Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 06:57
Erstens bin ich kein "bundi" sondern Soldat. Keine Ahnung, was dich zu dieser albernen Verniedlichung treibt. Ich nenne hier ja auch niemanden "Idioti".
Nein, ich bin kein Stabsunzeroffizier. Abgesehen davon tut mein Dienstgrad nichts zur Sache.
Dass dem IS nicht nur mit Bombenangriffen begegnet wird, sollte bekannt sein, wenn nicht, solltest du dich aus deiner eigenen Diskussion verabschieden und wieder einsteigen wenn du dich mit der Thematik umfassend auseinandergesetzt hast.


Weitere Frage ist: Wie viele Zivilisten sterben täglich durch den IS und wie nennen wir die? Notwendige Opfer des Friedens willen?
Der Begriff "wegbomben" ist in meinen Augen schon recht daneben, aber zeigt mir ungefähr mit wem ich hier diskutiere.
Und ich überlege mir noch, ob ich das fortführen, da dir Grundbegrifflichkeiten wie Parlamentsarmee oder Bundestagsmandat und damit die Vorgehensweise zur Verabschiedung eines Auslandseinsatzes der Bundeswehr völlig unbekannt zu sein scheinen.


melden
Anzeige

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 06:57
@tilia
Weil sie uns einfach etwas angehen. Wir leben in einer globalisierten Gesellschaft. Wie möchtest Du die bedrohten schützen? Wegschauen? Alle hier aufnehmen? Warten bis die Islamisten (also der IS) auch Deutschland unter seiner Herrschaft bringen möchte?

Ja der Bundestagsbeschluss ist bindend, denn er spricht für das deutsche Volk.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:05
Das sind mir die liebsten Friedensfreunde, selbst anmerken das sie von einem komplexen Thema keine Ahnung haben und versuchen die Thematik überhaupt zu erfassen. Im nächsten Nebensatz dann aber alles mögliche als "völkerrechtlich fragwürdig" bezeichnen und den fragenden Völkerrechtler mimen.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:08
@tilia
Ich sehe viele Operationen der letzten Jahre die da so im Namen der Terrorbekämpfung und Demokratisierung durchgeführt wurden auch sehr sehr kritisch. Da waren mit Sicherheit viele Fehlentscheidungen dabei. Mit katastrophalen Folgen für die Bürger dieser Länder und einer zunehmenden Radikalisierung. Ich gebe dir Recht das hier Gewalt das grundsätzlich falsche Mittel ist. Ist aber auch eben oft das einfachste. Deshalb wird es gemacht.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:10
Ich weiß ja auch nicht, wie manche sich das vorstellen ... Assad hat kaum gegen DAESH gekämpft ...

DAESH hatte weite Teile des Iraks und Syriens erobert. DAESH ermordete oder vertrieb unzählige Menschen. DAESH trug den Krieg bis nach Europa. Die westliche Allianz unterstützte mit Luftangriffen die Bemühungen der irakischen und kurdischen Streitkräfte, diese Gebiete wieder zurückzuholen. Außerdem wurde versucht, DAESH die Einnahmequellen kaputtzumachen ...

Die Alternative, einfach nichts zu tun, wäre blödsinnig. Terroranschläge durch DAESH gab es genug. Wenn man die Hände in den Schoß legt, wird es nicht besser, wenn man angegriffen wird ...


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:15
@StUffz
StUffz schrieb:Erstens bin ich kein "bundi" sondern Soldat. Keine Ahnung, was dich zu dieser albernen Verniedlichung treibt. Ich nenne hier ja auch niemanden "Idioti".
Tut mir leid. Also Soldat, für mich ist es beides gleich. Ich werde Dich nun als Soldaten anreden, falls du es wünscht. für mich ist der begriff bundi nicht abwertend gemeint.



Dass dem IS nicht nur mit Bombenangriffen begegnet wird, sollte bekannt sein, wenn nicht, solltest du dich aus deiner eigenen Diskussion verabschieden und wieder einsteigen wenn du dich mit der Thematik umfassend auseinandergesetzt hast.

.
Nein, ich bin kein Stabsunzeroffizier. Abgesehen davon tut mein Dienstgrad nichts zur Sache. Ok, aber ich ging davon aus,m wenn sich jemand als nick stuffz nennt, hätte ja auch was anderes meinen können, wollte das nur einordnen können
StUffz schrieb:Weitere Frage ist: Wie viele Zivilisten sterben täglich durch den IS und wie nennen wir die? Notwendige Opfer des Friedens willen?
das ist eine sehr interessante frage, wissen das soldatend er bundeswehr? bekommen die zahlen darüber? ich finde keine in unserer presse oder auch nichts auf seiten der regierung. wäre schön diese zahlen zu wissen. auch die opferzuordnungen von allen beteiligten in den einsatzgebieten, besonders in syrien wären interessant. aber bekommt das ein normalo mensch irgendwo aus gesicherter quelle? wieviele opfer gibt es von seiten der natokoaltion mit katar und den saudis, von assad, von den russen, von den iranern, von allen verdeckten leuten, die ein normalomensch nicht kennt und von den extremisten? wieviele zivilie opfer gibt es? wieviiele frauen, wieviele kinder? wieviele drohnenopfer und warum werden die "bösewichter" nicht vor das ein gericht gestellt und gefangnene gemacht, oder wird es das? bisher höre ich nur vom töten. alle opfer die es dort gibt sind heisen MENSCHEN. Egal wer wen warum umbringt. Muss das sein, zu diesem Zeitpunkt? Was soll damit bewirkt werden? Kann es da überhaupt einen "Sieg" geben? Ich denke nicht, dass das mit diesen militärischen Einsätzen möglich ist. Nicht so, erst recht nicht ohne Mandat.
StUffz schrieb:Der Begriff "wegbomben" ist in meinen Augen schon recht daneben, aber zeigt mir ungefähr mit wem ich hier diskutiere
Ich zeige, dass Bomben etwas wegmachen und zwar Menschen und Infrastruktur. Ob es was nützt ist eine andere Sache und es sagt über mich aus, das ich das nciht richtig finde. Dir zeigt das anscheinend was negatives, so fasse ich das auf? Mir wäre es auch sehr leid um einen deutschen Soldaten, der ohne Mandat dort sterben würde, oder "weggebombt" würde.
StUffz schrieb:Und ich überlege mir noch, ob ich das fortführen, da dir Grundbegrifflichkeiten wie Parlamentsarmee oder Bundestagsmandat und damit die Vorgehensweise zur Verabschiedung eines Auslandseinsatzes der Bundeswehr völlig unbekannt zu sein scheinen.
Du entscheidest, ob du mir helfen willst ein aufgeklärtertes bild von diesen Einsätzen und der Rolle detuschlands zu bekommen oder nicht. mein anliegen ist es mich da mal schlau zu machen. durch zeitungslesen alleine werde ich es nciht und ich möchte das verstehen.

zum beispiel habe ich herausgefunden, dass unser bundestag sich auf das beruft:
Art. 51 der UN-Charta sowie auf Resolution 2249 (2015) in Verbindung mit Art. 42 Abs. 7 des EU-Vertrages.
und ich sehe das auf völkerrechtlich und verfassungsrechtlich auf sehr wackeligen beinen und fidne es schlimm, dass 1200 soldaten dorthin gehen sollen für erstmal ein jahr. wer weiss wie lange noch.


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:22
@Hop_rocker77
Hop_Rocker77 schrieb:

"Das sind mir die liebsten Friedensfreunde, selbst anmerken das sie von einem komplexen Thema keine Ahnung haben und versuchen die Thematik überhaupt zu erfassen. Im nächsten Nebensatz dann aber alles mögliche als "völkerrechtlich fragwürdig" bezeichnen und den fragenden Völkerrechtler mimen"
Ich finde es in unseren zeiten sehr leicht für krieg zu sein, als für den frieden und friedlichen lösungen.
mir sind "friedensfreunde" wie du sie nennst, ich hoffe das ist sachlich gemeint auch sehr lieb, die zugeben nicht soviel zu verstehen, es aber versuchen und sich eine eigene meinung bilden wollen, anstatt stumpf irgendwas nachzuplappern.

mein gefühl sagt mir, dass das was da beschlossen wurde nicht ok ist von unsere regierung eine militärische beteiligung ohne un mandat. es scheint umstritten zu sein. nun wäre meine frage, wie kann man den andereren, die das auch als fraglich einstufen mehr gehör geben. unsere regierung sind volksvertreter und ich muss sagen, dass dieser einsatz eiwnenig unter ferner liefen in deutschland diskuttiert wird. fusball und dschungelcamp erhitzt mehr die gemüter scheint es mir und das scheint mir unverhältnismäßig.


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:27
@McMurdo
McMurdo schrieb:

Ich gebe dir Recht das hier Gewalt das grundsätzlich falsche Mittel ist. Ist aber auch eben oft das einfachste. Deshalb wird es gemacht.
Ich bin mir nichtmal sicher, ob das im falle syrien wirklich das einfachste ist. es könnte auch das teuerste und aufwändigste werden. irgendwas muss ja nach einem "sieg gegen den is" in syrien kommen und wer macht das logistisch, finanziell, mit manpower? wir detuschen mit unseren steuern und unseren menschen? wäre es nicht billiger erstmal eine richtige analyse durchzuführen, was wohl auf die jahre billiger und mit weniger toten und weniger neuen extremisten und zivilien opfern auskommen würde? ich finde militäreinsätze sehr teuer. weiss jemand, wieviel nur wir allein wir mit unseren steuern in syrien bezahlen zur zeit und wieviel es in zukunft sein werden? kann man das irgendwo nachlesen?


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:44
Wie willst du Terroristen sonst bekämpfen?

(Der einzige Grund für mich, gegen deutsche Militäreinsätze zu sein, ist, dass deutsche Soldaten sterben könnten (also eher ein emotionaler Grund)...)

Frieden ist nicht umsonst.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:46
@tilia
tilia schrieb:das ist eine sehr interessante frage, wissen das soldatend er bundeswehr? bekommen die zahlen darüber? ich finde keine in unserer presse oder auch nichts auf seiten der regierung. wäre schön diese zahlen zu wissen. auch die opferzuordnungen von allen beteiligten in den einsatzgebieten, besonders in syrien wären interessant
Aktuell über Syrien kenne ich die Zahlen nicht genau, kann Dir aber einiges über den ersten Einsatz der Bundeswehr in Restjugoslawien erzählen. Dort war ich einer der ersten Soldaten. Dies allerdings per PN da hier viele unter 18 mitlesen könnten, die lieber nicht lesen sollen wie bestialisch Menschen sein können.

Übrigens, ich bin Soldat aus Überzeugung gewesen. Unsere freiheitliche Grundordnung ist eines der besten Systeme weltweit. Darauf kann man stolz sein und unsere Grundordnung ist es wert verteidigt zu werden.

Für Frieden sein ja, aber der Frieden muss verteidigt werden. Aggressoren lassen sich nun mal nicht mit einem Stuhlkreis und dem gemeinsamen Tanzen des Wortes Frieden besänftigen. Frieden kann nicht bedeuten wegzuschauen wenn Menschen bestialisch gemeuchelt werden.


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 07:55
@Hatori

Ich gehe davon aus, dass jemand nicht friedlicher wird, wenn wir ihn töten wollen. Also müsste ich mir anschauen, was in der Geschichte früher Kriege erfolgreich verhindert hat.
Ich würde dann erst diese Dinge ausprobieren und als letzte Möglichkeit versuchen mit Gewalt mit dem Mandat einer völkerrechtlichen Entscheidung zu den Regeln zurückzubringen. Dann könnte man sagen, es tragen alle mit und es ging nicht anders.

So auf die schnelle fallen mir diplomatische Bemühungen ein, Ursachenanalysen (was wollen die, woher kommen die, wer sind die Extremisten?) Dann würde ich mich schlau machen, wer die unterstützt, woher die ihr geld bekommen, wie ihre struktur ist, dann die infiltrieren und zukunftsweisend handeln, so dass keine neue kommen, eine gegenkampagne starten, so dass sie keinen zulauf mehr bekommen, die menschen über die aufklären, so dass die nicht als attraktiv angesehen werden können, die waffenlieferungen unterbinden, die hintermänner analysieren und öffentlich machen, leute vor gericht stellen, sogenannte "gefährder" richtig überwachen und nicht so larifari wie zur zeit, den terrorangriffen nicht so eine reichweite geben, damit bekommen einpaar freggels viel macht in einem demokratischen land. die desolaten zustände dort beheben mit unseren steuergeldern, wo sie ihren nachwuchs herbekommen.

also dem übel an die wurzel gehen und nicht flächendeckend einfach militärisch eingreifen. wann wissen wir, ab wann wir und andere vor denen sicher sind? das ist ja keine statische gruppe die man einfach wegschiessen könnte. man muss denen die ressoursen abgraben. ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es sehr gute strategen in unserer regierung gibt, die noch tollere und effektivere ideeen haben, aber die leider zu wenig in der bevölkerung diskutiert werden, so dass die bevölkerung für etwas anderes sein könnte. gerade in einem wahlkampfjahr sind die politiker zu nzugeständnissen oftmals sehr bereit, wenn die bevölkerung etwas bestimmtes will.


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:07
@thomas74 schrieb:


Übrigens, ich bin Soldat aus Überzeugung gewesen. Unsere freiheitliche Grundordnung ist eines der besten Systeme weltweit. Darauf kann man stolz sein und unsere Grundordnung ist es wert verteidigt zu werden.

Für Frieden sein ja, aber der Frieden muss verteidigt werden. Aggressoren lassen sich nun mal nicht mit einem Stuhlkreis und dem gemeinsamen Tanzen des Wortes Frieden besänftigen. Frieden kann nicht bedeuten wegzuschauen wenn Menschen bestialisch gemeuchelt werden.
@thomas74 ich bin ganz deiner meinung. aber gerade weil ich finde, dass der frieden verteidigt werden muss, schreibe ich das ja. ich finde er wird gerade massiv mit füssen getreten. das auf frieden sehe ich bei allen menschen, besonders den zivilen. und durch so einen beschluss ohne un-mandat sehe ich den frieden, so wie wir ihn verstehen als gefährdet. der terror kommt ja auch schon zu uns und dieser hat vielleicht was mit unserer beteiligung im ausland zu tun. ich glaube nicht dass das unsere westliche lebensweise sein soll.

ich finde es gibt einen qualitativem unterschied zu "stuhlkreis mit dem tanzen des wortes" frieden und des verlangen nach aufklärung der bevölkerung an der "heimatfront" durch die presse und die regierung und einem UN-Mandat und einer breiten öffentlichen Diskussion gibt.

Ausserdem sollte meiner Meinung nach der Beschluss zum Einsatz das letze Mittel sein, weil es gerade soviele Opfer gibt. Ich finde es verantwortungslos einen Soldaten aus Deutschland nur auf diesen wackeligen Beschlüssen dorthin zu schicken. Leider finde ich, führt der Soldat nur Befehle aus und ich habe das Gefühl, dass innerhalb der Bundeswehr wenig kontrovers auf der untersten Ebene diskuttiert wird, ob es ok ist dorthin zu gehen und sein Leben dort aufs Spiel zu setzen.

Frieden ist für mich genau das Gegenteil von Wegschauen, wenn bestialisch gemeuchelt wird. es soll keine Untätigkeit sein, aber es sollte sehr streng sein, ob wir uns beteiligen oder nciht, weil es Tote und Verletzte geben kann und ich finde das ist nicht leichtfertig, weil ich die MEnschenwürde und die Recht auf Leben sehr hoch ansiedel und ich nicht möchte, dass irgednwelche Interessen von Dritten diesem vorangestellt werden. Daher sehe ich es als Pflicht als Bürgerin sehr streng zu prüfen, ob das ok ist oder nicht .


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:08
@tilia

Terroristen juckt es wohl herzlich wenig, wenn jemand in Frieden leben will und die werden auch nicht diplomatisch verhandeln...


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:08
tilia schrieb:
also dem übel an die wurzel gehen und nicht flächendeckend einfach militärisch eingreifen
4 Tornados mit hd kameras sind flächendeckend?

Alles schön & gut - aber man sieht ja wie es in der Realität wirklich abläuft.
Die Wurzel in dem Fall sind mehrere Ideologien die aufeinander prallen.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:09
@tilia
tilia schrieb:stell dir mal vor, die würden alles zu uns kommen und bei uns ihr Kalifat ausrufen, dürften dann andere einfach DAESH ohne unsere Einladung bei uns zuerbomben?
Na ich hoffe doch das sie das tun würden


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:11
Müssen ja nichtmal Moslems sein ,es reichte auch schon ein Adolf der sein Reich ausgerufen hat .


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:12
@tilia
tilia schrieb:Soweit ich das verstehe, ist Syrien ein Staat, ein souveräner Staat. Nach dem Völkerrecht ist meines Wissens verboten militärisch, ohne den Willen dieses soouveränen Staates irgendwas zu machen.
Der Satz an sich ist etwas blauäugig.
Thema ist zwar hier der Terorismus, aber der Satz im Bezug auf totalitäre Regime wie derzeit zB Nordkorea (nur als Beispiel) ist wie Hohn.

Man erinnere sich an 1933 mitten in Europa...als alle brav weggeschaut haben...


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:14
Ich hab mich entschieden. Das ist irgendwie entschieden zu blöd. Es sind sicher genügend Zahlen im Netz verfügbar. Die Begrifflichkeiten des TEs sind für die Thematik einfach nur daneben und offenbar besteht keinerlei Grundkenntniss bezüglich des Themas, um auch nur ansatzweise eine zielgerichtete Diskussion zu gewährleisten.
Sollte sich das bessern, schreib ich vielleicht was dazu, aber so.... nö.


melden
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:17
@jedimindtricks


dazu steht hier:
Quelle: https://www.dfg-vk.de/auslandseinsaetze-beenden/die-kriterien-fuer-einen-einsatz-sind-nicht-erfuellt
"Sachstand

Das Kabinett hat am 1. Dezember 2015 beschlossen, Frankreich im Kampf gegen den Terrorismus des sogenannten "Islamischen Staates" auch militärisch zu unterstützen. Danach ist vorgesehen, mit einer Fregatte den französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" zu schützen, von dem aus Einsätze gegen den IS in Syrien geflogen werden. Ferner sollen Tornado-Flugzeuge über Syrien fliegen und ein Lagebild liefern. Außerdem sollen Luftbetankungsflugzeuge zum Einsatz kommen. Der Einsatz ist zunächst auf ein Jahr befristet. Der Generalinspekteur der Bundeswehr rechnet mit einem Einsatz von 1200 Soldaten für diese Unterstützung. Von einer erheblich längeren Dauer der Kampfhandlungen insgesamt ist auszugehen. Es ist nicht geplant, eine neue UN-Resolution zu beantragen. Der Kabinettsbeschluss beruft sich auf Art. 51 der UN-Charta sowie auf Resolution 2249 (2015) in Verbindung mit Art. 42 Abs. 7 des EU-Vertrages"
und hier :
Quelle: http://www.einsatz.bundeswehr.de


"Frankreich hatte nach den Anschlägen in Paris am 13. November 2015 um Unterstützung im Kampf gegen den „IS“ in dessen Kerngebiet – Irak und Syrien – gebeten. Deutschland unterstützt unmittelbar durch die Bereitstellung von Tornado-Aufklärungsflugzeugen, von Tankflugzeugen für Luft-Luft-Betankungen von Kampfflugzeugen der „Operation Inherent Resolve“, mit Personal in Stäben und Hauptquartieren und an Bord von AWACS-Luftüberwachungsflugzeugen der NATO. Bereits zwei Mal begleitete eine deutsche Fregatte einen französischen Flugzeugträger bei dessen Einsatz im Persischen Golf und im östlichen Mittelmeer".
Ich finde das reicht schon. Wer weiss, was wir später noch alles machen müssen. Ich gehe davon aus, das ist erst der Anfang. So wie in Afghanistan, da geht es doch auch weiter.


melden
Anzeige
tilia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 08:27
@StUffz
StUffz schrieb: "Ich hab mich entschieden. Das ist irgendwie entschieden zu blöd. Es sind sicher genügend Zahlen im Netz verfügbar. Die Begrifflichkeiten des TEs sind für die Thematik einfach nur daneben und offenbar besteht keinerlei Grundkenntniss bezüglich des Themas, um auch nur ansatzweise eine zielgerichtete Diskussion zu gewährleisten.
Sollte sich das bessern, schreib ich vielleicht was dazu, aber so.... nö.
schade, ich muss wirklich gestehen, dass ich es nicht ganz verstehe, warum es dir zu blöd ist hier weiterzuschreiben. aber ok, deine sache.


du kritisierst meine begrifflichkeiten. Da frage ich mich welche? "wegbomben" ist das für dich zu abwertend? ich könnte es sachlicher versuchen und nur bomben sagen. jeder hat ja seine reizworte, die vielleicht aus seiner souialisation herrühren, das heisst aber nciht, dass ich das auch gleich erkenne, was du als falsch gewählte begrifflichkeiten siehst. wäre interessant das zu hören.

ich finde es sehr schwer zahlen zu diesem thema zu finden. links wären sehr hilfrei für mich. @alle: bitte her damit.

wenn du nicht mit mir diskuttieren möchtest, weil du findest, ich wüsste zu wenig, dann kann ich das verstehen. wäre ich voll in diesem thema würde ich es wohl auch müßig finden einem interessierten "laien" alles zu erklären, aber vielleicht werde ich ja schlauer in dieser thematik durch diesen thread und das wäre auch meine absicht. zeitung lesen und googlen beantwortet mir nicht soviele fragen wie einst erhofft.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt