Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

484 Beiträge, Schlüsselwörter: Dicke Fette Menschen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:17
lockdown schrieb:Wer sich am Tag 20 Schokoladentafeln reinstopft soll halt auch tiefer in die Tasche greifen müssen.
Gut, dann kann man gleich für JEDEN einen Grund finden mehr in die Tasche zu greifen, easy peasy.
Fedaykin schrieb:Nun für bestimmte Risiken wird eben ein Aufschlag veranlagt, sofern die Risiken eben durch die Person beeinflussbar sind, eben wie Rauchen, Alkohol, Fettleibigikeit usw.
Ok, also sollst auch DU mehr zahlen? Wie viel Zeit hast du heute vor PC verbracht? Fährst du Auto? Ja? Ok, gleich mehr Steuer zahlen bitte, Umweltentschädigung. (nur als Beispiel)

Die Idee ist doch vollkommen sinnlos. Kannste gleich eine Totalüberwachung einführen um alles und jeden zu kontrollieren wieso er fett geworden ist etc.


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:20
Venom schrieb:Ok, also sollst auch DU mehr zahlen? Wie viel Zeit hast du heute vor PC verbracht? Fährst du Auto? Ja? Ok, gleich mehr Steuer zahlen bitte, Umweltentschädigung. (nur als Beispiel)
Kommt drauf an welche Risiken man Kostenlfichtig betreibt. Wie erwähnt bringt es nix Fettleibigkeit Schönzureden.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:22
Fedaykin schrieb:Ich denke wir reden nicht über Adipositas. Oder auch über Sonderfälle wie Krebskranke Kinder. Den Meisten Kindern schadet Übergwicht wohl
Ja, auch wenn wir nicht über die angesprochenen Sonderfälle reden. Übergewicht kann auch durch Stress in der Familie entstehen. Wer vorher normalgewichtig war, dem kann es sehr wohl so zusetzen, das man es bemerkt.

Ich bin weit davon entfernt das dann unter Strafe zu stellen bei Kindern. Ich würde aber insoweit als Erziehungsberechtigte davon Gebrauch machen, dem Kind immer die entsprechende Zuckermenge von Süßigkeiten vor die Nase zu stellen und es überlegen kann und evtl. eine Gegenleistung erbringen muss, wie bspw. eine Stunde am Tag laufen, etc.

Im Übrigen kann man einem Kind auch mehr Bewegung antrainieren. Dazu braucht es kein Pokemon Go. Das tun aber viele Eltern nicht.
Das fängt an beim Seepferdchen und hört nicht bei der Sportehrenurkunde auf in der Schule auf.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:24
Fedaykin schrieb:Wie erwähnt bringt es nix Fettleibigkeit Schönzureden.
Ich will die Fettleibigkeit doch gar nicht schönreden. Aber die Übergewichtigen (das sind bei Weitem nicht nur Fettleibige) mehr zahlen zu lassen ist doch ziemlich blöd, insbesondere wenn es sich tatsächlich um einen Fettleibigen handelt. Du wirst diese Menschen doch nicht mit sowas motivieren was zu unternehmen. Oder wenn du gleich den ärgsten Lösungsvorschlag willst liest du einfach das was der TE schrieb, bspw. das mit Verweigerung von Kostenübernahme bei übergewichten Menschen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:33
Was die Kassen dann richtig intensiv belasten wird, sind die Sozialgerichtsverfahren, in denen sie nachweisen müssen, dass die Erkrankung durch das Essverhalten des Patienten verursacht wurde.
Da müssen die Nobelpreisträger als Gutachter engagieren. Oder ganze Institute von genforschenden Humanmedizinern und Biologen!
Und wehe, da ist auch nur ein Hormonspiegel im Körper nicht ganz in Ordnung, dann ist das ganze schöne Geld völlig umsonst ausgegeben! 😁

Einfachere Gemüter gehen halt zu gerne von einfachen Lösungen für komplexe Sachverhalte aus. Und das Zusammenspiel von Hormonen, Botenstoffen, Genen und Mikrobiom ist derart vielfältig und komplex, dass es wohl noch vieler Forschergenerationen bedarf, es auch nur näherungsweise zu entschlüsseln.

Warum wollen eigentlich grade Menschen, die sich für so einzigartig toll halten, alle über einen Kamm scheren? Um mehr von ihrem Mittelmaß um sich zu haben?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:39
Geisterfrei schrieb:Was die Kassen dann richtig intensiv belasten wird, sind die Sozialgerichtsverfahren, in denen sie nachweisen müssen, dass die Erkrankung durch das Essverhalten des Patienten verursacht wurde.
Da müssen die Nobelpreisträger als Gutachter engagieren. Oder ganze Institute von genforschenden Humanmedizinern und Biologen!
Und wehe, da ist auch nur ein Hormonspiegel im Körper nicht ganz in Ordnung, dann ist das ganze schöne Geld völlig umsonst ausgegeben! 😁
So sieht´s aus. Da werden die Beitragszahler noch mehr die zum Teil verfehlte Gesundheitspolitik ausbaden müssen. Das kostet dann noch mal Hunnis im Jahr.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 20:47
Meine Mutter ist stark übergewichtig und wurde vor nicht allzu langer Zeit operiert und nun nimmt sie auch ab. Die Operation wurde von der Krankenkasse finanziert, dafür musste sie aber mehrere Untersuchungen machen etc. bevor die Finanzierung bewilligt wurde. Sowas könnte sie sich nie im Leben selbst finanzieren können...nicht in kurzer Zeit.

Und dann kommt hier einer unter anderem damit an, dass nicht nur die stark Übergewichtigen sondern auch Übergewichtigen allgemein mehr einzahlen sollen UND auch noch Strafen kassieren sollen + keine Kostenübernahme für diese Leute. Ist hier allen klar was das unter anderem bedeutet? Als ob es die Übergewichtigen zum Teil nicht schon extrem schwer genug hätten sollte man ihnen noch mehr Dreck anlasten, zum Teil lebensbedrohlichen Dreck.
Genius...


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 21:17
Bin zwar nicht fett, rauche aber 20 Kippem Tag. Wieviel muss ich zahlen, damit ich andere Egos befriedige?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 21:19
@DerThorag
6 Euro pro Schachtel und ab 50 vielleicht schwarzen Schleim husten. Alles andere geht schon in Ordnung.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 21:19
Bauli schrieb: Übergewicht kann auch durch Stress in der Familie entstehen. Wer vorher normalgewichtig war, dem kann es sehr wohl so zusetzen, das man es bemerkt.
MMh auch bei Stress liegt das eher an der zusätzlichen Nahrungsaufnahme oder Nervennahrung etc.
Venom schrieb:Aber die Übergewichtigen (das sind bei Weitem nicht nur Fettleibige) mehr zahlen zu lassen ist doch ziemlich blöd, insbesondere wenn es sich tatsächlich um einen Fettleibigen handelt. Du wirst diese Menschen doch nicht mit sowas motivieren was zu unternehmen.
Wir reden nicht über Leute die etwas ihren BMI überschritten haben. Wir reden schon über richtige Fettleibige. Ob man sie damit Motiviert? Weiß ich nicht, aber es steigert zumindest das PRoblembewußtsein.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 21:26
Fedaykin schrieb:Wir reden nicht über Leute die etwas ihren BMI überschritten haben. Wir reden schon über richtige Fettleibige. Ob man sie damit Motiviert? Weiß ich nicht, aber es steigert zumindest das PRoblembewußtsein.
Wie stellst du es dir denn genau vor? Wo genau soll die betroffene Person denn mehr zahlen? Lediglich bei der Krankenkasse? Und wie stellt man sich das vor? 10% mehr drauf als sonst?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 21:54
Freiheit kostet eben etwas, die Frage ist was die Wert ist und was man und die Gesellschaft bereit ist zu zahlen.
Zb. könnte man auch jeden unter permanenter Überwachung stellen.
Bringen würde es sicherlich etwas...
Bergsteigen verbieten - zu gefährlich usw.
Wie gesagt, Freiheit kostet eben.

Also ich bin bereit mir eine Gesellschaft mit dicken und fetten zu leisten und damit ist für mich das Thema auch gegessen :D


melden
BenZiehn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

23.09.2018 um 22:15
Yooo schrieb:Also ich bin bereit mir eine Gesellschaft mit dicken und fetten zu leisten und damit ist für mich das Thema auch gegessen :D
Bin dabei


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:29
Venom schrieb:Wo genau soll die betroffene Person denn mehr zahlen?
Na, z.B. beim Zug, Bus, Bahnfahren, beim fliegen usw. Wenn ein dicker Mensch zwei Plätze belegt soll er gefälligst auch für zwei zahlen. Wenn ein Mensch so fett ist das er z.B. im Krankenhaus ständig von mind. 2 Pflegepersonen versorgt werden muss, soll er latzen, das gleiche gilt für die mehrkosten für übergroße Utensilien, die kosten nämlich ein heiden Geld. + Ich will gefälligst eine Gefahrenzulage dafür bekommen wenn ich dicke Patienten rumschleppen muss, das geht voll auf den Rücken.
Yooo schrieb:Bergsteigen verbieten - zu gefährlich usw.
Wie gesagt, Freiheit kostet eben.

Also ich bin bereit mir eine Gesellschaft mit dicken und fetten zu leisten und damit ist für mich das Thema auch gegessen :D
Die Gesamtkosten für gemeldete Sportunfälle / Verletzungen liegt in Deutschland im Schnitt bei 1,5 - 2 Mrd. € / Jahr

Die Gesamtkosten /direkte Kosten durch Adipositas belaufen sich in Deutschland auf ca. 30 Mrd. € / Jahr. (Tendenz steigend)

30 Mrd. € <------ Das ist mal ne Hausnummer.

https://www.krankenkassenzentrale.de/magazin/krankenversicherung-dicke-und-raucher-sollen-mehr-zahlen-43416#



Hier im Thread wird dauernd von Extremsportlern und Rennfahrern und Bergseigern geschwätzt, die sind mal so ziemlich ALLE Privat versichert, ist klar ne? Wenn die fetten Menschen sich auch alle privat versichern lassen, können die meinetwegen ihren coolen Lifestyle voll ausleben.

Extremsport oder Extremfressen, wen juckts.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:37
Spukulatius schrieb:Na, z.B. beim Zug, Bus, Bahnfahren, beim fliegen usw. Wenn ein dicker Mensch zwei Plätze belegt soll er gefälligst auch für zwei zahlen. Wenn ein Mensch so fett ist das er z.B. im Krankenhaus ständig von mind. 2 Pflegepersonen versorgt werden muss, soll er latzen, das gleiche gilt für die mehrkosten für übergroße Utensilien, die kosten nämlich ein heiden Geld. + Ich will gefälligst eine Gefahrenzulage dafür bekommen wenn ich dicke Patienten rumschleppen muss, das geht voll auf den Rücken
Kurz gesagt: NEIN danke :D Unnötig und bringt auch nichts. Wenn jemand anderer meint die würden wegen Übergewichtigen spürbar finanziell leiden dann sollten sie eventuell arbeiten gehen, sich einen anderen Job suchen oder sonst was.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:45
Übergewicht und mangelnde Bewegung sind nach, nach dem Tabak, die grössten Risikofaktoren für Krebs. Die allerwenigsten Dicken sind genetisch/krank, beim der überwigenden Mehrheit ist es der fette Lifestyle.

Es wäre eine Lösung wenn wir mehr Gerechtigkeit bei der Krankenversicherung einführen, wer einen gesundheistschädlichen Lebenstil/Sport zu pflegen meint muss sich das dann eben leisten können.

Private Zusatzversicherung und fertig, dann dürfen sie fressen, rauchen, saufen, ohne kondome f***** , privates Problem aber bitte nicht fremdes Versicherungsgeld beanspruchen.


melden
BenZiehn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:46
Vorschlag zur Güte: McDreck, CocaCola, Nestle, Unilever, wie sie alle heißen, zahlen doppelte Abgaben für jede ungesunde Fressalie die sie verkaufen. Je nach Zucker/Fettgehalt. Für jedes künstliche Aroma das dreifache. Und die Gewinne werden dann noch mal dicke versteuert.
Und das direkt da, wo's verkauft wird. In Deutschland, nicht auf den Caymans.
Und das Geld wird dann in Aufklärung, Gesundheitsvorsorge, Bioanbau gesteckt.

Schon mal überlegt, was auch an menschlichem Fehlverhalten verdient wird? Und von wem? Und für wen die ganzen Lobbyisten wohl arbeiten?

Und dann sollen so ein paar arme Schweine dafür büßen, dass in einigen Familien seit Generationen keine Kartoffel mehr geschält wurde.

Schämt Euch!


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:51
BenZiehn schrieb:Schon mal überlegt, was auch an menschlichem Fehlverhalten verdient wird?
Danke, es gilt das menschliche Fehlverhalten zu lenken, das funktioniert über Aufklärung auch sehr git über den Geldbeutel.
Ich verstehe ja dass persönlich betroffene die 100€ im Monat gerne in Konsum stecken, aber warum sollen andere das Fehlverhalten finanzieren? erst Recht da Dick-Sein eines der Risiko-Faktoren für viele andere, schwere Krankheiten ist. Hier liegen massive persönliche Probleme vor-


melden
BenZiehn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:54
beautiful-jo schrieb:ch verstehe ja dass persönlich betroffene die 100€ im Monat gerne in Konsum stecken, aber warum sollen
Welche 100 Euro? Und warum dann nur Dicke?


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 07:55
beautiful-jo schrieb:Die allerwenigsten Dicken sind genetisch/krank, beim der überwigenden Mehrheit ist es der fette Lifestyle.
Hast du dafür Belege?
beautiful-jo schrieb:Es wäre eine Lösung wenn wir mehr Gerechtigkeit bei der Krankenversicherung einführen, wer einen gesundheistschädlichen Lebenstil/Sport zu pflegen meint muss sich das dann eben leisten können.

Private Zusatzversicherung und fertig, dann dürfen sie fressen, rauchen, saufen, ohne kondome f***** , privates Problem aber bitte nicht fremdes Versicherungsgeld beanspruchen.
Blödsinn. Und was heißt da fremdes Versicherungsgeld beanspruchen? Die Dicken können nix dafür wenn dich deine Kosten stören.

Aber ok: Vielleicht sollte man euch alle hier die sich groß beschweren höher versteuern für jeden Scheiß. Von PC-Tätigkeit-Steuer bis hin zu Autofahrer-Steuer wegen der Umwelt. Es lässt sich schon was finden.


melden
541 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt