Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

234 Beiträge, Schlüsselwörter: Philipinen, Duterte

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 20:12
@Kc
Kc schrieb:Und ist deshalb eines der Länder drogenfrei?
Wie auch?
Die kleinen Dealer die jetzt dort am hellichten Tage standrechtlich von "irgendwem" erschossen werden, sind arme Schlucker die durch das dealen versuchen ein wenig Geld zu machen. Stirbt der eine... versucht ein anderer die Möglichkeit zu nutzen.
Den großen Drogenkönigen, werden sie dadurch nicht unbedingt Herr.


melden
Anzeige

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 20:14
Eine Woche über 600 Tote, yo das lohnt sich, den Artikel eben hab ich noch nicht gelesen, aber das ist ja fast krasser als SA.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 21:00
Präsident Duterte hat die Philippiner dazu aufgerufen, Drogenkriminelle zu töten. Allein in den vergangenen sieben Wochen erschoss die Polizei 756 Menschen.

14102201 10154474507394407 5879895878882

Diese Rhetorik und Zahlen sind mehr als bedenklich.

https://www.facebook.com/tagesschau/photos/a.10151270623184407.483303.193081554406/10154474507394407/?type=3&theater


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

23.08.2016 um 23:04
Mich würde auch einmal interessieren wie der drogenkonsum bei den razzien unterschieden wird ?

Geht es sich da nur um harte drogen wie heroin, opium, kokain ?

Oder fallen da auch weiche drogen wie mal einen joint rauchen etc. drunter ?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 06:56
Die Drogen werden teurer und schlechter,das weiss doch jeder.
Rausch ist das vierte Grundbedürfnis,das werden auch Realitätsignoranten und Mafiaunterstützer wie Dela Rosa und der korrupte Präse feststellen wenn die Mafia am Ende reicher und mächtiger denn je ist.Vielleicht ist das ja auch beabsichtigt


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 10:43
@derwicht

Nachdem ich das gestern angemerkt habe das man bei diesen vorgängen nicht von einer "todesstrafe" sprechen kann, und dies auch umbenannt wurde, hast du gestern abend dann doch nochmal den thread umbenannt, so das der begriff todesstrafe wieder im threadtitel enthalten ist.

Ich möchte dich darauf hinweisen das die todesstrafe auf den philipinen 2006 abgeschafft wurde.

Duterte will den tod durch den strang beim dortigen kongress aber wieder durchsetzten.
Philippinen: Hardliner Duterte will Todesstrafe wieder einführen

Er ist noch nicht im Amt, schon kündigt der künftige Präsident der Philippinen hartes Durchgreifen an. Rodrigo Duterte will Verbrecher gezielt von der Polizei erschießen und Kriminelle hängen lassen.

Der 71 Jahre alte Rodrigo Duterte, der Wahlsieger der philippinischen Präsidentenwahl, hat am Sonntag zur mitternächtlichen Pressekonferenz in seiner Heimatstadt Davao gebeten. Dort kündigte der umstrittene Rechtspopulist an, die Todesstrafe wieder einführen zu wollen.

Nach seinem Amtsantritt am 30. Juni werde er den Kongress auffordern, die Todesstrafe durch den Strang wieder einzuführen, sagte Duterte bei seiner ersten Pressekonferenz seit seiner Wahl am 9. Mai. 2006 war die Todesstrafe auf den Philippinen abgeschafft worden. Der designierte Staatschef will sie für eine ganze Reihe von Verbrechen wieder einführen, darunter für Drogenhandel, Vergewaltigung, Mord und Raub./B]
Und dann kommt das thema auf die willkürlichen exekutionen durch killerkommandos-schwadronen, oder wie man sie sonst noch nennen mag;
Außerdem will Duterte der Polizei erlauben, gefährliche Verbrecher gezielt zu erschießen. Dies gelte für den Einsatz gegen Mitglieder des organisierten Verbrechens ebenso wie für Kriminelle, die sich ihrer Festnahme widersetzten.
Auch wenn der threadtitel eine äußerung aus dem link quasi richtig beinhaltet, nämlich das dann auch der drogenhandel unter die todesstrafe fallen soll, ist es doch irritierend weil sich das im threadtitel anhört als wären alle bisher getöteten von einer ordentlichen philipinischen gerichtsbarkeit vorher zum tode verurteilt worden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/philippinen-hardliner-duterte-will-todesstrafe-wieder-einfuehren-a-1092530.html


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 10:56
@aero

Du meine Güte, dieser thread hat bald mehr Umbenennungen als überhaupt Beiträge. Und man muss auch nicht alles fett schreiben. Was willst Du denn nun eigentlich?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 16:58
@Rick_Blaine
Ausrufe statt Fragezeichen unterstelle ich mal


melden
aero
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 21:11
lol


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

24.08.2016 um 23:00
Gerade die südostasiatischen Staaten (aber auch viele andere Teile der Welt) sind für die rigorose Bekämpfung als Maßstab ihrer Drogenpolitik bekannt. Singapur wurde ja schon genannt, ähnlich drakonisch wird das Vorgehen etwa in Malaysia, Indonesien und Thailand gehandhabt. Teilweise ist in den genannten Nationen die Todesstrafe ab gewissen Mengen (je nach Stoff) sogar vorgeschrieben. In Vietnam bahnen sich bereits Probleme an, wenn man als Konsument ohne Drogenbesitz aufgegriffen wird. Dort hat man auch kein Problem, mal auf einen Schlag 30 Drogenschmuggler in den Tod zu schicken, so 2014 geschehen. Da all diese Länder überdies, mit Ausnahme von Singapur, ein erhebliches Korruptionsproblem haben, kann sich jeder selbst ausmalen, wie die rigide Strafverfolgung dann in der Praxis aussieht:

Der Polizeichef der Philippinen hat das harte Vorgehen der Regierung gegen Drogenkriminelle verteidigt. Wie General Ronald Dela Rosa am Dienstag in einer Anhörung vor dem philippinischen Senat sagte, tötete die Polizei vom 1. Juli bis zum 22. August 756 Verdächtige. Diese hätten sich der Festnahme widersetzt. "Wenn sie das nicht getan hätten, wären sie noch am Leben", sagte er. Die Getöteten hätten wohl unter dem Einfluss von Drogen gestanden. "Wir kämpfen gegen abnormale Menschen."

Zudem untersuche die Polizei 1160 Tötungen, bei denen die Täter nicht bekannt seien. Darunter seien 273 mutmaßliche Drogenabhängige oder Händler. Einige von ihnen seien gefesselt und mit Schildern aufgefunden worden, die ihre angebliche Verwicklung in den Drogenhandel beschreiben. In 757 Fällen ermittle die Polizei noch, ob eine mögliche Verbindung bestehe, so Dela Rosa.


Diese Logik. Die Zahlen. Mutmaßlich. Angeblich. Möglich.
Die Philippinen und Duterte schicken sich an, ihre bereits wenig schüchternen Nachbarn dahingehend auf die hinteren Ränge zu verweisen. Wenn Selbstjustiz und Repressionen/Staatsterror die Mittel der Wahl sind, wird die Nummer auf lange Sicht schief gehen. Auch wenn sich die Hardliner mit geschwollener Dauerlatte in den kurzweiligen 'Erfolgen' bestätigt sehen.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.08.2016 um 00:00
Wir sehen die Problematik aus der Sicht des reichen "Westens", mit unseren westlichen Werten....

Ich bin mir nicht sicher, ob das die richtigen Maßstäbe für ein Land der dritten Welt gelten können. Natürlich ist die Todesstrafe, vor allem unter der Prämisse der fehelenden Urteile zu verurteilen, jedoch können wir uns wahrscheinlich nicht mal ansatzweise vorstellen, unter welchem Terror die Einheimischen leben... und ob die Wahl deswegen zu rechtfertigen ist.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.08.2016 um 00:10
@Cejar
Sicherlich, das wird man auch nicht wegleugnen können, obwohl der Westen selbst genug Paradebeispiele an fragwürdigen Justiz- und Vollzugssystemen anzubieten hat. Aber abgesehen davon, kommt jetzt die berühmte Gretchenfrage: Heiligt der Zweck die Mittel? Und vor allem: Wird es die gewünschte Wirkung erzielen (wird man momentan wohl noch nicht sagen können)? Oder doch, wie schon schön im Thread beschrieben wurde, lediglich Kriminalität durch staatsgelenkten Terror ersetzt?


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.08.2016 um 09:17
Ich vermute letzteres. Wer mit solchen Methoden, und mit solch einer Rhetorik zuschlägt, ist nicht darauf aus, einen Rechtsstaat zu pflegen und die Menschenrechte zu bewahren (zumal Duterte eigener Aussage nach auf die Menschenrechte pfeift). Ich sehe da einen langen Staatsterror auf die Bevölkerung zukommen. Was daraus mal erwächst, ist jedoch schwer vorherzusagen. Eins ist aber klar: Solange man nicht dauerhaft ein ultra-autoritäres Regime installiert, wird der Drogenhandel ohnehin weiter stattfinden. Vielleicht hätte Duterte besser über ein experimentelles Legalisieren nachdenken sollen. Aber davon will ja kaum jemand etwas wissen - erst recht kein Duterte, der von Feindbildern lebt.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.08.2016 um 12:35
@Aldaris
Naja er könnte sich ja auch mit China anlegen, wegen den südchinesischen Meer. Ist ja nicht so dass es an Feindbildern mangelt... aber dazu fehlen ihm wohl die Eier.
Der Witz an Menschenrechten ist ja, dass sie Handlungen "unter allen Umständen" verbieten... dass es keine situationsbedingten Ausnahmen gibt.
Ansonsten..ja... muss er halt aus der UN austreten... dann kann er sich seine eigenen Menschenrechte machen.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.08.2016 um 17:22
Glünggi schrieb:Naja er könnte sich ja auch mit China anlegen, wegen den südchinesischen Meer. Ist ja nicht so dass es an Feindbildern mangelt... aber dazu fehlen ihm wohl die Eier.
Steigende Aggressionen nach außen folgen vielleicht im Laufe der Zeit noch; würde mich definitiv nicht wundern. Aber zunächst scheint es darum zu gehen, klar Schiff im eigenen Land zu machen und mit brutaler Gewalt für 'Ordnung zu sorgen'.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

27.08.2016 um 21:03
Die Kollegen aus dem Iran haben erstaunliche Erkenntnisse erlangt:
Die Todesstrafe gegen Drogenschmuggler in Iran habe kaum Wirkung. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchungskommission der iranischen Justiz.

Die Menge der nach Iran geschmuggelten Drogen habe zu-, nicht abgenommen, sagte der Chef der Kommission einer iranischen Nachrichtenagentur. Darum müsse die heutige Rechtsprechung hinterfragt werden. Die Kommission schlägt lange Haftstrafen mit Zwangsarbeit anstelle der Todesstrafe vor
http://www.srf.ch/news/ticker
Weil Arbeit abschreckender als der Tod ist...


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

30.08.2016 um 08:57
Ich habe 2008 mehrere Monate unweit von Davao City gearbeitet und fast sämtliche freie Wochenenden in der Stadt verbracht. Es war die Amtszeit von Duterte als Bürgermeister und ja, man fühlte sich relativ sicher, obwohl die Armut der Bevölkerung offensichtlich war. Dieses Sicherheitsgefühl würde ich jedoch auch zu nicht unbeträchtlichen Teilen der Mentalität der Filipinos zuschreiben, denn die ist nun mal trotz himmelschreiender Armut ganz und gar nicht aggressiv ausgerichtet. Übrigens fühlte ich mich auch in dem Vorort, in dem ich lebte, nicht unsicher; dieser ist eigenständig und war daher nicht von der harten Hand Dutertes regiert, bei vergleichbarer sozialer Grundstruktur und -problematik wie in der benachbarten Großstadt. In Davao City selbst erzählte man sich durchaus die Geschichten von Helikopterflügen, die der Bürgermeister Drogendealern "spendierte" und die für diese abrupt über dem Golf von Davao endeten oder dass Leute, die etwa eines Diebstahls verdächtigt wurden, am nächsten Tag tot im Straßengraben lagen, was auf die Existenz der berüchtigten Todesschwadronen hindeutet. Auch die Story von dem koreanischen Touristen, der in Anwesenheit des Bürgermeisters seine Zigarettenkippe verspeisen musste, weil er das Rauchverbot im Hotel missachtet hatte, bekam besonders ich als Raucher zu hören :) . Andererseits habe ich des öfteren Jugendliche gesehen, die auf der Straße Klebstoff schnüffelten, ebenso wie kleine Kinder, die spät nachts bettelten usw.

Duterte sollte wohl besser die allgegenwärtige Korruption bekämpfen und Konzepte gegen die Armut, die nicht unwesentlich mit einem massiven Bevölkerungswachstum zusammenhängt, entwickeln, als einen irren Krieg "gegen Drogen" führen. Der ist nicht zu gewinnen, schon gar nicht auf diese Art und Weise, das bestätigen weltweit sämtliche Erfahrungen, ob aus den USA oder aus den Staaten Lateinamerikas, Länder, die inzwischen zum Teil hier neue Wege der Legalisierung gehen. Das was die Philippinen und ihre asiatischen Nachbarn in der Drogenfrage veranstalten ist absolut nicht zeitgemäß, weil seit Jahrzehnten ohne Erfolg, höchstens geeignet dazu, die Länder völlig ins Chaos zu stürzen, siehe Kolumbien, siehe Mexiko, wo letztendlich die vehement bekämpften Drogenkartelle eine blutrünstige Herrschaft ausüben.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

30.08.2016 um 09:44
@DerKlassiker

Informativer Beitrag und korrekte Schlussfolgerung im letzten Abschnitt. :Y:


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

30.08.2016 um 14:10
Einerseits andererseits

Erst mal ist es glaube ich von hier aus sehr schwer zu beurteilen, wie groß die Drogenproblematik auf den Philippinen wirklich ist. Und welche weniger drastischen Maßnahmen Erfolg versprechen könnten.

Auf der anderen Seite kann es doch nicht Politik eines Staates sein, dass jeder (!) einen Menschen töten darf und ihn anschließend nur irgendwie der Drogenszene zuordnen muss, um ungeschoren davonzukommen.

Allerdings kann man in Deutschland den Eindruck gewinnen, dass der Staat gegen Drogenkriminalität weitgehend kapituliert. Medial kommt das kaum noch vor und wenn ich daran denke, dass zB in Essen Libanesenclans völlig unbehelligt im großen Stil den Drogenhandel unter sich aufteilen, ohne dass einer dieser Schwerkriminellen auch nur ausgewiesen wird, tut auch hier eine massive Lösung Not, aber sicher KEINE Killerkommandos.

Interessant wird es zu sehen, ob Duterte mit seinem Vorgehen etwas erreicht. Insbesondere auch gegen die islamistischen Mörder und Entführer auf den Philippinen.

Peinlich finde ich immer den Aufschrei unserer Politiker, wenn mal ein Deutscher in einem asiatischen Land wegen Drogenhandels hingerichtet werden soll. Da gibt es sicher lohnendere Aufgaben, als die Verhätschelung von Drogenhändlern und sei es nur die Einweihung eines neuen Ziegengeheges in einem Tierpark im Sauerland.
Wollen wir die denn zurückhaben???


melden
Anzeige

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

30.08.2016 um 14:16
Wenn man sich Mexico und Kolumbien anschaut, ist hier erkennbar der Zeitpunkt verpasst worden, die Drogenkriminalität zu bekämpfen, denn im Drogenhandel ist halt viel Geld zu verdienen.
Der Schwachsinn einer Legalisierung von Drogen kann jedenfalls auch keine Lösung sein. Wenn man Verbrechen bekämpft indem man die Straftatbestände abschafft oder nicht konsequent verfolgt, kommt man niemals weiter.
Wenn man diesen dummen Gedanken fortführt, kommt noch eine Altanarchist auf die Idee, die Rate an Morden durch die Legalisierung zu senken.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden