Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kann der Mensch Gott töten?

182 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Mensch, Töten
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 20:45
Tokahey!

Diese Kurzgeschichte habe ich vor einiger Zeit selbst geschrieben.
Bitte nehmt Sie als Einleitung zu der Frage:

"Kann der Mensch Gott töten?"

PS:
Haltet Euch nicht damit auf mir mitzuteilen das die Geschichte von Ihrer Form her bescheiden ist. Das weiß ich, war einer meiner ersten Versuche. ;)
Und nein, das Thema gehört nicht in "Unterhaltung" nur weil eine Kurzgeschichte drin vorkommt. ;)

Grüße Baal
_________________________________________________________________

Mathok
30.01.512342 a.D.
Einst nannte man mich Mathok.
Nun bin ich nur noch ein Schatten meines Selbst, langsam aber sicher immer tiefer im Wahnsinn versinkend. Vor meiner Zeit, war die Menschheit der größte Machtfaktor, welche das uns bekannte Universum jemals bereiste.
In der jetzigen Zeit, ist von ihr nicht weiter übrig als Staub.
Staub zwischen den nunmehr grausam kalten Sternen unseres Universums. Mir ist nichts geblieben außer meinen Erinnerungen, manchmal wünsche ich mir selbst sie würden verblassen, wie alles andere was ich einst geliebt habe.
Meine Erinnerungen verfolgen mich wie Dämonen.
Nachts ist es am schlimmsten, wie eine Flutwelle überkommen mich dann diese überaus realen Visionen unseres Untergangs.
Gellende Schreie der Agonie hallen durch mein Bewusstsein. Tief in mir versteckt scheinen sie auf den Moment zu warten in dem ich mich zur Ruhe bette. Wie ein Jäger auf seine Beute wartet.
Ich bin froh, dass mein Körper es mir erlaubt 2 Standartmonate ohne Schlaf auszukommen. Doch so lange werde ich voraussichtlich nicht mehr leben.
Selbst mein eigener Name verhöhnt mich. Mathok, so nannte die nun vernichtete Menschheit Ihre höchsten Flottenbefehlshaber.
Jeder Mathok’s hatte das Kommando über 200.000 Schwere Kreuzer, von denen ein jeder eine Länge von 35.000 Kilometern erreichte. Des Weiteren kommandierte ich eine Begleitflotte von schätzungsweise 1.000.000 Zerstörern, 2.050.000 Korvetten, 20.000.000 Kleinkampfschiffen und einer Versorgungsflotte von 15.000.000 Frachtschiffen. Mein Flaggschiff hatte den Durchmesser einer Klasse 4 Sonne, und somit über genug Dockmöglichkeiten um die gesamte Flotte aufzunehmen, und innerhalb eines Standarttages um 500.000 Lichtjahre zu bewegen. Der einzige Nachteil meines Flaggschiffes war, das man sich nur im sternenleeren Raum bewegen konnte. Alleine seine Eigengravitation war ausreichend um Sternensysteme aus ihrer Umlaufbahn zu ziehen. Ich gebe zu, dass diese Eigenschaft auch als Waffe in unserem Krieg gegen das Fremde benutzt wurde.
Ich hatte die Verantwortung über das Leben von Abermilliarden Soldaten. Sorgte für die Sicherheit von über 200.000 bewohnten Sternensystemen. Bewohnt von ungezählten Menschen.
Trotzdem sollte dieser Titel nicht überbewertet werden, denn erstens gab es, alleine in unserer Heimatgalaxie, 249 weitere Flottenmathok’s, und zweitens versagte einjeder bei der ihm anvertrauten Aufgabe unsere Habitate zu schützen.
Die Menschheit kontrollierte 600 Milliarden Systeme in 44 weiteren Galaxien, und ein Abbrechen des Siedlungsdrangs war nicht abzusehen. Bei unserer Expansion vernichteten wir laut den Archiven 60.759 intelligente Rassen, unsere Politik ließ kein teilen des Alls zu.
Wir jagten und vernichteten alles, was uns in irgendeiner Form ähnelte.
Man sprach von Darwinismus, und ließ bei jeder Gelegenheit die Weisheit „Survival of the fittest“ hören.
Ich bin mir nicht ganz sicher, was wir falsch gemacht haben, aber ich schätze, es hat etwas mit Rasse 60.759 zu tun.
Nach cirka 500.000 Jahre menschlicher Expansion trafen wir auf eine Art Makrointelligenz, nach dessen Vernichtung unser Untergang begann.
Wir verloren 4 Flotten beim Angriff, hatten allerdings die Initiative schnell wieder auf unserer Seite. Dieses Wesen, welches im Nebel N67 in der Nähe eines gigantischen schwarzen Loches lebte, schlief allem Anschein nach…es war ein kurzer, harter Kampf.
Als wir es vernichtet hatten, schien das Universum stillzustehen. Keinerlei Bewegung mehr. Alles schwieg. Die Sterne schienen zu erlischen, wir konnten beobachten wie alles Licht um uns herum verschwand. Nach und nach brachen 50 Prozent unserer Besatzungsmitglieder tot zusammen. Das Sterben hält bis jetzt an.
2 Tage nach dem Anfang allen Endes, fingen wir an Hilferufe von Millionen bewohnter Welten zu empfangen. Auch Sie hatten das beobachtet, was wir gesehen, nein, verursacht hatten.
Das Universum schwieg. Schien zu sterben.
Ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen, ich schickte Wissenschaftler aus um das Wesen zu klassifizieren, welches wir vernichtet hatten.

Sie brauchten 4 weitere Wochen um mir ein Ergebnis zu liefern. Selbst nach diesen 4 Wochen, kommen immer noch panische Hilferufe aus allen uns bekannten Winkeln des kolonisierten Universums.
Der Chef der Wissenschaft, trat vor mich. Ich fragte nach seinem Ergebnis. Er schwitzte und blickte nervös von links nach rechts. Sein Beraterstab schaffte es nicht einmal mir ins Gesicht zu blicken.
Erst nach dreimaliger Aufforderung beantwortete er meine Frage nach der Natur dieses Wesens.
Im Nachhinein betrachtet wäre es mir lieber gewesen, er hätte geschwiegen.
Seine Aussage brennt selbst jetzt noch lichterloh in meinem Verstand.

>>…Mathok, unsere Flotte hat um 17.57 TNZ, am 24.12.512341 a.D., nach unseren Erkenntnissen, das Wesen vernichtet, das die frühe Wissenschaft als Gott benannte… <<

Danach verbrachte er zwei Stunden damit den Überlebenden zu erklären was Gott ist. Was habe ich getan… !?

_________________________________________________________________

Scheiß auf die Welt.


melden
Anzeige

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:01
Erst mal: Schöne Geschichte....

So aber nun zur Frage. nein der Mensch kann nicht Gott töten, da Gott nicht nur im sondern auch über dem Universum steht. Er ist zugleich weltimmanent und weltübergreifend. Selbst wenn der weltimmanente Teil Gottes ausgelöscht würde (das entspräche den Vorkommnissen in deiner Geschichte) würde der andere Teil bleiben.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:02
Woher weisst Du das?

Scheiß auf die Welt.


melden
lelo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:08
nun ja die Geschicht ist ganz amüsant
aber, gott als ein Geschöpf neben einem schwarzen loch, schlafend... finde ich, im gegensatz zur restlichen geschichte, ein bisschen enttäuschend...
wie auch immer

out of the blue into the black


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:08
@baal
Nein das ist Glauben... oder meinetwegen vernünftiges Vertrauen, wie Küng sagen würde....
Glauben = Wissen im Herzen (frag mich grad wer diese sig noch hatte)
Nur der wird zu Gott kommen, der sich vom rationalen abwendet und lehrnt das irrationale zu begreifen...

Sobald man üer Gott redet verlässt man die Welt der Rationalität... denn für jeden repräsentiert Gott was anderes... Ein andere hätt z.B. gesagt "Gott kann man nicht töten, da er nicht existiert"....

Also es ist mein Glaube... aber es muss ja nicht heißen dass es die absolute Wahrheit ist... Aber es ist meine Wahrheit


"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
lelo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:09
um gott zu töten, muss du das ganze Universum vernichten... sozusagen

out of the blue into the black


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:11
meine meinung:

gott stirbt, wenn alle gläubigen tod sind.
ohne gläubige, kein gott.

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "jetz sins noch ein paar spams mehr^^"
zitat gurkenhannes: "Ich hab dich ein bisschen beobachtet und glaub jetzt, dass ich kaum selten jemanden entdeckt hab, der soviel unsinn von sich gibt..."
zitat palin: "Kreis: 1240 Beiträge(99,9% Spam)"


melden
lelo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:14
das ist gut

out of the blue into the black


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:14
@kreis
Der berühmte Baum, der im Wald umfällt^^ ... oder fällt er doch net um...

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:15
@Schdaiff
Deinen Glauben in Ehren. ;) Aber ich glaube wir sind schon längst dabei Gott zu töten, wenn er es nicht schon ist. Versuch Dich mal auf die Geschichte einzulassen. Was ist sie anderes als das was wir heute schon tuen.

@lelo
" um gott zu töten, muss du das ganze Universum vernichten... sozusagen"
-->Hmm, ich dachte ich hätte das erwähnt. ;)

"nun ja die Geschicht ist ganz amüsant "
-->Amüsant, ja das ist sie tatsächlich. Auch wenn ich es noch nicht von der Warte aus gesehen habe.

"aber, gott als ein Geschöpf neben einem schwarzen loch, schlafend... finde ich, im gegensatz zur restlichen geschichte, ein bisschen enttäuschend... "
-->Wieso enttäuscht Dich das?



Scheiß auf die Welt.


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:16
@kreis
"gott stirbt, wenn alle gläubigen tod sind.
ohne gläubige, kein gott."
-->Dafür sollte die Geschichte eigentlich stehen. Ist nicht so gut rausgekommen, eh? ;)


Scheiß auf die Welt.


melden
lelo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:20
1. sorry für wiederholung
2. aha
3der rest der geschichte war so gigantisch

out of the blue into the black


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:21
Aber man kan ja GOtt auch in sich selber töten also wenn man nicht mehr an Gott glaubt und mit ihm nichts zu tun haben möchte dan läst man ihn im ineren sterben! dan gibts für einen gott mehr!


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:21
Wie kann man etwas töten, was es nicht gibt?

Ich bin ein Atheist von Gottes Gnaden.


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:22
@baal
Versuch Dich mal auf die Geschichte einzulassen. Was ist sie anderes als das was wir heute schon tuen.
Das ist genau das, was die Geschichte so interressant macht... Es ist ja gerade das Ergebniss, wenn wir so weitermachen (mal ausgenommen wir werden net ausgelöscht oder töten uns selber). Abertrotzdem passt mir das Resume mit Gott nicht... weil er wie gesagt (für mich) über allem steht, dass würde heißen er existiert außerhalb allen glaubens.

Wenn rauskommen soll, dass es keine Gläubigen mehr gibt, dann musst du noch ein bisschen was ändern... kommt net ganz so raus.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:23
@lelo
Für ein Forumsmitglied bist Du wahrhaft sehr...gesprächig.
@nirvana
Ja. Super Erkenntnis.

@all
Ihr könnt mit der Story nicht viel anfangen oder?

Scheiß auf die Welt.


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:23
@Ungläubiger
Wusstes du das Götter Atheisten lieben? *g*

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:26
@baal
Deine Schreibkunst in Ehren. ;) Aber es kommt nicht alles so raus, wie du es dir wohl vorgestellt hast... das einzige was ich klar deuten kann ist, dass wir wenn wir so weitermachen der Grund unseres Endes sind.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:27
Ein Schriftsteller sagte:

"Der Atheist ist das größte Kompliment, das Gott sich selbst zollt: Er schafft ein Wesen, das stark genug ist, von ihm abzusehen."


Ich bin ein Atheist von Gottes Gnaden.


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:27
@Schdaiff
Doch, das tut es ja! :(
*verzweifel* !!!

egal.


Scheiß auf die Welt.


melden
Anzeige
lelo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch Gott töten?

07.05.2005 um 21:29
man kann gott nicht töten weil, diese Menschen die an ihn glauben ihn als etwas höheres sehen, das unsterblich ist, ausserdem wollen sie ihn gar nicht töten.
und die, die nicht an ihn glauben, wollen ihn auch nicht töten, da er für sie nicht existiert/schon gestorben ist
aber wenn es ausversehen passiert... nun ja, ich glaube nicht das die Zukunft so etwa aussehen wird..

out of the blue into the black


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt