Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

199 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Demokratie, Frieden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:25
@thomas74

Im Bundestag wird der Wille des deutschen Volkes umgesetzt? Ahaha, der Tag ist bereits gerettet^^

@HF

Leute die sich Gedanken über eine friedliche Zukunft machen hältst Du also für die Pfeifen/diejenigen die keine Ahnung haben? Geh doch einfach ein paar Befehle befolgen und fühl Dich toll dabei ... Als Soldat bist Du das Werkzeug eines Staates der widerum nur das Werkzeug westlicher Interessen ist. Wohin uns die westlichen Interessen der letzten 30 Jahre gebracht haben sollte nun auch dem letzten Deppen klar geworden sein.

Zum IS: Leute, bitte nicht ständig Ursache und Wirkung verwechseln...

Zum Thema an sich:

Es ist nie zu spät friedliche Lösungen zu suchen und sich die Frage zu stellen wie das alles jetzt eigentlich weiter gehen soll. Gerade für dieses Jahr empfehle ich jedem sich sehr genau zu überlegen wo man sein Kreuzchen macht wenn es um Wahlen geht. Wählt Parteien die konsequente Friedenspolitik betreiben. Zugegebener weise gibt es da nicht mehr soviele Angebote aber die Linkspartei beispielsweise würde sich da anbieten.

Abgesehen davon: Eine unabhängige, starke EU forcieren oder aber ganz raus aus dem Laden und jegliche Beteiligung am Krieg gegen den Terror einstellen. Es ist längst ein Krieg für den Terror geworden und ehrlich gesagt war er das schon von Anfang an.


2x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:28
Zitat von vonCarsteinvonCarstein schrieb:Leute die sich Gedanken über eine friedliche Zukunft machen hältst Du also für die Pfeifen/diejenigen die keine Ahnung haben? Geh doch einfach ein paar Befehle befolgen und fühl Dich toll dabei ... Als Soldat bist Du das Werkzeug eines Staates der widerum nur das Werkzeug westlicher Interessen ist. Wohin uns die westlichen Interessen der letzten 30 Jahre gebracht haben sollte nun auch dem letzten Deppen klar geworden sein.
Ich hab wirklich kurz überlegt, ob ich drauf eingehe. Sehe aber aufgrund deines mangelnden Textverständnisses davon ab, Perlen vor die Säue, abgesehen davon findest du auf genau diese Argumentation, die ich mehr als lächerlich finde und die jedweder Grundlage entbehrt, sicherlich irgendwo schon ne Antwort von mir. Solche wie du tauchen hier häufig mit genau dem Geblubber auf und verschwinden genausoschnell wieder. Also, who cares?


melden
tilia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:29
@HF


schade, ich dachte mit dir als Angehörigen "der Truppe" könnte man sachlich und argumentativ sich austauschen, aber leider stören dich meine Begrifflichkeiten, obwohl du mit deiner wortwahl meine thesen mit worten wie "geschwurbel" abwertest und mich obendrein beleidigst. aber naja, jedem das seine.

@thomas74
klar, muss ich mich der merhheitsmeinung in einer repräsentativen demokratie beugen. aber ich darf auch das kritisieren. und gerade weil wir soldaten dahin schicken, muss man genau draufschauen, ich möchte nicht umsonst jemanden dahingeschicken lassen.


1x zitiertmelden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:30
@vonCarstein
Zitat von vonCarsteinvonCarstein schrieb:Eine unabhängige, starke EU forcieren oder aber ganz raus aus dem Laden und jegliche Beteiligung am Krieg gegen den Terror einstellen. Es ist längst ein Krieg für den Terror geworden und ehrlich gesagt war er das schon von Anfang an.
im Falle der Türkei - sehe ich den Kampf gegen den Terror von militanten Kurden auch als etwas was eher noch mehr Anschläge generiert. Dass da Erdogan gegen solche extremistischen Taten gegen eine ganze Bevälkerungsgruppe vorgeht ist nicht geeignet um Frieden zu schaffen in der Region.

doch wo nimmt die dt.Bundeswehr an Militäraktionen teil die diesem ähnlich sind?
selbst in Afghanistan lässt sich das m.M.n. nicht vergleichen. kurdische Abgeordnete die im türkischen Parlament sitzen wollen sicher keine Sharia umsetzen wie es die Taliban den Bürgern aufzwingen möchte..


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:30
@HF
Darauf einzugehen wäre jetzt OT. Die überwiegende Anzahl der Befehle ist korrekt, das ist einfach der Maßstab. Glaube mir ich kenne das Soldatengesetz auswendig, genau so weiß ich das es schwarze Schafe gibt. Dies hat aber nichts mit dem Threadthema zu tun.

@tilia
Dem Vaterland treu zu dienen ist nicht schwammig, es ist schon oft ausformuliert worden.
Ein Soldat ist jederzeit bereit, seinem Land treu zu dienen.
Er versieht seinen Dienst so, wie man es anstandshalber von ihm erwarten kann.
 
Aufrichtigkeit, Zuverlässigkeit, Standhaftigkeit und Loyalität bestimmen sein Handeln.
Niemals wird er seinem Dienstherrn einen Schaden zufügen, sondern ist immer darauf
bedacht, alles zu tun, um seinen Auftrag bestmöglichst zu erfüllen.
Für das Recht und die Freiheit seines Volkes setzt er, wenn es erforderlich ist,
tapfer sein Leben ein.
Ein deutscher Soldat kämpft für Demokratie und Gerechtigkeit.
Er bekennt sich zu den Werten unserer Verfassung und tritt beherzt für das Gute ein.

Dies bekräftigt er durch seinen Eid.

Ein Vorgesetzter zeigt durch sein gesamtes Verhalten ein Beispiel
an Haltung und Pflichterfüllung; erst recht als Offizier .
Er gewährleistet durch sein Handeln in Ausbildung und Einsatz den geordneten
Dienstbetrieb und stellt Mängel ab.
Stets kümmert er sich um seine Untergebenen und sorgt sich um ihr Wohlergehen.
Vertrauen und Respekt sind die Grundlagen seiner Führung.
Ein Vorgesetzter gibt keine Befehle, die gegen die Rechtsordnung verstoßen
und duldet keinen Ungehorsam.
Offiziere und Unteroffiziere bedienen sich einer Sprache, die ihrem Rang entspricht.
 
Befehle, die er befolgen muß, führt ein Soldat unverzüglich, gewissenhaft und
nach besten Kräften aus. Er verweigert Befehle, die Straftaten beinhalten.
 
Ein Soldat achtet jederzeit und überall die Rechte seines Kameraden.
Er wird ihn niemals bestehlen, betrügen oder seine Ehre verletzen.
Kameraden stehen sich in Not und Gefahr bei, selbst wenn sie dabei ihr Leben riskieren.
 
Ein Soldat lügt nicht. Ehrlichkeit bestimmt seinen Dienst.
 
Ein Soldat wahrt die ihm anvertrauten Geheimnisse und behält Dinge für sich,
die andere nichts angehen.
 
Ein Soldat trägt keine Dinge in die Kaserne, die das Leben in der Gemeinschaft
schädigen können.
Ein Soldat verhält sich im Ausland so, daß er ein positives Bild zurückläßt.
 
Disziplin ist Zucht und Ordnung, sich selbst und seinen Vorgesetzten gegenüber.
Ordentlichkeit, Pünktlichkeit und Härte sind die Tugenden des Soldaten.
Niemals wird er leichtfertig seine Gesundheit gefährden.
Er schützt das Ansehen der Streitkräfte und wahrt seine dienstliche Stellung.
 
Der Soldat tut seine Pflicht!


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:30
Zitat von tiliatilia schrieb:Ist es denn rechtens und mit unserer Verfassunf vereinbar, dass wir auf Bitten eines anderen Staates (Frankreich) uns bei einem Krieg militärisch beteiligen, (unmittelbare Unterstützung durch Bereitstellung von Tornado-Aufklärungsflugzeugen, von Tankflugzeugen für Luft-Luft-Betankungen von Kampfflugzeugen der „Operation Inherent Resolve“, mit Personal in Stäben und Hauptquartieren und an Bord von AWACS-Luftüberwachungsflugzeugen der NATO.
Ja UN Einsätze sind Rechtens. WEnn man von den ganzen BW Einsätzen nix wusste, dann hat man sich nicht wirklich interessiert. Wie man sieht ganz leicht nachzulesen.
Zitat von tiliatilia schrieb:Ist das juristisch NATO- Bündnisfall?
Wieso wurde der Einsatz nicht breit in der Presse diskuttiert? Oder wurde er das?
Nein ist kein Bündnissfall, ist ne UN Mission. Und ja wurde Diskutiert. Muss man eben auch lesen.
Zitat von tiliatilia schrieb:Ich bin gegen eine deutsche Beteiligung, kann ich dagegen was machen? Wieso wurde die Bevölkerung nicht gefragt?
Gibt es für all die Einsätze der Budneswehr ein UN-Mandat?
Wieso dürfen wir ohne UN-Mandat einfach militärisch irgendwo sein oder mitmachen?
Kann so jeder Freggel Deutschland in den Krieg irgedwo hinziehen, wenn er nur einpaar Terroranschläge richtig platziert?
Ja, es ist leicht von Frieden zu labern und gegen etwas zu sein ohne sich mit der Materie auszukennen. Blöd das wir eben nicht mehr 1955 oder dergleichen haben sondern eine ganze andere Welt

Hinterher wird sich dann beschwert warum die Flüchtlinge vor der Tür stehen.
Zitat von tiliatilia schrieb:Wie kann ich als Mensch verhindert, dass die Regierung bei etwas mitmacht, was ich aufkeinen Fall. Was für gewaltfreie Möglichkeiten habe ich in unsere repräsentativen Demokratie?
Wähl die Linkspartei oder andere Weltfremde Parteien, dann muss man nur noch bei Putin übers Stöckchen springen.
Zitat von tiliatilia schrieb:Ich habe keine Lust mir von meinen Kindern und deren Kindern vorwerfen lassen zu müssen, warum ich nichts getan habe, wenn es denn möglich war für Frieden zu sein. Ausserdem möchte ich niemals einen Krieg erleben, oder dass meine Kinder oder deren Kinder jemals Krieg erleben müssen, oder die Kinder irgednwo anders auf der Welt.
Du hast auch nix für den Frieden getan. JEder Soldat in einem dieser Einsätze hat mehr für den Frieden getan. Du tuts nur was für deinen Frieden, bzw de Frieden deiner Bequemlichkeit.

Großer Unterschied.



Ach so, jetzt sehe ich du bist einer dieser Assad FAns. daher läuft der Hase. Du weißt schon das nach deinem Verständniss von Frieden und Legitimität was du hier vermeidlich vorheuchelst, Assad den Frieden auf den Gewissen hat.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:32
@tilia
Zitat von tiliatilia schrieb:klar, muss ich mich der merhheitsmeinung in einer repräsentativen demokratie beugen. aber ich darf auch das kritisieren. und gerade weil wir soldaten dahin schicken, muss man genau draufschauen, ich möchte nicht umsonst jemanden dahingeschicken lassen.
Das solltest nicht nur du, das sollte jeder mündige Bürger. Vor allem sollte auch der Soldat unterstützt und nicht nur kritisiert werden.


melden
tilia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:33
@vonCarstein
vonCarstein schrieb:

"Es ist nie zu spät friedliche Lösungen zu suchen und sich die Frage zu stellen wie das alles jetzt eigentlich weiter gehen soll. Gerade für dieses Jahr empfehle ich jedem sich sehr genau zu überlegen wo man sein Kreuzchen macht wenn es um Wahlen geht. Wählt Parteien die konsequente Friedenspolitik betreiben. Zugegebener weise gibt es da nicht mehr soviele Angebote aber die Linkspartei beispielsweise würde sich da anbieten."
wie kann man sich da sicher sein, dass die da wirklich das umsetzen, was sie vor der wahl versprechen? was ist wenn sie genauso wie die sogenannte friedenspartei die Grünen, auch aufeinmal für Auslandseinsätze stimmen? Was ist wenn sie das einer Regierungsbeteiligung opfern?


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:34
Zitat von tiliatilia schrieb:ch verstehe was du meinst, es wird immer agressoren geben, aber legitimiert es das was der bundestag beschliesst? wieso dürfen wir uns nicht aus den konflikten raushalten, die uns nichts angehen? wieso müssen wir da mitmachen?
Du entscheidest nicht was uns Angeht oder nicht. Vor allem wo hier 500 000 bis 1 Mio Syrer nach Deutschland auf Asyslantrag sind würde ich nicht sagen wir können die Zustände dort Ignorieren.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:35
Was ich immer wieder in Deutschland erlebe, ist, dass die Leute den Begriff "Völkerrecht" wie einen Fetisch vor sich her tragen und dann glauben, dass die UNO so eine Art göttliches Obergericht ist, das weise und gerecht über Fragen von Leben und Tod entscheiden soll.

Und das auch noch oft von Leuten, die gleichzeitig ihre gewählten Parlamente und Regierungen mit einem Generalverdacht belegen, dass diese irgendwie nicht ganz koscher handeln und nicht demokratisch.

Auf das Thema gebracht heisst das: Wenn ein Verteidigungsfall eintreten sollte, so müsste das erst mal in einer Volksabstimmung beschlossen werden. Und dann muss unbedingt erst die heilige UNO genehmigen, dass man sich oder andere verteidigen darf.

Dabei bleibt komplett ausgeblendet dass diese heilige UNO aus Abgesandten von Regierungen besteht, nichts weiter. Und die meisten dieser Regierungen nicht demokratisch gewählt sind. Und so illustre Leute wie Kim Jong Un, Omar al Bashir, Bashar al Assad und so weiter dort stimmberechtigt sind. Wie man weiss, alles Koryphäen der Menschenrechte.

Übrigens, ich empfinde es völkerrechtswidrig wenn man die Grundregeln der Rechtschreibung durch beharrliches Ignorieren der Grosschreibung vergewaltigt.


melden
tilia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:43
@Fedaykin
wie kommst du darauf, dass ich Assad Fan bin? Kann man von so einem Herrscher Fan sein?

Ich bestehe nur darauf, dass auf geltendes Recht geachtet wird und nicht ein Land nun ein Schurke ist, den wir beseitigen sollten, der andere Schurke aber unser Freund. Wer entscheidet das denn? Wieso sind die ganzen anderen despoten keine schurken die beseitigt werden müssen, oder kommen die auch noch dran? wie schurkig ist ein assad, ein putin ein edogan, einer von den kurdischen führungskräften, irgendein staatschef aus afrika, oder südamerika, ein trump? sind regimewechsel durch ausen legetim? wieso wird gegen bestimmte diktaroen auf dieser welt nichts gemacht, und andere müssen auf einmal weg? wer entscheidet das? ist ein saudi-oberhaupt besser oder schlechter als ein anderer aus afrika? nach welchem katalog wird da gehandelt? wo sind da die maßstäbe,


und regelt sowas nciht die UNO ganz genau???


2x zitiertmelden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:45
@tilia
Zitat von tiliatilia schrieb:nach welchem katalog wird da gehandelt? wo sind da die maßstäbe
ich würde da die Notwendigkeit und Dringlichkeit anführen - vielleicht auch noch die Erfolgsaussichten und mögliche Schadensvermeidung..


melden
tilia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:52
@Rick_Blaine
AndySipowicz schrieb:

"Was ich immer wieder in Deutschland erlebe, ist, dass die Leute den Begriff "Völkerrecht" wie einen Fetisch vor sich her tragen und dann glauben, dass die UNO so eine Art göttliches Obergericht ist, das weise und gerecht über Fragen von Leben und Tod entscheiden soll.

Und das auch noch oft von Leuten, die gleichzeitig ihre gewählten Parlamente und Regierungen mit einem Generalverdacht belegen, dass diese irgendwie nicht ganz koscher handeln und nicht demokratisch.

Auf das Thema gebracht heisst das: Wenn ein Verteidigungsfall eintreten sollte, so müsste das erst mal in einer Volksabstimmung beschlossen werden. Und dann muss unbedingt erst die heilige UNO genehmigen, dass man sich oder andere verteidigen darf.

Dabei bleibt komplett ausgeblendet dass diese heilige UNO aus Abgesandten von Regierungen besteht, nichts weiter. Und die meisten dieser Regierungen nicht demokratisch gewählt sind. Und so illustre Leute wie Kim Jong Un, Omar al Bashir, Bashar al Assad und so weiter dort stimmberechtigt sind. Wie man weiss, alles Koryphäen der Menschenrechte.

Übrigens, ich empfinde es völkerrechtswidrig wenn man die Grundregeln der Rechtschreibung durch beharrliches Ignorieren der Grosschreibung vergewaltigt."
Ich bemühe mich etwas korrekter zu schreiben, aber mir fällt es nicht leicht.

Ist denn das Völkerrecht nicht eines der höchsten Güter zusammen mit den Menschrechten und unseren Demokratien, die wir haben, auch wenn solche Unrechtsstaaten in der Völkergemeinsacht mit drin sind? Gab es nicht eine Lehre aus den Weltkriegen vorher? Ich finde es ist wenigstens ein Versuch wert damit richtig umzugehen.


1x zitiertmelden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:53
Zum EP:
Die Alternative ist zahlen bis alle so "satt" sind dass sie niemanden angreifen wollen.
Die Schergen wollen an die Macht auch wegen der Kohle.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:54
Zitat von tiliatilia schrieb:wie kommst du darauf, dass ich Assad Fan bin? Kann man von so einem Herrscher Fan sein?
Nun weil du von einem vermeidlichen Agressionskrieg gegen Syrien redest bzgl der Anti ISIS Mission.

Und wie hier einer treffend sagte, den Fetisch Völkerrecht vorbringst ohne sich damit auseinandergesetzt zu haben.
Zitat von tiliatilia schrieb:Ich bestehe nur darauf, dass auf geltendes Recht geachtet wird und nicht ein Land nun ein Schurke ist, den wir beseitigen sollten, der andere Schurke aber unser Freund.
Du weißt schon das das Völkerrecht nur bedingt Kodifiziertes Recht ist. Noch gibt es sowas wie ein Weltgericht oder Weltgesetzt.

wie auch hier einer richtig anmerkte ist die UN größtenteil ein Club mit ziemlich vielen Autoritären Herrschern die nur bedingt ihre Macht aus dem Willen des Volkes beziehen.
Zitat von tiliatilia schrieb: Wer entscheidet das denn? Wieso sind die ganzen anderen despoten keine schurken die beseitigt werden müssen, oder kommen die auch noch dran?
Tja willkommen in der Realtät.
Zitat von tiliatilia schrieb:und regelt sowas nciht die UNO ganz genau???
Nein.


melden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 09:54
@tilia

hier ein Beitrag zur UN:
(denn ich zugegenermaßen schon seit ner Weile als Tab offen habe aber noch nicht gelesen, wird jetzt nachgeholt)

http://www.sueddeutsche.de/politik/jahre-un-charta-im-sicherheitsrat-geht-es-nicht-um-das-wohl-der-welt-1.2534914

erstes interessantes Zitat zur UN im Artikel:
Bereits vor 70 Jahren sagte der damalige mexikanische Botschafter: "Wir haben hier eine Einrichtung geschaffen, die Mäuse kontrollieren kann, aber die Tiger werden frei herumlaufen."



melden
tilia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 10:01
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:
Du entscheidest nicht was uns Angeht oder nicht. Vor allem wo hier 500 000 bis 1 Mio Syrer nach Deutschland auf Asyslantrag sind würde ich nicht sagen wir können die Zustände dort Ignorieren.
Es kommt darauf an, welchen Ansatz man verfolgt. Ich bin zum Beispiel der Meinung dass es Terrorismus und Flüchtlinge reduzieren könnte, wenn wir gewaltfrei intervenieren würden erstmal. Andere gehen eher davon aus, dass die Flüchtlinge wegbleiben, wenn militärisch eingegriffen wird. (ich frage mich aber, wie das gehen soll, hat doch in den ganzen anderen Kriegen doch auch nicht geklappt bisher, oder?)

Ich alleine habe keine entscheidene Stimme, was die Einsätze betrifft. Zum Glück auch nicht, ich will lieber, dass die gut aufgeklärten Bürger diese Entscheidung gemeinsam treffen. So kann meiner Meinung nach auch was Gutes herauskommen. Vielleicht sogar das scih raushalten aus Konflikten, aber wenigstens mit viel Argumenten vor einem Einsatz. MIch frustriert es die Zeitungen zu durchforsten und da steht in der Süddeutschen fast das selbe wie in der Welt und ich dachte mal, die seien links und konservativ. Nicht immer ist das so, aber sehr oft und mir fehlen die Hintergründe von Dingen aus der Weltpolitik. Wieso muss ich erst bei Allmy nachlesen, warum Land XY dieses oder jenes getan hat. Müssen das nicht dei Pressevertreter machen?


1x zitiertmelden

Wie kann Deutschland ein Land des (gewaltlosen) Friedens werden?

24.01.2017 um 10:03
@tilia
Zitat von tiliatilia schrieb:Ist denn das Völkerrecht nicht eines der höchsten Güter zusammen mit den Menschrechten und unseren Demokratien, die wir haben, auch wenn solche Unrechtsstaaten in der Völkergemeinsacht mit drin sind?
Das mag ja sein. Aber Du bezweifelst doch, dass Bundestag und Bundesregierung hier im Zweifelsfall korrekte Entscheidungen treffen, aber meinst dann, die UNO kann das? Da sehe ich das Problem.

Ich vertraue lieber einem halbwegs demokratisch gewählten Bundestag und seiner/m Bundeskanzler die Entscheidung zu fällen, wo ein Militäreinsatz notwendig ist oder nicht als der UNO, die keinerlei demokratische Legitimation hat.


2x zitiertmelden