Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ölpreisfall 2014

298 Beiträge, Schlüsselwörter: Russland, Ukraine, IS, Erdogan, Ölpreis
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

13.01.2016 um 22:59
@Glünggi
ok danke, interessant.


melden
Anzeige

Ölpreisfall 2014

14.01.2016 um 10:06
Glünggi schrieb:Ich habe gelesen, dass es ca 1 Liter "Öl" braucht, um ein Kilogramm Stickstoff in Kunstdünger zu binden.
Die Düngerfabrikanten haben bloss oft längerfristige Verträge mit dem Energieanbieter und so steigen die Preise auf dem Stickstoffmarkt zeitverzögert zu der ölpreisentwicklung.
Und wenn Du auch noch das Endprodukt einbeziehen willst, dann musstest auch noch den Transport einkalkulieren. Auch das schlägt sich auf den Preis nieder.
Zahlen Daten Fakten, nicht höhrensagen.



Der Energieverbrauch für Erdöl- und Erdgaserschließung und -transport sowie Düngemittelverpackung, -transport und -verteilung spielt nur eine untergeordnete Rolle (weniger als 25 %) beim Gesamtenergieverbrauch für die Herstellung und Vermarktung von Düngemitteln.

http://www.iva.de/verband/pflanzenernaehrung/faq-haeufig-gestellte-fragen/mineralduengung-und-energieverbrauch/wieviel-e...

also der Erdölpreis wird sich nicht wirklich auf die Kosten der Lebensmittel niederschlagen, lediglich das bei niedrigen Preisen die Erzeugnisse nicht in das Biotreibstoffsegement fließen schlägt sich auf der Nachfrageseite nieder.


melden

Ölpreisfall 2014

14.01.2016 um 12:16
@Fedaykin
Hingegen hätten einige Harnstoffwerke den Betrieb bereits eingestellt, da die Energie zu teuer sei, um den billigen Harnstoff zu produzieren, gibt Hansueli Schaufelberger, Verkaufsleiter der Landor, zu bedenken.
https://www.schweizerbauer.ch/markt--preise/marktmeldungen/duengerpreise-fallen--12214.html
Jops ist nicht zu beachten..
Ein weiterer Aspekt sind die in einigen Ländern deutlich gesunkenen Energiekosten und natürlich niedrigere Produktionskosten. So sind in den USA die Erdgaspreise kräftig zurückgegangen und auch durch das "Fracking" sinken die Energiepreise und Produktionskosten in einigen Ländern.
http://www.agrarheute.com/news/preise-fuer-mineralduenger-kraeftig-gefallen
Wie gross der Anteil der Ölpreise an den Nahrungsmittelpreisen ist, hängt laut Schmidhuber vom Rohstoff ab. Am extremsten ist nach seinen Worten der Einfluss beim Mais: «Ungefähr 65 Prozent der variablen Kosten haben direkt oder indirekt mit den Energiemarkt zu tun. Das sind Stickstoffdüngemittel, Pestizide, Diesel und Schmierstoffe.»
http://www.srf.ch/news/wirtschaft/oel-sei-dank-oder-auch-nicht

Um es nochmals zu konkretisieren:
Beim Ackerbau nimmt das öl ca 30% der direkten Kosten ein.. bei der Milchproduktion nur 5%.. wobei bei der Milchproduktion noch die Futtermittel (Ackerbau) eingerechnet werden müssen... als indirekte Kosten.
Jedoch hast Du natürlich damit recht, dass der Biosprit am heftigsten davon beeinflusst ist.
Auch recht hast Du damit dass sich die Kosten beim Endverbraucher, aus verschiedenen Gründen, nicht wirklich niederschlagen (1-2%)
Darüberhinaus kommen noch etliche weitere Faktoren dazu, die sich auf den Preis auswirken.. da ist öl nur einer von sehr vielen Faktoren... aber es ist ein Faktor.
Man das war nun ein Studium xD
Sorry dass ich für den untern Abschnitt keine Links bereitgestellt habe.. hab etliche Seiten durchwühlt und die Zahlen blieben dann irgendwie hängen.


melden

Ölpreisfall 2014

15.01.2016 um 02:22
Den britisch-australischen Rohstoffriesen BHP Billiton kommt der Ölpreisverfall teuer zu stehen.

Der Konzern rechnet bei seinen Schiefergas- und Ölgeschäften in den USA mit einer Abschreibung von 4,9 Mrd. Dollar, teilte das Unternehmen in der Nacht in Melbourne mit. Verantwortlich sei die Talfahrt beim Rohölpreis, die zu der "enttäuschenden Wertminderung" geführt habe. Den langfristigen Ausblick auf seine Geschäfte behielt der Konzern aber bei.
http://www.srf.ch/news/ticker


melden

Ölpreisfall 2014

15.01.2016 um 09:16
Glünggi schrieb:Um es nochmals zu konkretisieren:
Beim Ackerbau nimmt das öl ca 30% der direkten Kosten ein.. bei der Milchproduktion nur 5%.. wobei bei der Milchproduktion noch die Futtermittel (Ackerbau) eingerechnet werden müssen... als indirekte Kosten.
Jedoch hast Du natürlich damit recht, dass der Biosprit am heftigsten davon beeinflusst ist.
Ich finde diese 30% nicht als direkte Kosten. Maschinenkosten umfassen mehr als nur den Dieselverbrauch. Und auch Kunstdünger wird hierzulande weniger gestreut als man denkt. Zumal Nitratdünger reichlich aus der Tierhaltung vorhanden ist.
Hingegen hätten einige Harnstoffwerke den Betrieb bereits eingestellt, da die Energie zu teuer sei, um den billigen Harnstoff zu produzieren, gibt Hansueli Schaufelberger, Verkaufsleiter der Landor, zu bedenken. «Die Preise werden also vermutlich nicht noch viel tiefer sinken.» Man sei bewusst mit einem tiefen Preis in den Vorverkauf eingestiegen, damit sich die Einkäufe im Vorverkauf für den Landwirt und den Handel lohnen.
Da bitte den Kontext lesen. Die Preise waren durch Chinas handeln so tief gesunken das Schweizer Unternehmen nicht mehr Mithalten konnten. Die Energiepreise sind auch dort wohl nicht der Faktor. Naja Schweiz ist sowieso nicht repräsentativ bzgl Agrar in Europa.
Glünggi schrieb:Auch recht hast Du damit dass sich die Kosten beim Endverbraucher, aus verschiedenen Gründen, nicht wirklich niederschlagen (1-2%)
Darüberhinaus kommen noch etliche weitere Faktoren dazu, die sich auf den Preis auswirken.. da ist öl nur einer von sehr vielen Faktoren... aber es ist ein Faktor.
ja ein Faktor. Aber die Aussage das billige Öl verbilligt die Lebenmittel auf den Märkten ist dennoch nicht zutreffend. Dafür finden wir auch keine aussagkräftige Korrelation zwischen Ölpreis und den Grundnahrungspreisen.
Glünggi schrieb:Man das war nun ein Studium
Das gehört zu einer anständigne Diskussion dazu. Viele Leute tätigen einfach Aussagen die sich als Falsch herausstellen.


melden

Ölpreisfall 2014

15.01.2016 um 09:20
36228 1


2F0754EE-CC7D-4FF9-85FD-117443E89B77 v0


melden

Ölpreisfall 2014

16.01.2016 um 20:12
Der Verfall der Ölpreise zieht immer neue Folgen nach sich. Der Ölstaat Katar erhöht seine Benzinpreise, US-Banken bilden Rückstellungen wegen fauler Kredit im Energie- und Fracking-Sektor und Venezuela ruft nicht zuletzt wegen fallender Öleinnahmen den wirtschaftlichen Notstand aus.
http://www.srf.ch/news/international/schwarzes-gold-liefert-rote-zahlen


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

18.01.2016 um 23:40
@Fedaykin Du vergleichst Franken Preise für dünger mit Euro/Dollar Preisen für Öl...

@mayday Sich in sowas Rein zulesen ist ziehmlich kompliziert und braucht seine Zeit, die Zeit hast du aber, ist noch genug Zeit bis zum richtigen Investitions Zeitpunkt, der Ölpreis ist immoment weiter eher am sinken als am steigen.
Ölproduzenten sind kein gutes Investment, die großen haben nicht genug Kurspotential und die kleineren sind immoment am kollabieren (und wahrscheinlich eine Neue Bankenrettung in den USA nötig machen)


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 00:42
Als der Ölpreis auf 120 USD das Barrel war, habe ich an der Zapfsäule etwa 1,50 Euro den Liter bezahlt. Jetzt ist der Barrelpreis bei unter 30 USD, an der Zapfsäule zahle ich etwa 1,05 Euro und nicht 40 Cent.

Irgendwer macht den Riesenreibach. Ich sicher nicht. Mich verarschen SIE.


melden
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 00:49
@Narrenschiffer

Ja, der Staat. :D
Den größten Anteil am Benzinpreis haben die Steuern. Heute liegt der Energie- bzw. Mineralölsteuersatz für Benzin bei 65,4 Cent je Liter. /ZITAT]

Egal wie teuer der Einkaufspreis für die Tankstellen, die o.g. Abgaben sind immer fest pro Liter zzgl der 19% Märchensteuer.
Auch bei Kraftstoffen beträgt die Mehrwertsteuer 19 Prozent. Allerdings gibt es gegenüber anderen Produkten eine Besonderheit: Als Berechnungsgrundlage für die Mehrwertsteuer gilt nicht alleine der Warenwert, sondern auch die Energiesteuer. Wenn also beispielsweise der reine Produktpreis 50 Cent/Liter beträgt, würde sich die Mehrwertsteuer auf 9,5 Cent/Liter belaufen. Da aber die Energiesteuer in Höhe von 65,45 Cent/Liter hinzugezogen wird, erhöht sich die Basis auf 115,45 Cent/Liter und der Mehrwertsteueranteil steigt auf 21,9 Cent/Liter. Im angeführten Rechenbeispiel beträgt die Gesamt-Steuerbelastung damit gut 87 Cent/Liter./ZITAT]


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 00:56
Berlin47 schrieb:Ja, der Staat
Die Steuer ist aber prozentual.

Da ist eher der große Reibach bei den Raffinerien, die ja mittlerweile auch Großinvestoren bei Förderanlagen sind.

Billig einkaufen, raffinieren, teuer an die Tankstellen weiterverkaufen.

Die 1,05 habe ich hier für 95 Oktan in Österreich bei Discountern, in Wiener "Nobelbezirken" wird an diversen Tankstellen weiterhin für 1,2 und höher verkauft. Fast kein Preisunterschied zu den Zeiten von 120 USD fürs Barrel.

Gut, das Raffinieren kostet auch, also ist eine 1:1-Umlegung für den Konsumenten vermutlich nicht drinnen, aber diese Anpassung nach unten ist schon sehr auffällig gering.


melden
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 00:58
Nein, die Energiesteuer ist nicht prozentual sondern fest pro Liter.


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:03
Berlin47 schrieb:die Energiesteuer ist nicht prozentual sondern fest pro Liter
Das stimmt schon. 0,482 Euro pro Liter 95-Oktan-Benzin hier in Österreich.

Das wäre dann ein Euro für den Rest in etwa zur Zeit von 120 USD aufs Barrell. Jetzt sind wir bei einem Viertel. Macht also rund 0,25 plus 0,5 = 0,75 Euro Endverkaufspreis auf den Liter bei korrekter Umlage.

Da macht schon wer viel Geld ;)


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:06
@Narrenschiffer davon musst du nochmal die Mehrwertsteuer abziehen.
Wenn sich einer ne goldene nase verdient dann sind das Öltankerbesitzer, da gehen die charterraten grade durch die Decke, da die normalen lager möglichkeiten ausgeschöpft sind.


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:08
hagen_hase schrieb:davon musst du nochmal die Mehrwertsteuer abziehen
Die Mehrwertsteuer ist prozentual, daher auch niedriger.


melden
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:08
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/776/umfrage/durchschnittspreis-fuer-superbenzin-seit-dem-jahr-1972/

2012 lag der Benzinpreis bei durchschnittlich:

1,64 Euro
Minus Mwst
1,38 Netto
Minus Mineralölsteuer 65,4 Cent

0,72 Cent für die Tankstelle, Raffinierien, Ölkonzerne, Transport, Förderung usw.

Die 0,72 Cent je Liter beinhalten ja auch den Ölpreis, der macht aber nicht 100% der Kosten aus. Von daher kann man das nicht 1 zu 1 umlegen, weil an diesen 0,72 Cent Eventuell nur 30% (ich weiß nicht wieviel) kosten für das Gut Öl ist.

Das heißt bei meiner Annahme würde sich der Ölpreis nur auf 0,21 Euro auswirken, weil die anderen Kosten ja damit nichts zutun haben. Wenn der Ölpreis jetzt um 75% sinkt, müsste man das von den 0,21 abziehen.


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:13
@Narrenschiffer das ändert nichts daran das du sie bei deiner berechnung weglässt.
also 90 cent pro liter und nicht 75. du gehst auch davon aus das der ölpreis 100% des preises sind. Nicht zu vergessen das für dich anscheind öl gleich öl ist. dabei gibt es massive unterschiede, gibt mittlerweile ölsorten die immer wieder in den negativen bereich rutschen an einigen Standorten, während andere ölsorten bei 20$ stehn.


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:18
@Berlin47
@hagen_hase

Es sind die Raffinerien, die profitieren:
http://diepresse.com/home/meingeld/aktien/4814786/Olkonzerne_Nur-wer-Raffinerien-betreibt-verdient-gut
hagen_hase schrieb:gibt mittlerweile ölsorten die immer wieder in den negativen bereich rutschen
Habe ich gestern gelesen, dass eine US-Raffinerie für mieses Rohöl mit hohem Schwefelanteil Geld verlangt, dass es raffiniert wird. Leider finde ich diesen Artikel auf derstandard.at nicht mehr. War vielleicht eine Ente.


melden

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:21
Ups, das mit dem Draufzahlen fürs miese Rohöl war in der ZEIT. Hab's wieder gefunden:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-01/oelpreis-oel-barrel-flint-hills-ressources


melden
Anzeige
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ölpreisfall 2014

19.01.2016 um 01:25
Bei dem jetzigen Preis von 1,20 Euro sieht es dann so aus:

1,20 Euro Brutto
Minus MwSt
1,01 Euro Netto
Minus Mineralölsteuer 65,4 Cent

0,36 Cent

Wie man sieht, der Preis um für den Verbraucher um bei dieser Rechnung um 0,44 Cent (26,8%) gefallen, den Konzernen bleibt aber nur noch 0,36 Cent statt wie vorher 0,72 um alle Kosten zu decken.
Das Mineralölunternehmen macht also inklusive der Bereiche Förderung und Raffinerie etwa 2,3 bis 4,1 Cent Gewinn pro Liter, wenn man die Statistik für 2009 bis 2011 zu Grunde legt./ZITAT]

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/spritmonitor-was-benzin-tatsaechlich-kostet-und-wer-daran-verdient-1.1937507

Du betrachtet bei dem Preis immer nur einen Aspekt, das ist leider falsch!


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Untergang der USA?!?!35 Beiträge