Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Antideutschen

Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 14:51
@7a
Horst Maler ist nie irgendwohin gewechselt.Horst Maler War in net schlagenden Verbindung,er War immer Antidemokrat,er war immer Antisemit,der stand schon immer Rechtsaussen


melden
Anzeige
7a
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 14:56
Warhead schrieb:Horst Maler ist nie irgendwohin gewechselt.Horst Maler War in net schlagenden Verbindung,er War immer Antidemokrat,er war immer Antisemit,der stand schon immer Rechtsaussen
Kannst du auch Quellen für diese Behauptung nennen? Eventuell meinen wir nicht denselben "Horst Mahler"


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 14:59
@Aldaris

Genau das ist die Frage. Ist das denn so? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:00
Realo schrieb: nicht antiamerikanisch zu sein bedeutet den Turbokapitalismus in Reinkultur zu unterstützen (aber tut das die deutsche Regierung nicht auch?), bedeutet imperialistische Tendenzen in der Welt zu unterstützen ("Wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukush"), bedeutet Folter zu akzeptieren (Guantanamo) etc. Wollen die Antideutschen diese Positionen wirklich sich zu eigen machen?
Und das entspricht ja eben einer linken Einstellung, so wie ich sie immer verstanden habe. Insofern muss man sich die Frage stellen, wie links die Antideutschen sind, wenn sie den Imperialismus und Kapitalismus unterstützen.
Realo schrieb:In diesem Punkt erkenne ich übrigens den einzigen Fehler der "Antideutschen": Dass sie die Position und Politik Israels mehr oder weniger bedingungslos übernehmen und sich damit im nahostkonflikt zwangsläufig auf eine antiarabische Position stellen
Aber gerade das ist doch eine Art von stellvertretende nationalistische Position. Wo ist das links?


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:18
@Aldaris
Aldaris schrieb:Inwiefern sollte ich da unterscheiden? Der Nationalstaat Bundesrepublik Deutschland beruht in seinen Grundfesten auf der Verfassung, also auf dem Grundgesetz.
Das trifft wohl zu, aber im Art. 20 ist geregelt wann ein Widerstandsrecht besteht.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_20_des_Grundgesetzes_für_die_Bundesrepublik_Deutschland


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:32
Aldaris schrieb:Seltsam ist für mich diese pro-amerikanische und pro-imperialistische Einstellung sowie diese bedingungslose Solidarität mit Israel. Das sind für mich Positionen, die zumindest klassisch nicht zu den Linken passen. Offensichtlich gab und gibt es da ja auch große Kontroversen. Einerseits laufen Linke auf antisemitischen Demos mit und auf der anderen Seite stehen Antideutsche mit USA-Flaggen.
Für "Klassisch links" werden häufig leider nur die Positionen des Leninismus und den davon inspirierten Hauptströmungen gehalten. Den meisten ist nichtmal klar, das selbst der Marxismus in seiner Gesamtheit nur EINE linke Strömung ausmacht. Obwohl bereits die 68er in Teilen vom Neomarxismus und Anarchismus beeinflusst waren, gab sich ein Großteil doch dem leninistischen Antiimperialismus hin (siehe RAF, RZ und co.). Die dort kultivierte personifizierte Kapitalismuskritik korrelierte mit dem nicht überwundenen Antisemitismus in Deutschland. Viele Antideutsche Aussagen erscheinen manchen möglicherweise grotesk, jedoch fußt dies meistens in Unkenntnis der dahinterstehenden Theorien und Grundsätze.
Israel wird (und das ist zum Glück auch in der "undogmatischen" Linken so) als historisch notwendiger Schutzraum gegen Antisemitismus gesehen. Der "Pro-Amerikanismus" hat allerdings ambivalentere Ursachen und wird von mir in seiner Reinform auch kritisch betrachtet. Einerseits wird die USA als garant für die Existenz Israels betrachtet, andererseits werden die Ressintements der linken in Bezug auf die USA bekämpft. Zu diesem Zweck wird der dialektische Anspruch leider häufig fallen gelassen und man gibt sich reiner Kritiklosigkeit hin. Diese (ins Gegenteil des eigentlichen Vorhabens) umgeschlagene Position findet man sowohl bei einzelnen Antideutschen, als auch beim Dunstkreis der ehemals Antideutschen Bahamas. Diese "umgeschlagene Position" kann von außen schnell mit Neo-Konservatismus verwechselt werden (wobei hier zudem meist noch eine recht dümliche Islamkritik hinzu kommt).
Das ganze ist ein ziemlich komplexes Thema, da 99% der Leute gar nichts von den (häufig akademischen) Konflikten innerhalb der deutschen linken mitbekommen. Daher hab ich jetzt nur einen minimalen Abriss geliefert.
Aldaris schrieb:Gibt es dazu Quellen?
Das ist mehr eine Beobachtung die sich ergibt, wenn man sich mit linker Literatur etwas auseinandersetzt. Allerdings findet man dies als Randnotiz auch im Wiki Artikel:
Gemäßigtere antideutsche Positionen, die aus Debatten in der antinationalen Bewegung und Teilen der undogmatischen Linken hervorgehen, orientieren sich unter anderem lose an Zeitschriften wie der Phase 2. Die Wochenzeitung Jungle World, das Internetportal Indymedia und die Monatszeitung konkret lassen neben Antideutschen auch Nicht-Antideutsche bzw. Kritiker der Antideutschen zu Wort kommen. Dies führte zu deutlicher Kritik von Antideutschen und es wurde z. B. von der Bahamas mindestens ein Abschalten von Indymedia gefordert.[9]


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:36
Verzerrer schrieb: Denke mal das sind Träger für dieses sogenannte "Antideutsche Gedankengut".
Antinationale und Antideutsche sind im übrigen nicht zwingend dasselbe. Gerade der Gebrauch des Wortes "dekonstruieren" spricht eher für linke die von postmodernen Theorien (Post-Strukturalismus, Dekonstruktion) beeinflusst sind. Antideutsche orrientieren sich hingegen im Großteil an der sog. Frankfurter Schule (Kritische Theorie), welche von manchen dort jedoch ziemlich entstellt wird.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:44
Antideutsche sind ja auch nicht notgedrungen Linke...viele Hardcore Rechte lehnen ja auch den Deutschen Staat ab weil er ja "besetzt" ist, nicht existiert..oder sonstige Sachen.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:44
paranomal schrieb:Antinationale und Antideutsche sind im übrigen nicht zwingend dasselbe.
Klassischerweise kenne ich Antinationale als "Wir wollen keine NAtionalstaaten(evtl Weltregierung, Sozialismus auf der ganzen Welt)), also keine Grenzen, der MEnsch ist frei zu entscheiden wo er lebt" und Antideutsche als "DEUTSCHLAND GEHE UNTER!!!! TOT DEN DEUTSCHEN usw"
Von daher relativ unterschiedlich.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:45
@Nerok
Die MEnschen, die an die BRiD GMBH glauben, sind Reichsbürger, von daher rechts.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:49
@Ferraristo
Ferraristo schrieb:Die MEnschen, die an die BRiD GMBH glauben, sind Reichsbürger, von daher rechts.
Aha. Und die Menschen die Briefmarken sammeln nennt man Philatelisten.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:52
paranomal schrieb:Der "Pro-Amerikanismus" hat allerdings ambivalentere Ursachen und wird von mir in seiner Reinform auch kritisch betrachtet. Einerseits wird die USA als garant für die Existenz Israels betrachtet, andererseits werden die Ressintements der linken in Bezug auf die USA bekämpft.
Das heißt, weil die USA als Versicherung für den Staat Israel dient, widmen sich die Antideutschen eher unkritisch der US-Politik? Das wirkt für mich nach einer eindimensionalen, teils paradoxen Betrachtung und widerspricht zumindest nach meinem Verständnis den, ich nenne es mal, typisch linken Positionen wie sie beispielsweise von DER LINKE postuliert und vertreten werden. Denn was zelebrieren denn die Amerikaner: Doch auch einen gewissen Nationalismus und Patriotismus sowie imperialistische Bestrebungen und viele kriegerische Handlungen - jetzt mal ohne Wertung betrachtet.

Was mich daran halt sehr verwundert, sind die Auftritte mit amerikanischen Flaggen, denn das ist definitiv ein klares Bekenntnis für die USA als solche, also umfänglich für den Staat und deren Politik. Man stelle sich vor, Menschen ziehen außerhalb von WMs mit Deutschlandflaggen umher oder in Deutschland mit Russlandflaggen. Ich verstehe das nicht ganz.

Edit: Ja, ich weiß. Derzeit ziehen wieder viele mit Deutschlandflaggen durch die Gegend. Aber die gelten dann entsprechend klar als rechts.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:57
Aldaris schrieb:oder in Deutschland mit Russlandflaggen.
Sieht man immer wieder, besonders bei Pegidioten und Reichsbürgern. Resultiert aus Antiamerikanismus und dem (irr)Glauben das wir eine Marionettenregierung haben bzw. in einer Art Amerikanischer Besatzungszone leben.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 15:57
* DIE LINKE -.-


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:00
mistaz schrieb:Sieht man immer wieder, besonders bei Pegidioten und Reichsbürgern.
Und was stellen dann diejenigen dar, die die US-Flagge schwingen? Wollen die den 'American Way Of Life' betonen oder sind es ebenso Idioten? Solidarität mit Israel kann ich ja noch nachvollziehen - erst recht bei antisemitischen Demos-, aber US-Flaggen? Im politischen Kontext fehlt mir da die Erleuchtung.


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:04
@Aldaris

Ich hab keine Ahnung man. Ich kann mir aber vorstellen das viele die soetwas tun sich nicht kritisch mit Russland oder USA auseinander setzen, und das reines Protestgebaren ist mit dem man eine Antihaltung dem kritisierten System/Staat/Zustand/politischen Gegner ausdrücken möchte.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:06
Angeblich hat den Begriff "Antideutsch" Jürgen Elsässer geprägt - der von COMPACT, der heute als Rechtspopulist und Querfrontler gilt - und das nicht mal abwertend, bzw er war ursprünglich Teil dieser Strömung.
Wikipedia: Bahamas_%28Zeitschrift%29#Geschichte


melden

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:25
@paranomal
paranomal schrieb:Antinationale und Antideutsche sind im übrigen nicht zwingend dasselbe. Gerade der Gebrauch des Wortes "dekonstruieren" spricht eher für linke die von postmodernen Theorien (Post-Strukturalismus, Dekonstruktion) beeinflusst sind. Antideutsche orrientieren sich hingegen im Großteil an der sog. Frankfurter Schule (Kritische Theorie), welche von manchen dort jedoch ziemlich entstellt wird.
Jep, aber in diesem Zusammenhang ist es antideutsch, da auf fast allen Aufklebern Deutschland erwähnt wird.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:38
@7a
Ein Horst Maler reicht dir anscheinend nicht...na Mensch,schau dir doch auf Wikipedia seinen Lebensweg an.Da kannst du die Kontinuitäten sehen


melden
Anzeige
7a
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Antideutschen

31.10.2015 um 16:50
Ich hatte schon gedacht ich sei schlecht informiert. Danke für den Hinweis auf Wikipedia. Dort steht:

Horst Mahler war Angehöriger des Sozialistischen Deutschen Studentenbunds (SDS) und Mitgründer der Rote Armee Fraktion (RAF).

Einige der SDS-Gruppen schlossen sich zum Flügel der Assoziation Marxistischer Studenten zusammen, aus der später der Marxistische Studentenbund Spartakus hervorging. Andere SDS-ler vornehmlich aus dem vormals antiautoritären Flügel schlossen sich später den K-Gruppen an oder engagierten sich in den verschiedensten neuen sozialen Bewegungen.

Soviel zum Thema LINKS.


melden
197 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt