Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Räumung des Hambacher Forstes

1.369 Beiträge, Schlüsselwörter: RWE, Braunkohle, Hambacher Forst, Tagebau, Hambi

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:24
@McMurdo
Wie gesagt. Ich kann euch verstehen.
Gibt aber einen Unterschied ob Global oder "Regional".

Das am Hambacher Forst aber finde ich gut von RWE weil sie ja danach den Wald wieder aufforsten. Kohle bringt eben Geld für Hambach. Auch Arbeitskräfte.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:28
@McMurdo

Wie sieht es denn aus mit dem ersten Schritt. Welche Länder verzichten nun plötzlich ebenfalls auf Atomenergie und werden zusammen mit Deutschland die Braunkohle im Land aufgeben?

Ich denke mal da steht man auf verlorenem Posten und ob es wirklich so toll ist, ohne Vernunft zu versuchen einen großen Wirtschaftszweig mal eben wegzurationalisieren, dass wird man dann sehen wie die Menschen in Lohn und Brot kommen, denen man die Grundlage ihres Lebens entzogen hat.
Mag aus naturschutzrechtlichen Gründen ja vernünftig sein, aus anderen Betrachtungswinkeln aber nicht.
Deswegen bin ich für einen langfristig geplanten Ausstieg und nichts übereiltes, denn die Natur und der Wald erholt sich, doch Menschen haben keine Millionen Jahre lang Zeit wieder zu wachsen.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:29
beautiful-jo schrieb:Ich schätze mal dass wie genug EE haben wenn wir auf Luxus, wie z.B. warmes Wasser, TV, PC, .. verzichten. Abends einfach eine Kerze anmachen, ohne LED, ohne TV, ein Salat (ohne Herd/Backofen-Nutzung), schon gibt es keine Abend-Peaks mehr.
Wir haben sogar mehr Energie als wir benötigen, Deutschland exportiert ja fleißig. Wenn wir also so viel Strom über haben frag ich mich wozu wir dann noch neue Kohlekraftwerke und kohletagebaugebiete benötigen


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:30
CICADA3301 schrieb:Das am Hambacher Forst aber finde ich gut von RWE weil sie ja danach den Wald wieder aufforsten. Kohle bringt eben Geld für Hambach. Auch Arbeitskräfte.
Das sind doch keine zukunftssicheren Arbeitsplätze.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:32
McMurdo schrieb:Das sind doch keine zukunftssicheren Arbeitsplätze.
Es sind aber derzeitige Arbeitsplätze. Und nicht nur in NRW, man darf die Lausitz nicht vergessen.
Es mag ja schön sein für die Natur wenn wir die Kohleverstromung morgen schon abschaffen, aber wirtschaftlich gesehen wäre es, für die in den Gebieten wohnende Bevölkerung, eine Katastrophe.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:33
Bone02943 schrieb:Mag aus naturschutzrechtlichen Gründen ja vernünftig sein, aus anderen Betrachtungswinkeln aber nicht.
Natürlich ist es auch wirtschaftlich vernünftiger in die Zukunft zu investieren und nicht in veraltete Technologien. Das der Kohle keine Zukunft mehr blüht ist doch offensichtlich. Dort jetzt noch massiv zu investieren kann nicht sinnvoll sein. Im übrigen geht dem besagten Kraftwerk ja nicht morgen die Kohle aus wenn man dort jetzt den Wald nicht rodet.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:36
McMurdo schrieb:Natürlich ist es auch wirtschaftlich vernünftiger in die Zukunft zu investieren und nicht in veraltete Technologien.
Das wird doch auch massiv getan. Doch so lange man kein zukunftsträchtiges Konzept hat, sollte man sich nicht von sicheren Quellen verabschieden.
McMurdo schrieb:Im übrigen geht dem besagten Kraftwerk ja nicht morgen die Kohle aus wenn man dort jetzt den Wald nicht rodet.
Natrülich nicht, das läuft auch noch lange weiter, ganz ohne den Tagebau in Hambach oder in Deutschland, muss die Kohle eben nur aus anderen Ländern per Schiff und Zug dahin transportiert werden. Aber ob das so sinvoll ist? :ask: ;)


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:37
McMurdo schrieb:Wenn wir also so viel Strom über haben frag ich mich wozu wir dann noch neue Kohlekraftwerke und kohletagebaugebiete benötigen
Weil wir bzw die Energie-Riesen damit Geld verdienen können?
Wir könnten sie enteignen, gegen ein paar Milliarden Entschädigung, oder wir erhöhen die Umweltschutz-vorgaben so dass es wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll wäre hier Strom zu erzeugen.

Es fehlt der politische Wille.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:39
Bone02943 schrieb:Es mag ja schön sein für die Natur wenn wir die Kohleverstromung morgen schon abschaffen, aber wirtschaftlich gesehen wäre es, für die in den Gebieten wohnende Bevölkerung, eine Katastrophe.
Vor dem Problem stehst du aber immer. Und eine Katastrophe ist es schon gar nicht. Wieviele Beschäftigte gibt es noch im Braunkohlebergbau? 20.000 ca.und davon sind 40% über 50. Daran sieht man schon wie nicht zukunftsfähig diese Branche ist. In 10 Jahren erledigt sich das Problem dann schon quasi von selbst. Eine neue Erschliessung neuer Abbaugebiete ist energietechnisch und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten einfach nicht gegeben.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:41
beautiful-jo schrieb:Es fehlt der politische Wille.
Das ist leider wahr.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:44
@McMurdo

Zu dem Zukunftsmodell darfst du auch gern noch erläutern, wo dann plötzlich die Arbeitsplätze für die ~8000 lausitzer LEAG Mitarbeiter herkommen sollen. In einer Grenzregion zu Polen, die wirtschaftlich eh nicht gut da steht, zumal abgehängt von Autobahn und elektrifizierter Bahnstrecke.
Das dauert seite Zeit und da kann ich das Geschrei von wegen "Kohleausstieg Sofort" nicht mehr hören. Solche Leute arbeiten warscheinlich nicht in diesem oder einem nahen Wirtschaftszweig.
Das ist als würde ich mich bei BMW vor das Werk stellen und die sofortige schließung fordern, weil Autofahren ja voll dreckig und umweltverschmutzend ist und überhaupt ich kein Auto haben will. Die Leute werden sich bedanken. ;)
McMurdo schrieb:Vor dem Problem stehst du aber immer. Und eine Katastrophe ist es schon gar nicht. Wieviele Beschäftigte gibt es noch im Braunkohlebergbau? 20.000 ca.und davon sind 40% über 50. Daran sieht man schon wie nicht zukunftsfähig diese Branche ist.
Also bei LEAG sind es schon ~8000, dazu kommen aber die vielen Fremdfirmen. Es ist richtig das dies alles keine Zukunft hat, aber man darf dabei nichts überstürzen. Auch in 10 Jahren wäre es zu früh für den Ausstieg. Erst müssen gleichzeitig andere Faktoren geschaffen werden, vorallem auch der Ausbau der Infrastruktur in gewissen Gebieten.
McMurdo schrieb:Eine neue Erschliessung neuer Abbaugebiete ist energietechnisch und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten einfach nicht gegeben.
Das sehe ich auch so. Man sollte nur noch die Tagebaufelder auskohlen die genehmigt sind und alles auf die Zeit ausrichten, an dem dann schluss damit ist.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:58
Bone02943 schrieb:Zu dem Zukunftsmodell darfst du auch gern noch erläutern, wo dann plötzlich die Arbeitsplätze für die ~8000 lausitzer LEAG Mitarbeiter herkommen sollen. In einer Grenzregion zu Polen, die wirtschaftlich eh nicht gut da steht, zumal abgehängt von Autobahn und elektrifizierter Bahnstrecke.
Neue Arbeitsplätze entstehen immer in neuen fortschrittlicheren Branchen wenn alte zugrunde gehen. Ist ja nicht so das wir in Zukunft keine Energie mehr benötigen.
Bone02943 schrieb:vorallem auch der Ausbau der Infrastruktur in gewissen Gebieten.
Der Infrastrukturausbau in Deutschland ist nochmal ein ganz anderes dringendes Thema das ist richtig. Auch das wird noch richtig teuer.
Bone02943 schrieb:Das sehe ich auch so. Man sollte nur noch die Tagebaufelder auskohlen die genehmigt sind und alles auf die Zeit ausrichten, an dem dann schluss damit ist.
So ist es. Vermutlich muss man nichtmal alles abbauen was möglich ist. Einfach jedes Jahr weiter herunterfahren.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 19:59
Diese Diskussion ist sinnlos.
1. Die rot-grüne Regierung hat damals beschlossen dass der über 4000 Ha große uralte Hambacher Wald vernichtet werden darf.
2. Jetzt waren nur noch 200 ha Wald übrig die nicht lebensfähig sind weil die Bagger schon zu weit dran sind und die Grundwasserpumpen bald auf Soll-Last laufen werden.
3. Die Räumung des Hambacher Restwaldes durch Polizei / THW und Feuerwehr ist absolut rechtmäßig und durch Gerichtsurteile bestätigt.
4. Alle die sich jetzt darüber aufregen über die lange geplante Abholzung des Waldes und die hierfür notwendige Räumung durch die Polizei möchten sich bitte an die SPD und die Grünen wenden, die als Landes-Regierung das verbrochen haben.
5. Die SPD und die Grünen sind aufgrund des Verursacherprinzips am aktuellen Chaos rund um den Hambacher Forst voll verantwortlich, insbesondere für den Tod des Mannes der von dem Baumhaus gestürzt ist.
6. Und diese sogenannten Umweltschützer und alle anderen die sich mit Linksterroristen solidarisieren und mit ihnen gemeinsame Sache machen und es zulassen und unterstützen wenn diese Kriminellen z.B. mit Stahlkugeln gezielt auf die Köpfe und Augen von Polizisten und Feuerwehrleuten schießen, befinden meiner Ansicht nach außerhalb unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft und müssen die harte Hand der Staatsmacht und der Gerichte schmerzhaft an Geld und Freiheit zu spüren bekommen.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 20:02
miroku schrieb:z.B. mit Stahlkugeln gezielt auf die Köpfe und Augen von Polizisten und Feuerwehrleuten schießen,
Wo und wann ist das denn passiert?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 20:03
McMurdo schrieb:Neue Arbeitsplätze entstehen immer in neuen fortschrittlicheren Branchen wenn alte zugrunde gehen. Ist ja nicht so das wir in Zukunft keine Energie mehr benötigen.
Ob die dann auch in den jetzt schon nahezu vergessenen Ragionen dieses Landes entstehen bezweifel ich aber mal stark.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 20:50
JamieStarr schrieb:Wie geht das denn?
Indem sie alle möglichen Kraftwerkstypen betreiben.
JamieStarr schrieb:Ich habe schon mal erklärt. In Deutschland wird soviel Strom produziert, daß er entweder verklappt (entsorgt) oder ins Ausland verschenkt wird. Schauen wir uns doch mal an, womit wir es hier tatsächlich zu tun haben, denn diese Klippe wurde von den Befürwortern von Atomkraft immer wieder elegant umschifft. Da ist die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Sie hat die Rodung als Mitglied der Landesregierung damals klar gemacht. Was weiß man über die und wer ist das?
Mmh du hast ein paar Rechnungen, vor allem auch Duchgängige und nicht Momentaufnahmen. Wie man Strom verklappt würde ich zu gerne sehen. Dann grab ich den heimlich wieder aus.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 20:55
McMurdo schrieb:Ich schätze mal wenn auf jedem Dach eine Solaranlage steht wäre schon viel der benötigten Energie vorhanden. Für den Rest Energie aus Wind und Wasser z.b.
Denkst du. Rechne mal vor. Wieviel das Bringt.

Die Probleme mit dem Leistungafall in den JAhreszeiten auf bis zu 1/5 sollte ja bekannt sein.

Wasserkraft ja stauen wir doch den Rhein. Mal abgesehen davon das wir von steigenden Strom ausgehen müssen.

Aber auch wenn man das angehen würde, es dauert, es benötigt änderungen im Netz und der Infrastruktur,
McMurdo schrieb: kannst ja mal Gegenrechnen was uns ein weiterer unaufhaltsamer Temperaturanstieg so kosten wird in Zukunft. Wer so argumentiert hat das ganze Ausmaß des Problems noch gar nicht begriffen.
Leider hat hier eine ganze Generation versagt.
Ja, Captain einsicht hat schön reden. Und ja da kann man ausrechnen. Problem ist abe das es keine Deutschen Alleinentscheidung ist den Klimawandel aufzuhalten.

Aber ja es wäre ein ziemlich großes Projekt.
McMurdo schrieb:Den Totenweg der Braunkohle durch die Rodung noch 3-4 Jahre zu verlängern ist sowohl ökologisch wie auch wirtschaftlich eine komplette Fehlentscheidung.
Diese Rodung verlängert nicht wirklich was, aber man kann Dinge eben auch nicht beliebig verkürzen, gut ,für die Moralische schon, verlagert man die Externen Effekt eben ins Ausland.

Ich denke niemand sieht hier in Braunkohle die Energie der Zukunft. Aber einige sehen den Klimawandel oder die Welt an 400 Hektar Wald.
CICADA3301 schrieb:ll ich dir sagen wie ich es sehe?
Es ist nutzlos was wir hier in Deutschland machen.
Deutschland wird im Falle eines Falles "Sauber". Und dann? Glaubst du Osteuropa bleibt sauber? Asien bleibt sauber mit China und Indien? Nordamerika mit den Atomkraftwerken?
Aber hauptsache Deutschland ist sauber.
Super.
Wie hießt der olle Spruch, Global Denken.

Ja, auf biegen und brechen Planlos etwas beginnen nützt wenig. Vor allem hat es dann auch nicht die Vorbildfunktion.

Und naja man sollte sich dann dem Preis schon mal Bewußt machen, nicht das dann wieder gemeckert wird über Netze, Infraschall, etc etc. Aussicht.

Ich denke die Alternative kein STrom oder weniger Stromverfügbarkeit strebt ja keiner an.



d


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 21:04
paranomal schrieb:Wo und wann ist das denn passiert?
Hier ein Link zu deiner Frage steht wohl am Ende.

www.google.de/amp/s/amp.welt.de/politik/article181523268/Raeumung-Als-die-Staatsgewalt-ueber-den-Hambacher-Forst-kam.html


melden

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 21:06
McMurdo schrieb:Bei modernen Solaranlagen geht man im Schnitt von mittlerweile gut 20-25 Jahren aus. Natürlich ist auch dies nur eine Übergangslösung bis dann mal die Fusionsenergie zur Verfügung steht.
Och neee, wir reden jetzt mal nicht über Buzzwords wie Fusionskraft. Die verspricht man seit den 50er Jahren. Also würde ich sie erstmal absehen , sonst könnte ich auch die Solar Power Satteliten oder den Dyson Harrop ins Spiel bringen.

Fusionskraft wird im Überigen sehr Aufwendig, sein, sie werden die Rolle wohl so wenig wie die AKW, erfüllen könne.
McMurdo schrieb:Wir haben sogar mehr Energie als wir benötigen, Deutschland exportiert ja fleißig. Wenn wir also so viel Strom über haben frag ich mich wozu wir dann noch neue Kohlekraftwerke und kohletagebaugebiete benötigen
Es findet beides Statt, kann je nachdem mal Überschuss sein. Aber auch hier fängt es schon an mit dem Europäischen Netz mitzudenken. Und nicht die BRD als Insel
McMurdo schrieb:ag ich mich wozu wir dann noch neue Kohlekraftwerke und kohletagebaugebiete benötigen
Welche Neuen Kraftwerke werden denn noch so angefangen? Hier und Global

hängt davon ab was die Asiaten so machen.
McMurdo schrieb:Neue Arbeitsplätze entstehen immer in neuen fortschrittlicheren Branchen wenn alte zugrunde gehen. Ist ja nicht so das wir in Zukunft keine Energie mehr benötigen.
Genau, mit Chinesischen Solarzellen. ARbeitsplatz ist nicht gleich ARbeitsplatz, und stell dir vor, das mit dem Kohleausstieg ist vemutlich sogar so sozialverträglich geplant.

Zu glauben wegen dem Waldstück würde investiert oder die Braunkohleboom entstehen, nur zu.



wie erwähnt um diesen bischen Wald geht es nur um masturbation für die eigene Moral. Die Debatte die geführt werden muss ist eine ganz andere.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

26.09.2018 um 21:16
Fedaykin schrieb:Niedlich, zu glauben das Deutschland mit dem bischen Braunkohle den KLimawandel stoppt, oder das die jetzigen Aktionen da den Großen Einfluss ausführen.
Die Pro-Kopf-CO2-Emission von Deutschland ist höher als diejenige von China und liegt weit über dem globalen Durchschnitt. Es niedlich zu argumentieren Deutschland sei nicht in der Pflicht den CO2 Ausstoss zu reduzieren. Immerhin gibt ein internationales Abkommen, wie das Kyoto-Protokoll, das völkerrechtlich verbindliche Zielwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen festlegt. Und die Braunkohle verursacht nunmal die mit Abstand größte CO2-Emission aller fossiler Brennstoffe.
Rheinisches Braunkohle-Revier ist größte CO2-Schleuder Europas

Hamburg (epo). - Der Kraftwerksstandort Rheinisches Braunkohlerevier ist die größte Kohlendioxid-Quelle Europas. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Öko-Instituts im Auftrag der Umweltorganisation Greenpeace. Zwischen Aachen, Düsseldorf und Köln betreibe der Stromkonzern RWE vier Braunkohlekraftwerke, "die auf kleinstem Raum zusammen mehr klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) in die Luft blasen als jede andere Region Europas", so Greenpeace.
https://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1207:rheinisches-braunkohle-revier-ist-grte-co2-schleude...


melden
386 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt