Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

228 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwunden, Verschwinden, U-boot, SAN, ARA, Juan

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

03.12.2017 um 00:51
Maxwell_81 schrieb:Wie tief kann ein U-Boot dieser Klasse maximal tauchen, bevor der Druckkörper ernste Schäden nimmt? Ich habe mich auf die Schnelle mal bei Google schlau gemacht und komme da auf Tiefen von 600m bis 1200m(!), doch scheint mir das für die ARA San Juan zu viel.
Ich habe bislang mehrere maximale Tauchtiefen in verschiedenen Berichten gelesen. Es scheint dbzgl. einige Unsicherheit zu geben. Ich denke irgendwo zwischen 400-600 Metern ist Schluss und das Boot implodiert.
Maxwell_81 schrieb:Oder besteht noch Hoffnung für die Besatzung, abgesehen vom Sauerstoff?
Abgesehen vom Sauerstoffproblem existiert noch das Problem der 3 Explosionen. Es wurde eine starke, eine etwas schwächere und eine sehr schwache Explosion registriert im aktuellen Suchgebiet. Wie hoch mag wohl die Wahrscheinlichkeit sein das auch nur einer von den 44 Besatzungsmitgliedern diese Explosionen überlebt hat ? Hier geht es schon gleich zu Beginn los mehr Tote zu zählen als Überlebende.

Danach kommt das Problem mit der Meerestiefe und dann das Sauerstoffproblem.

All diese 3 Probleme sind aktuell hoch existent, denn das Boot wird seit 17 Tagen vermisst obwohl 44 Besatzungsmitglieder nur für 10 Tage Sauerstoff haben und das Suchgebiet scheint leer zu sein. Ausserhalb des Suchgebiets wird es immer tiefer und tiefer, bis zu 6000 Meter. Liegt die ARA San Juan dort irgendwo dann war sie längst implodiert noch bevor sie auf dem Meeresboden aufsetzte.

Es gibt keine Hoffnung mehr. Die argentinische Marine handelt vollkommen richtig die S/R-Phase zu beenden.


melden
Anzeige

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

03.12.2017 um 09:15
Maxwell_81 schrieb:Wie tief kann ein U-Boot dieser Klasse maximal tauchen, bevor der Druckkörper ernste Schäden nimmt? Ich habe mich auf die Schnelle mal bei Google schlau gemacht und komme da auf Tiefen von 600m bis 1200m(!), doch scheint mir das für die ARA San Juan zu viel. Oder besteht noch Hoffnung für die Besatzung, abgesehen vom Sauerstoff?
Für die U-Boot-Klasse TR 1700 ist eine maximale Tauchtiefe von 300 m angegeben.

Wikipedia: U-Boot-Klasse_TR_1700


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

03.12.2017 um 22:07
Möglicherweise interessante Entwicklungen ausserhalb des Suchgebiets..........

DQJlyDgU8AAMS-4

Die AUSTRAL und die PROTECTOR suchen ausserhalb des Suchgebiets und was noch viel interessanter ist, südlich vom Hotspot und des letzten Satellitenanrufs der ARA SAN JUAN.

Glauben die Argentinier etwa das die ARA San Juan umgekehrt sein könnte ? Logisch wäre in nördlicher Richtung der letzten Kontaktpositionen zu suchen, aber südlich ? Seltsam.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

03.12.2017 um 23:43
Ein Überblick..........

DQJ7A6SUMAAReIG

Auf halben Weg nach Mar del Plata kam es zur Katastrophe.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

05.12.2017 um 22:18
Das letzte Foto von der ARA SAN JUAN.........

5w993qhighc0.bild
http://www.bild.de/news/ausland/u-boot/mit-44-crew-mitgliedern-seit-november-vermisst-54085078.bild.html

2 Tage später verschwand das Boot.

Es ist schon sehr interessant das die ARA SAN JUAN nicht zu finden ist entlang ihrer Route die sie hätte fahren sollen...........

DQTk1hwUMAEs-28

Welche Erklärung könnte es dafür geben ?

Mir fallen nur 2 ein :

1.) Das Boot war noch länger unterwegs als angenommen. Dann jedoch können die Unterwasserexplosionen nicht mit dem Boot zusammenhängen.

2.) Der Kommandant hat den Kurs aus welchen Gründen auch immer geändert nach dem letzten Kontakt. Warum er das aber hätte tun sollen ist mir schleierhaft.

Merkwürdig alles.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

05.12.2017 um 22:42
@DearMRHazzard
Zum Zeitpunkt des Verschwindens war nicht gerade das beste Wetter. Mit den Problemen der Batterien und evtl. anderen Schäden am Boot kann ich mir vorstellen, dass der Kapitän den schnellsten Weg aus dem Schlechtwettergebiet nehmen wollte. Was aber nicht der direkte Weg sein muss...


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 00:48
Kann es sein, dass sie aufgetaucht sind und jetzt umherirren?


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 07:44
@nanusia

Ich denke, dass man ein Auftauchen nicht völlig ausschließen kann. Es ist wohl aufgrund der Stärke der Explosion eher unwahrscheinlich aber wohl nicht unmöglich.

Die Vorstellung finde ich aber eher grausam. Selbst wenn sie einen Wasseraufbereiter für Süßwasser haben, die Nahrungsvorräte reichen nur für zwei Wochen.

Wenn ich das weiterspinne denke ich unausweichlich an das Flugzeugunglück 1972 in den Anden. Hier haben die Passagiere ihre beim Unglück verstorbenen Kollegen gegessen, um selbst dem Hungertod zu entgehen.


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fuerza-Aérea-Uruguaya-Flug_571


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 09:31
nanusia schrieb:Kann es sein, dass sie aufgetaucht sind und jetzt umherirren?
Das kann man sicher ausschliessen. In letzter Konsequenz kann man mit einer Uhr und mithilfe der Sonne und Sterne super navigieren. Ein Seemann auf einem U-Boot der nicht einmal dazu in der Lage wäre der hätte seinen Job verfehlt.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 09:37
DearMRHazzard schrieb:Das kann man sicher ausschliessen. In letzter Konsequenz kann man mit einer Uhr und mithilfe der Sonne und Sterne super navigieren. Ein Seemann auf einem U-Boot der nicht einmal dazu in der Lage wäre der hätte seinen Job verfehlt.
Und selbst wenn... So viel Hirn, dass man nach Westen (da wo die Sonne untergeht) bzw. Nordwesten (in Richtung Mittagssonne/Sonnenuntergang) steuert, sollte die Besatzung schon haben. In beiden Richtungen trifft man früher oder später auf Land, unabhängig ob man seine Position genau kannte oder nicht.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 09:47
pinkpony schrieb:Ich denke, dass man ein Auftauchen nicht völlig ausschließen kann. Es ist wohl aufgrund der Stärke der Explosion eher unwahrscheinlich aber wohl nicht unmöglich.
Die Besatzung kann aber das U-Boot durchaus verlassen haben und das U-Boot danach gesunken, es ist allerdings wohl unwahrscheinlich, denke die sollten mit Notfunksendern ausgestattet sein aber ganz ausgeschlossen ist nicht. Bei der Komsomolez war dies ja der Fall, könnte mir einen ähnlichen Verlauf vorstellen.


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 10:11
DearMRHazzard schrieb:Es ist schon sehr interessant das die ARA SAN JUAN nicht zu finden ist entlang ihrer Route die sie hätte fahren sollen...........
Welche Erklärung könnte es dafür geben ?

Mir fallen nur 2 ein :
1.) Das Boot war noch länger unterwegs als angenommen. Dann jedoch können die Unterwasserexplosionen nicht mit dem Boot zusammenhängen.
2.) Der Kommandant hat den Kurs aus welchen Gründen auch immer geändert nach dem letzten Kontakt. Warum er das aber hätte tun sollen ist mir schleierhaft.
zu 1) Das liesse enormen Raum für Spekulation. Dann kann die Ara sonstwo sein. Aber was hat dann die Geräusche verursacht?

zu 2) Vielleicht musste man das Sinken befürchten und fuhr deshalb möglichst weit in flacheres Gewässer? Man sollte vielleicht eher den westlichen Bereich absuchen lassen.

3) Die Ara war nicht länger unterwegs, aber die Explosion erfolgte an anderer Stelle. Nach einer so starken Explosion erwarte ich nur noch ein Sinken auf den Grund.

Es ist ja der unmittelbare Bereich um den Explosionspunkt abgesucht worden. Aber wie exakt ist denn so eine Peilung der Explosionsgeräusche? Die erfolgt ja über sehr grosse Entfernungen, da kann eine minimale Winkeländerung enorme Abweichungen erzeugen. Es könnte auch weitere Aberrationen geben, die den weissen Umkreis vergrössern.

Der rote Kreis zuzüglich Strömung gibt ja den Maximalbereich vor, wenn nicht 1) zutrifft. Wenn sie ihren Weg von der letzten Meldung bis zum Zeitpunkt der Explosion annähernd im selben Tempo fortgesetzt hätte, müsste man sie an der Nordkante des roten Kreises erwarten. direkt westlich davon ist noch nicht gesucht worden.

Danke für die gute Arbeit hier!


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

07.12.2017 um 14:44
Trimalchio schrieb:Vielleicht musste man das Sinken befürchten und fuhr deshalb möglichst weit in flacheres Gewässer?
Ich denke dann hätte sich der Kommandant gemeldet und eine entsprechende Lagemeldung abgegeben. Einfach mal den Kurs ändern in einer Notfallsituation bei der sogar die Aufgabe des Bootes befrüchtet werden muss und dann die Marineleitung nicht darüber zu informieren macht nicht viel Sinn.

Schliesslich will man ja im Extremfall gefunden und gerettet werden. Wenn man aber wild durch die Gegend fährt und niemand an Land weiss wohin dann sieht es natürlich schlecht aus überhaupt gefunden zu werden. Dazu muss man noch nicht einmal ein Offizier sein um das zu erkennen. Das weiss jeder Laie.
Trimalchio schrieb:Es ist ja der unmittelbare Bereich um den Explosionspunkt abgesucht worden. Aber wie exakt ist denn so eine Peilung der Explosionsgeräusche?
Die argentinische Marine hielt die Genaugikeit der Signale für so genau um ein 7500 km² grosses Suchgebiet definieren zu können (100x75 km).


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

08.12.2017 um 20:46
Aktueller Stand der Suche...........

DQi0Mw U8AAezqR

4 Schiffe suchen auf einer verlängerten Linie der bekannten Route der ARA SAN JUAN. 2 Schiffe suchen östlich der Route. Letztere haben Geräte an Bord die über 6000 Meter tief suchen können.

Vom Boot fehlt nach wie vor jede Spur. Ich hätte nicht gedacht das es so lange dauert mit der Suche. Die Koordinaten der Unterwasserexplosionen waren doch sehr schnell ermittelt und das Suchgebiet wurde mit einer 7500km² Toleranzgrenze sehr schnell und effektiv durchsucht und dennoch haben sie das Boot nicht finden können.

Ich habe langsam den Eindruck das die ARA SAN JUAN deutlich länger unterwegs gewesen sein muss als angenommen. Aber wie kann das sein ?


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

10.12.2017 um 00:10
Aktuell........

DQo8AQmUEAAruSq

Notizen :

- Die Suchmannschaften aus Argentinien (Austral) und den USA (Atlantis) überprüfen derzeit 2 Sonarkontakte.

- Die Russen (Yantar) haben bereits 12 Tauchgänge mit ihrem ROV (Remote Operating Vehicle) hinter sich und fanden dabei 2 Betonklötze und 2 gesunkene Trawler in Tiefen zwischen 125m und 1050m.

- Für die Suche nach der ARA SAN JUAN gibt es laut des argentinischen Verteidigungsministeriums derzeit keine Zeitbeschränkung.

https://www.clarin.com/sociedad/submarino-ara-san-juan-investigan-contactos-fondo-mar_0_H1xNVwtWM.html


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

10.12.2017 um 21:56
@DearMRHazzard

Was meinst du genau mit "länger unterwegs"?
Früher losgefahren? Wenn du das meinen solltest: Wieso sollte die Marine ein falsches Datum angeben?

Sieh das bitte nicht als Angriff, ich bin fasziniert wie informiert du bist. Irgendwie geht mir das spurlose Verschwinden nicht aus dem Kopf. Die Mannschaft....wie schrecklich traurig.

Als ich die ersten Bilder von der ARA im TV sah, war ich schon irgendwie schockiert über den äusseren Zustand, wie ein zusammengeschweisster Fleckerlteppich. Da macht das U-Boot in Pennemünde, rein optisch betrachtet, einen besseren Eindruck, für mich als "SichNichtAuskennende".


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

11.12.2017 um 00:48
nanusia schrieb:Was meinst du genau mit "länger unterwegs"?
Der grüne Punkt auf der o.g. Karte ist die Position als der Kommandant der ARA SAN JUAN sich gemeldet hatte.
Der rote Punkt auf der o.g. Karte ist die errechnete Position der hydroakustischen Unterwasseranomalie.
Die schwarze Linie war die geplante Route des U-Boots (von unten nach oben fahrend).

Die Position der hydroakustischen Unterwasseranomalie könnte falsch sein und liegt in dem Fall dann nicht im Suchgebiet, sondern vielmehr weiter oben entlang der schwarzen Linie. Folglich wäre das Boot länger gefahren als angenommen.


melden
Mullich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

11.12.2017 um 23:36
DearMRHazzard schrieb am 07.12.2017:Das kann man sicher ausschliessen. In letzter Konsequenz kann man mit einer Uhr und mithilfe der Sonne und Sterne super navigieren. Ein Seemann auf einem U-Boot der nicht einmal dazu in der Lage wäre der hätte seinen Job verfehlt.
Vielleicht - auch wenn natürlich sehr unwahrscheinlich - ist das Schiff manövrierunfähig und die Kommunikation zusammengebrochen.? nur so als "Strohhalmgedanke".


melden

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

12.12.2017 um 14:07
Knapp vier Wochen nach dem Verschwinden des argentinischen U-Boots «ARA San Juan» gehen die Suchmannschaften einer neuen Spur nach. Im Südatlantik wurde in 700 Metern Tiefe ein neues Objekt entdeckt, wie die argentinische Marine am Montag mitteilte.
https://www.blick.ch/news/ausland/neue-spur-bei-u-boot-suche-suchmannschaften-entdecken-objekt-in-700-metern-tiefe-id771...


melden
Anzeige

U-Boot verschwunden - kein Lebenszeichen - ARA San Juan

12.12.2017 um 14:38
@xslipknotx

Die Sache ist leider die : Die Suchmannschaften finden eine ganze Menge von Objekten. In dem Gebiet liegen offensichtlich eine ganze Menge Schiffswracks und Schiffsladungen die einst über Bord gingen. Die müssen alle genau untersucht werden. Bislang leider ohne Treffer.

Das waren die Positionen der Schiffe vor 2.5 Stunden........


DQ2Bl4PX0AA57hr

......das "+"-Zeichen ist die Position des letzten Funkkontakts. Irgendwo dort müsste das U-Boot sein - Oder auch nicht. Die Zeit wird´s zeigen.


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden