Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

526 Beiträge, Schlüsselwörter: Holocaust, Schlusstrichdebatte, Walser, Nolte

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:10
resfeber schrieb:Weil nicht jeder fähig ist damit umzugehen?
Und ganz ehrlich, diese Bürde sollte sich jeder auf seine Schultern packen, egal ob deutsch oder nicht. Sowas darf einfach nie wieder passieren, egal in welchem Land und egal an welcher Minderheit.


melden
Anzeige

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:12
@Bone02943
Na ja, genau darauf spiele ich die ganze Zeit an. Habt ihr etwas positives über die jüdische Kultur gelernt? Euch damit beschäftigt wie viele Wörter jiddische Wurzeln haben? Euch bewusst gemacht, wie viel Judentum in Deutschland gesteckt hat, noch bevor der zweite Weltkrieg ausgebrochen ist? Vielleicht etwas über die Legenden und Mythen gelernt oder über Bräuche oder warum man das Lichterfest so nennt? Wenn ich sage, ich fände es schön wenn Deutschland lernt mit Geschichte umzugehen, dann meine ich genau das. Du hast eine schreckliche, aber lehrreiche Erfahrung gemacht. Gut so. Folgte dem auch eine schöne und lehrreiche Erfahrung?
Realo schrieb:vielleicht eben auch auf unsere Vergangenheit kurz eingehen und auf unsere moralische Verpflichtung usw., das werden die Leute überwiegend schon verstehen.
Nein, werden sie nicht. Das wäre unglaublich dämlich und steht auch in keinem Zusammenhang. Worauf man mal 'eben kurz eingehen' sollte, wäre die deutsche Rüstungsindustrie. Die liefert schon seit Jahren und ist das Werkzeug das den Flüchtlingen die Heimat zerbombt. Man muss hier nicht auf die Geschichte pochen – es gibt tatsächlich einen Grund und der schreit noch viel lauter »Schuld liegt bei uns«. Die deutsche Wirtschaft hat von Waffenlieferungen profitiert, jetzt muss man für Folgen gerade stehen.

Europa wird auch weiterhin nein zu Flüchtlingen sagen. Da ist ja auch keine Konsequenz, wenn Schweinehirt Cameron Witze reißt und schon vor einem Treffen mit der Kanzlerin verspricht, sich für die Engländer (denn Wales hat zu gehorchen, Irland ist rebellisch und Schottland war schon immer die Schlampe) einzusetzen – also gegen Flüchtlinge zu ziehen. Was wäre denn die Folge, wenn Europa zu diesen 5.000 Flüchtlingen nein sagt?


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:20
resfeber schrieb:Na ja, genau darauf spiele ich die ganze Zeit an. Habt ihr etwas positives über die jüdische Kultur gelernt? Euch damit beschäftigt wie viele Wörter jiddische Wurzeln haben? Euch bewusst gemacht, wie viel Judentum in Deutschland gesteckt hat, noch bevor der zweite Weltkrieg ausgebrochen ist?
Ja, nein, ja.

In "meiner" Stadt obwohl Kleinstadt gab es damals auch eine jüdische Gemeinde. Vor wenigen Jahren wurde der jüdische Friedhof wieder heergerichtet.
resfeber schrieb:Du hast eine schreckliche, aber lehrreiche Erfahrung gemacht. Gut so. Folgte dem auch eine schöne und lehrreiche Erfahrung?
Schön und lehreich empfinde ich vorallem, wie viele Menschen sich gegen die Nazis stellen. Damals in der Schulzeit war es eher ernüchternd. Vorallem auch wenn ich so manch alte Mitschüler treffe und was die, in der derzeitigen Lage, so sagen.
Da war der Besuch in Auschwitz wohl zu lange her oder nicht prägend genug.
Jüdischen leben gibt es ja seit dem 2. WK gar nicht mehr in dieser Stadt hier.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:25
@Bone02943
@resfeber

Was der Zentralrat der Juden in Deutschland empfiehlt:
„Jeder Schüler sollte einmal eine KZ-Gedenkstätte besuchen“
http://www.zentralratdjuden.de/de/article/5534.jeder-schüler-sollte-einmal-eine-kz-gedenkstätte-besuchen.html


melden
Realo
Diskussionsleiter
Profil von Realo
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:26
resfeber schrieb:Worauf man mal 'eben kurz eingehen' sollte, wäre die deutsche Rüstungsindustrie. Die liefert schon seit Jahren und ist das Werkzeug das den Flüchtlingen die Heimat zerbombt.
Gut, dieser Punkt geht an dich. Dennoch sollte man auch unsere Vergangenheit erwähnen und daran appellieren, dass wir gegenüber Flüchtlingen eine Bringschuld haben. Man darf in einer Regierungserklärung gerne auch mal ein wenig moralisch sein.
resfeber schrieb:Europa wird auch weiterhin nein zu Flüchtlingen sagen.
Ja, hier scheint jeder eine Glaskugel zu haben, nur ich nicht. :(
resfeber schrieb:Was wäre denn die Folge, wenn Europa zu diesen 5.000 Flüchtlingen nein sagt?
Wenn sie ehrlich sind, das Ende der EU. Da könnte ich dann ja selbst die Amis noch mehr achten, denn die hatten in der Nazizeit immerhin auch jüdische Flüchtlinge aufgenommen, wenn auch nicht allzu viele.
Wenn du also heute schon weißt, dass Europa auch weiterhin nein sagen wird, dann weißt du auch jetzt schon, dass die EU bereits Geschichte ist. Also mehr als ich. Ich geb ihr noch eine Chance, aber eben nur noch eine.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:27
Was der Zentralrat der Juden in Deutschland empfiehlt:

„Jeder Schüler sollte einmal eine KZ-Gedenkstätte besuchen“
Mein reden!


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 00:55
@Realo schreibt
Im Nahen Osten sitzen rund 5.000 Flüchtlinge. Mit einem richtigen Verteilerschlüssel wäre es möglich, alle diejenigen davon, die tatsächlich Syrer sind oder sonstwie Aussichten auf Anerkennung als Schutzbedürftige haben, innerhalb 18 Monate auf Europa zu verteilen. Sollte uns das gelingen, hätte Europa tatsächlich den ersten Schritt zu seiner Einheit geschafft.

Ich glaube immer noch, es hängt in erster Linie von uns ab. Ein neues Gesicht - die meisten können wahrscheinlich die Merkel nicht mehr sehen -, verbunden mit besseren Englischkenntnissn, könnten da Wunder wirken.

Und es wäre wohl - auch wennm die meisten Rechten das ganz anders sehen - der Anfang vom Ende der AfD und der FN, denn gegen so ein starkes Zeichen können die "Rechtspopulisten" (für mich Rechtsextreme) einfach nicht wirklich anpupen. Man muss das "dem Volk" dann natürlich auch in einer Regierungserklärung schmackhaft zu machen versuchen, vielleicht eben auch auf unsere Vergangenheit kurz eingehen und auf unsere moralische Verpflichtung usw., das werden die Leute überwiegend schon verstehen.

Vielleicht etwas zu optimistisch, aber der Tag war trüb genug.



Willst du Eine Diskussion führen über den Schlussstrich oder über Integration?
Ich nenne das Linkspopulismus in rein Kultur was du hier verbreitest. Natürlich die Gutmenschen verteilen einfach die Flüchtlinge auf ganz Europa. Du meintest EU. Oder? Oder soll da Putin auch mithelfen? Genau diese Denkweise macht mir zu schaffen. Wir schaffen das. Und wenn wir das nicht schaffen so geht die Verantwortung einfach zu andern. Genau das nenne ich an puppen an gross Macht Gelüste. Und genau diese Vergangenheit darf nicht zurück kehren. Du bist in deiner Denkweise ein Linksextremer welcher sich mit der EU al Deudscher hervorhebt, aber andere Nationen wie Meinungen weg bläst. Solche Leute machen mir Angst!


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:01
@schluesselbund

Putin ist keine EU, der hat bald genug mit den Chinesen zu tun, die sein Land "übervölkern".


melden
Realo
Diskussionsleiter
Profil von Realo
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:03
schluesselbund schrieb: Du bist in deiner Denkweise ein Linksextremer
Nein, Linksradikaler, weil ich mich verbissen für den Erhalt des GG in der bestehenden Form einsetze. Also eher ein Verfassungspatriot.

Und da da das auf die persönliche Schiene gefahren hast: Noch etwas an der Orthografie feilen könnte Wiunder wirken. :D


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:05
@tudirnix
@Bone02943

Und wie ich schon im Beitrag XY davor geschrieben habe:
resfeber schrieb:Überhaupt würde mich mal interessieren, wie diese Vergebung auszusehen hat? Ein Rundschreiben des Rates? Ich bin mit vielen Dingen die der Rat so verkündet nicht einverstanden und würde auch nicht sagen, dass er meine Überzeugungen vertritt.


Wenn ich mir eine (teils radikale) Partei aussuche und behaupte, dass ALLE in Deutschland so denken und jeder mit diesem Programm einverstanden ist, dann hätte man eine ähnlich dumme Aussage. Der Rat vertritt weiterhin die orthodoxe Gemeinde. Ich glaube wirklich, dass Außenstehende keine Vorstellung von dem Kleinkrieg haben, den reformierte und orthodoxe Juden führen. Das orthodoxe Judentum ist rückständig, räumt Frauen kaum nennenswerte Rechte ein und gibt ein extremes und konservatives Männerbild vor. Im Oktober 2015 hat Schuster (Vorsitzender) der lieben Kanzlerin etwas vom arabischen Antisemitismus vor geheult:

"Unter den Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, stammen sehr viele aus Ländern, in denen Israel zum Feindbild gehört. Sie sind mit dieser Israelfeindlichkeit aufgewachsen und übertragen ihre Ressentiments häufig auf Juden generell", sagte Schuster. http://www.welt.de/politik/deutschland/article147173550/Zentralrat-der-Juden-warnt-vor-arabischem-Antisemitismus.html

Damit hat er die arabischen Staaten gemeint, die sich in der Vergangenheit auf Palästinas Seite gestellt haben. Nicht nur, dass er damit sogar von Deutschland aus diesen Konflikt schürt, er ist damit zum Heuchler geworden, denn: In den letzten Jahren haben sich eben diese Staaten (Ägypten, Saudi-Arabien, die Emmirate) zurückgezogen und Israel freie Bahn gelassen, da sich ähnliche Ziele ergeben haben. Schuster fällt neugewonnenen Unterstützern in den Rücken. Das ist lahm und verwerflich.

Aber zumindest habt ihr gerade die Doppelmoral der sogenannten "Verantwortung" aufgezeigt. Man interessiert sich weder für das Judentum, noch für damit verbundene Konflikte. Alles was zählt ist die Opferrolle, die nach Lust und Laune ausgelegt wird.
Realo schrieb:Gut, dieser Punkt geht an dich. Dennoch sollte man auch unsere Vergangenheit erwähnen und daran appellieren, dass wir gegenüber Flüchtlingen eine Bringschuld haben. Man darf in einer Regierungserklärung gerne auch mal ein wenig moralisch sein.

Und wie möchtest du andere Länder motivieren?
Realo schrieb:Ja, hier scheint jeder eine Glaskugel zu haben, nur ich nicht. :(

Keine Glaskugel, aber Augen im Kopf.
Realo schrieb:Wenn sie ehrlich sind, das Ende der EU. Da könnte ich dann ja selbst die Amis noch mehr achten, denn die hatten in der Nazizeit immerhin auch jüdische Flüchtlinge aufgenommen, wenn auch nicht allzu viele.
Wenn du also heute schon weißt, dass Europa auch weiterhin nein sagen wird, dann weißt du auch jetzt schon, dass die EU bereits Geschichte ist. Also mehr als ich. Ich geb ihr noch eine Chance, aber eben nur noch eine.

Wirklich? Du achtest Amerika mehr? Dir ist klar, dass Kinderehen dort legal sind, ja? Erwachsenen ist es erlaubt, dreizehnjährige Mädchen zu heiraten. Abgesehen davon hat Amerika die ersten jüdischen Flüchtlinge wieder zurück nach Europa geschickt und Hitler lange Zeit machen lassen.
Ich hoffe, dass die EU demnächst scheitert. Das Projekt war mal eine tolle Idee, aber nicht für die Realität gedacht.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:07
@Bone02943
irgendwer schrieb;
Putin blablabla
Ist jetzt Zeit den den Aluhut aufzusetzen?


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:12
resfeber schrieb:Aber zumindest habt ihr gerade die Doppelmoral der sogenannten "Verantwortung" aufgezeigt. Man interessiert sich weder für das Judentum, noch für damit verbundene Konflikte. Alles was zählt ist die Opferrolle, die nach Lust und Laune ausgelegt wird.
Bitte wo ist diese Opferrolle? Sry vielleicht verstehe ich das nicht, aber wer sich in die Opferrolle flüchtet, dass ist meißt jemand, der meint er hätte nix mit den Taten der Shoa zu tun und würde das am liebsten aus der Geschichte löschen.

Ich sehe mich nicht in einer Opferrole, wenn ich dafür einstehe dass man daran denkt und alles versucht, dass sowas nie wieder passieren darf. Auch sehe ich das deutsche Volk nicht als Opfer von Adolf Hitler, nein das deutsche Volk hat aktiv mitgemacht, wie die Menschen in anderen Ländern auch.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:20
@Realo
Verfassungspatriot von welcher? An ausreden fehlt es dir wie üblich bei Linksradikalen nicht. Was noch ein Stück schlimmer ist als Linksextrem. Und über die Orthografie müsste wir uns zu erst über deine unterhalten. Ich hoffe doch sehr, dass du weinigsten weisst, dass es verschieden Sprachgebiete auch in der EU gibt.


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:27
schluesselbund schrieb:Verfassungspatriot von welcher?
Bist du der Meinung Deutschland hätte keine Verfassung?


melden

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:30
schluesselbund schrieb:Verfassungspatriot von welcher? An ausreden fehlt es dir wie üblich bei Linksradikalen nicht. Was noch ein Stück schlimmer ist als Linksextrem. Und über die Orthografie müsste wir uns zu erst über deine unterhalten. Ich hoffe doch sehr, dass du weinigsten weisst, dass es verschieden Sprachgebiete auch in der EU gibt.
Hervorhebung von mir
schluesselbund schrieb:Und über die Orthografie müsste wir uns zu erst über deine unterhalten
Ich habe in dem oben zitierten Kommentar eine Menge an:
orthographischen und
grammatikalischen Fehlern
gefunden.

Und jetzt?


melden
Anzeige

Die Schuld der Deutschen: Haben wir das Recht auf "Schlussstrich"?

13.04.2016 um 01:38
@Bone02943
»Die Opferrolle, die nach Lust und Laune ausgelegt wird.«
Das bezieht sich nicht auf Deutschland sondern auf die Deutschen, die Juden in die Opferrolle drängen, weil sie ja ihrer 'Verantwortung' nachkommen wollen. Dabei scheinen sich die wenigsten Gedanken darum zu machen, ob das überhaupt gewünscht ist. Dieser Link zu einer launenhaften Aussage des Rates passt zu dieser Oberflächlichkeit. Wenn man wirklich am Unrecht interessiert wäre, dann wüsste man von dem Konflikt innerhalb des Judentums. Der ist seit Kriegsende relevant. Die orthodoxe Seite zieht sich zurück und lebt teilweise noch in der Vergangenheit, von liberaler Seite aus hat man die Schnauze voll, weil man auch noch auf anderer Ebene wahrgenommen werden möchte. Die Doppelmoral ist, dass man Shoah* nur dann vor schiebt, wenn damit die eigene Argumentation unterstützt wird.

*Bevor hier noch jemand einen falschen Eindruck bekommt: Damit ist ausschließlich der Schaden am jüdischen Volk gemeint. Dadurch werden beispielsweise die Roma ausgeschlossen, die haben aber auch ihr eigenes Wort. Holocaust ist der Überbegriff für alle, nur damit das jetzt nicht falsch verstanden wird.

----------------------------
@Realo hat vielleicht sehr optimistische Ziele, aber er ist sicher nicht das Problem. Auf welche Fragen sollte er überhaupt eingehen? Und noch viel wichtiger: Warum, wenn er von deiner (schluesselbund) Seite aus so angemacht wird?


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden