Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

112 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Russland, Weltkrieg, China

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

18.11.2016 um 18:41
def schrieb:Das zeigt doch aber gut wer die Zügel in der Hand hält. Die UN kann doch im Dreieck hüpfen... wenn einer Krieg spielen will, sei es RUS, USA, China oder irgendwas vergleichbares, haben sie keine Mittel das wirklich zu verhindern. Ein zahnloser Tiger.
Toll welch Neuigkeit seit 1945...

Nur ist das irgendwie Irrelevant bzgl der Echtheit von Satellitenfotos und sonstigen Indizen und Beweismitteln bei dem fall (unter anderem das Leitwerk einer FAB 500/1000

Habe doch selber im Thread geschrieben es gibt kein Weltgesetz und Weltpolizei die dem Recht geltung verschaffen würde.


melden
Anzeige

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

18.11.2016 um 18:47
def schrieb:Der Punkt ist das sie damals schon gelogen haben und versuchten, sich ein Mandat zu ergaunern. Warum sollten sie das nicht ständig wieder probieren?
Genau DIE, weil ja auch jede Administration aus den selben Leuten besteht. Ode Nein es sind die Illuminaten.

Und ob sie es probieren? Wofür. Die USA haben nur gesagt wer den Konvoi bombadiert hat, die UN untersucht und nimmt alle Hinweise zu protokoll. Es gab einen Luftangriff, sieht man auch auf Video. Man sieht die Schäden.

Bleibt die Frage wer kann in Aleppo so bombadieren? Einfach Sache. Hinzu kommt das Russland schon wieder 3 Geschichten dazu erfunden hat.

Tatsache ist wenn einer Lügt ist das nicht gut für die Reputation gell (Es waren nie Russische Truppen bei der Besetzung der Krim / Russland liefert keine Waffen in die Ostukraine) Nur kann man eben nicht daraus folgen das alles dann eine Lüge ist.

Da muss man überprüfen. Und wie erwähnt wechselt die Administration
def schrieb:Hier wird doch ein hypothetischer WK III debattiert oder?
MEhr oder Weniger. Eher weniger, und wenn du gelesen hast, siehst du meinen ersten Post dazu, und ich kein wahrscheinliches Szenario sehe, noch das ein Waffengang automatisch einen Atomkrieg nach sich zieht, etc
def schrieb: Wenn wir dann schon objektiv bleiben wollen sollten wir nicht so tun, als ob die Amis den Russen da in irgendwas nachstehen würden.
Tut ja auch keiner. Nur haben die USA ganz andere Optionen um ihre Ziele zu Erreichen. Russland hat momentan nur seinen Militär um die Aufmerksamkeit und seine Stimme und Wunschziele auf dem Internationalen Parkett durchzudrücken.
def schrieb: Gegen einen kleinen Krieg/Stellvertreterkrieg außerhalb der eigenen Grenzen hätten doch beide nichts... ein nukleares Auschlöschungsszenario schließe ich eher aus.
Naja bei einem richtign STellvertreterkrieg haben wohl beide kein Interesse. Böse Zungen behaupten ja auf der Ukraine fände einer statt.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

18.11.2016 um 18:52
Fedaykin schrieb:...Habe doch selber im Thread geschrieben es gibt kein Weltgesetz und Weltpolizei die dem Recht geltung verschaffen würde.
Also definieren wir Recht und verschaffen dem Geltung aber wer gibt uns hierzu das Recht? Eigentlich niemand, warum sollte unsere Recht besser sein als China und Russland? Wenn unser Recht besser ist, warum Foltern wir dann? Warum unterstützen wir dann Diktaturen die uns gefallen? Warum töten wir ohne Gericht, einfach auf Knopfdruck und ignorieren die toten Zivilisten? Warum ist ein getöteter Zivilist, für uns in Afghanistan weniger Wert als in unserem Land? Weil wir es so als Recht definieren? Wenn wir aber Unrecht als Recht definieren, dann sind wir nicht besser als andere Länder.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

18.11.2016 um 18:57
taren schrieb:Also definieren wir Recht und verschaffen dem Geltung aber wer gibt uns hierzu das Recht?
Wenn wir Humanistisch Denken die Völker der Welt.
taren schrieb:Wenn unser Recht besser ist, warum Foltern wir dann?
Ach tun wir das? Weil die USA gefoltert haben in Guantanamo? Kam ja nicht gut an, weder Extern noch Intern.

Verblasst aber im vergleich, zum Alltag in den meisten Nationen der Welt
taren schrieb:Warum unterstützen wir dann Diktaturen die uns gefallen?
Weil Realpolitik besonders auf Globaler Ebene dem Möglichen folgt, nicht den Wünschenswerten.

Wäre natürlich leichter wenn es ein Weltgesetz und Weltpolizei gäbe.
taren schrieb:Warum ist ein getöteter Zivilist, für uns in Afghanistan weniger Wert als in unserem Land?
Warum wäre dir deine Tote Mutter wertvoller als ein X Belieger Mensch?
taren schrieb:Weil wir es so als Recht definieren? Wenn wir aber Unrecht als Recht definieren, dann sind wir nicht besser als andere Länder.
Nö, das verfehlen von Rechten, bringt ein noch nicht auf das Nieau derjenigen die sogar ihrem eigenen Volk die rechte verweigern.


melden
Dete
Diskussionsleiter
Profil von Dete
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

19.11.2016 um 11:10
@taren

Du schriebst:
taren schrieb:Also definieren wir Recht und verschaffen dem Geltung aber wer gibt uns hierzu das Recht? Eigentlich niemand, warum sollte unsere Recht besser sein als China und Russland? Wenn unser Recht besser ist, warum Foltern wir dann? Warum unterstützen wir dann Diktaturen die uns gefallen? Warum töten wir ohne Gericht, einfach auf Knopfdruck und ignorieren die toten Zivilisten? Warum ist ein getöteter Zivilist, für uns in Afghanistan weniger Wert als in unserem Land? Weil wir es so als Recht definieren? Wenn wir aber Unrecht als Recht definieren, dann sind wir nicht besser als andere Länder.
Das mit dem Recht ist so eine Sache. Prinzipiell gibt es nur das Recht des Stärkeren.
Das ist für uns, die wir mit Recht und Ordnung in einem Rechtsstaat aufgewachsen sind, schwer zu begreifen.
Was ist Recht und wer hat das Recht Recht zu definieren?
Seit dem Beginn der Menschlichen Zivilisation musste Recht definiert werden. Vom Codex Hammurapi der Babylonier über drakonische Strafen der Griechen bis hin zum Code Napoléon wurde Recht definiert, nicht immer zum Vorteil aller Menschen.
Das Recht wurde entweder göttlich oder aber durch kluge Leute bestimmt.

Das Völkerrecht ist wieder so eine Sache, basiert es doch einfach auf internationale Verträge, es gibt keinen Code International. Dieses Recht ist also praktisch wieder das Recht des Stärkeren, mit allen Folgen für jede Nation die sich von diesem internationalen Konsens verabschiedet.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

19.11.2016 um 12:58
canales schrieb:Naja, die Einen entschuldigen sich wenigstens für ihre Fehltritte...während die Anderen das abstreiten. Kleiner aber feiner Unterschied und deshalb verständlich weshalb den Abstreitern nichts mehr geglaubt wird. Im Gegenteil, da muss man dann irgendwann von Vorsatz ausgehen.
Hmm da muss ich aber lange suchen um da Entschuldigungen zu finden.


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

19.11.2016 um 14:40
@McMurdo

Na, dies liest schon danach...hast Du so was mal von Russland gehört?

https://www.tagesschau.de/ausland/kundus-krankenhaus-101.html


melden
Dete
Diskussionsleiter
Profil von Dete
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

23.11.2016 um 03:00
Da es hier gerade so ein bisschen einschläft, der folgende Artikel der FAZ beschreibt den Grundtenor meiner Befürchtungen ganz gut.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/trump-putin-und-die-atomfrage-deutschland-sollte-auf-der-weltbuehne-schweigen-14537914.html
Der Moskauer Think-Tank Carnegie Center hat kürzlich festgestellt, dass zukünftig drei Mächte den Status der Weltordnung gestalten werden, nämlich China, Russland und die Vereinigten Staaten. Interessanterweise wird dabei den drei Staatsführern aufgetragen, dass sie weitgehend „verantwortlich“ für die Weltordnung seien. Das Papier sagt einen intensiven Konkurrenzkampf zwischen den drei „Großmächten“ voraus und stellt außerdem fest, „dass die offensichtliche Führungsschwäche in der Europäischen Union diese nicht nur in eine Krise geführt hat, sondern sie gleichermaßen disqualifiziert, ein global-strategisch wirksamer Akteur zu sein.“
Im Gegensatz zu zahlreichen Warnungen und Drohungen mit einem russischen Atomwaffeneinsatz durch Präsident Putin und russische Generale haben die Vereinigten Staaten über Jahre hinweg keine nennenswerten Publikationen zur nuklearen Abschreckung herausgegeben. Am 25. September jedoch reagierten sie in der Sendung „CBS News 60minutes“ auf die wiederholten öffentlichen Drohungen aus Moskau in bemerkenswerter Form. „Risk of nuclear attack rises “, so lautet der Titel, und weiter:” What are the chances the next president would have to make a decision on whether to use nuclear weapons?“ Die Antwort, frei übersetzt: „Die Wahrscheinlichkeit ist größer als Sie vielleicht annehmen!“
Zusammengefasst kann man sagen, dass Präsident Putin am 14. November das Erreichen seines höchsten politischen Ziels erlebt haben dürfte. Es geht um die Akzeptanz Russlands durch die Vereinigten Staaten, auf „gleicher Augenhöhe“– endlich.

Einmischung könnte auf beiden Seiten primär aus der Ecke des militärisch-industriellen Komplexes zu erwarten sein. Russische Analysten verweisen auf die starke Rolle des Moskauer Generalstabs, der bislang weitgehend unkontrolliert das Feindbild Amerika, Nato und der Westen in Wort und Tat gestützt hat. Beide Staatschefs stehen hier sicherlich vor internen Auseinandersetzungen mit den jeweiligen Machtstrukturen.
Interessant ist hier doch die Frage, wird das wirklich funktionieren? Eine Neukonsolidierung der Machtsphären von, zumindest einer wirklichen Weltmacht USA, der Wannabe Weltmacht Russland und der aufstrebenden Neumacht China? Der erste schritt in diese Richtung wurde von Trump angekündigt.

http://www.zeit.de/politik/2016-11/donald-trump-freihandel-ttp-ausstieg
Der designierte US-Präsident hat seine Pläne für die ersten 100 Tage in einer Videobotschaft vorgestellt. US-Handelspartner in Asien sind geschockt.

Neben den Wirtschaftsmächten USA und Japan umfasst die geplante Freihandelszone Australien, Brunei, Kanada, Chile, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam. Zusammen stehen diese Länder für rund 40 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Nicht dabei ist China, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt – das Abkommen war auch als Gegengewicht zur Volksrepublik gedacht.
Oder wie N-TV titelt:http://www.n-tv.de/wirtschaft/Trump-macht-China-staerker-article19154396.html

85514286-lay
Oder wie es Verteidigungsminister Ash Carter ausdrückte: "TPP ist für mich genauso wichtig wie ein weiterer Flugzeugträger."
Ich befürchte, dass das nicht so flüssig ablaufen wird wie es uns die Friedensengel Propheten aus dem Querfront-Lager versuchen einzuschreien. Wie werden die geostrategischen Lager reagieren wenn sie merken, dass sie sich selbst verarscht haben?


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

23.11.2016 um 09:07
@Dete


Ich persönlich halte Russland Wirtschaftlich viel zu Schwach um Alleine jenseits der Haustür wirklich die Weltordnung zu gestallten.

Das läuft eben viel über Wirtschaftliche Verpflechtung und der Suventionierung von Klienentenstaaten etc.

Aber in Europa (SCholl Latour nannte es gerne so) ist schon allen die "Karolinger" Achse stärker als Russland. Nehmen wir Frankreich und die BRD, wir haben fast das Doppelte an Wirtschaftleistung und mehr Einwohner.

Der Heftigste Konflikte dürfe eher zwischen China und Russland um Fernost Ranken. Die Russen haben dort keine MEnschen, die Chinesen kein Land.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

23.11.2016 um 09:29
was hat diese durchgeknallte thread-fragestellung hier im ernsten, realen feld politik
zu suchen?
warum wird das nicht in den bereich verschwörungen verschoben?
wir sind so weit von einen 3. weltkrieg entfernt wie ein fussgänger zum mars!
die welt treibt handel miteinander und alle wollen und müssen geld verdienen!


melden

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

23.11.2016 um 09:43
Lesen und nachschauen.

Durchgeknallt ist es auch nicht mehr oder weniger als jeder der Regelmäßingen 3 Weltkriegsthreads die eröffnet werden.
egaht schrieb:warum wird das nicht in den bereich verschwörungen verschoben?
WEil es nicht um Verschwörungen geht.
egaht schrieb:wir sind so weit von einen 3. weltkrieg entfernt wie ein fussgänger zum mars!
Das nun auch wieder nicht, aber momentan ist es sehr unrealistisch und alle Szenarien die mir einfallen, brauchen bestimmte Voraussetzungen


melden
Anzeige

Der 3. Weltkrieg ca. 100 Jahre nach dem ersten?

23.11.2016 um 15:49
Naja, schon vor dem 1.Weltkrieg gab es eine Globalisierung, die durch die Machtinteressen einiger weniger Führer zerstört wurde. Die darauf folgende Gegenbewegung führte dann rasch in die nächste Katastrophe.

Trump versucht gerade die USA wirtschaftlich zu isolieren. Theoretisch können die USA autark sein, sie haben genug Bodenschätze und genügend Arbeitskraft und auch genug Innovationsvermögen.
Aber ob dies wirtschaftlich tragfähig ist? Und was ist mit den Firmen, die in den USA Geschäfte machen? Wird der US-Bürger akzeptieren, dass man lieber US-Autos kaufen soll? Die Qualität ist je legendär...


Aber ob dies auch außenpolitisch so gut ankommt? Bis jetzt versuchte man mit Freihandelsabkommen eine Gemeinschaft zu schmieden - als wirtschaftlichen Gegenpol zu Russland und China.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
203am 16.05.2012 »
Politik: 3. Weltkrieg
Realo am 20.03.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
183am 23.11.2016 »
von Dete
6.024am 17.01.2013 »
54am 31.03.2013 »
von saki2
620am 25.11.2012 »
112.045 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden