Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

646 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Terror, Anschlag, Halle, Landsberg

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 00:52
Fierna schrieb:Es ist ja nun in der Historie der großen Kulturnation auch noch niemals vorgekommen, dass Nazis "Deutsche" ermordet hätten....da kann man schon ins Grübeln kommen
Eben. Rechtsextreme/Nazis hassen jeden, der nicht diese zwei Bedingungen erfüllt:
1. von der selben Ethnie sein
2. die selbe "Ideologie" teilen


melden
Anzeige

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 02:35
Höchst interessante Sendung, Diskussionsrunde und passt sicherlich sehr gut in diesen Thread.
Spezialsendung zum Thema Extremismus. Grund der Anschlag von Halle.



Markus Lanz vom 10.10.2019






https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 08:59
Fichtenmoped schrieb:Ich befürchte, dass man sich da bei der Einsatzplanung einfach keine Gedanken darüber gemacht hat. Auch weil die Beziehung zum Judentum in der ehemaligen DDR etwas speziell war.
Deine "Befürchtungen" sind ziemlich weit hergeholt, unangebracht und entbehren jeglicher Grundlage. Behalte so etwas in Zukunft besser für dich.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 09:08
@Peter0167
@Fichtenmoped

Der Innenminister hatte bereits in irgend einem Interview erklärt, dass es sehr wohl eine Schutzmaßnahme gab, es wurde unregelmäßige Bestreifung durchgeführt.

Jetzt kann man sich natürlich aufregen, daß sei zu wenig, aber eine permanente Bewachung gibt oder gab es bisher nur bei konkreten Hinweisen zu einem Ziel.

Ich denke ein fortlaufender und langfristiger Rund um die Uhr Schutz von allen Objekten, die sich in der Gefährdung klasse befinden, kann von dem Personalkörper der Polizei nicht gestemmt werden, zumindest ohne woanders abzubauen.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 09:17
Bruderchorge schrieb:Ich denke ein fortlaufender und langfristiger Rund um die Uhr Schutz von allen Objekten, die sich in der Gefährdung klasse befinden, kann von dem Personalkörper der Polizei nicht gestemmt werden, zumindest ohne woanders abzubauen.
Das ist ja auch gar nicht gefordert. Zustimmung bei allen fand die jetzt neue Regelung das während Veranstaltungen in Synagogen eine Sicherung stattfindet, aber keine 24/7 Massnahmen.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 09:22
Bruderchorge schrieb:Jetzt kann man sich natürlich aufregen, daß sei zu wenig
Darüber rege ich mich ja gar nicht auf, ich war nur angepisst, als ich von Fichtenmopeds Befürchtungen erfuhr. Ansonsten stimme ich dir voll zu.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 11:48
Bruderchorge schrieb:Der Innenminister hatte bereits in irgend einem Interview erklärt, dass es sehr wohl eine Schutzmaßnahme gab, es wurde unregelmäßige Bestreifung durchgeführt.

Jetzt kann man sich natürlich aufregen, daß sei zu wenig, aber eine permanente Bewachung gibt oder gab es bisher nur bei konkreten Hinweisen zu einem Ziel.

Ich denke ein fortlaufender und langfristiger Rund um die Uhr Schutz von allen Objekten, die sich in der Gefährdung klasse befinden, kann von dem Personalkörper der Polizei nicht gestemmt werden, zumindest ohne woanders abzubauen.
Ich wohne seit ca. 4 Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft zu der Synagoge und fahre dort mehrmals wöchentlich vorbei. Erst durch den Anschlag wurde mir bewusst, dass dort überhaupt eine Synagoge steht. Ich habe dort nie bewusst Polizei o.ä. wahrgenommen und mich ehrlich gesagt auch nie ernsthaft gefragt, warum das Grundstück so hohe Mauern hat.
Also unabhängig davon, dass ich meine Umwelt ggf. mal bewusster wahrnehmen sollte, würde ich behaupten, dass diese Synagoge nie aktiv von Polizeikräften bewacht wurde, da das zum Glück bis dato auch nicht nötig war.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:14
Fichtenmoped schrieb:Wie vielen Beamten an entscheidender Position war überhaupt bewusst, dass am 08./09.Oktober 2019 Jom Kippur war? Ein Feiertag, der jedes Jahr an einem anderen Tag im gregorianischen Kalender steht? War den Entscheidern überhaupt die Bedeutung dieses Tages auf die jüdische Gemeinschaft bekannt?
Ich finde das wenig plausibel, dass an dem Feiertag keine Bewachung stattfand. Wozu werden schließlich Einsatzpläne fertiggestellt?
Ausserdem ist der 9 September im Osten auch ein wichtiger politischer Feiertag, es gab also zwei Gründe an dem Tag die Bewachung zu verstärken.
Wußte der Attentäter überhaupt dass da Jom Kippur ist? Der wußte nicht mal, dass man die Tür zur Synagoge abschließen kann.

Beim Attentat war die Polizei nicht nur spät da, sondern auch nur mit wenigen Streifenwagen
(ein einziger?). Bei jedem Nachbarschaftsstreit sind doch gleich 10 Streifenwagen da.
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/anschlag-in-halle-saale-flucht-mit-plattem-reifen-a-1291114.html


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:22
parabol schrieb:Ich finde das wenig plausibel, dass an dem Feiertag keine Bewachung stattfand. Wozu werden schließlich Einsatzpläne fertiggestellt?
Ausserdem ist der 9 September im Osten auch ein wichtiger politischer Feiertag, es gab also zwei Gründe an dem Tag die Bewachung zu verstärken.
Eine Stadt weiter war großes Halligalli mit dem Bundespräsidenten, das wird einiges an Kräften gebunden haben.
parabol schrieb:Beim Attentat war die Polizei nicht nur spät da, sondern auch nur mit wenigen Streifenwagen
(ein einziger?). Bei jedem Nachbarschaftsstreit sind doch gleich 10 Streifenwagen da.
Bitte nicht die Falschbehauptungen aus den Medien breittreten, die Polizei war 7 Minuten nach dem ersten Notruf vor Ort. Die 15 Minuten sind vom Anfang des Videos ab gemessen, was keinen Sinn macht - die Polizei kann sich erst in Aktion setzen, nachdem jemand sie ruft.
Die Polizei hatte für den Einsatz zahlreiche Kräfte, darunter auch mehrere Sonderseinsatzkommandos und die GSG9 zusammengezogen. Nach einem internen Bericht soll die Polizei um 12.04 Uhr alarmiert worden sein und maximal sieben Minuten später am Tatort, der Synagoge, gewesen sein.
https://www.morgenpost.de/politik/article227327759/Terroranschlag-von-Halle-Ein-Protokoll-des-Tathergangs.html


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:27
bgeoweh schrieb:Eine Stadt weiter war großes Halligalli mit dem Bundespräsidenten, das wird einiges an Kräften gebunden haben.
Gerade wegen des Feiertags müsste es in der Innstadt von Halle von Streifenwagen gerdazu nur sowimmeln


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:27
parabol schrieb:Gerade wegen des Feiertags müsste es in der Innstadt von Halle von Streifenwagen gerdazu nur sowimmeln
Der Festakt war aber in Leipzig, nicht in Halle.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:29
@bgeoweh
Es wurde überall gefeiert


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:31
parabol schrieb:Es wurde überall gefeiert
Wie gesagt, in Leipzig waren der Bundespräsident und der Ministerpräsident zum Stadtrundgang angemeldet. Das bindet Kräfte. Und Feiertagsdienst ist sowieso schon teuer. Und trotzdem war die Polizei vorschriftsgemäß schnell vor Ort, 3 Minuten unter Richtwert.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:31
bgeoweh schrieb:Der Festakt war aber in Leipzig, nicht in Halle.
...was zudem in einem anderen Bundesland liegt. Just sayin...
Edit: Und Feiertag war auch keiner....?


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:39
jimtonic schrieb:...was zudem in einem anderen Bundesland liegt. Just sayin...
Das ist richtig, allerdings ist es üblich, sich Kräfte aus den angrenzenden Bundesländern auszuleihen.
jimtonic schrieb:Edit: Und Feiertag war auch keiner....?
Ja, richtig, mein Fehler.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:42
jimtonic schrieb:Ich habe dort nie bewusst Polizei o.ä. wahrgenommen
Und genau das sollte doch auch der Normalfall sein. Wollen wir denn wirklich, dass bei jedem Anlass schwerbewaffnete Polizisten anwesend sind?

Irgendwo auf der Welt finden immer Anschläge statt, auf Märkten, in Einkaufszentren, in relegiösen Einrichtungen, bei Hochzeitsfeiern, ... , bei uns ist das eher die Ausnahme. Solange nix passiert, wird lauthals gegen Polizei- und Überwachungsstaat gewettert, und geschieht doch mal was, dann kann gar nicht genug Polizei da sein. Ich habe diese Scheinheiligkeit so satt! (das ist jetzt nicht auf dich bezogen @jimtonic)

Es ist eine gottverdammte Tragödie, und man wird auch die richtigen Schlussfolgerungen daraus ziehen, und es ist auch wichtig darüber zu reden, aber es ist nicht in Ordnung, solche schlimmen Taten für politische oder andere Ziele zu instrumentalisieren. (m.M.n.)


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:45
Peter0167 schrieb:Es ist eine gottverdammte Tragödie, und man wird auch die richtigen Schlussfolgerungen daraus ziehen, und es ist auch wichtig darüber zu reden, aber es ist nicht in Ordnung, solche schlimmen Taten für politische oder andere Ziele zu instrumentalisieren. (m.M.n.)
Es ist mir schleierhaft, wie weit runter die Reaktionszeit überhaupt noch realistisch gehen soll. Versuch mal spaßeshalber, wie weit man in einer normalen Innenstadtlage in 10 Minuten überhaupt kommt. Wenn es mit dem Verkehr dumm läuft (auch Blaulicht und Martinshorn zaubert die anderen Verkehrsteilnehmer ja nicht weg) schafft man in dieser Zeit nur ein paar Blocks Distanz.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 12:58
@Peter0167

Nun ja, irgendwer wird immer meckern. Wenn es nicht tatsächlich die gleichen Personen sind die sich ihre Meinung oder den Aufschrei wie Fähnchen im Wind zurechtlegen, wird dann je nach Fall eine andere Personengruppe oder Person meckern.

Man kann es nicht allen Recht machen, ist ohnehin offensichtlich, wie ich finde. Wenn ich vor (fast) jeder Synagoge oder gar Moschee Schutz will muss ich massiv Geld in die Polizei pumpen und hoffen, dass das Personal auch kommt bzw. bleibt. Wie es mal wer in einem Polizeiforum treffend schrieb weil jemand lange auf eine Streife warten musste: Die haben in einem Bereich nur X-Leute. Sollen die bei mehreren Lagen oder Situationen dann in den Keller gehen und weitere Polizeibeamte aus dem Spind holen? Und wenn man dann massiv personell aufstockt ... um z.B besseren räumlichen (Objekt-)Schutz zu gewährleisten, klagen andere weil ... Polizeistaat oder so. Dann ist aber eine andere Frage im Raum: Soll so jüdisches Leben in Deutschland (!) viele Jahrzehnte später aussehen, mit schwerbewaffneter Polizei in der Nähe? Irgendwie eine Schande, ob akut notwendig oder nicht, weil es eben dieses Problem mit rechtem Terror noch oder wieder vermehrt gibt.

Wenn ich so was abstrakt eher verhindern will, ist auch die Frage im Raum ob es Rechtsänderungsbedarf bei Behörden gibt. Das wird auch wieder so ein Ding. Wer schreit und sich fragt wieso man manche nicht auf dem Schirm hatte sollte sich fragen wie man das denn besser realisieren kann? Mehr Überwachung? Mit mehr Überwachung, einem größeren Netz das ggf. im Voraus wirkt und prüft, kann ich mehr Fische fangen. Aber dann büße ich eine gewisse Freiheit ein. Oder eher eingreifen, empfindlich 'im Voraus' bestrafen oder einsperren weil jemand was geplant haben könnte? Auch tricky. Man kann auch realistisch gesehen nicht jeden (einfach) überwachen und will es auch nicht, weil Rechtsstaat, Verfassung, Rechtsmentalität und so.

Es ist tragisch was passiert ist, aber mein Eindruck ist, dass manche generell "zu viel erwarten". Es ist einfach, sich gerade hinterher hinzustellen und irgendwen anzuprangern aber Reaktion auf Amok wie auch Verhinderung von Radikalisierung, all das und mehr sind Dinge die irgendwo praktische oder realistische Grenzen haben. Selbst wenn es technisch mehr Überwachung oder bei Anhaltspunkten mehr Vorsicht geben würde, kann man nicht verhindern wenn sich eines Tages wer in ein Fahrzeug setzt und aufgrund der Ideologie die er oder sie hat Menschen töten will und das Fahrzeug als Waffe nutzt. Oder ein Küchenmesser, Axt, etc. Denn in Köpfe kann man nur schwerlich gucken, und noch weniger "vorab".

Ehe mich jemand falsch versteht: Wenn es in einem bestimmten Fall Anhaltspunkte für messbares Versagen gibt gehört das aufgeklärt, damit man für die Zukunft lernen kann! Da geh ich mich. Aber wenn es in ein pauschales, und sinngemäß: "Wieso kann die Polizei nicht gedankenlesen und in 3 Sekunden vor Ort sein und direkt wissen wo der Täter hin ist und wie er genau aussieht" und mehr endet, so halte ich das nicht für zweckdienlich.

An die, die es betrifft oder sich den Schuh anziehen sollten, versteht sich. Ich glaube die (Landes-)Polizei kann in gewissen Gegenden mehr Personal gebrauchen. Das ist immer zweckdienlich, gerade bei Terrorlage weil die Reaktionszeit so ggf. noch verringert werden kann, wenn grundsätzlich mehr Kräfte im Bereich unterwegs sind und so abstrakt gesehen Anfahrtszeit noch im Schnitt verringert werden kann. Kostet aber Geld und braucht auch geeignete Leute. Hat also auch irgendwo wieder reale Grenzen, auch weil Polizei Ländersache ist und das auch auf den jeweiligen Länderhaushalt ankommt, mit oder ohne Länderfinanzierungsausgleich.


melden

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 13:01
Warden schrieb:An die, die es betrifft oder sich den Schuh anziehen sollten, versteht sich. Ich glaube die (Landes-)Polizei kann in gewissen Gegenden mehr Personal gebrauchen. Das ist immer zweckdienlich, gerade bei Terrorlage weil die Reaktionszeit so ggf. noch verringert werden kann, wenn grundsätzlich mehr Kräfte im Bereich unterwegs sind und so abstrakt gesehen Anfahrtszeit noch im Schnitt verringert werden kann. Kostet aber Geld und braucht auch geeignete Leute. Hat also auch irgendwo wieder reale Grenzen, auch weil Polizei Ländersache ist und das auch auf den jeweiligen Länderhaushalt ankommt, mit oder ohne Länderfinanzierungsausgleich.
Das Problem ist ja auch nicht erst seit gestern bekannt, aber wie du sagst, es kostet alles Geld und die Länder müssen sparen. In den meisten Bundesländern hat die Polizei ja schon etliche Aufgaben an verschiedene Arten von "Hilfssheriffs" abgegeben (Polizeiordnungsdienst und wie sie alle heißen) damit sich die "echten" Polizeibeamten auf schwere Fällle konzentrieren können.


melden
Anzeige

Attentat in Halle an der Saale und Landsberg

12.10.2019 um 13:10
Warden schrieb:Mehr Überwachung? Mit mehr Überwachung, einem größeren Netz das ggf. im Voraus wirkt und prüft, kann ich mehr Fische fangen.
Es gibt bereits Totalübewachung, die einzigen die anscheinend nicht überwacht werden sind Kriminelle und Terroristen


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leiharbeit, was sonst153 Beiträge