Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

324 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Integration, Italien, Kurden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:18
Zitat von DoorsDoors schrieb:De facto ist Deutschland allerdings schon immer ein "Einwanderungsland" gewesen
ja sicher, aber das wird ja immer von der jeweiligen Regierung bestritten, daher ja auch bis heute kein Einwanderungsgesetz. Die reine Lehre der deutschen Homogenität darf nicht durch so etwas wie ein Einwanderungsgesetz verwässert oder gar konterkariert werden!
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:Integration erfordert ein Minimum an Anassung z.B die Sprache zu erlernen und Gesetze über eigen Traditionen setzen....
Richtig, aber sie verlangt nicht, dass die Neuankömmlinge mit Beitritt ihre Kultur ablegen und sich unserer Kultur unterordnen, aber genau das wird erwartet (--> "Inkompatibilität" der Kulturen).
Zitat von CassCass schrieb:Aber so ein Experiment (wir holen mal Millionen rein und schauen dann, was daraus wird),
wurde nicht praktiziert.
Als Preußen noch wer und was war, gab es ja auch kein Asylrecht und keine Menschenrechte überhaupt. Wir sollten lieber in der Gegenwart bleiben und nicht ständig nostalgisch in die Vergangenheit schauen, denn da sind auch sehr düstere Jahre drunter, die wir dabei aber immer gern ausblenden.


1x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:19
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:Integration erfordert ein Minimum an Anassung z.B die Sprache zu erlernen und Gesetze über eigen Traditionen setzen
Ja eh, wozu dann die Germanisierung von allen Migranten etc. wird ja eh keiner mitmachen. Es steht einiges im Grundgesetz, Punkt. Aus. Wir haben hier Freiheit solange wir nicht die Gesetze brechen. Gilt jetzt nicht nur für Österreich und Deutschland.
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:das mit Deutschland ist kein Einwanderungsland galt für lange vergangene Zeiten ....und wird heute eigentlich nur noch als Schlagwort von Rechten benutzt....
Wenns nach den Identitären und allgemein Neuen Rechten ginge würden sie alle Migranten wegschicken oder sollen wir sagen vertreiben?


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:21
Zitat von RealoRealo schrieb:Wir bevorzugen es, unter uns zu bleiben und allein zu schrumpfen, und kommen deshalb mit der Realität, dass es eben doch andere Ethnien nun Kulturen hier gibt, nicht zurecht.
Ich glaube, die allerwenigsten Deutschen wollen sich abschotten.
Aber ein großer Teil der Bevölkerung (darunter auch Menschen mit Migrationshintergrund) wünscht sich sehr wohl eine gewisse Ordnung in der Einwanderungsfrage.
Zitat von RealoRealo schrieb:Globalisierung? Bitte immer gern, in der Wirtschaft, aber nicht bei Menschen.
Was hat Handel genau mit Einwanderung zu tun? Waren sind Waren und Menschen sind Menschen.


1x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:22
@Realo
Als Preußen noch wer und was war, gab es ja auch kein Asylrecht und keine Menschenrechte überhaupt. Wir sollten lieber in der Gegenwart bleiben und nicht ständig nostalgisch in die Vergangenheit schauen, denn da sind auch sehr düstere Jahre drunter, die wir dabei aber immer gern ausblenden.
ja und und trotzdem waren die schon Einwanderungsland siehe die ganzen Leute mit nem i oder y am Namensende im damals preussischen Ruhrgebiet....und obwohl Preussens evangelisch waren sind deren Nachfahren noch heute Katholiken...


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:24
Zitat von RealoRealo schrieb:Als Preußen noch wer und was war, gab es ja auch kein Asylrecht und keine Menschenrechte überhaupt.
Das deutsche Asylrecht gibt es nicht her, dass so viele Menschen wie aktuell nach Deutschland drängen.
Man sieht an der politischen Stimmung auch, dass die wilde Zuwanderung auf Dauer
für das Miteinander nicht gesund ist. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft, der immer tiefer wird.


1x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:31
Zitat von CassCass schrieb:Was hat Handel genau mit Einwanderung zu tun? Waren sind Waren und Menschen sind Menschen.
Tja: Globalisierung. Wenn du keine Kinderarbeit willst, dort die Gesetze aber nicht verändert werden, kommen die Kids eben zu uns, wo sie nicht zur Arbeit gezwungen werden, mal pauschal gesagt. 9/10 deiner Wohnungseinrichtung und der Lebensmittel, die du isst, sind nichtdeutsch, die nimmst du gern zu dir, weil du ohne sie nicht leben könntest, aber die Leute sollen bleiben wo sie sind, egal ob dort Krieg herrscht, Militärdiktatur oder was auch immer. So läuft das nicht mehr, aber die Erkenntnis hinkte der Realität schon immer hinterher. Natürlich gäbe es auch die Möglichkeit, gleiche Standards weltweit durchzusetzen, damit die Menschen nicht zu uns kommen müssen, aber das ist uns dann wiederum viel zu teuer. Wir wollen die Welt nur so, wie sie uns gefällt.
Zitat von CassCass schrieb:Das deutsche Asylrecht gibt es nicht her, dass so viele Menschen wie aktuell nach Deutschland drängen.
Das wäre mir neu, kläre mich auf! Steht da neuerdings was über Obergrenzen im Grundgesetz drin?
Zitat von CassCass schrieb:Man sieht an der politischen Stimmung auch, dass die wilde Zuwanderung auf Dauer
für das Miteinander nicht gesund ist.
Ach, die politische Stimmung in unserem Land, wenn es um Ausländer geht, wurde schon immer von rechtsaußen gemacht, von den Nazis über die NPD/DVU zur zeitlichen Mitte der Republik bis zu Pegida/AfD aktuell, und je lauter diese Stimmen wurden, umso mehr hat die CSU, die sich gerne demokratisch gibt, die Politik gestaltet, indem der Schwanz (CSU) mit dem Hund (CDU) wedelte. Wer so alt ist wie ich, hat das alles schon im 2. oder 3. Durchlauf mitgekriegt. Am Ende setzt sich immer die populistische Xenophobie durch.


2x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:41
Zitat von RealoRealo schrieb:Tja: Globalisierung. Wenn du keine Kinderarbeit willst, dort die Gesetze aber nicht verändert werden, kommen die Kids eben zu uns, wo sie nicht zur Arbeit gezwungen werden, mal pauschal gesagt.
Kinderarbeit passiert in Mittelamerika (z.B. Kaffeernte/Guatemala), Westafrika (z.B. Kakao/Elfenbeinküste) oder Indien (Steinbrüche). Diese Kinder klopfen aber bei uns gar nicht an.

Deine Pauschalisierung geht ins Leere. Macht für mich keinen Sinn.

BRD kann nicht alle Menschen aufnehmen, die aus Staaten kommen, in denen der Arbeitsschutz nicht ausgeprägt ist oder Armut herrscht. Wie soll das gehen?
Zitat von RealoRealo schrieb:9/10 deiner Wohnungseinrichtung und der Lebensmittel, die du isst, sind nichtdeutsch, die nimmst du gern zu dir, weil du ohne sie nicht leben könntest, aber die Leute sollen bleiben wo sie sind, egal ob dort Krieg herrscht, Militärdiktatur oder was auch immer.
Das kannst du gar nicht wissen. Solche Aussagen sind doch nur Allgemeinplätze.
Du vermischt Alles mit Allem. Macht so keinen Sinn.

Du kannst ja mal in Neuseeland anklopfen und sagen: 100% eurer Autos kommen aus dem Ausland (auch aus Deutschland!!!), lasst mich gefälligst rein!


2x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:45
Zitat von CassCass schrieb:Du vermischt Alles mit Allem.
Wer nicht lesen kann, produziert Sprüche. Wer nicht verstehen will, würgt so jede Diskussion ab.

Als die Menschen in den Häusern brannten (Rostock, Mölln, Solingen) hieß es aus der Reghierungspolitik made in Munich: "Das Boot ist voll." Die Zugbrücken werden jetzt hochgeklappt.

Wünsche noch einen nachdenklichen Sonntag.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 12:47
Zitat von RealoRealo schrieb:Ach, die politische Stimmung in unserem Land, wenn es um Ausländer geht, wurde schon immer von rechtsaußen gemacht,
Es sind nicht alle Nazis, die die Missstände sehen und ansprechen!

Ich halte Deutschland für ein friedliches Land. Ich persönlich kenne kaum jemanden,der nicht aufgeschlossen und weltoffen ist.

Aber ich befürchte, dass sich in Zukunft etwas zum Unguten verschieben kann.

Viele Menschen in Deutschland profitieren heute schon wenig vom Wirtschaftsboom.
Dabei erleben wir zur Zeit quasi das zweite Wirtschaftswunder.
Die politische Bewährungsprobe kommt erst, wenn es mal (was abzusehen ist) wieder wirtschaftlich nach unten geht und eine Rezession anhält.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 13:02
Zitat von CassCass schrieb:Du kannst ja mal in Neuseeland anklopfen und sagen: 100% eurer Autos kommen aus dem Ausland (auch aus Deutschland!!!), lasst mich gefälligst rein!
Mir wäre es neu, dass in Deutschland ein Krieg herrscht, Gott bewahre. Aber diese Multikulti Gegner haben es nicht alleine auf die Flüchtlinge abgesehen, sie fangen aber immer gerne mit ihnen als Argument an.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 13:50
Zitat von RealoRealo schrieb:Ab mit dem Integrationskonzept in die Tonne der unliebsamen Möglichkeiten - her mit dem Anpassungszwang!
Welches Konzept? Wenn eine Person vor der Einbürgerung steht, sollte der Prozess der Integration bereits abgeschlossen sein. Wenn dann eine Ideologie aus der Steinzeit zu Schau gestellt wird, dann ist es ja logisch, dass man da wieder zum Start muss, da nicht integriert.

Über die Gründe des Scheiterns kann man diskutieren, aber nicht über das Scheitern. Also logisch, dass hier keine Einbürgerung stattfinden kann.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

22.04.2018 um 13:54
Zitat von RealoRealo schrieb:Assimilierung = Anpassung = Substrat = Verlust der eigenen Kultur.

Darüber habe ich in diesem Forum schon so viel geschrieben, dass ich keinen Bock habe, mich zum 1001. Mal zu wiederholen.

Integration ist was anderes, aber das scheint kaum einer zu verstehen. Aber im Gegensatz zu USA, Australien und was du sonst noch für Länder aufführst, ist Deutschland ja auch kein Einwanderungsland. Wir bevorzugen es, unter uns zu bleiben und allein zu schrumpfen, und kommen deshalb mit der Realität, dass es eben doch andere Ethnien nun Kulturen hier gibt, nicht zurecht. Globalisierung? Bitte immer gern, in der Wirtschaft, aber nicht bei Menschen.
Ja, Es ist immer noch die langfristige bessere Variantel, seine Einwanderer zu Assimileren. Dazu hat jedes Nation eben auch das Recht. Auch in Australien und co, gibt es Einwanderegruppen die besser funktionieren als andere.

Und ja warum sollte Die BRD nicht das Recht haben zu schrumpfe? Oder andere Wege als Einwanderung zu finden um die Bevölkerung zu erhalten?

VIelleicht sollte man von Israel sich etwas abschauen.

Und naja Globalisierung beiinhaltet nicht zwingend Völkerwanderungen. Der Witz an Einwanderung muss sein sich seine Einwandere selber mehr oder weniger Auszusuchen.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

29.04.2018 um 22:12
Portugiesen, Italiener, Spanier, Griechen, Vietnamesen,...haben alle keine Hilfen benötigt um sich zu integrieren. Sie alle haben es weitestgehend ohne fremde Hilfe geschafft. Nur moslemische Zuwanderer brauchen plötzlich eine Islamkonferenz, die zu einer Forderungskonferenz der türkischen Verbände wurde, und egal was man alles bietet, es ist stets zu wenig und die Gesellschaft Schuld an der schlechten Integration der Muslime. Nein, an den Muslimen selbst kann es keinesfalls liegen....


2x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

30.04.2018 um 00:01
Du wirfst da ziemlich viele in einem Topf ohne die Dinge zu differenzieren, wie sie sein sollten:
Seit 1955 wurden zum Wiederaufbau der Wirtschaft die sogenannten Gastrabeiter angeworben, unter anderem auch Menschen aus muslimischen Ländern:

"Anwerbeverträge für Arbeitskräfte wurden zunächst mit Italien (1955), Spanien und Griechenland (1960) und später auch mit der Türkei (1961), Marokko (1963), Portugal (1964), Tunesien (1965) und Jugoslawien (1968) geschlossen."


http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/56377/migrationspolitik-in-der-brd?p=all

Der überwiegende Teil dieser Menschen egal welcher Herkunft hat sich integriert und in den ersten Jahren hatte man auch ziemliche Vorbehalte auch gegen Italiener, Griechen, Portugiesen etc. Das war gar nicht mal so anders als heute. Willkommen waren sie in der Bevölkerung nicht gerade. Es gab da glpcklicherweise aber noch kein Internet, was zur Negativstimmung-Mobilisierung beitragen konnte.
Zitat von kingarikingari schrieb:Italiener
Auch unter Italienern gibt es schwarze Schafe:
https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/wie-die-mafia-in-deutschland-arbeitet-ich-lasse-ihn-eine-salsiccia-wurst-kaufen/20840960.html
Zitat von kingarikingari schrieb:Vietnamesen
und auch hier gibt es einen Teil, der nicht angepasst ist:
http://www.spiegel.de/einestages/berlin-der-90er-die-vietnamesische-zigaretten-mafia-a-1144733.html

Du machst es dir sehr einfach, so wie es eben gerade passt.

Wie du siehst, ist es ein sehr komplexes Thema, nicht jede deiner genannten Gruppen ist makellos, ebenso wenig sind Muslime zu 100% nicht integriert, auch hier ist es wie in den beiden anderen Fällen eine Minderheit dieser Gruppe.
Man kann nicht alle übereinen Kamm scheren. Genauso wenig wie man behaupten kann, alle Sachsen seine Pegidiasten.


1x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

30.04.2018 um 00:13
Ich habe angefangen zu lesen, und lese folgendes
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Du wirfst da ziemlich viele in einem Topf ohne die Dinge zu differenzieren, wie sie sein sollten:Seit 1955 wurden zum Wiederaufbau der Wirtschaft die sogenannten Gastrabeiter angeworben, unter anderem auch Menschen aus muslimischen Ländern:"Anwerbeverträge für Arbeitskräfte wurden zunächst mit Italien (1955), Spanien und Griechenland (1960) und später auch mit der Türkei (1961), Marokko (1963), Portugal (1964), Tunesien (1965) und Jugoslawien (1968) geschlossen."
Also eigentlich genau das, was ich selbst schrieb. Ich sehe da keine Diskrepanz


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

30.04.2018 um 00:18
@kingari
Du hast geschrieben
Zitat von kingarikingari schrieb:Portugiesen, Italiener, Spanier, Griechen, Vietnamesen,...haben alle keine Hilfen benötigt um sich zu integrieren. Sie alle haben es weitestgehend ohne fremde Hilfe geschafft. Nur moslemische Zuwanderer brauchen plötzlich eine Islamkonferenz, die zu einer Forderungskonferenz der türkischen Verbände wurde, und egal was man alles bietet, es ist stets zu wenig und die Gesellschaft Schuld an der schlechten Integration der Muslime. Nein, an den Muslimen selbst kann es keinesfalls liegen....
Also, das nur Muslime sich nicht integriert haben.

Davon abgesehen, auch Muslime haben sich sehr wohl integriert. das blendest du aus. Und was du noch ausblendest ist, dass es auch deutsche und sogar waschechte deutsche Muslime gibt.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

24.05.2018 um 11:25
Zitat von KcKc schrieb am 12.04.2018:Jüngstes Beispiel waren doch die extrem gewaltsamen Reaktonen der buddhistischen Mehrheitsbevölkerung Myanmars gegen die Rohingya.Mag ja sein, dass diese zuerst Wachposten attackierten.
Und bevor es die rund 30 gezielten Attacken auf Sicherheitsposten gab, gab es noch weitere Vorfälle, warum die Bevölkerung und die Regierung so allergisch reagiert
Amnesty-Bericht bestätigt Rohingya-Massaker an Hindus in Birma

Unter den mindestens 53 mit Messern, Spaten und Eisenstangen ermordeten Opfern waren zehn Frauen und 23 Kinder - 14 davon jünger als acht Jahre

In vielen westlichen Medien werden diese Ereignisse sehr verkürzt dargestellt: Rohingya waren dort eine verfolgte Minderheit, Bamar deren Verfolger (vgl. Wird Rakhine der neue Kosovo? und Aung San Suu Kyi kritisiert "Fake News" über Konflikt in Rakhine). Dabei fiel unter den Tisch, dass die ARSA (die früher "Harakah al-Yakin" hieß - also "Glaubensbewegung"), den Erkenntnissen der International Crisis Group (ICG) nach enge Verbindungen zu pakistanischen und saudischen Islamisten hatte.

Am 24. September meldete die birmanische Armee die Entdeckung eines Massengrabes mit den Leichen von 20 Erwachsenen und acht Kindern (vgl. Birma: UN-Beobachter und ein Massengrab). Am Tag darauf fand man 17 weitere verscharrte Tote. Die Getöteten waren nach Angaben der Streitkräfte Hindus, die "auf grausame Weise" von islamistischen Kämpfern der ARSA getötet wurden.
https://www.heise.de/tp/features/Amnesty-Bericht-bestaetigt-Rohingya-Massaker-an-Hindus-in-Birma-4056103.html

Es gibt also auch eine Vorgeschichte, die zu der Vertreibung führte.
Dass die Reaktion der Regierung nicht verhältnismäßig war sollte klar sein, aber was ist bei einem solch zuvor aufgeführten Schlachtfest schon verhältnismäßig


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

24.05.2018 um 12:06
Ich sehe vor allem, dass da eine Holschuld in eine Bringschuld verwandelt werden soll und zwar ausschließlich für muslimische Zuwanderer.

Und warum?

Weil sich zwar Menschen aus Italien, Spanien, Griechenland, Thailand, Vietnam, Japan, Südamerika, in sehr weiten Teilen auch aus der Türkei ganz problemlos integriert haben und es gegen diese Menschen auch nur sehr wenige bis gar keine Vorbehalte gibt.

Anders verhält es sich mit einem kleinen Teil der türkischen Zuwanderer und mit einem leider gar nicht so kleinen Teil der nordafrikanischen und arabischen Einwanderer. Man diskutiert über Integrationsmaßnahmen doch nur deshalb, weil durch einen Teil dieser Gruppe sehr erhebliche Probleme entstehen und zwar sehr gravierende. Wäre dies anders, würden wir doch jetzt auch heftig über die Integration der vorbildlich integrierten Japaner sprechen, oder nicht?

Als Beispiel mag dienen, dass in meiner Stadt viele Freibäder jetzt Sicherheitspersonal beschäftigen und zwar ausschließlich aufgrund von Problemen mit Gewaltdelikten und Belästigungen durch junge männliche Zuwanderer.

Da hilft auch die einseitig linke Relativierungskampagne nicht, die da sagt, dass junge Männer immer Probleme machen oder wie es die feministische Linke formulieren würde, Männer immer Probleme machen.
Junge Männer waren auch vor 2010 schon Gäste von Freibädern, eine Security hat dies nicht erfordert.

Für mich leitet sich daraus die Frage ab, ob wir uns da wirklich in weiteren Integrationsbemühungen überschlagen sollen oder evtl sehr viel restriktiver mit dem Zuzug junger Nordafrikaner (mittlerweile nicht mal nur Nord-) und Araber umgehen sollten.

Immerhin scheinen die Ausgangsbedingungen für eine Integration in Deutschland grundsätzlich gut (was Japaner, Spanier, Brasilianer etc bestätigen könnten). Liegt das krachende Scheitern der Integration von vielen jungen Muslimen vielleicht doch in ihnen selbst begründet?


4x zitiertmelden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

24.05.2018 um 12:09
@kingari

Es ging mir darum, mit der Vorstellung etwas aufzuräumen, Buddhisten, Hindus, Shintoisten usw. seien alle nette Pazifisten.
Das ist eine beliebte Vorstellung im Westen, aufgrund des ewig grinsenden Dalai Lamas, der emsig am utopischen Bild eines paradiesischen, einfachen Tibets arbeitet. Auch aufgrund gelenkiger Yoginis und lächelnder, sich immer höflich verbeugender Thais...

Das Bild des stets freundlichen, verständnisvollen, arbeitssamen Asiaten bzw. Buddhisten/Hindu/Shinto gegenüber dem stets irgendwie aggressiven und bildungsfeindlichen Moslem/Araber ist so nicht korrekt.


melden

Integration: Warum beschränkt man sich nur auf Moslems?

24.05.2018 um 12:12
@Kc

Das Bild der Menschen wird nun mal überwiegend von den Mitgliedern ihrer Kultur geprägt, die hier leben.

Und Terroranschläge oder massenhafte Belästigungen etc kommen nun mal durch Buddhisten und Hindus in Deutschland nicht nennenswert vor. Es waren auch keine Shintoisten, die sich in Berlin zusammengerottet haben und israelische Fahnen verbrannt hatten.


melden