Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

234 Beiträge, Schlüsselwörter: Philipinen, Duterte
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 01:20
wide 820x461 desktop

Der neue philipinische präsident Rodrigo Duterte benutzt im seinem angekündigten kampf gegen drogen einen "eisernen besen".

Mit maßnahmen die selbst die vereinten nation protestieren lassen, droht er selbst diesen mit dem austritt aus der gemeinschaft.
Rodrigo Duterte:
Philippinen drohen mit Austritt aus Vereinten Nationen
An die UN gerichtet sagte er: "Wenn du so respektlos bist, Hurensohn, dann werde ich dich einfach verlassen."
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/rodrigo-duterte-philippinen-un-austritt


In einem tv-bericht zu diesem thema wurde eine witwe und mutter von mehreren kindern aus einem lokalen armenviertel gezeigt die berichtet wie ihr mann, der als drogensüchtig galt, für ein angeblich normales verhör abgeholt wurde, und sie kurze zeit später die meldung von seinem tod bekam.

Seit seinem amtsantritt im juni sollen bereits ca. 600 drogendealer und abhängige getötet worden sein.

Wird diese strategie auf dauer erfolg haben ?

Oder wird sich das zu einem nationalen isolationskonzept von der weltgemeinschaft erweisen ?
Kampf gegen Drogen: Philippinen-Präsident ruft zum Mord an Süchtigen auf
Er ist als Hardliner bekannt, doch diesmal hat der neue philippinische Präsident Duterte jedes Maß verloren. Sein Appell an die Bevölkerung: Wer einen Junkie kennt, soll ihn töten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/philippinen-rodrigo-duterte-ruft-zum-mord-an-drogensuechtigen-auf-a-1100812.html


melden
Anzeige

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 01:27
Wie kann man denn bei so einer Barbarisierung der Gesellschaft überhaupt die Frage nach einem "richtigen Weg" aufwerfen?


melden
cheroks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 01:29
@aero
Der staat tut hier eigentlich viel für drogenabhängige.
das mag sein, was ich meine sind die Drogendealer, gegen die wird sehr wenig bis kaum vorgegangen... obwohl man sie besser bekämpfen könnte, am Mangel der Mittel kann es ja nicht liegen. (oder etwa doch ?) oder liegt es gar an der Bürokratie ?


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 01:30
@Fabs
Fabs schrieb:Wie kann man denn bei so einer Barbarisierung der Gesellschaft überhaupt die Frage nach einem "richtigen Weg" aufwerfen?
Dafür war es auch als eine frage formuliert ob dies der "richtige weg" sei.


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 01:38
@cheroks
cheroks schrieb:das mag sein, was ich meine sind die Drogendealer, gegen die wird sehr wenig bis kaum vorgegangen... obwohl man sie besser bekämpfen könnte.
Auch da wird mmn gegen angegangen.

Aber das ist auch in dieser art von straffällen wie bei der sprichwörtlichen "hydra". Wenn man ihr den kopf abschlägt wachsen ihr direkt mehrere neue.

Genauso könnte man auch versuchen flüchtlingsschleuser zu verhaften. Vllt. sah vorhin noch jemand die doku. über die mehr als 70 toten in dem hänhchen-lkw auf einer österreichischen autobahn ?

Man meint zwar das man die schuldigen hat, ein paar kamen auch zu wort von diesen strolchen, aber die schleuserei geht immer weiter.


So schwierig ist das mmn auch hier im versuch nicht die konsumenten sondern die dealer dingfest zu machen.



Es gibt da nur eine (unmenschliche) alternative.....und die ist hier gerade thema in diesem thread.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 02:10
@cheroks
bei uns am Hauptbahnhof laufen zich Drogendealer rum die Polizei kennt sie auch alle, warum tut der sog. Rechtsstaat nichts dagegen und lässt sie frei rumlaufen und die Menschen vergiften ? An zu wenigen Mitteln kann es ja wohl nicht liegen, Deutschland eines der reichsten Länder der Welt hat genug Mittel und Milliarden, alleine schon was man Griechenland und den Banken gegeben hat und an anderen Stellen...
Gerade die bekannten Dealer, welche schon lange im Geschäft sind wissen schon wie der Hase läuft... die lassen sich, wenn überhaupt, nur mit kleinen Mengen erwischen, der Rest ist gebunkert oder fremdverwaltet. Die Polizei und Justiz hat nichts davon einen mutmaßlichen Dealer mit einer kleinen oder mittleren Menge BTM festzunehmen, das wäre absolut Nachteilhaft - die warten auf das nächste große Ding und die Fehler, die der Ticker dabei macht. Und selbst dann wird er wahrscheinlich nach einem drittel der Haftzeit wieder auf freiem Fuß sein.

Der "Krieg gegen Drogen" ist verloren, siehe USA... ultraharte Haftstrafen, Todesstrafe in einigen Ländern etc. - das bringt nur das der Preis in die Höhe getrieben und die Mafia als auch der Justizapparat (per Steuergelder finanziert) mächtiger wird, das ist alles. Dieses Multimilliarden-Dollar-Geschäft ließe sich nur kontrollieren, wenn es verstaatlicht werden würde, allerdings wäre es für beide Seiten nicht mehr so lukrativ, deshalb wird das auch nichts(Cannabis ausgenommen)... Geld regiert die Welt ;)
ässt sie frei rumlaufen und die Menschen vergiften ?

Die Menschen vergiften sich selbst, jemand der sich berauschen will wird immer einen Weg finden, dies zu tun... Lachgas, Kleber, Lösungsmittel, Ether, Stechapfel, Fliegenpilz, um nur ein paar von hunderten legal erhältlichen und zum berauschen missbrauchbaren Dingen zu finden.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 02:19
@aero
Dieser Rodrigo Duterte hat sie doch nicht mehr alle... jetzt ist eines der gefährlichsten Länder der Welt noch gefährlicher geworden. Jetzt werden noch viel mehr Unschuldige im Drogenkrieg sterben, denn natürlich wissen sich die wirklich schlimmen Finger zu schützen und zu wehren - für die ändert sich nicht viel, Gewalt gehört doch eh zum Tagesgeschäft bei denen. Es werden die kleinen Lichter sein die jetzt zur Schlachtbank geführt werden, oder einfach nur Leute die anderen ein Dorn im Auge sind. Der durchgeknallte philippinische Escrimador freut sich, jetzt kann er endlich seine Erzfeinde killen und muss ihnen im Anschluss nur ein wenig Koks in die Tasche stecken, um noch dafür staatlich geehrt zu werden...


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 02:27
@cheroks
@aero
Das Thema sind nicht die Wald- und Wiesen-Händler hier und was nicht dagegen getan wird, sondern die drakonischen Strafen auf den Philippinen, und ob die der richtige Weg sind. Muss ich das wirklich dem TE erklären?


Im übrigen: Nein. Junkies umzubringen bringt natürlich nichts - schon gar nicht in Selbstjustiz, wie dort vorgeschlagen.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 04:00
Die ganze Thematik ist schon ganz nüchtern betrachtet absurd.

Welche Folgen hat Drogenkonsum im schlimmsten Fall?
Den Tod.
Was unternimmt man gegen den Drogenkonsum?
Jeden, der vielleicht irgendwann durch Drogen sterben könnte, töten.

Wie so ein krankes Vorgehen von anscheinend genug Menschen gebilligt werden kann, ist mir ein Rätsel.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 07:01
@FF

Das sind keine drakonischen Strafen sondern regelrechte Todesschwadrone. Angesichts der Zustände, welche bisher auf den Philippinen herrschten, ist es auch kein Wunder, dass die Bevölkerung Duterte wählte.
Die Sache ist die, mit solchen Maßnahmen - welche sich jedoch nicht aufs Töten von Junkies beschränkte - hatte er schon mal als Bürgermeister von Davao einigen Erfolg.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 08:46
Dieses "Konzept" wird aufgehen.
Die Einwohner der Philippinen leiden seit Jahrzehnten unter extremer Beschaffungskriminalität und Drogen-Gangs bzw. der Mafia.
Wenn die Einwohner insbesondere der Ghettos keine Angst vor Strafverfolgung haben müssen wenn sie Leute aus der Szene mal eben abknallen, dann wird es einen wahren Krieg gegen Dealer und Junkies geben.

@Assassine
Assassine schrieb:Welche Folgen hat Drogenkonsum im schlimmsten Fall?
Den Tod.
Was unternimmt man gegen den Drogenkonsum?
Jeden, der vielleicht irgendwann durch Drogen sterben könnte, töten.
Ich denke eher dass es darum geht die ganze Drogenszene abzutöten. Keine Junkies-> keine Kunden.
Wenn du dir Empathie und viele andere Menschliche abtrainierst oder niemals lernst, ist das ein ganz normales Kalkül.

Selbstverständlich kann das aber nicht der richtige Weg sein und jeder halbwegs klar denkende Mensch sollte das genau so sehen.


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 09:20
@FF
FF schrieb:Das Thema sind nicht die Wald- und Wiesen-Händler hier und was nicht dagegen getan wird, sondern die drakonischen Strafen auf den Philippinen, und ob die der richtige Weg sind.

Muss ich das wirklich dem TE erklären?
Ich habe aber nur eine 1 einzige allgemeine aussageantwort auf diesen beitrag von Cheroks
gemacht.

aero schrieb (im gelöschten beitrag):
Der staat tut hier eigentlich viel für drogenabhängige.

Das problem ist vllt. viel mehr das immer wieder neue drogenabhängige auftauchen.
Verdreh das bitte nicht so, als wüßte ich in einem thread den ich eröffne nicht worum es geht. Das läßt sich in dieser aussage von mir nicht erkennen.

Als Cheroks danach weiter über dealer in deutschland sprach wies ich direkt in dem nachfolgenden beitrag von mir um 1:38uhr dann extra nochmals hin worum es sich explizit in diesem thread geht;
aero schrieb:Es gibt da nur eine (unmenschliche) alternative.....und die ist hier gerade thema in diesem thread.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 09:32
Duterte ist ein wahnsinniger. Aber offenbar sind Korruption, Drogenhandel, Kriminalität und Terrorismus ein so großes Problem auf den Philippinen, dass die Bevölkerung bereit ist, diese extreme Form der Verbrechensbekämpfung zu akzeptieren (schließlich wurde Duterte gewählt).

Problematisch ist bloß, dass das Verbrechen auf der einen Seite teilweise bekämpft, auf der anderen Seite, nämlich seitens des Staates, jedoch ein neues legitimiertes Verbrecher-Regime installiert wird. Ist es das alles wert?


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 09:38
@Assassine
Assassine schrieb:Die ganze Thematik ist schon ganz nüchtern betrachtet absurd.

Welche Folgen hat Drogenkonsum im schlimmsten Fall?
Den Tod.
Was unternimmt man gegen den Drogenkonsum?

Jeden, der vielleicht irgendwann durch Drogen sterben könnte, töten.

Wie so ein krankes Vorgehen von anscheinend genug Menschen gebilligt werden kann, ist mir ein Rätsel.
Ich glaube dieses tödlich blindwütige vorgehen soll zum einen vor allem auf die kleinen aber auch die großen, nicht sichtbaren dealer im hintergrund warnen, zum anderen aber auch konsumenten bis zum kleinsten junkie zeigen, seht her, wenn ihr diese dealer unterstützt durch euren konsum der drogen, seit ihr auch ein teil meines "plans".

Aber abnormal ist es schon.

Wenn er da familienväter tötet legt er auch wieder das fundament das die kinder der getöteten auf eine möglicherweise labile lebenslaufbahn geraten können.


melden
tuctuctuc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 09:46
Im Spiegel stand das die Junkies sogar Hausbesuche jetzt regelmäßig bekommen. Ob man damit die Beschaffungskriminalität eindämmen kann wied sich wohl erst in einigen Monaten zeigen und ob die Bevölkerung mit diesem "Weg" einverstanden ist wird sich auch erst später zeigen.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 09:48
Das ist doch garnichts neues , im Iran und bei den Taliban in Afghanistan machte man das seit Jahren bzw Jahrzehnten............da sie immer noch welche hinrichten scheint das nicht richtig zu wirken....


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 10:03
@querdenkerSZ

Selbst bei denen werden aber keine geschätzten knapp 2000 Drogies (und wohl auch so einige Nichtdrogis) innerhalb von 2-3 Monaten hingerichtet.


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 10:07
Auch aus seiner früheren zeit als bürgermeister von "Davao City" wird von den gleichen verhaltens-und vorgehensweisen gegenüber kriminalität, auch im drogenbereich berichtet.
Bürgermeister von Davao City


Nach dem Sturz des Marcos-Regimes im Jahr 1986 wurde er – nachdem seine Mutter auf das Amt verzichtet hatte – von der neuen Regierung unter Corazon Aquino zum Vizebürgermeister der Stadt Davao City ernannt. Bei den folgenden Wahlen 1988 wurde er dann in das Amt des Bürgermeisters der Stadt gewählt und 1992 sowie 1995 wiedergewählt.

1998 kandidierte er für ein Abgeordnetenmandat im philippinischen Repräsentantenhaus und gewann die Wahl. Er vertrat den Wahlkreis Nummer 1 von Davao City – die Stadt ist in drei Wahlkreise eingeteilt. Seine Amtszeit als Abgeordneter dauerte von 1998 bis 2001. Laut eigener Aussage langweilte ihn die Parlamentsarbeit

2001 kandidierte er wieder für das Bürgermeisteramt in Davao City und gewann die Wahl. 2004 und 2007 wurde er wiedergewählt. Die Bürgermeisterwahl im Jahr 2010 gewann – mit Unterstützung Dutertes – seine Tochter Sara Duterte-Carpio, die ihn damit in diesem Amt am 28. Juni 2010 ablöste. Rodrigo Duterte selbst wurde zum Vizebürgermeister gewählt. Im Mai 2013 wurde er erneut zum Bürgermeister und sein Sohn Paolo zum Vizebürgermeister gewählt.

Dutertes Anhänger schreiben seiner Amtsführung als Bürgermeister die Eindämmung der Kriminalität und Schaffung von Ordnung zu, was sie als großen Erfolg ansehen.

Duterte führte in Davao City die zentrale Notrufnummer „911“ ein. Die Stadt gilt als außergewöhnlich sauber, Tempolimits und die Gurtpflicht werden (im Unterschied zu anderen Teilen der Philippinen) strikt befolgt, Jugendliche haben nachts Ausgangssperre. In weiten Teilen gilt ein Rauchverbot. Duterte zwang einmal einen Touristen, der dies nicht befolgte, seine Zigarettenkippe herunterzuschlucken.

Zur Bekämpfung der Kriminalität soll sich Duterte aber auch paramilitärischer Trupps – sogenannter Todesschwadronen – bedient haben, die über 1000 extralegale Hinrichtungen vorgenommen haben sollen. Unter den Opfern waren Amnesty International zufolge vorwiegend jugendliche Gangmitglieder aus ärmeren Stadtteilen und kleinkriminelle Straßenkinder, aber auch Mitglieder der linken Oppositionspartei Akbayan.
Einem Bericht des UN-Menschenrechtsrats aus dem Jahr 2009 zufolge hat Duterte zumindest nichts gegen diese Tötungen unternommen und sich öffentlich sogar positiv über sie geäußert. Das Magazin Time belegte ihn in einem Artikel aus dem Jahr 2002 mit dem Beinamen “The Punisher”.
*s.u.

(Aber auch darüber wird in der wiki-Duterte-vita berichtet)
Des Weiteren setzte sich Duterte für LGBT-Rechte ein, er erließ 2012 eine Anti-Diskriminierungs-Verordnung, die die Benachteiligung von Homo-, Bisexuellen und Transgender, ethnischen Minderheiten sowie Behinderten untersagte. Er nominierte – zu einer Zeit, als dies ungewöhnlich war – offen schwule Kandidaten auf der Wahlliste seiner Partei und setzte sich für einen homosexuellen Kandidaten ein, der von der Wahlkommission ausgeschlossen worden war. Die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare werde er „in Erwägung ziehen“.
Wikipedia: Rodrigo_Duterte


* "The Punisher"
Der Punisher ist eine fiktive Figur in den Marvel Comics. Er ist ein Verbrecherjäger, der Selbstjustiz ausübt und auch vor gewalttätigen Praktiken wie Töten, Entführung, Erpressung, Nötigung und Folter nicht zurückschreckt.
Wikipedia: Punisher


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 10:21
Man ist da schon ein wenig hin und her gerissen.

Zum einen gibt es diese "todesschwadronen", die mit mehr als harter hand pauschal alles was ihrem denken entspricht niedermachen.

Zum anderen fühlen sich die menschen, die sich nichts zuschulden kommen lassen, (harmlose nicht kriminelle drogenkonsumenten hierbei von mir ausgeschlossen), offenbar dort kriminalfrei und auch nicht unter druck gesetzt.

Gruppen wie homosexuelle oder behinderte werden menschlich behandelt, in die gesellschaft integriert und nicht ausgegrenzt.

Ist das nicht so wie sich es viele menschen in anderen ländern, wo diese menschen ausgegrenzt (oder schlimmeres) werden, wünschen ?

Es ist in sehr ambivalentes denken das mir da durch den kopf geht.


melden
Anzeige

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 11:26
@aero
Also für mich macht diese Mörderpolitik all die anderen schönen Aspekte zur Sau. Ich bin da gar nicht hin und her gerissen. Ich bin einfach nur angewidert von dieser Politik.
Ne weisste das ist wie "Hitler hat auch Autobahnen gebaut"... ne das geht ma gar nicht was der abzieht.


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden