Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Griechenland: Zaun erstürmt

560 Beiträge, Schlüsselwörter: Griechenland, Flüchtlinge, Migranten, Zaun

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 16:28
@Kc
Kc schrieb:Da fragt man sich langsam, ob es sich da überhaupt noch um ,,Flüchtlinge" handelt?
Für solche Personen muss man auch nicht Sympathie aufbringen, aber wie viele sind dies?

Hatte Gestern noch ein Interview gesehen mit einer Jugendlichen aus Syrien die mit Geschwistern vor der Grenze steht und deren Vater in der BRD ist...ich mein, was soll man da tun...sie zurück schicken?


melden
Anzeige

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 17:07
@canales
von Seiten der Flüchtlinge:
Asylantrag stellen, Familienzusammenführung beantragen.
kann natürlich bedeuten, dass der Vater von Deutschland nach Griechenland gehen muss, damit die Familie beisammen ist.
Von Seiten Griechenlands: Asylanträge bearbeiten!


Grenzzäune niederrennen, Selbstverbrennungen, Hungerstreik, Essenausgabe blockieren und damit anderen schaden, Kinder in Nässe und Dreck krank werden lassen um "Grenzöffnungen nicht zu verpassen", Kinder auf Eisenbahnschienen platzieren und damit den Verkehr lahmlegen, Autobahnen lahmlegen usw sind jedenfalls keine Wege


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 17:31
canales schrieb:Hatte Gestern noch ein Interview gesehen mit einer Jugendlichen aus Syrien die mit Geschwistern vor der Grenze steht und deren Vater in der BRD ist...ich mein, was soll man da tun...sie zurück schicken?
Sich in einer entsprechenden Erstaufnahmestelle melden und erstmal in Sicherheit sein.
Seine Identität nachweisen. Kontakt mit der deutschen Stelle aufnehmen lassen. Und sich dann, vermutlich, relativ simpel zum Vater in die BRD bringen lassen.

Es ist sicherlich auch nicht die schlechteste Erfahrung, diesen Flüchtlingen klarzumachen, dass sie sich jetzt in Europa auch nicht mehr nur auf eigene Faust durchschlagen müssen.
Es muss ihnen klargemacht werden, dass geordnete Abläufe für ALLE von Vorteil sind.

So würde ich es jedenfalls machen, statt in einem derartigen Lager die ganze Zeit zu warten, dass die Grenze geöffnet wird, um mich dann durch weitere 5-7 Länder durchzuschlagen.

Es ist ja nicht so, dass die Leute dann zack in Deutschland sind. Von Idomeni bis München sind es, Luftlinie wohlgemerkt, ca. 1.162,88km.

http://www.luftlinie.org/Muenchen/idomeni

Etwas mehr, als eine kurze Tageswanderung. Der tatsächliche Landweg wird natürlich nochmal deutlich länger sein.

Wenn der Vater in D. im Asylverfahren ist oder sogar schon Asyl erhalten hat und es sich um Minderjährige handelt, die eine gewisse Vorzugsbehandlung bekommen, dann ist das doch der sinnvollste Weg.
Du hast gesagt, du hättest das in einem Interview gelesen, haben die Journalisten oder Helfer der Jugendlichen das mal gesagt?


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 17:47
bittere Ironie der bis jetzt noch kurzen Geschichte der Flüchtlingskrise:

man hatte zahlreiche, bessere Lösungsvorschläge auf dem Tisch, als Griechenland und die Türkei die Flüchtlingskrise für 27 EU Staaten vorerst zu regeln zu lassen.
Keinen davon hat man aufgenommen und umgesetzt.
ob Griechenland und Türkei dadurch gute Freunde werden, darf bezweifelt werden
dass sie die "Krise" wirklich lösen, muss bezweifelt werden.

*man hat in Deutschland vehement Transitzonen abgelehnt und bekommt dafür Bilder aus Idomeni und "Internierungs" hotspots aus Griechenland.
*man hat Durchgewunken und Obergrenzen abgelehnt und ist nun umgeben von Staaten, die keine Flüchtlingskontingente aufnehmen wollen oder klare Obergrenzen benannt haben.
*man wehrte sich gegen Grenzkontrollen und hat selber welche eingeführt
*man hat sich gegen geschlossene Grenzen gewährt, weil man es für unmachbar erklärt hat und wird nun vom kleinen, viel ärmeren und Nicht-EU Land Mazedonien vorgeführt, dass effektiver Grenzschutz ohne Schießbefehl möglich ist
*man hat vor Alleingängen gewarnt und hat nun eine Reihe Staaten, die gemeinsam für Grenzschließungen auf der Balkanroute gesorgt haben
*man hat Kritiker als Rechte gebrandmarkt und die AfD damit in die Landesparlamente befördert
*man hat unvorstellbar geschlampt bei der Registrierung und Identitätsprüfung - mit derzeit unabsehbaren Folgen


man hat allerdings auch >1,5 Million Menschen geholfen, in Sicherheit zu leben und ihnen Lebensperspektiven zu bieten
ich weiß nicht, wieviele Menschen seit 2014 in der EU untergekommen sind als Flüchtlinge und Asylsuchende und so ihr Leben retten konnten.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 18:28
@Kc
Kc schrieb:Wenn der Vater in D. im Asylverfahren ist oder sogar schon Asyl erhalten hat und es sich um Minderjährige handelt, die eine gewisse Vorzugsbehandlung bekommen, dann ist das doch der sinnvollste Weg.
Wenn er schon Asyl bzw. einen Flüchtlingsstatus erhalten hat...das dauert teilweise 6 Monate und länger. Und falls er dann keinen subsidiären Status erhalten hat, kann er die Familie nachholen, dauert aber nochmals mehrere Monate...klar, von außen lässt sich das leicht erklären, sollen halt warten. Aber ob das auch so leicht in die Köpfe der Betroffenen dringt wage ich zu bezweifeln...


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 18:44
Aldaris schrieb:Wir sprechen hier nicht von kleinen Kindern oder von Haustieren, sondern von mündigen Menschen, die sich an Regeln halten müssen und denen offensichtlich auch mehrfach mitgeteilt wurde, dass sie in vernünftige Unterkünfte kommen können, wo selbstverständlich auch ihre Asylanträge bearbeitet werden. Sie sind in Europa. Sie sind sicher. Das heißt für mich: Calm down! Sammelt euch. Und dann eins nach dem anderen. Das wäre vor allem für die Kinder das beste.
Ich weiß wir sind alle keine Flüchtlinge und somit hat man leichter reden, aber so außerirdisch klingt das nicht.

Im Endeffekt sind das auch alle Eltern. Sich nun in einem EU-Land in den Schlamm zu setzen und die Gesundheit der Kinder gefährden, obwohl man in bessere gesündere Unterkünfte in diesem EU-Land unterkommen kann, ist schon ein Fall fürs Jugendamt.
Aldaris schrieb:Und vielleicht kann man, trotz dass es sich um Flüchtlinge handelt (oder besser: gehandelt hat)
Ich hab das vor einiger Zeit für mich festgestellt:
Übrigens soll Portugal ja 7000 Flüchtlinge aufnehmen, würde dies auch tun so hört man.

Bekommt aber nur 200, weil bis jetzt keine Flüchtlinge dahin wollen.

Das sind halt leider auch Fakten, die ich zwar menschlich verstehe, aber man sich dann auch gefallen lassen muss, dass es den Menschen primär JETZT nicht mehr um Schutz und Sicherheit geht.

Sind das nun mutierte Flüchtlinge?

Vom Kriegsflüchtling ins Lager, dort zum Hungerflüchtling geworden und nun in Griechenland angekommen mutiert zum Wirtschaftsflüchtling?

Ganz ehrlich, denke mit dieser offenen Denkweise, würden wir nicht mehr darüber streiten ob es nun Wirtschaftsflüchtlinge oder nicht sind.

Verurteilen tu ich die Menschen dafür nicht, ich würde es vermutlich genauso tun.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 18:49
@canales

Ich würde den Kindern eindeutig klarmachen:

Anstatt euch durch reihenweise unbekannter Länder auf eigene Faust durchzuschlagen - geht in eine vernünftige Unterkunft.
Dort herrscht für euch ein höherer Sicherheitsgrad, ihr werdet medizinisch versorgt, ihr bekommt Nahrungsmittel, ihr könnt einen Antrag auf Asyl stellen, ihr seid verfügbar, wenn man euch nach Deutschland holen kann.

Es ist unverantwortlich aus meiner Sicht, wenn Aktivisten, statt dies zu tun, lieber den Kindern dabei helfen wollen, eine monatelange, gefahrvolle Reise durch halb Europa auf sich zu nehmen.

Das ist für mich wirklich schwer verständlich, warum sowas besser sein soll, als in einer sicheren, festen Unterkunft zu warten und sich auch schon zu identifizieren:,,Hallo, wir sind die Mahmoudis, unser Vater ist in München im Asylverfahren."

Wenn wir dieses regellose Vorgehen zulassen, dann wird folgendes passieren:

Es kommen haufenweise Leute zum gleichen Zeitpunkt an, müssen registriert und versorgt werden.
In einer Einrichtung kannst du z.B. 100 Leute täglich registrieren und erstversorgen. Du kannst auch über einen gewissen Zeitraum hinweg tausende an diesem Ort registrieren, versorgen und weiterverteilen. Aber nicht, wenn alle auf einmal ankommen.

Das ungeregelte Vorgehen schadet insbesondere den Asylbewerbern selbst.

Ohne Registrierung und Regeln geht es nicht, das musst du doch verstehen.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:04
http://www.merkur.de/politik/lage-idomeni-explosiv-sturm-aegaeis-haelt-fluechtlinge-zr-6252322.html
Wie brisant die Stimmung im Flüchtlingslager Idomeni inzwischen ist, zeigten auch Äußerungen des Sprechers der Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF), Antonis Rigas. Viele Migranten dort seien mit den Nerven am Ende und hätten in den vergangenen Tagen Mitarbeiter humanitärer Organisationen bedroht. „Wir mussten (am Dienstagabend und Mittwoch) unsere Mitarbeiter abziehen. Heute werden wir versuchen, wieder ins Kamp zu gehen“, sagte Rigas am Donnerstag im Fernsehen. Auch Mitarbeiter anderer humanitärer Organisationen kehrten am Donnerstag zurück nach Idomeni.

Reporter griechischer Medien beobachteten, dass sogenannte Aktivisten immer wieder den Migranten raten, Straßen zu blockieren, um die internationale Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Es seien die selben Leute, die vor zwei Wochen Migranten zu einem Überschreiten der Grenze zu Mazedonien über unwegsames Gelände bewegt hatten, hieß es.
Aktivisten heizen die Stimmung an , na toll
in Idomeni sammelt sich was zusammen :(


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:05
http://www.dw.com/image/0,,19141479_401,00.jpg

räumen lassen- oder dauerhafte Anarchie und zunehmende Gewalt akzeptieren?


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:07
@Kc
Kc schrieb:Ich würde den Kindern eindeutig klarmachen:
Das kannst Du versuchen, ich bezweifle ob das gelingen wird...ist ungefähr so wie Kindern zu erklären wenn sich Eltern trennen dass dies sinnvoll ist.
Die Kinder akzeptieren das irgendwann, aber verstehen tun sie das lange Zeit nicht.
Kc schrieb:Es ist unverantwortlich aus meiner Sicht, wenn Aktivisten, statt dies zu tun, lieber den Kindern dabei helfen wollen, eine monatelange, gefahrvolle Reise durch halb Europa auf sich zu nehmen.
Ist mir neu, dass dies gemacht wurde...die Geschichte mit dem Fluss kam ja eindeutig von Flüchtlingen.
Kc schrieb:Ohne Registrierung und Regeln geht es nicht, das musst du doch verstehen.
Ich versteh das wohl...ob es die Flüchtlinge verstehen wage ich zu bezweifeln.
Ich denke man sollte Ihnen eine Perspektive geben also ihnen die Chancen in einem Verfahren aufzeigen...wird aber eh jetzt zu spät sein, da ich davon ausgehe, dass das Lager alsbald geräumt werden wird.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:11
@canales
canales schrieb:Ist mir neu, dass dies gemacht wurde...die Geschichte mit dem Fluss kam ja eindeutig von Flüchtlingen.
neu ist das nicht und unlogisch wäre es auch, dass Flüchtlinge Flyer drucken können....
betr. Aktivisten siehe meinen link oben
canales schrieb:Ich denke man sollte Ihnen eine Perspektive geben also ihnen die Chancen in einem Verfahren aufzeigen
das scheinen die "Aktivisten" absolut nicht zu wollen


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:13
@lawine

Warum sollen Flüchtlinge keine Flyer drucken können...man geht in die nächste Stadt und sucht einen Copy-Shop.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:17
@lawine
lawine schrieb:Reporter griechischer Medien beobachteten, dass sogenannte Aktivisten immer wieder den Migranten raten, Straßen zu blockieren,
Da steht aber nicht welche Aktivisten das sind...Aktivisten unter den Flüchtlingen oder aus humanitären Organisationen...wäre ganz gut wenn das mal erklärt würde.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:28
http://blogs.faz.net/deus/2016/03/16/wie-man-in-idomeni-eine-humanitaere-katastrophe-inszeniert-3223/
Die erste derartige Meldung kommt vom Twitteraccount des Münchner Vereins Bordermonitoring e.V. des Migrationsaktivisten Bernd Kasparek. Der Verein betreibt auch den “Liveticker Idomeni“, der lange vor den klassischen Medien bekannt gibt, dass der Durchbruch stattfindet. Dort steht:

Moving Europe is joining the march, reporting that more than 1.000 people are participating


und hier gehts zu einer Aktivistenseite mit liveticker, rechts auf der Seite

http://livetickereidomeni.bordermonitoring.eu/

ich betone: ich mache den Verein nicht verantwortlich für die Situation der Flüchtlinge, ich sage nicht, dass dieser Verein für irgendwas verantwortlich ist. ich kenne seine aktuelle Beteiligung nicht. ich weiße nur darauf hin, dass neben Hilfsorganisationen viele private Initiativen mit unterschiedlichsten Motivationen vor Ort sind

es ist eine blauäugige Illusion wenn man meint, die Flüchtlinge würden nicht noch zusätzlich aufgestachtelt. von wem auch immer.

ich kann es dir nciht beweisen, aber

no border * no nation * stop deportation

geht garantiert nicht auf flüchtlinge selbst zurück, auch nicht das Riesenbanner, sinnigerweise SCHWAR mit WEIßER Schrift
http://www.fr-online.de/image/view/2016/2/24/34007964,37337551,dmFlashTeaserRes,dpa_1490EE009FF22605.jpg


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:33
@lawine
die Flüchtlinge würden nciht noch zusätzliich aufgestachtelt. von wem auch immer
Offensichtlich nicht von den freiwilligen Helfern, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Essenausgabe oder medizinische Versorgung verhindern.
Und da diese vor Ort sind, wissen sie auch wenn sich große Gruppen auf den Weg machen, das heißt doch nicht, dass sie das initiiert haben.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:35
@canales
Helfer von der Essenausgabe oder der medizinische Versorgung habe ich da wahrlich nicht mit gemeint. vor denen habe ich höchsten Respekt.


irgendwie bist du immer schneller oder liest meine links nicht :(
Als Losung für den Durchbruch wurde erneut der aus dem September letzten Jahres bekannte Hashtag “marchofhope“ ausgegeben – und zwar von deutscher Seite.
befremdlich, wenn das stimmt
Ermittlungen laufen jedenfalls , lt griechischer Behörden


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:37
@lawine

Welche links...die Bilder oder die Seite des Live-Tickers?


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 19:48
canales schrieb:Da steht aber nicht welche Aktivisten das sind...Aktivisten unter den Flüchtlingen oder aus humanitären Organisationen...wäre ganz gut wenn das mal erklärt würde.
kann man sicherlich einiges selber rausfinden, wenn man viel zeit investiert

mir ist die Gruppe "bordermonitoring" vor einiger Zeit schon aufgefallen und ich dachte, man kann im liveticker gelegentl Hinweise von Leuten vor Ort entdecken


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 20:00
@lawine

Die Frage ist doch ob einige dieser Aktivisten die Flüchtlinge politisch unterstützen oder ob sie Verhältnisse hervorrufen, und für Letzteres seh ich jetzt keine Hinweise.
Ich find es halt grad gegenüber den vielen humanitären Helfern dort einfach falsch, wenn nun da alle in eine Ecke gestellt werden...


melden
Anzeige

Griechenland: Zaun erstürmt

24.03.2016 um 20:01
hier gibts übrigens den Einkaufsbeutel mit der Losung:

no border no nation stop deportation

https://www.linke-t-shirts.de/baumwoll-tragetasche/no-border-no-nation-stop-deportation_g218283.htm

wie gesagt, das Banner kommt garantiert nicht von den Flüchtlingen


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt