aus diversen gründen gerne auf externe labore aus.
Hast du evtl. Quellen dazu?
25h.nox schrieb:"Über Fütterungsversuche wird ermittelt, welche Auswirkungen der Verzehr des von der gentechnisch veränderten Pflanze gebildeten Proteins auf Versuchstiere hat. "
auch das ist richtig.

"Sie dauern in der Regel 30 Tage und werden zumeist an Mäusen oder Ratten durchgeführt. Das Problem dabei ist: Die Ergebnisse von Tierversuchen sind nicht auf Menschen übertragbar."

das ist falsch, diese tierversuche sind sehr wohl auf den menschen übertragbar. deswegen werden sie auch in diversen bereichen durchgeführt und von wissenschaftlern in ethikkomissionen regelmäßig genehmigt.
Auch da gibt es gegenteilige Ansichten:
Tatsächlich sind Tierversuche aber nicht geeignet, die Wirkung und Gefährlichkeit von Stoffen für den Menschen zu beurteilen. Mittlerweile erkennen immer mehr Wissenschaftler, Politiker und Bürger, dass Tierversuche nicht halten, was sie versprechen, dass die Ergebnisse nicht ohne weiteres auf den Menschen übertragen werden können.
Die vielen aufgrund von Tierexperimenten für sicher gehaltenen Medikamente, die beim Menschen schwerwiegende oder gar tödliche Nebenwirkungen hervorriefen, sind ein Beweis dafür, dass sich die Ergebnisse von Tierversuchen nicht mit der nötigen Zuverlässigkeit auf den Menschen übertragen lassen. Lipobay®, Vioxx®, Trasylol®, Acomplia® und TGN1412 sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Allein in Deutschland gehen Hochrechnungen zufolge jährlich 58.000 Todesfälle auf das Konto von Arzneimittelnebenwirkungen. (2)
Aber du hast wahrscheinlich eine Ausrede, nämlich dass diese Menschen schon krank waren.
25h.nox schrieb:1. gesunde menschen.....
25h.nox schrieb:"Zudem entsprechen die in den Zulassungsanträgen zitierten Versuche in Design, Umfang und Dauer zumeist nicht den Erfordernissen, die an aussagekräftige Untersuchungen zu stellen sind. Der Großversuch mit Menschen, ob gentechnisch veränderte Lebensmittel sicher sind oder nicht, läuft deshalb außerhalb des Labors – und ohne jede Einwilligung der menschlichen Testpersonen."
das sind so dumme behauptungen das man es nichtmal mehr polemik nennen kann...
die versche sind standartisiert und von der wissenschaftlichen fachwelt akzeptiert.
notwendig wären sie eigentlich nicht, die theorie ist da ziehmlich weit, aber biologen wollen geld verdienen.

"In weiteren Versuchsreihen wird nach bekannten Allergenen bzw. dem allergenen Potential der Gentech-Pflanzen gesucht. Dabei werden die nach der neuen Geninformation hergestellten Eiweiße mit bekannten Allergieauslösern verglichen, und es wird in Testsystemen beobachtet, wie sich das neue Eiweiß verhält. Da nur vom bereits Bekannten auf das Unbekannte geschlossen werden kann, besteht folgende Gefahr: Sollte etwas völlig Unbekanntes auftauchen, würde es möglicherweise nicht einmal bemerkt werden, da es durch die angewandten Testraster fällt."

1. gesunde menschen haben keine allergien.
2. so ne allergie ist ziehmlich unwahrscheinlich, gibt genug leute die gegen die merkwürdigsten dinge allergisch sind
3. sollte eine allergie auftretten wird das natürlich gekennzeichnet werden müssen.
wir verbieten ja auch nicht krabben weil einige dagegen allergisch sind sondern kennzeichnen produkte die krabben enthalten.
1. Leider nehmen Allergien zu.
2. eben deine Meinung, nichts wissenschaftliches, wie du es gerne forderst.
3. ja nee, is klar.....die müssen dann gekennzeichnet werden und weil ein paar
keine Krabben vertragen, werden die auch nich verboten.
Also das nimmt mir nicht meine Befürchtungen.
25h.nox schrieb:"Im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln werden in erster Linie zwei Gesundheitsrisiken diskutiert: das Entstehen neuer Allergien und weiterer Antibiotikaresistenzen."
die entstehung von neuen allergien bestimmt nicht. die entdeckung von neuen allergenen ja.
aber wie schon beschrieben kann man sowas ganz einfach kennzeichnen sollte es dazu kommen.
und antibiotikaresistenzen spielen in dem bereich keine rolle, da werden die gleichen antibiotika genutzt wie in der biotechnologie, die sind nicht wirklich wertvoll.

zum von dir an anderer stelle erwähnten kanamycin kann ich nur sagen, das ist ein so wichtiges antibiotika das es in schulversuchen genutzt wird(und in tausenden laboren da es ein standart antibiotika er biotechnologie ist).
Jo, kann ich selbst googlen.
25h.nox schrieb:"Wenn die Hersteller genmanipulierter Lebensmittel behaupten, ihre Produkte seien die am besten getesteten Lebensmittel überhaupt, so ist das Unsinn. Ihre möglichen subtoxischen, chronischen oder allergenen Wirkungen auf den Menschen sind bisher nicht erfasst worden."
der schreiberling kann sich nichtmal auf seine kritik von vor 3 absätzen erinnern...
30 tage fütter experimente testen eben nicht die toxizität, dafür gibts andere tests( die auch durchgeführt werden) und die allergene wirkung wird auch untersucht(was der schreiber kritisiert.)
Tierversuche sind eben nicht unbedingt auf den Menschen übertragbar.
Außerdem sollen die Tests nicht wissenschaftlichen Standards entsprechen.
25h.nox schrieb:deswegen verfüttert man es auch an tiere bei dennen die gesundheitsschäden zwar auch auftretten, aber aufgrund der geringen lebensdauer(und weil impotente schweine nicht so schlimm sind) vernachlässigbar sind(und sich nicht auf den menschen übertragen beim konsum der mit soja gefütterten tiere).
Was noch bewiesen werden müßte.
25h.nox schrieb:"Es könnte auch schon reichen, dass sie jedes Jahr auf eine bestimmte Tierart negativen Einfluss haben, so dass diese andere Pflanzen nicht mehr bestäuben kann, zB. und schon wankt das Ökosystem in diesem Punkt" also kann genmais und genweizen dem wind schaden? bienen mögen keine windbestäuber...
Wie meinst du das?


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 21:29
Bzgl. Patentierung:
http://www.arte.tv/guide/de/046926-000/krieg-der-patente
Heute Abend, 22:55 Uhr, ARTE.
Microsoft gegen Google, Apple gegen Nokia, Samsung und HTC, Motorola gegen Apple, Oracle gegen Google: Patentklagen sind in der IT-Industrie in den vergangenen Jahren in Mode gekommen. Wir befinden uns mitten in einem globalen Krieg, in dem Patente als strategische Waffen eingesetzt werden. Technologiekonzerne wie Apple und Google geben jedes Jahr mehr Geld für Patente aus, als sie in die Entwicklung neuer Produkte investieren. Sie wollen sich damit die Marktherrschaft sichern.

Als die Filmemacherin Hannah Prinzler erfährt, dass in Amerika mittlerweile auch Patente auf menschliche Gene erteilt werden, fragt sie sich, ob da nicht etwas schief läuft mit dem Patentsystem, und begibt sich auf eine Suche nach Antworten. Auf ihrer Recherchereise besucht sie den englischen Erfinder James Dyson, Patentanwälte und Business-Gurus im Silicon Valley und trifft Lisbeth Ceriani, um von ihr die unglaubliche Geschichte von dem Gen ihres Körpers zu erfahren, das ihr nicht gehört.

Prinzler reist nach Genf zur „Weltorganisation für geistiges Eigentum“ (WIPO) und nach Indien, um die globalen Konflikte um den Zugang zu patentierten Medikamenten zu verstehen. In Indien erfährt sie, wie sich die Inder gegen eine Patentierung von Reis oder Yogahaltungen zu schützen versuchen, und trifft Anil Gupta, den „Gandhi der Innovation“. Braucht die Welt wirklich Patente, damit Dinge erfunden werden? Eine Antwort hofft sie am Ende ihrer Reise in der Wüste von Arizona zu finden, wo ein Team begeisterter Autobauer die weltweit ersten „Open-Source-Autos“ entwickelt.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 22:10
diese ganze abkommen bereiten ein gemeinsames fundament, gleiche regeln, gleiche waren.
ist die empörung erst einmal überwunden, stellen sich schnell resignation und selbstverständlichkeit ein. dann ist es nur noch eine frage der zeit, bis der rest der welt diesen freihandel auch "unbedingt will" und schließlich hat sich klammheimlich aber offensichtlich die new world order eingestellt. die abschaffung nationaler regelungen ist dann nur noch reine formalität.
ich denke, TIPP, ACTA, TISA und wie sie alle heißen, sind nur Vorboten und die Spitze des Eisbergs.
Das furchterregendste Szenario, nämlich Privatisierung und Ausverkauf von Bildung und Staatsgewalt ist schon längst eingetreten. Die Präsenz ist vorhanden, auch wenn man das in den heimischen Fernsehstuben dank bestmöglichem Medienzerstreunis noch nicht bemerkt. Die Staaten, die Politik, alles wird zunehmend ausgehebelt und einem korrupten Verbrechersyndikat einverleibt, dem die Industrialisierung und persönliche Bereicherung zu Kopfe gestiegen und dafür keine Drohne zu wenig und kein Krieg zu teuer ist.
Bald, bald schon, wird sich die ganze Menschheit einig sein, nach wessen Takt sie zu funktionieren hat.
Er tut in seinem Machtstreben und in seiner Machtergreifung alles, aber auch alles, dass man ihn nicht als Faschismus erkennt. Einmal ausgebrütet, die Idee der Dominanz und Weltherrschaft, lebte sie in den Hinterköpfen und expansionswahnsinnigen Körperschaften weiter und wird nicht halt machen, bis auch das letzte Hindernis überwunden ist. Korruption findet immer ihren Weg. Und selbst wenn Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit sie hier geschlagen und vertrieben hat, um die nächste Ecke wartet schon die nächste Verarsche, ganz gewiss. Denn gewiefte Marktschreier in Nadelstreifen kennen vor nichts halt. Ihre Ideologie heißt: "Nach uns die Sintflut!" und ein korruptes, aufgeplustertes Zwinkern ist ihr Hitlergruß.
Die Kluft zwischen Arm und Reich ist noch niedrig im Vergleich mit dem, was kommen mag.
Gerechtigkeit, Du taumelst. Auch mit Gewalt wird man Dich nicht mehr stützen können.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

01.07.2014 um 23:37
@Totes_Geld
nunja das Problem is halt, dass bei genetisch veränderten Pflanzen evtl. sehr viel gravierendes passieren kann, zb wenn sich die Schädlinge im Laufe der Zeit so extrem anpassen dass man jede Raupe in 10 Litern Pestizide ersäufen muss
Wo liegt der Unterschied zum Einsatz von Pestiziden im konventionellen Anbau?
oder das Horrorszenario man verwendet manchmal Viren um Erbgut zu verändern ( also um DNA in eine andere einzufügen)..nicht auszudenken falls es Auswirkungen auf Menschen oder Tiere hätte (ja unwahrscheinlich jedoch umso verheerender falls doch)
Wenn das CaMV bzw. gewisse Teile davon sich plötzlich entscheiden, im Menschen bösartige Wirkung zu entfalten, haben wir noch ganz andere Probleme - das Ding stammt nämlich aus der Natur und ist dort weit verbreitet. Irgendwie hört man von der Anti-Gentech-Bewegung aber eher wenig Protest gegen den Anbau von Kohlgewächsen...
Wenns denn unbedenklich ist hab ich auch nix dagegen ABER auf gut Glück fröhlich genmanipuliertes Zeugs verbreiten nach dem Motto: "Bassiert scho nüscht" ist einfach nur dumm.
Das will ja auch keiner. Aber bei den Forderungen nach mehr und mehr und mehr Sicherheitsforschung muss es auch vernünftige Grenzen geben. Unbedenklichkeit lässt sich nunmal grundsätzlich nicht beweisen.



@babykecks
Hätte beinahe den europäischen Weinbau vernichtet, durch einkreuzen resistenter Nordamerikanischer Rebstöcke konnte man eine Katastrophe abwenden. Die Geschichte ist voll von solchen Beispielen.

Um es Dir einfach zu erklären, je breiter ein Organismus genetisch aufgestellt ist, desto eher und besser kann man ein Aussterben verhindern. Weizen der Sorte A kann anfällig für bestimmte Schimmelpilze sein, während Sorte B die weniger Ertrag bringt vollkommen Immun ist.
Trotzdem wird niemand Sorte B (und C und D und E und die 995 anderen) rein aus Vernunftsgründen anbauen, außer vielleicht, wenn das entsprechend subventioniert wird. Und zwar unabhängig davon, ob A jetzt gentechnisch oder konventionell erzeugt wurde. Worauf soll dieses Argument denn hinauslaufen - das Züchten leistungsfähiger Sorten generell zu verbieten, weil die Produkte zu gut sein könnten?
Achja wegen Spitzbergen, sagen wir die Welt weite Weizenernte fällt 5 Jahre hintereinander aus. Wie lange dauert es um aus der genetischen Datenbank ausreichend Saatgut zu erzeugen?
Man braucht damit ja nicht erst anfangen, wenn der Pilz allen anderen Weizen auf der Welt vernichtet hat. Das dauert ebenfalls seine Zeit.
Die haben da ja keine Tonnen von Weizen jeder Sorte eingelagert. Gentechnik ist wie Atomenergie, das Risiko ist es nicht wert, vor allem der Faktor Mensch ist einfach zu fehlerhaft.
Und nochmal die Frage: was hat das jetzt mit Gentechnik zu tun und nicht etwa mit der Bevorzugung von Hochleistungssorten allgemein?
Eine Langzeitstudie sollte zumindest länger als ein paar Jahre dauern, aber nur wenn man Gene von Nichtpflanzen in Pflanzen reinschiesst.
Weshalb gerade da? Wo ist der Unterschied zu Genen anderer Pflanzen? Wo ist der Unterschied zur konventionellen Mutationszüchtung? Ist dir bekannt, dass Bakterien seit Ewigkeiten in freier Wildbahn ihre Gene in Pflanzen "reinschießen"? Dass sich im menschlichen Genom seit Urzeiten ein Retrovirus nach dem anderen verewigt hat?



Und noch was zum Thema Resistenzmarker:
Fedaykin schrieb: Die Genkartoffel der BASF enthält als Marker ein Antibiotikaresistenz-Gen. Solche Markergene dienen dazu, jene Pflanzenzellen zu finden, die das neue Gen aufgenommen haben, das schließlich die gewünschten Eigenschaften auslöst. Zu befürchten steht, dass beim Verzehr der Genkartoffel das Antibiotikaresistenz-Gen auf Bakterien übertragen wird, die im Magen-Darm-Trakt von Mensch und Tier leben. Bakterien mit Antibiotikaresistenz-Genen können dazu führen, dass Krankheiterreger gegen bestimmte Antibiotika unempfindlich werden und damit nicht mehr mit diesen Antibiotika bekämpft werden können. Eines der Antibiotika, gegen die das Resistenzgen wirkt, ist Kanamycin. Es wird in der Liste der wichtigsten Medikamente der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Reserveantibiotikum gegen mehrfachresistente Tuberkulose aufgeführt.
Dafür müsste der DNA-Abschnitt mit dem Resistenzgen bei der Zerlegung im menschlichen Verdauungssystem komplett erhalten bleiben, in die Bakterien gelangen, und dort auch noch in ein funktionsfähiges Protein übersetzt werden, was zusammengenommen recht unwahrscheinlich ist. Dagegen sind Kanamycinresistenzgene in Form von Plasmiden, die relativ einfach von Bakterium zu Bakterium weitergegeben werden können (übrigens auch eine Form von artübergreifendem Gentransfer), schon heute in der Umwelt verbreitet. Aus genau diesem Grund ist die Nutzung solcher Marker in der Gentechnik weiterhin erlaubt: weil eben nicht zu erwarten ist, dass GVO einen nennenswerten Beitrag zur Verbreitung der Resistenz leisten.
Allgemein arbeitet man aber darauf hin, von Antibiotikaresistenzen als Marker wegzukommen.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 18:18
babykecks schrieb:Harmlos weil weder Gene von Bakterien eingeschleust wurden, noch ein Patentrecht drauf ist, die meisten Arten steril sind und nicht die einzige Art von Weizen ist die existiert ;)
Natürlich werden Fremde Gene ins Ökosystem gebracht, sowohl durch Bananen, Kartoffeln, Tomaten, auch andere Bakterien.

Patentrechts sind kein Technsicher Aspekt.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 18:28
Mit diesem Freihandelsabkommen bekommen NSA-hörige Firmen wie Apple, Google, Facebook, Microsoft, Ebay etc. besser in Europa einen Fuß in die Tür, dann geht das Ausspähen noch unproblematische von statten. Dann wird einfach mal die EU verklagt wenn einem die Datenschutzrichtlinien nicht passen.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 19:27
http://www.scilogs.de/fischblog/das-ende-der-banane-wie-wir-sie-kennen/

Da löscht ein Pilz alle Bestände aus, sehr interessanter Artikel sollte man durchlesen.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 20:30
@babykecks

Ich bin grade an einer Stelle vorbeigekommen, die da lautet:
Die derzeit beste Hoffnung, diesen Zyklus zu unterbrechen, bietet die moderne Biotechnologe in Form von genetisch veränderten Cavendish-Varianten. Die Forscher übertragen dazu Resistenzgene von anderen, nicht für Fusarium anfälligen Bananensorten auf die Cavendish. In Australien laufen derzeit Freilandversuche mit solchen Pflanzen.
:o:
Kann da mal jemand hinfahren und die Felder zusammentrampeln befreien, bevor die Welt untergeht?


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 20:36
Ich weiß der falsche Weg, aber auch der bequemste. Statt dazu überzugehen möglichst viele verschiedene Varianten der Bananenpflanze anzubauen. Spielt man Gott/Natur/Evolution und scheitert garantiert dabei.

Das Beispiel brachte ich auch nur um die Gefahr verringerter Artenvielfalt aufzuzeigen.


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 21:04
babykecks schrieb: Spielt man Gott/Natur/Evolution und scheitert garantiert dabei.
Och, bis jetzt hat das doch gar nicht schlecht geklappt. Zumindest mein Brot besteht nicht aus Süßgrasmehl.
@babykecks


melden

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 21:06
babykecks schrieb:Ich weiß der falsche Weg, aber auch der bequemste. Statt dazu überzugehen möglichst viele verschiedene Varianten der Bananenpflanze anzubauen. Spielt man Gott/Natur/Evolution und scheitert garantiert dabei.
Wieso "garantiert"? Was man da macht, ist mit dem Einkreuzen von resistenten Wildsorten vergleichbar - nur dass letzteres halt bei sterilen Pflanzen schlecht geht.


melden
Anzeige

Warum will die EU unbedingt dieses blöde Freihandelsabkommen?

02.07.2014 um 21:13
Am Genom rumbasteln und Gene fremder Spezies bsp: Bakterie -> Pflanze gewaltsam mittels Genkanone reinzuschiessen ist für mich Gott spielen.

Weizensorten auf natürliche Art zu züchten und zu kreuzen etwas was wir seit tausenden Jahren machen. Das funktioniert ganz gut und da kann man nichts falsch machen.

Viele Sorten ist gut. Wenige Sorten ist schlecht. Monopol und Patent auf wenige Sorten ist schlecht. Bestes Beispiel liefert uns das Schicksal der Banane.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden