Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Räumung des Hambacher Forstes

1.356 Beiträge, Schlüsselwörter: RWE, Braunkohle, Tagebau, Hambi, Hambacher Forst

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 21:17
Fedaykin schrieb:Ich denke niemand sieht hier in Braunkohle die Energie der Zukunft. Aber einige sehen den Klimawandel oder die Welt an 400 Hektar Wald.
Ein Satz der so vieles sagt.
Fedaykin schrieb:Es findet beides Statt, kann je nachdem mal Überschuss sein. Aber auch hier fängt es schon an mit dem Europäischen Netz mitzudenken. Und nicht die BRD als Insel
So ist es, denn was passiert wenn man im Stromnetz nicht europäisch denkt, dass hat man 2006 gesehen.
Stromausfall Die Spur führt nach Papenburg

Die Ursache für den Stromausfall in vielen Ländern Europas liegt möglicherweise an der Ems in Niedersachsen. Dort war eine Stromleitung abgeschaltet, weil ein Kreuzfahrtschiff unter ihr durchfahren sollte.
http://www.spiegel.de/panorama/stromausfall-die-spur-fuehrt-nach-papenburg-a-446546.html


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 21:21
cathari schrieb:Die Pro-Kopf-CO2-Emission von Deutschland ist höher als diejenige von China und liegt weit über dem globalen Durchschnitt.
ja, liegt daran das in China ja auch nur bislang 1 /5 bis 1/4 unseren Lebenstil nahe kommen.

und wow, wer hätte gedacht das Industrieländer, vor allem die Top5 Mehr Emissionen erzeugen als 3 Welt Staaten.

Witzigerweise müsste man sich aber die Wachstumsraten anschauen. China, Indien, sind schon mal 30% der Menschheit.
cathari schrieb:Immerhin gibt ein internationales Abkommen, wie das Kyoto-Protokoll, das völkerrechtlich verbindliche Zielwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen festlegt. Braunkohle verursacht nunmal die mit Abstand größte CO2-Emission aller fossiler Brennstoffe
Ja es gibt Abkommen, hurrah, angeblich hat ja auch jeder Mensch, Menschenrechte. Alles keine ARgumente Kurschlusshandlungen zu tätigen.
cathari schrieb:Braunkohle verursacht nunmal die mit Abstand größte CO2-Emission aller fossiler Brennstoffe
ist war ,deswegen gibt es ja auch Ausstiegspläne. Frankreich hat natürlich seit den 60er das PRoblem umgangen indem es auf AKW setzte, gut Frankreich war nie reich an Kohle, weder Braun noch Schwarz.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 22:19
xsaibotx schrieb:Hier ein Link zu deiner Frage steht wohl am Ende.
Es soll wohl tatsächlich zu einzelnen Schüßen mit Zwillen gekommen sein. Allerdings habe ich für die Darstellungen des Users hier im Thread keine Belege finden können.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 05:27
Bone02943 schrieb:Ob die dann auch in den jetzt schon nahezu vergessenen Ragionen dieses Landes entstehen bezweifel ich aber mal stark.
Das ist nun mal so, das ist aber kein sinnvolles Argument um an alter, schädlicher Technologie festzuhalten. Im übrigen ist es ja auch nicht so das wir das erst seit gestern wissen das die Kohle am Ende ist. Deshalb schrieb ich ja das hier eine Generation komplett versagt hat. Man könnte heute schon längst raus sein. Jetzt zu sagen wir müssen noch warten ist ziemlich albern.
Fedaykin schrieb:Denkst du. Rechne mal vor. Wieviel das Bringt.
Also mein Nachbar erzeugt mit seiner Anlage mehr Strom als er benötigt. Das auf jedem Fach dann sind die privaten Haushalte schon mal versorg
Fedaykin schrieb:Die Probleme mit dem Leistungafall in den JAhreszeiten auf bis zu 1/5 sollte ja bekannt sein.
Ich schrieb ja auch nicht das es die einzige Lösung ist, du musst halt schon lesen was andere schreiben. Wind und Wasser nannte ich ja auch.
Fedaykin schrieb:Aber auch wenn man das angehen würde, es dauert, es benötigt änderungen im Netz und der Infrastruktur,
Das ist richtig, nur wann will man damit mal anfangen? Wenn die letzte Generation konsequent gewesen wäre, wären wir heute schon damit durch.
Fedaykin schrieb:Problem ist abe das es keine Deutschen Alleinentscheidung ist den Klimawandel aufzuhalten.
Auch dazu schrieb ich schon.
Fedaykin schrieb:Aber ja es wäre ein ziemlich großes Projekt.
Richtig, und es wird umso größer je länger man damit noch wartet. Ist so ähnlich wie mit den dringend benötigten Investitionen in Infrastruktur. Je länger man diese hinauszögert umso mehr muss man dann irgendwann sofort investieren. Anstatt jedes Jahr ein bisschen.
Fedaykin schrieb:Och neee, wir reden jetzt mal nicht über Buzzwords wie Fusionskraft. Die verspricht man seit den 50er Jahren. Also würde ich sie erstmal absehen , sonst könnte ich auch die Solar Power Satteliten oder den Dyson Harrop ins Spiel bringen.
Und darum wird daran ja auch weiterhin geforscht, ich bin überzeugt das sie irgendwann kommen wird. Nur bis dahin können wir halt nicht so weitermachen wie bisher.
Fedaykin schrieb:Aber auch hier fängt es schon an mit dem Europäischen Netz mitzudenken. Und nicht die BRD als Insel
Nirgends schrieb ich das wir den Klimawandel alleine aufhalten können, sondern dies nur global geschehen kann. Nur um andere zu überzeugen mitzumachen muss man als Vorbild voran gehen. Es nützt nichts Wasser zu predigen und Wein zu saufen.
Fedaykin schrieb:Genau, mit Chinesischen Solarzellen.
Der Weltmarktführer für Solarzellen kam mal aus Deutschland. Jetzt wegfallende Arbeitsplätze zu beklagen weil man auf die falschen Technologien gesetzt hat, auf rückwärtsgerichtete statt auf zukunftsfähige , ist dann doch schon irgendwie tragisch komisch.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 08:04
McMurdo schrieb:Also mein Nachbar erzeugt mit seiner Anlage mehr Strom als er benötigt. Das auf jedem Fach dann sind die privaten Haushalte schon mal versorg
NOpe, deswegen muss man Rechnen und nicht den Nachbarn als REferenz heranziehen.

DAnn haben wir ja noch das ganze Jahr, so mit Jahreszeiten. Dann wäre mir neu das Jeder Haushalt, ein EInzelhaus mit ausreichend Dachfläche ist für die 9000 Kw/H
McMurdo schrieb:Ich schrieb ja auch nicht das es die einzige Lösung ist, du musst halt schon lesen was andere schreiben. Wind und Wasser nannte ich ja auch.
Ja Buzzwords sind schön. Auch der Wind weht nicht Permanente, und dann bleibt die Frage nach Redundanz für die Zuverlässigkeit.

Und Wasserkraft? Wo darfs denn sein. Wollen wir irgendwo einen Drei Schluchten Stautdamm hochbauen? Wasserkraft kann man nicht beliebig vermehren.
McMurdo schrieb:Das ist richtig, nur wann will man damit mal anfangen? Wenn die letzte Generation konsequent gewesen wäre, wären wir heute schon damit durch.
TJa man ist damit ja durchaus schon zugangen. Wenn man glaubt das geht mal so eben, dann unterschätzt man die Thematik.

Und es ist niedlich die Schuld in der Vergangenheit zu suchen. Btw ist es naiv zu glauben das es vor 30 oder 40 Jahren so wäre wie Heute. Da reicht ein Blick auf die Leistungsdaten sowohl von Solar als auch von Windenergie. Das wir das heute relativ effizient Nutzen können liegt darin das man in den 70er eine Forschung betrieb.

Und schade das du nicht schon in den 50 oder 60er von der Gloalben Erwärmung durch CO2 erzählt hast. Wo du doch heute genau weißt was man damals hätte tun sollen.
McMurdo schrieb:Richtig, und es wird umso größer je länger man damit noch wartet. Ist so ähnlich wie mit den dringend benötigten Investitionen in Infrastruktur. Je länger man diese hinauszögert umso mehr muss man dann irgendwann sofort investieren. Anstatt jedes Jahr ein bisschen.
Nein die Größe blebit relativ konstant bis auf das Wachstum nach Energie.
McMurdo schrieb:Und darum wird daran ja auch weiterhin geforscht, ich bin überzeugt das sie irgendwann kommen wird. Nur bis dahin können wir halt nicht so weitermachen wie bisher.
Kannst du sein, aber die Fusionskraft dürfte bei der Energiefrage nicht mehr als Lösung oder Wunderwaffe hinzukommen.
McMurdo schrieb:Nirgends schrieb ich das wir den Klimawandel alleine aufhalten können, sondern dies nur global geschehen kann. Nur um andere zu überzeugen mitzumachen muss man als Vorbild voran gehen. Es nützt nichts Wasser zu predigen und Wein zu saufen.
Genau, so wie der Atomausstieg schon so vorbildlich war. Es ist auch naiv zu glauben das die Sagen, Boaah Deutschland hat das gemacht wir wollen das auch so genau, anstatt zu sagen, mmmh, verfeuer ich doch Öl, Gas, und baue AKW.

Wie erwähnt ein Vorbild kann nur sein wenn mit dem Projekt nicht andere Dinge völlig den Bach runtergehen.
McMurdo schrieb:Der Weltmarktführer für Solarzellen kam mal aus Deutschland. Jetzt wegfallende Arbeitsplätze zu beklagen weil man auf die falschen Technologien gesetzt hat, auf rückwärtsgerichtete statt auf zukunftsfähige , ist dann doch schon irgendwie tragisch komisch.
Nee, das ist der Vorteil des Chinesischen Systems. Btw wenn unser Staat so handeln könnte wie die Chinesen wäre der Plan schon weiter gediehen, dann wäre zumindest schluss mit den ganzen Klagen und co.

Du hängst immer noch den Aberglauben dran man hätte die Braunkohle gefördert etc, anstatt nach dem AKW Ausstieg eben mit Braunkohle den Übergang zu gestalten. Sowas liegt aber eben im Bereich von Dekaden.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 11:51
Fedaykin schrieb:DAnn haben wir ja noch das ganze Jahr, so mit Jahreszeiten.
Deshalb sind Photovoltaik-Anlagen in Häusern oft kombiniert mit Solarstromspeicher um den erzeugten Strom zeitlich unabhängig von der Sonneneinstrahlung zu nutzen. Des Weiteren gibt es genug ungenutzte Fläche auf öffentlichen Gebäuden, Sporthallen usw. die für PV geeignet sind und mehr Strom erzeugen könnten, als sie selber brauchen. Selbst für die Speicherung von grossen Mengen Strom etwa Windenergie gibt es heute Lösungen, z.B. Wasserstoff als Energiespeicher.
Wasserstoff – Ein Stromspeicher auf dem Vormarsch

Auf diesem Wege ist eine umweltfreundliche Herstellung möglich, bei der Wasserstoff als Stromspeicher dient. Zur Wärme-, Bewegungs- oder Stromerzeugung wird er in Motoren oder Brennstoffzellen verbrannt. Das Nebenprodukt ist dabei besonders klimaneutral und ruft keinerlei Umweltbelastung hervor: Wasser.
https://www.energieheld.de/photovoltaik/stromspeicher/strom-speichern/wasserstoff-stromspeicher


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 11:58
cathari schrieb:Deshalb sind Photovoltaik-Anlagen in Häusern oft kombiniert mit Solarstromspeicher um den erzeugten Strom zeitlich unabhängig von der Sonneneinstrahlung zu nutzen.
Wer von den Schreibern hier hat jetzt s was daheim? Ich meine, es sollte doch kein Problem sein auf den Urlaub, auto usw zu verzichten und ggfs sogar einen Kredit zur Finanzierung der autarken Stromversorgung mit PV aufzunehmen? Unternm Strich ist da ein fetter Gewinn und man rettet so das Welklima. Handel statt reden, aber wer hier handelt?

Was habt ihr getan um eiren persönlichen Stromverbrauch zu senken und das Weltklima zu retten?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 11:59
cathari schrieb:Deshalb sind Photovoltaik-Anlagen in Häusern oft kombiniert mit Solarstromspeicher um den erzeugten Strom zeitlich unabhängig von der Sonneneinstrahlung zu nutzen.
Genau, was ist das für ein Speicher? Also der neueste Verkaufstrend. Stinknormale Akkus. Ganz großes Kino. Aber mal ehrlich wieviel Strom kann man denn dort so speichern? Also wieviele Wintertage kann man denn den Stand aufrecht erhalten.

Ist momentan für einige Interessant, im großen Stil wäre das wohl schlechter bzgl der Speichersysteme.
cathari schrieb: Des Weiteren gibt es genug ungenutzte Fläche auf öffentlichen Gebäuden, Sporthallen usw. die für PV geeignet sind und mehr Strom erzeugen könnten, als sie selber brauchen.
Ja, die gibt es. Also hat einer Berechnungen wieviel das gibt.

Kleiner Tipp so im schnitt bei KLarem Himmel ist ed 1 Kw/ pro m2

da ganze muss dann jetzt noch umgewandelt werden.
cathari schrieb:Selbst für die Speicherung von grossen Mengen Strom etwa Windenergie gibt es heute Lösungen, z.B. Wasserstoff als Energiespeicher.
Ja, das ist eine Variante. Hat aber natürlich ne schöne Verlustquoten.

Und dennoch musst du ja erstmal genug Erzeugen. Eben wegen der Schwankungen.

Also tun wir mal nicht so als wäre das so eben getan.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 13:11
Fedaykin schrieb: Wie man Strom verklappt würde ich zu gerne sehen. Dann grab ich den heimlich wieder aus.
Aha, wir haben eine Userfrage. Bitte schön:

Youtube: Userfrage: Das Verklappen von Strom

Soll ich dir noch den zweistündigen Vortrag von Prof. Dr. Werner Sinn verlinken?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 13:37
Fedaykin schrieb:Genau, was ist das für ein Speicher? Also der neueste Verkaufstrend. Stinknormale Akkus. Ganz großes Kino. Aber mal ehrlich wieviel Strom kann man denn dort so speichern? Also wieviele Wintertage kann man denn den Stand aufrecht erhalten.
Googel hilft weiter, Stichwort Solarbatterien. Die Speicherdauer beträgt etwa 2 Wochen. Für die Wintermonate kann zusätzlich ein Mini-BHKW oder eine Brennstoffzelle installiert werden.
Fedaykin schrieb:Ja, das ist eine Variante. Hat aber natürlich ne schöne Verlustquoten.
Selbstverständlich entstehen Verluste, aber die Speicherung ist klimaneutral und umweltfreundlich. Apropos Verluste hast Du schon einmal überlegt wieviel Energieverlust beim Braunkohleabbau entsteht? Allein die größten Bagger im Tagbau verbrauchen 20 000 Liter Diesel am Tag.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 14:51
cathari schrieb:Für die Wintermonate kann zusätzlich ein Mini-BHKW oder eine Brennstoffzelle installiert werden.
Also mal eben etwas für 30.000€ und mehr installieren. Wer gibt das Geld dafür?
cathari schrieb:Apropos Verluste hast Du schon einmal überlegt wieviel Energieverlust beim Braunkohleabbau entsteht? Allein die größten Bagger im Tagbau verbrauchen 20 000 Liter Diesel am Tag.
Von welchen Tagebauen oder Baggern sprichst du da?
Bei dem Braunkohletagebau "vor meiner Haustür" baggern und verkippen alle Großgeräre mit elektrischem Antrieb. Es wird Strom dafür gebraucht, sogar recht viel muss ich zugeben. Dennoch rechnet sich die Gewinnung.

1024px-Afb 33 F60 2013-05-17
Die elektrische Anschlussleistung der F60 inklusive der zwei Bagger beträgt 27.000 kW. Zur Förderung von einem Kubikmeter Abraum von der Baggerseite bis zum Versturz in 75 m Höhe sind 1,2 kWh Elektroenergie notwendig.
Wikipedia: F60

1024px-1510 SRs 6300

Da gehen große Stromkabel hin die mit dem Betrieb wandern. Eine Betankung mit Diesel ist dabei wohl kaum möglich und effizient.
Im westdeutschen Revier wird das kaum anders sein. Auch dort sollten wohl alle Großgeräte mit elektrischem Strom betrieben werden.

Die einzigen Dieselfahrzeuge in der Grube dürften somit, kleine Bagger/Radlader/Raupen, PKW und LKW sein.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 15:17
Bone02943 schrieb:Im westdeutschen Revier wird das kaum anders sein. Auch dort sollten wohl alle Großgeräte mit elektrischem Strom betrieben werden.
Laut Süddeutscher Zeitung verbrauchen sie 20 000 Liter Diesel am Tag oder so viel Strom wie 27 500 Häuser. Beachtlich!
Die größten Bagger der Welt

Sie sind so groß wie Häuser, tragen Namen wie "Demolator", verbrauchen 20 000 Liter Diesel am Tag oder so viel Strom wie 27 500 Häuser: Die Superlative unter den Baumaschinen.
https://www.sueddeutsche.de/auto/baumaschinen-die-groessten-bagger-der-welt-1.3407725


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 15:31
@cathari

Dann lese doch bitte den Bilderbogen komplett. Die 20.000 Liter Diesel beziehen sich auf einen Bagger von Liebherr. Zumal es diesen auch mit Elektroantrieb gibt.
Liebherr R9800

Wie heißt es so schön vollmundig im Werbevideo des Schaufelbaggers: "Die Minen werden größer, die Bagger werden größer, alles wird größer. Die Antwort darauf ist der Liebherr R9800". Das Motto gilt übrigens auch für den Spritverbrauch: durchschnittlich 20 000 Liter Diesel pro Tag verbraucht der Liebherr.
Und so einer kommt im Braunkohleabbau in Deutschland meines Wissens nach nicht zum Einsatz. Zumal der R9800 sehr klein ist im Gegensatz zu unseren Braunkohlebaggern.

Hier baggert man mit Schaufelrad- und Eimerkettenbagger. Diese aber werden mit Strom betrieben. Wikipedia: Schaufelradbagger
Da Braunkohlebagger elektrischen Antrieb haben, werden sie bei solchen Aktionen aus dem 25/30-kV-Netz über ein aufrollbares Kabel mit Strom versorgt. Aufgrund der begrenzten Länge der Kabel werden überall entlang der Fahrtstrecke Klemmverbinder für die Zuleitungen, genannt „U-Boot“, installiert. Nach typischerweise 1000–1400 m Fahrstrecke muss der Bagger von einem „U-Boot“ auf das nächste umgeklemmt werden.
Wikipedia: Schaufelradbagger#Verlegung_in_andere_Tagebaue

Und so wie die sich außerhalb der Grube bewegen, so bewegen sie sich auch im Tagebau.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 15:46
@JamieStarr

Es wäre schön wenn mal was anderes als Youtubefilmchen kommen.

Und ich glaube der Begriff verklappen wird sehr Flexibel eingesetzt.
cathari schrieb:Googel hilft weiter, Stichwort Solarbatterien. Die Speicherdauer beträgt etwa 2 Wochen. Für die Wintermonate kann zusätzlich ein Mini-BHKW oder eine Brennstoffzelle installiert werden.
Na klar, jetzt bauen wir noch überall ein Blockheizkraftwerk hin. Und woher kommt der Wasserstoff für die Brennstoffzelle?

Also gut 2 Wochen, fehlen nur noch ein paar für die restlichen Monate. Wo Solar schlecht läuft. Also bauen wir mal überall Akkus ein.

Mag die Tageschwankungen und einzelne Tage überbrücken. Das Spreicherproblem oder ein umgehung der Grundlastfähigkeit sehe ich da irgendwie noch nicht.
cathari schrieb:Selbstverständlich entstehen Verluste, aber die Speicherung ist klimaneutral und umweltfreundlich.
Das hängt von der Betrachtungsform ab, wie Klimaneutral und Umweltfreunlich das ist. Und wir reden immer noch nur über die Stromversorung. Und wenn wir den 20 Tonnen die Förderleistung gegenüberstellen sieht das gar nicht so schlecht aus.

Aber wir kommen ab vom dem Eigentlichen Problem. Also wieviel Leistung muss Installiert werden um die Schwankungen und Wintermonate als auch Flautentage zu überbrücken. Da sind wir noch nicht beim Netzausbau.

Also wieviel Fläche haben wir denn so zur Verfügung mit allen Geeigneten Dächern.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 15:48
@cathari

Hier siehst du auch wie ein solcher Schaufelradbagger arbeitet. Der ist viel viel größer als der Bagger der 20.000Liter Diesel benötigt. Man sieht in dem Video unten rechts gut die roten Starkstromkabel. Diese sind um den Ganzen Tagebau verlegt, immer über mehrere Trafostationen und gehen dann runter zu den Großgeräten.

Youtube: SRs 6300 -1510

Mit Diesel wäre ein solcher Betrieb wohl nicht möglich. Man könnte ja nicht ständig Tanklastwagen dahin karren, die bei jedem Wetter auch bis zu den Geräten kommen müssen. Im Regen würden die doch stecken bleiben. Außerdem wären Dieselleitungen viel zu gefährlich, um diese auf längere Streken an die beweglichen Großgeräte anzuschließen.

Wir reden hier von Baggern und in der Lausitz von Förderbrücken, die aufrecht größer wären als der Pariser Eifelturm. Wikipedia: F60

Wenn du mal in der Nähe bist, keine angst schau es dir einfach mal an, Tagebau im laufenden Betrieb von den vielen Aussichtsplätzen und Türmen, oder im Besucherbergwerk. Dort kann man bei einer Führung sehr viel über die Technik lernen und steigt auf bis zur Spitze in 55m Höhe.
Ich habe diese Führung schon 2 mal mitgemacht, es ist halt immer wieder toll.
Wikipedia: Besucherbergwerk_Abraumförderbrücke_F60


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 16:15
Fedaykin schrieb:Na klar, jetzt bauen wir noch überall ein Blockheizkraftwerk hin. Und woher kommt der Wasserstoff für die Brennstoffzelle?
Der Wasserstoff wird mit dem überschüssigen PV-Strom der Sommermonate produziert und gespeichert (Wasserelektrolyse). Oft werden Mini-BHKW auch mit Erdgas betrieben. Die Mini-BHKW bekommen Födergelder und sind nach etwa 6 Jahren amortisiert.
Förderung für BHKW gibt es von Bund, Land und Energieversorgern
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/bauen-und-modernisieren/hausbau-regenerative-energie/energiebewusst-baue...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 16:22
https://mediatum.ub.tum.de/doc/969497/969497.pdf
cathari schrieb:Der Wasserstoff wird mit dem überschüssigen PV-Strom der Sommermonate produziert und gespeichert (Wasserelektrolyse). Oft werden Mini-BHKW auch mit Erdgas betrieben. Die Mini-BHKW bekommen Födergelder und sind nach etwa 6 Jahren amortisiert.
Mmh Wasserstoff muss also verteilt werden. Wie eben Erdgas, Btw ging es um EE, Erdgas ist damit im Grunde auch schon raus.

Wie erwähnt von Überschuss, im Sommer musst du schon mal zweierlei rechnen.

Erzeugter Storm x 0,6, x 0,6 = Leistung die du am Ende überbehälst.



Und weil du so im Thema bist, Was hast du denn alles so BHK? PV Anlage? Speicher?

Grundsätzlich ändert es nix daran das man das nicht von Jeztt bis Gleich mal eben alles so machen kann.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 16:53
cathari schrieb:Die Mini-BHKW bekommen Födergelder und sind nach etwa 6 Jahren amortisiert.
Und wie viel soll das sein, damit sich auch alle Haushalte ein solches Minikraftwerk leisten können, was bei 30.000€ anfängt?
Es hat nichtmal eben jeder so viel geld über, auch mit Eigenheimen nicht. Zumal es eine Anschaffung ist, die man so eigentlich nicht braucht.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 17:18
Auch die konsrvative "Welt" schreibt über den Hambacher Wald
Der Hambacher Forst ist der älteste Wald im Rheinland. Ende des 10. Jahrhunderts wurde er erstmals in einer kaiserlichen Urkunde erwähnt, seit dem 16. Jahrhundert sind Buschordnungen überliefert, die drastische Strafen bei Holzfrevel und Diebstahl festlegen.

Wer den Wald nördlich von Düren heute durchstreift, findet Bäume, die bis zu 350 Jahre alt sein dürften. In dem ökologisch wertvollen Areal leben Hainbuchen und Stieleichen und 142 geschützte Tierarten, darunter zwei Kolonien der vom Aussterben bedrohten Bechsteinfledermaus.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article181526150/Tagebau-vs-Naturschutz-Recht-muss-gelten-auch-im-Hambacher-Forst...

"Spektrum der Wissenschaft" spekuliert, dass RWE auf hohe Entschädigungen aus ist
Auch das Timing der Räumungsarbeiten irritiert: Mitte Oktober wird das Oberverwaltungsgericht entscheiden, ob der Wald aus Naturschutzgründen erhalten werden muss. Die DIW-Studie führt an, dass der Hambacher Wald alle Kriterien erfülle, um nach der EU-Richtlinie Flora-Fauna-Habitat ins ökologische Netz »Natura 2000« aufgenommen zu werden.
Genau einen Monat vor der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts aber gab das nordrhein-westfälische Innenministerium den Räumbefehl
Dies führt zur nächsten Frage: Warum geht RWE in die Konfrontation? Die bereits erwähnte DIW-Studie kommt zu dem Schluss, dass Nordrhein-Westfalen mit zirka 140 Millionen Tonnen Kohlendioxid »der mit Abstand größte CO2-Emittent« unter den Bundesländern ist.
Ohne die Kooperation von RWE hat Deutschlands Klimapolitik ein Problem. Vermutlich geht es dem Konzern darum, die Kosten für den schnellen Kohleausstieg mit einer harten Haltung in Hambach in die Höhe zu treiben.
https://www.spektrum.de/kolumne/legal-aber-nicht-legitim/1593496


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

27.09.2018 um 17:32
@parabol

Du wirst dich noch wundern was ein übereilter Kohleausstieg kosten wird. Die Konzerne werden sich das ganze mit Milliarden vergüten lassen, dumm aus der Wäsche gucken dann vorallem die Kommunen und Gemeinden die derzeit von dem Geld wie Gewerbeeinnahmen leben.


melden
595 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt