Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

526 Beiträge, Schlüsselwörter: Holocaust, Schlusstrichdebatte, Walser, Nolte

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:20
Fierna schrieb:Ich habe manchmal den Eindruck, dass Leute in diesem Land leben müssen, die einen Ohnmachtsanfall bekommen, wenn sie nur am falschen Abend Phoenix einschalten.
Weswegen kommt gerade von Rechts immer mehr dieses unsägliche "Lügenpresse" und die Aufforderung gegen die "Zwangsgebühren des staatlichen Rundfunks" ;)


melden
Anzeige

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:21
@tudirnix
Dann sollte deine Frage ja beantwortet sein :)


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:24
@Bone02943

Ja, aber sowas meine ich. Diese Leute fühlen sich bereits durch das nüchterne Aufzählen von Fakten (man könnte die Bilder weglassen) in ihrem Wesen kritisiert.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:25
@Fierna

Weswegen ich noch immer dafür bin, das alle Schulklassen ein KZ besuchen müssen, so wie wir damals sogar nach Oświęcim(Auschwitz) gefahren sind.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:27
@Bone02943

Das halte ich auch für sinnvoll, aber ich muss zugeben, dass ich in der 10. Klasse (?) nicht wirklich erfassen konnte, wo ich da bin.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:28
@resfeber

Es gibt keine schuld. Aber eine Verantwortung, der wir uns nicht entziehen können. Und da kann man auch nicht drum herum schwätzen und auch keine Whataboutism betreiben, nach dem Motte: die haben aber auch...

Es ist zum Fremdschämen, berechtigt, aber kein Grund die Augen zu verschließen.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:29
@Fierna

Wir waren in der 9. KLasse da. Aber ich muss sagen es gab natürlich auch Schüler die das ganze nicht erfassen konnten oder wollten und, warum auch immer, lieber Scherze machten. Aber ich halte es dennoch für sehr sinnvoll.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:32
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Weswegen ich noch immer dafür bin, das alle Schulklassen ein KZ besuchen müssen, so wie wir damals sogar nach Oświęcim(Auschwitz) gefahren sind.
Eben und auch Erwachsene kann man zudem nicht genug damit konfrontieren:


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:35
@Bone02943

Womöglich war es bei mir auch 9. Klasse, ich bin mir unsicher. Aber das liegt in dem Alter an fehlendem Interesse und vor allem daran, dass es in dem Alter wahrscheinlich für die meisten nicht in vollem Umfag verständlich bzw nachvollziehbar ist.
Ich hab das, glaube ich, schonmal erzählt, aber ich habe eine Schulklasse dazu befragt, was sie davon halten "Mein Kampf" im Unterricht zu behandeln.
Ich bin im Vorraus davon ausgegangen, dass da eine Menge Interesse vorhanden sein muss, aber die Reaktion waren eig überwiegend genervt.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:37
@Bone02943
Jaah, traumatisieren wir schön weiter Kinder. Warum denn nicht eine Synagoge besuchen und einem Rabbi zuhören, der das alles aus jüdischer Sicht vorträgt?

@tudirnix
Schuld wird anerzogen. Das ist wichtig um Moral zu entwickeln. Erbschuld existiert, um Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen. Verantwortung und Schuld existieren parallel zueinander. Du wiederholst hier auch nur eine sehr vereinfachte Denkweise und weigerst dich einen soliden Standpunkt anzuerkennen, weil dir das zu relativ scheint. Wenn man hier altmodische Rollen verteilen möchte, dann soll es wohl so sein. Also bitte, ich hoffe ihr seid euch eurer Verantwortung bewusst^^


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:38
@Fierna

Die Frage ist warum junge Menschen davon genervt sind. Gucken sie zu gerne Doku-Sender, wo zu oft solche Dokus laufen, haben sie ihre feste Meinung gegen oder für die Nazis...?

Müsste man in der Gruppe halt ergründen warum das als nervemnd aufgefasst wird.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:41
resfeber schrieb:Jaah, traumatisieren wir schön weiter Kinder. Warum denn nicht eine Synagoge besuchen und einem Rabbi zuhören, der das alles aus jüdischer Sicht vorträgt?
Wieso traumatisieren? Sowas sollte man gesehen haben um ein Empfinden zu entwickeln, wo man aus fester Überzeugung weiß, sowas nie wieder zuzulassen.

In einer Synagoge waren wir auch. Wir waren ja nicht nur in Oświęcim, sondern in Kraków(Krakau) und haben dort das jüdische Viertel und die Synagoge und den Friedhof besucht. Mag sein das Jugendliche in dem Alter lieber am Strand liegen,(den hatten wir ein Jahr später in Italien) aber ich finde solche Bildungsreisen sinnvoll.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:44
@resfeber
Schuld wird von denen Anerzogen, die sich schuldig fühlen. Von denen wird aber keine Verantwortung übernommen und somit auch keine Verantwortung vermittelt.
Niemand wirft der Nachkriegsgeneration eine Schuld zu. Niemand. Es ist eine selbst entworfene Phantasie, um sich entweder der Verantwortung zu entledigen oder revanchistische Positionen zu vertreten.
Habe ich mehrfach erklärt.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:44
@Bone02943

Ich weiß nicht, was nun überwiegt. Serdar Somuncu berichtet ja bspw, dass seine Lesungen von "Mein Kampf" in Schulen ganz anders aufgenommen wurden (obwohl ich das für albern halte und auch unangebracht, aber das ist subjektiv).


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:45
Einen Schlussstrich kann keine Nation machen. Geschichte bleibt Geschichte. Nachkommente Generationen haben das Anrecht auch wieder voll von der Weltgesellschaft anerkannt zu werden. Ich denke, dass dies Deutschland sehr gut gelungen ist. Ich für meinen Teil habe Hochachtung was die Deutschen, nicht nur wirtschaftlich auch auf politscher Ebene geleistet haben. (Auch wenn mich die Deutschenaussenpolitik in den letzten Jahren nicht begeistert hat.) Doch zurück zum Thema. Ich sehe eigentlich das Nazi Problem längst eher als ein inner Deutsches an.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:47
tudirnix schrieb:Schuld wird von denen Anerzogen, die sich schuldig fühlen.
Starker Satz! :ok:

@Fierna

Ich bin da noch zwiegespalten, ob man Mein Kampf und so frei vorlesen sollte, oder frei gibt.
Auf der einen Seite Ja, denn nur dadurch kann man die Menschen aufklären, auf der anderen Seite steht aber die Fanbase und alle die das Buch und solche Schrifften zu nutzen wissen. :/


melden
Realo
Diskussionsleiter
Profil von Realo
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:52
Ich möchte den Thread von hier aber auf dieser Basis mal auf das Flüchtlingsthema führen. Haben wir nicht, gerade wegen unserer Vergangenheit, eine herausragende Pflicht möglichst viele berechtigte - also im Asylverfahren als schutzbedürftig anerkannte - Flüchtlinge aufzunehmen? Klar, es waren sehr viele im letzten Jahr; es werden dieses Jahr wesentlich weniger kommen, bisher ist die Zahl 5-stellig, also weniger, als im Herbst hier pro Monat ankamen. Wir kennen auch die Gründe, nicht weil die Flüchtlinge nicht mehr nach Europa wollen oder der Krieg dort eingeschlafen wäre,. sondern weil die Balkanroute verbarrikadiert ist und wegen dem dreckigen Türkei-Deal auch nur ein verschwindend kleiner Teil der Hilfsbedürftigen noch kommt.

Wenn ich dann in den anderen Threads lese, man solle die Camps in der Wüste doch besser ausbauen, weil die kulturell dort hingehören, kriege ich das kranke Kotzen.

Eben wegen unserer Vergangenheit sollten wir hier Vorreiter sein und mit gutem Beispiel vorangehen; nicht umsonst haben wir das Menschenrecht auf Asyl im Kanonon unseres Grundgesetzes.

Was Europa macht, ist beschämend. Wahrscheinlich hat Merkel auch nur halbherzig versucht die euopäischen Nachbarn zu motivieren, sich doch bitte an der Aufnahme der Flüchtlinge zu beteiligen. Jetzt hört man gar nichts mehr aus der Richtung. Hat sie schon aufgegeben? Aber selbst mit einer SPD-geführten Regierung (die es wohl nie wieder geben wird) wären wir keinen Schritt weiter. Wir müssen aber was für die Flüchtlinge tun, die können nicht Jahrzehnte in Slums in der Türkei, in Jordanien und Libanon rumhängen.

Ich finde es ist - gerade auch wegen unserer Vergangenheit - unsere Pflicht, da nicht locker zu lassen ud weiter an die Europäer zu appellieren. Vielleicht, wahrscheinlich sogar, ist Merkel da die falsche Person, denn das Dublin 3 Abkommen trug weitgehend die Federführung Merkels, obwohl schon damals Tausende im Mittelmeer ertrunken waren. Da wollte sie die ganze Last auf die 3 Grenzstaaten Spanien, Italien und Griechenland abwälzen und sich selbst fein raushalten. Man kionnte ja selbstz entscheiden, wie viele Flüchtlinge man aufznehmen bereit war. Das war ein extrem eigennütziger und egoistischer Schachzug. Und genau wegen dieser Haltung wollen sich die anderen EU-Mitgliedsstaaten nicht erneut eine "Direktive" Merkels vorsetzen lassen. Vielleicht brauchen wir tatsächlich Neuwahlen, vielleicht kann erst ein neuer Regierungschef versuchen, da wieder was gut zu machen. Die perfekte Figur hierfür wäre wohl vd Leyen. Sich noch mal zusammensetzen und nicht eher den Raum verlassen, bis ein Verteilerschlüssel für alle EU-Mitgliedsstaaten gefunden ist, oder alternativ über eine Auflösung der EU nachdenken.

Im Nahen Osten sitzen rund 5.000 Flüchtlinge. Mit einem richtigen Verteilerschlüssel wäre es möglich, alle diejenigen davon, die tatsächlich Syrer sind oder sonstwie Aussichten auf Anerkennung als Schutzbedürftige haben, innerhalb 18 Monate auf Europa zu verteilen. Sollte uns das gelingen, hätte Europa tatsächlich den ersten Schritt zu seiner Einheit geschafft.

Ich glaube immer noch, es hängt in erster Linie von uns ab. Ein neues Gesicht - die meisten können wahrscheinlich die Merkel nicht mehr sehen -, verbunden mit besseren Englischkenntnissn, könnten da Wunder wirken.

Und es wäre wohl - auch wennm die meisten Rechten das ganz anders sehen - der Anfang vom Ende der AfD und der FN, denn gegen so ein starkes Zeichen können die "Rechtspopulisten" (für mich Rechtsextreme) einfach nicht wirklich anpupen. Man muss das "dem Volk" dann natürlich auch in einer Regierungserklärung schmackhaft zu machen versuchen, vielleicht eben auch auf unsere Vergangenheit kurz eingehen und auf unsere moralische Verpflichtung usw., das werden die Leute überwiegend schon verstehen.

Vielleicht etwas zu optimistisch, aber der Tag war trüb genug.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:52
@Bone02943
Ich bin da noch zwiegespalten, ob man Mein Kapf und so frei vorlesen sollte, oder frei gibt.
Auf der einen Seite JA, denn nur dadurch kann man die Menschen aufklären, auf der anderen Seite steht aber die Fanbase und alle die das Buch und solche Schrifften zu nutzen wissen. :/
Ob du dich da auf mein Urteil verlässt, sei dir überlassen, aber von diesem Buch geht keinerlei Gefahr aus. Ideologen habe sich das vorher als ihre Bibel ausgesucht.
Jemand der neutral an dieses Machwerk herangeht, wird nur mit massivem Interesse an der Thematik überhaupt die Geduld besitzen, dieses Buch zu lesen.
Die Zugänglichkeit ist sowieso bereits gegeben via Internet und deshalb ist Aufklärung und Entmystifizierung der alleinige Effekt einer Veröffentlichung (obwohl ich eine kommentierte Ausgabe zumindest für Schulen/Schulbibliotheken vorziehen würde).


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

12.04.2016 um 23:53
@Bone02943
Weil nicht jeder fähig ist damit umzugehen? Dazu gehört eine gewisse emotionale Reife und die findet man nicht immer in 8. oder 9. Klassen.
Aber ich finde es wirklich schön, dass ihr tatsächlich den zweiten Aspekt miteinbezogen habt. Ich hoffe mal sehr, dass ihr noch andere Punkte beleuchtet habt?

@tudirnix
Wie sollen sich also die Kinder von Menschen verhalten, die sich schuldig fühlen? Und wie sieht 'Verantwortung übernehmen' bei euch aus? Sind das die unsicheren Blicke oder die betretene Pause? Ich weiß da leider nicht, wie das Empfinden ist.

[Btw: Wer Interesse hat, der kann sich ja mal den Film 'Shoah' ansehen – wäre auch mal nett, wenn hier im Thread das richtige Wort gebraucht wird oder 'Night and Fog'. Letzteres zeigt tatsächlich Bilder die nicht unbedingt leicht zu verdauen sind]


melden
Anzeige

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:03
resfeber schrieb:Weil nicht jeder fähig ist damit umzugehen? Dazu gehört eine gewisse emotionale Reife und die findet man nicht immer in 8. oder 9. Klassen.
Aber ich finde es wirklich schön, dass ihr tatsächlich den zweiten Aspekt miteinbezogen habt. Ich hoffe mal sehr, dass ihr noch andere Punkte beleuchtet habt?
Manche haben halt ihre Späße gemacht, weil sie damit wohl wirklich nicht klar gekommen sind, oder aber auch rechtspolitisch erzogen wurden. (also rechter als rechts)
Das ganze lief als Bildungsreise und danach mussten wir auch ne Arbeit darüber schreiben.(Aufsatz) Ich empfinde das in jedem Fall als eine große Bereicherung. Wann sonnst kommt man da mal hin und kann sich dieses Ausmaß mit seinen eigenen Augen ansehen, das Gelände erkunden, die Baracken quasi riechen, das Stammlager und diese unbeschreibliche größe, wo man weiß das dort millionen Menschen systematisch getötet wurden. Selbst das zu schreiben fällt mir schwer.

Das ganze war eine schreckliche Erfahrung, die ich aber niemals missen wollen würde.

@Fierna

Ja vielleicht sollte man das alles wirklich freigeben um dem Mythos entgegen zu wirken. Denn klar, wer es lesen will der ließt es so oder so und auch die Meinungen kann man damit wohl kaum noch beeinflussen.


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden