Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

112 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Russland, Weltkrieg, China
Dete
Diskussionsleiter
Profil von Dete
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 06:03
Nichts wurde, seit ich lebe, öfter vorhergesagt als der 3. Weltkrieg.

Auch hier auf Allmystery findet man zu dem Thema einen verwaisten Faden von 2003.
Ich war mir nicht sicher ob man diesen wieder aus der Versenkung holen oder einen neuen Aktuellen eröffnen sollte.

Da sich die politische Situation seit 2003 etwas weiterentwickelt hat, würde ich dieses Szenario gerne erneut einer Diskussion stellen. 2003 war der Gedanke ja wirklich noch lächerlich und eher der "mir ist langweilig, ich will Panik schieben" oder einfach gesagt der Aluhut-Szene zuzuschieben. Wie schon oben gesagt, jeder noch so kleine außenpolitische Pups wurde zum Ende der Welt aufgeschaukelt. Warum also heute?

1) Geostrategie

Wann immer ich dieses Wort höre könnte ich irre werden.
Dieser Begriff wird einerseits als Entschuldigung für eigene militärische Operationen benutzt, aber auch als Schuldzuweisung gegenüber des Gegners, wenn er denn das gleiche macht. Und da kommen wir auch gleich zum nächsten!

2) Propaganda

Das ist das übelste Thema. Propaganda wirkt nur dann, wenn du weißt, dass du keiner Propaganda ausgesetzt bist.
Das sollte jetzt einige zum Nachdenken anregen. Das wird jetzt aber aus obigen Gründen keiner tun, mich eingeschlossen.

3) Politik

Man könnte jetzt sagen, das ist dass, was du betreibst um mit obigen Punkt 2, obigen Punkt 1 durchzusetzen.
Da stellt sich natürlich jetzt schon die Frage nach dem Warum! Also warum?

4) Wirtschaft

Der Handel ist neben dem Krieg eine Hauptbeschäftigung der Menschheit.
Und ich denke mal es ist kein Zufall, dass die meisten Kriege aus wirtschaftlichen Interessen geführt wurden.
Die blutigsten Kriege wurden allerdings nicht aus wirtschaftlichen Gründen geführt. Warum bloß?

5) Gegner

Hui, das wird schwierig! China? Russland? USA?


melden
Anzeige
Dete
Diskussionsleiter
Profil von Dete
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 06:07
Wir schreiben das Jahr 2016, die Lügenpresse regiert noch, RT-Deutsch versucht nicht offensichtlich zu Lügen.

Der 45. Präsident der USA ist ein hauptberuflicher reicher Sohn, jetzt so um die 70 Jahre alt. Er alleine wird es schaffen einen "Che Guevara", nicht nur als Verlierer aussehen zu lassen, nein er wird es Schaffen alle als Verlierer aussehen zu lassen.
Unter umständen auch den Präsidenten der Russichen-Föderation.
Letzterer mag ihn. Warum?


melden
Dete
Diskussionsleiter
Profil von Dete
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 06:31
Macht?

Die Möglichkeit Gewalt auszuüben?
Gerade das ist auch in einem sexuellen Kontext bei uns Nacktaffen systemimmanent.
Jetzt ist diese Gewalt aber nicht mehr unbedingt physisch nötig.
Sorry, aber dicke Fresse reicht schon. Gerade mit Atomwaffen.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 08:38
Worüber sollen wir reden?


Ein Weltkrieg? Unwahrscheinlich. Es fehlt einfach mal so die Zielsetzung. Bei den letzten Beiden ging es Knallhart um Geographische Ziele.

Solche Ziele sind heute eher in den Hintergrund getreten zumindest der größten Mächte. Die USA sind sowieso eine Seemacht, und damit Herr über die Freiheiten der Seewege.

Es fehlen einfach die Machtblöcke oder Großnationen die einen Globalen Konflikte führen sollten und die Zielsetzung.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 09:22
@Fedaykin
Naja, es gibt aktuell genau EINE Nation, die das Potential hat einen weltweiten thermonuklearen Krieg vom Zaun zu brechen UND auch eine unberechenbare Führung besitzt, die ihr Heil im außenpolitischen Chaos sucht, damit man innenpolitisch gut dastehen kann.

Wenn das Ziel "wir stänkern einfach rum und schauen was passiert" ist, dann seh ich schwarz.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 09:26
@Fichtenmoped

Naja Weltkrieg heißt nicht zwingend Starte mit einem Themonuklearen Weltkrieg.

Klar rein theoretisch kann jede Atommacht mal ihre Raketen loschicken und schauen was passiert.

Aber Krieg wird ja selten um des Krieges Willen geführt.


melden
Maite
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 09:26
@Fichtenmoped

Ja die USA. Daher ist die aussenpolitische Situation heute fast noch schlimmer als zu Zeiten des kalten Krieges.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 09:28
Nö, die laufen AUßenpolitisch nicht Amok.

auch wenn Trump das mal ändern könnte.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 10:14
Es kann keinen 3. Weltkrieg geben.
Wenn es dazu kommt, wird alles dem Erdboden gleichgemacht.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 10:39
Auch diese Klischee stimmt nur bedingt.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 11:35
Fedaykin schrieb:Naja Weltkrieg heißt nicht zwingend Starte mit einem Themonuklearen Weltkrieg...
Wenns ein Weltkrieg wird und kein lokales Scharmützel, dann wird er dies sein. Vielleicht wird er nicht damit gestartet aber spätestens wenn die gegnerische Satelliteninfrastruktur zerstört wird, wird er auch mit Atomwaffen geführt werden. Sobald die Fähigkeit eines Zweitschlags gefährdet ist, wird ein Erstschlag erfolgen. Was aber für die meisten Länder eh egal sein wird, da dann eine Menge Atomkraftwerke flächendeckend vor sich hin die Umgebung verstrahlen werden.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 11:42
Fedaykin schrieb:Naja Weltkrieg heißt nicht zwingend Starte mit einem Themonuklearen Weltkrieg...
Du denkst, Staat X, welches in der Lage ist, Staat Y komplett auszulöschen (bedenke: Unser Szenario ist ein WWIII), wird 'normale' Bomben abwerfen, und keine Atombomben, und damit das Risiko in Kauf nehmen, dass die Gegenseite mit nuklearen Raketen antwortet?

Doch, mittlerweile heißt Weltkrieg durchaus alles oder nichts.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 11:53
Das Problem ist, man kann in so einem Weltkrieg nicht einfach z.B. die strategischen U-Boote ausklammern. Es wird eine Seite also sehr schnell die Fähigkeit zum Zweitschlag verlieren, wegen fehlender Satelliten, wegen fehlenden U-Booten etc. Wenn aber der Zweitschlag nicht mehr oder nur noch in geringem Umfang erfolgen kann, dann kann die andere Seite jederzeit mit einem Erstschlag den Krieg beenden und wird dies auch. Dieses Risiko wird keine Seite von sich aus eingehen.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 11:55
taren schrieb:Das Problem ist, man kann in so einem Weltkrieg nicht einfach z.B. die strategischen U-Boote ausklammern. Es wird eine Seite also sehr schnell die Fähigkeit zum Zweitschlag verlieren, wegen fehlender Satelliten, wegen fehlenden U-Booten etc.
Ich denke, diese Möglichkeit ist wohl kalkuliert von jedem Beteiligten. Keiner möchte ohne Möglichkeit dastehen, nicht reagieren zu können.
Die wirklich (wichtigen bzw. mächtigen) Nationen, insbesondere die USA und Russland, werden durchaus in der Lage sein, reagieren zu können.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:06
taren schrieb:Wenns ein Weltkrieg wird und kein lokales Scharmützel, dann wird er dies sein.
Nein nicht zwingend, Hängt eben ab von den Kriegzielen. Atomwaffen sind im Grunde nur eine Rückversicherung.
taren schrieb:Vielleicht wird er nicht damit gestartet aber spätestens wenn die gegnerische Satelliteninfrastruktur zerstört wird, wird er auch mit Atomwaffen geführt werden.
Warum? Die meisten Teilnehmer der Welt haben nicht mal eine Satelliteninfrastruktur.
taren schrieb: Sobald die Fähigkeit eines Zweitschlags gefährdet ist, wird ein Erstschlag erfolgen.
Das ist ein Paradoxum, denn solange man die Fähigkeit zum Erstschlag hat ist die Zweitschlagsfähigkeit nicht gefährdet.

Vor allem weil sowieso nur die Atommächte erster Güte einen Ertschalg ausführen können der die Theoretische Aussicht hätte das Gegenschlagspotential auszuschalten.
Was aber für die meisten Länder eh egal sein wird, da dann eine Menge Atomkraftwerke flächendeckend vor sich hin die Umgebung verstrahlen werden.t
Aha, mit andern Worten, wir erfinden uns mal wieder was ohne Sinn und Verstand, und ohne Physik.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:11
Eraz schrieb:Du denkst, Staat X, welches in der Lage ist, Staat Y komplett auszulöschen (bedenke: Unser Szenario ist ein WWIII), wird 'normale'
Der Haken ist doch worum es in dem Krieg gehen soll gell. Kennst du einen der Fußballweltmeister wurde weil er das Stadion abbrannte?
Eraz schrieb:Bomben abwerfen, und keine Atombomben, und damit das Risiko in Kauf nehmen, dass die Gegenseite mit nuklearen Raketen antwortet?
Genau, traut sich Staat y einen Konventionellen Angriff Nuclear zu beantowrten und damit die Eskalationspirale hochzuschrauben?


Schon zu Beginn hatten die USA das Problem das die New Look Stategy der Verteidigung und das mehr Bang for the Buck nicht funktionierte.

Die Atombombe nütze einen zwar in einem all Out War, aber sie kann Gewalt oder Konflikte eben nicht generell abschrecken.

Weswegen Flexible Response ab den 60er eingeführt wurde.
Eraz schrieb:Doch, mittlerweile heißt Weltkrieg durchaus alles oder nichts.
Äh Nein, hat er noch nie.


Als Weltkrieg wird ein Krieg bezeichnet, der durch sein geographisches Ausmaß über mehrere Kontinente und durch den unbegrenzten Einsatz aller verfügbaren strategischen Ressourcen weltweite Bedeutung erlangt oder der im Ergebnis eine grundsätzliche Neuordnung der weltweiten internationalen Beziehungen mit sich bringt


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:13
taren schrieb:Das Problem ist, man kann in so einem Weltkrieg nicht einfach z.B. die strategischen U-Boote ausklammern. Es wird eine Seite also sehr schnell die Fähigkeit zum Zweitschlag verlieren, wegen fehlender Satelliten, wegen fehlenden U-Booten etc.
Also 1. Zweitschlagsfähigkeit ist nicht zwingend Uboote.

Sattliten sind für den Zweitschlag nicht notwendig.
taren schrieb:Wenn aber der Zweitschlag nicht mehr oder nur noch in geringem Umfang erfolgen kann, dann kann die andere Seite jederzeit mit einem Erstschlag den Krieg beenden und wird dies auch. Dieses Risiko wird keine Seite von sich aus eingehen.
Die Paradoxie bleibt immer noch bestehen.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:15
Fedaykin schrieb:Das ist ein Paradoxum, denn solange man die Fähigkeit zum Erstschlag hat ist die Zweitschlagsfähigkeit nicht gefährdet.
Nicht zwingend. Mann kann in der Lage sein, einen Erstschlag auszuführen. Fehlen allerdings entsprechende Überwachungssysteme, könnte man theoretisch sehr wohl in der Lage sein, keinen Zweitschlag ausführen zu können.
(Es heißt übrigens Paradoxon, nicht Paradoxum)
Fedaykin schrieb:Der Haken ist doch worum es in dem Krieg gehen soll gell. Kennst du einen der Fußballweltmeister wurde weil er das Stadion abbrannte?
Da befinden wir uns auf dem Gebiet der Spekulation. Man kann nicht wissen, worum es in einem WW3 gehen könnte - eben spekulieren.
Die USA könnte aktiv in Syrien eingreifen, in Gefechte mit russischen Truppen geraten, diese könnte amerikanische Truppen angreifen ....
Fedaykin schrieb:Äh Nein, hat er noch nie.


Als Weltkrieg wird ein Krieg bezeichnet, der durch sein geographisches Ausmaß über mehrere Kontinente und durch den unbegrenzten Einsatz aller verfügbaren strategischen Ressourcen weltweite Bedeutung erlangt oder der im Ergebnis eine grundsätzliche Neuordnung der weltweiten internationalen Beziehungen mit sich bringt
Das ist die Definition eines Weltkriegs, womit du auch Recht hast.
Was ich meinte ist, dass wenn es heute zu einem Weltkrieg kommt, es um alles oder nichts gehen wird - man ist in der Lage, Staaten auszulöschen - und dies wird in einem WW3 auch geschehen. Wozu etwas riskieren, wenn man jemanden auslöschen kann?


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:25
Eraz schrieb:Nicht zwingend. Mann kann in der Lage sein, einen Erstschlag auszuführen. Fehlen allerdings entsprechende Überwachungssysteme, könnte man theoretisch sehr wohl in der Lage sein, keinen Zweitschlag ausführen zu können.
(Es heißt übrigens Paradoxon, nicht Paradoxum)
Das fällt eher schwer, denn diese Situation kann nur durch einen Gegnerischen Erstschlag erfolgen.

Hat man also im zweifel eh schon defcon 1 funktionieren auch die ganzen Ertschläge nicht mehr so ganz.
Da befinden wir uns auf dem Gebiet der Spekulation. Man kann nicht wissen, worum es in einem WW3 gehen könnte - t
Aha, die Grundlage für alles, können wir nur Spekulieren. Woher dann die Sicherheit das man diese nicht definierte Zielt mit Atomwaffen erreichen will?
Eraz schrieb:Die USA könnte aktiv in Syrien eingreifen, in Gefechte mit russischen Truppen geraten, diese könnte amerikanische Truppen angreifen ...
Dann haben wir immer noch keinen Weltkrieg. Wie wir bei Türkei Russland und Abschuss sahen geht das nicht so einfach los..
Eraz schrieb:Was ich meinte ist, dass wenn es heute zu einem Weltkrieg kommt, es um alles oder nichts gehen wird - man ist in der Lage, Staaten auszulöschen - und dies wird in einem WW3 auch geschehen. Wozu etwas riskieren, wenn man jemanden auslöschen kann?
Äh das starten eines Atomkrieges ist wohl so das größte Risiko was man in einem Weltkrieg so starten kann.

Und solange das Auslöschen von Ländern oder ein Biblische Armageddon un jüngest Gericht nicht die Zielsetzung des Krieges sind, ist es höchst Spekulativ.


melden
Anzeige

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

17.11.2016 um 12:34
Fedaykin schrieb:Das ist ein Paradoxum, denn solange man die Fähigkeit zum Erstschlag hat ist die Zweitschlagsfähigkeit nicht gefährdet.

Vor allem weil sowieso nur die Atommächte erster Güte einen Ertschalg ausführen können der die Theoretische Aussicht hätte das Gegenschlagspotential auszuschalten.
Nicht wirklich, gefährdet bedeutet ja, sie sind noch gegeben aber nicht absehbar wie lange. Wenn sie einmal verloren sind, sind sie aber nicht mehr wiederherstellbar. Sicher sind Satelliten nicht zwingend für den Zweitschlag notwendig, ohne Satelliten wird man aber einen Erstschlag nicht mehr so schnell erkennen können oder evtl. erst wenn er schon durchgeführt wurde, also die Fähigkeit zum Zweitschlag wiederum weiter verringert wurde. Das ein Weltkrieg ohne direkte Beteiligung zweier Atommächte stattfindet halte ich für unwahrscheinlich, weil es gibt nicht viele Länder die über ausreichend Militär verfügen um einen Krieg gegen die großen wie USA, Russland oder China über einen längeren Zeitraum zu führen. Es gibt da nicht so viele Kombinationen die zu einem Weltkrieg führen.


melden
112.045 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden