weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutsche, Identität, Germanen, Exodus, Goten
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 22:33
@WangZeDong
WangZeDong schrieb:Alleine schon, dass es "Mitteldeutscher Rundfunk" heisst irritiert mich. Es wird aber auch in anderen Zusammenhängen so genannt - ich muss mal suchen wo genau, mir fiel das nur auf.
Vielleicht liegt eine geographische Verwirrung vor, man weiß es nicht^^
Der westliche Teil von Thüringen befindet sich aber z.B. auch meiner Meinung nach in Mitteldeutschland, grenzt ja direkt an Hessen.
WangZeDong schrieb:. Ich mag halt nur nicht das überhebliche Nationalstolzgehabe. WIR sind Papst, WIR sind Weltmeister in blabla, da schäme ich mich dann eher. Nur weil der Ratze jetzt Papst ist, bin nicht ich auch Papst.
Genau das meinte auch ich. Sobald man sich auf sich selber oder "sein" Land etwas einbildet, entstehen destruktive Auswüchse. Anders zu sein als jemand bedeutet nur, daß man individuell ist - was ich gerade als großes Geschenk für Alle ansehe -, nicht aber, daß man besser ist.
Nationalstolz entsteht meistens nur aus Minderwertigkeitsgefühlen. Es gibt kaum etwas Dümmeres.
Daß du dich dann auch mal schämst, kann ich gut nachvollziehen, ergeht mir so manches Mal ebenso :|
WangZeDong schrieb:Ist gar nicht mehr so selten. Ich weiss nicht, ob mir das nur verstärkt auffällt - wenn man z.B. einen A4 fährt, sieht man auch nur noch solche Autos - oder ob das wirklich zunimmt, aber inzwischen sehe ich viele gemischte Paare. In meiner Jugend wurden da Leute noch offen beschimpft, das ist ja heute doch nicht mehr so ;) - glücklicherweise.
Deine Jugend liegt möglicherweise schon weiter zurück als meine ;)
Auf eigene Erfahrungen kann ich dabei nicht zurückgreifen, was aber auch daran liegt, daß ich fast keine "gemischten" Paare kenne (warum auch immer oO), aber solange es dämliche Menschen gibt, wird es für sie auch immer "Gründe" geben, Andersartiges abzulehnen...
WangZeDong schrieb:Ja, das meine ich damit. Klar ist eine kulturelle Vielfalt wichtig und beschützenswert, aber ich kann daraus keinerlei Ansprüche ableiten. Im Endeffekt kann ja auch keiner etwas dafür hier oder dort geboren worden zu sein. Ich bin stolz auf das, was ich jeden Tag leiste, darauf, dass ich versuche mein Leben zu meistern, aber doch nicht darauf, dass ich zufällig hier geboren bin.
Dem kann ich nur zustimmen.
WangZeDong schrieb:Ich kenne auch ganz extreme Leute aus südosteuropäischen Ländern, die noch nichtmal ihre Heimatsprache sprechen weil sie hier aufgewachsen und in die Schule gegangen sind, aber jedem das Messer in die Brust rennen wollen, der einen falschen Ton über "IHR" Land sagt. Das halte ich für eine sehr pervertierte Einstellung zum Nationalismus. Andere wiederum - aus genau den gleichen Ländern - schämen sich und verdrängen das weil sie sich hier als Deutsche fühlen wollen und hassen daher ihr "Heimatland". Das sind zwar extreme Auswüchse, aber das ist genau das, was ich dabei ablehne.
Es gibt sehr vielschichtige Probleme, die mit Identität und Nationalgefühl zusammenhängen, ich denke, viele Menschen fühlen sich in sich selber nicht sicher und verwurzelt, gar nicht mal von ihrem Wohnland und ihrer Nationalität abhängig, sondern als eine Art Grundunsicherheit als ein Zeichen dieser Zeit, und so etwas begünstigt ein Denken wie das von dir geschilderte leider.
WangZeDong schrieb:Danke, das hört man selten :) . Ich kann auch wirklich kein Hochdeutsch, das hört sich an, als würde ein Schüler aus einem Buch vorlesen :) - aber zumindest kann ich so sprechen wie die Leute im BR, so halb halb.
Hochdeutsch ist doch das Allerschönste :D
Es ist aber besser, wenn du so sprichst, wie du dich am wohlsten fühlst, als wenn du dich zu etwas zwingst, letzteres wirkt dann trotz der ganz richtigen Aussprache weniger lebendig.

Ich habe allerdings einen Bekannten in Bayern, den ich, sobald er ein bißchen was getrunken hat, einfach nicht mehr verstehe. Dabei gebe ich mir wirklich alle Mühe, aber das ist so ein Kauderwelsch, daß es auch marsianisch sein könnte *gg*

Sagt man in Bayern eigentlich auch "pfiat di", oder ist das nur in Österreich der Fall?



Liebe Grüße rétour :)


melden
Anzeige
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 22:42
@WangZeDong

Ich glaube eher, dass zu DDR-Zeiten die Menschen in diesen Bundesländern es satt hatten vom Westen immer ein wenig abwertend als "Ostdeutsche" bezeichnet zu werden. Das hat auf die Dauer tiefe Spuren im Selbstbewußtsein hinterlassen, so dass man nach der Wende dem ganzen Gebiet erst mal den Stempel "Mitteldeutschland" zur Stärkung des allgemeinen Selbstwertgefühls aufprägen musste, um nach außen hin zu dokumentieren, wir hier, wir sind "keine Ossis". ;)

Das Land Brandenburg hatte so eine Seelenmassage zum Glück nich nötig. Wir sind hier alle Brandenburger. Unser Rundfunksender hieß sogar noch 'ne Weile ORB ("Ostdeutscher" Rundfunk Brandenburg) bevor er dann von den Berlinern vereinnahmt wurde.

Gruß greenkeeper


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:00
@Sidhe
Sidhe schrieb:Der westliche Teil von Thüringen befindet sich aber z.B. auch meiner Meinung nach in Mitteldeutschland, grenzt ja direkt an Hessen.
An Bayern auch :) Ich habe sogar Verwandtschaft in Thüringen, aber auch die sehen sich nicht als Mitteldeutschland ;).
Sidhe schrieb:Deine Jugend liegt möglicherweise schon weiter zurück als meine
Das halte ich durchaus für im Rahmen der Möglichkeiten ;)
Ich bin ja noch nicht steinalt, aber schon jenseits der 40, in den 60er Jahren war eine Frau mit einem Afrikaner noch ganz offiziell eine "Negerschlampe" und ein Mann mit einer Asiatin einer, der keine "gscheite" deutsche Frau abbekommt :). Das haben die Leute - zumindest hier - ganz unverblümt offen in der Trambahn ( Strassenbahn ;) )ausgesprochen.
Sidhe schrieb:aber solange es dämliche Menschen gibt, wird es für sie auch immer "Gründe" geben, Andersartiges abzulehnen
Ja, das ist leider so. Vor allem die Angst macht viel aus. Wenn es der Wirtschaft schlecht geht, sind die Türken und Italiener schuld - oder besser die Chinesen, die machen ja eh alles kaputt ;) Die nehmen uns die Arbeitsplätze weg und fressen unsere Kinder. Das ist aber wirklich dämlich, weil anscheinend sich keiner darüber aufregt, dass man bald wohl bis 69 arbeiten muss, während die Jugend keine Jobs bekommt - aber Schuld sind auf jeden Fall die Ausländer :)

Sogar meine Mutter - die sehr aufgeschlossen und modern ist - hatte Angst als ich ihr das erste Mal erzählte, dass ich ALLEINE nach China fliege :) :) :) Ich musste sie dort anrufen und ihr versichern, dass mich da keiner massakriert. Im Endeffekt denkt halt fast kein Mensch darüber nach, dass alle Menschen Kinder haben, alle Menschen lieben, alle Menschen Sorgen haben. WIR sind ja die guten und DIE sind die Gefahr und damit hat es sich schon ausüberlegt.
Sidhe schrieb:Es gibt sehr vielschichtige Probleme, die mit Identität und Nationalgefühl zusammenhängen, ich denke, viele Menschen fühlen sich in sich selber nicht sicher und verwurzelt, gar nicht mal von ihrem Wohnland und ihrer Nationalität abhängig, sondern als eine Art Grundunsicherheit als ein Zeichen dieser Zeit, und so etwas begünstigt ein Denken wie das von dir geschilderte leider.
Da kann ich wiederum nur zustimmen.
Sidhe schrieb:Sagt man in Bayern eigentlich auch "pfiat di", oder ist das nur in Österreich der Fall?
Das kommt stark darauf an mit wem man spricht. Wir Bayern sind ja nicht halb so derb wie man von uns behauptet. Wenn ich mit meiner Frau spreche, dann sage ich Pfiad Di. Wenn ich mit meiner Nachbarin spreche, sage ich Pfiad Eana ( Ihnen ) wenn ich mit mehrerern Leuten per Du spreche, sage ich Pfiad Eich und wenn ich mit mehreren Nachbarn spreche Pfia God beinand.

:)

Alles nicht so einfach, aber man kann es lernen ;)



@greenkeeper

Ja, das habe ich schon vermutet, obwohl es ja an sich sowieso kein Problem ist. Ich habe im Gegenteil wenn mich wer als Wessi bezeichnet hat, immer gesagt, nein, ich bin ein Südi ;). Es bezeichnet ja eigentlich nur die Himmelsrichtung aus der man kommt - aber gut, wir hatten das Problem ja nicht so ausgeprägt. Ich kenne das zwar auch, dass Bayern als inderbemittelt bezeichnet wurde, aber das hat mich nie angefochten.

Liebe Grüße


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:17
@WangZeDong


Ich kann dem eigentlich nichts mehr hinzufügen, da wir offensichtlich einer Meinung sind :)
Bedanke mich aber für den kleinen Sprachkurs - wieder was gelernt *lach*


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:18
P.S.:

"Südi" habe ich noch nie gehört, klingt lustig :D

Jetzt haben wir hier schon einen Ossi, einen Südi und einen Wessi in der Diskussion, fehlt nur noch ein Nordi ;)
Obwohl ich ja schon Richtung Norden wohne, so halb^^


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:44
@Sidhe

Ich versuche immer "blöde" Situationen mit Witz zu entkräften, das hilft oft ;)

Im Endeffekt sind W,O,N,S ja nur Himmelsrichtungen. Von China aus sind wir alle nur Wessis ;)

Liebe Grüße


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:53
@WangZeDong

WONS ist ein tolles neues Wort :lv: :D

Gute Nacht ;)


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

16.09.2011 um 23:56
@Sidhe

Das Un?-Wort des Jahres ;)

Liebe Grüße und gute Nacht


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

17.09.2011 um 05:08
Das heisst immernoch NOSW "Nie Ohne Seife Waschen".. :P
Dabei geht man schön im Urzeigersinn vor.. und nicht wie bei ner Bekreuzigung.. WONS .. wirklich ein Unwort ;)


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

17.09.2011 um 09:25
Norden, Süden, Osten, Westen
ZU HAUSE is es doch am besten.

So sollte es jedenfalls sein, dann gäbe es auch keinen Ärger.

Gruß greenkeeper


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 08:57
neurotiker schrieb:Da die Germanen sich im Zuge der Völkerwanderung im ganzen heutigen Deutschland angesiedelt haben, sind sie in der Tat unsere gemeinsamen Vorfahren, da davon auszugehen ist, daß jeder Deutsche wenigestens einen oder mehrere germanischstämmige Menschen in seiem Stammbaum hat.
Die Germanen sind sozusagen das verbindende Glied.
Das ist falsch.

Richtig ist:
https://www.deutsche-schutzgebiete.de/deutsche-staemme.htm
"Nach neuesten DNA-Analysen müssen offensichtlich althergebrachte
Geschichtsbilder revidiert werden! Demnach sind selbst heute
noch 45 % der Deutschen (ohne heutige Einwanderer), insbesondere in Süddeutschland,
keltischer Herkunft, nur 25 % germanischer Herkunft und väterlicherseits sogar
nur 6 % eines germanischen Ursprungs. 30 % der Deutschen stammen von Osteuropäern
(20 % Slawen und 10 % Andere) ab. Interessanterweise haben
die Bevölkerungen in Polen (60 % Germanen und 32 % Slawen)
und der Tschechischen Republik (50 % Germanen und 42 % Slawen) einen deutlich höheren."

Auch viele wichtige Wörter stammen im Deutschen von der keltischen Sprache.


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 10:18
LOL, was für eine Quelle

ich denke das vergessen wir dann mal.


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 11:02
Dann besser diese Quelle
https://www.welt.de/wissenschaft/article1398825/Nur-wenige-Deutsche-sind-echte-Germanen.html


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 11:06
Ist wahrscheinlich auch von IGenea und damit wertlos.


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 11:09
@Zeitmaschine78

Ist ja auch klar. Im frühen 1. Jahrtausend BC war der gesamte mittel- und süddeutsche Raum von Kelten bewohnt. Die späteren germanischen Stämme lebten zunächst schwerpunktmäßig im südskandinavischen und Ostseeraum, im Nordseeraum die Friesen. Ab ca. 300 BC wanderten dann kleinere germanische Stämme (von wo kommend?) in den Bereich des heutigen Nordrhein-Westfalens ein, während die größeren Stämme (Goten, Sueben, Lombarden, Alemannen, Vandalen etc.) noch im Ostseeraum und im heutigen Polen siedelten. Aus den kleineren Stämmen diesseits und jenseits des Rheins nördlich von Mainz wurden dann später die Franken.


melden

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 19:19
Ist sehr interessant, und auch die Entwicklung der deutschen Sprache gibt Aufschluss:
http://www.rhetorik-netz.de/entstehung-der-deutschen-sprache
"Insgesamt ist zu sagen: die europäische Bevölkerung ab 400 n.Chr. vom Balkan über Italien / Spanien / Portugal / Frankreich inklusive Deutschland und Britannien ist eine bunte Vermischung von Kelten, Ertruskern, römischen Legionären und allen Sorten von Germanen. Die nazistische Rassentheorie (beginnend schon ab etwa 1860) ist somit wissenschaftlich und kulturell als völlig absurd zu bezeichnen."


melden
Anzeige

Exodus, Goten, Germanen, Deutsche und Identität

29.01.2018 um 19:34
@Zeitmaschine78

na angesichts des Zeitalter der Völkerwanderung nicht verwunderlich.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden