Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Joe Biden: 46. Präsident der USA

543 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Trump, Präsident ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 20:40
Nachdem Joe Biden jetzt zum 46. Präsidenten der USA erklärt wurde:
- Was wird sich in den USA unter seiner Führung ändern?
- Und hat das Vorteile oder Nachteile für Deutschland und die Welt?
Biden will Präsident für alle US-Amerikaner sein

Biden erklärte in einer ersten Reaktion auf Twitter, er sei geehrt. "Vor uns liegt harte Arbeit", schrieb er. "Aber ich verspreche Ihnen: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein - ob Sie für mich gestimmt haben oder nicht."

In einer separaten Erklärung teilte er mit, es sei nun Zeit, das Land zusammenzuführen und zu heilen. "Nun da der Wahlkampf vorbei ist, ist es Zeit, die Wut und die harsche Rhetorik hinter uns zu lassen, und als Nation zusammenzukommen." Weiter schrieb er: "Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Und es gibt nichts, das wir nicht tun können, wenn wir es zusammen tun."
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl2020/uswahl2020-joe-biden-praesident-101.html
Joe Bidens Verhältnis zu Deutschland

Das deutsch-amerikanische Verhältnis ist auf einen Tiefpunkt abgesackt. Trump hat den Nato-Verbündeten und wichtigen Wirtschaftspartner Deutschland in erster Linie als Kontrahenten betrachtet. Die Bundesregierung wartet nun sehnsüchtig auf einen Neuanfang. Außenminister Heiko Maas spricht schon von einem "New Deal". Dass mit einem Wechsel im Weißen Haus wieder alles gut wird, glaubt aber kaum jemand in Berlin.
Verteidigungsausgaben:
Auch Biden würde auf eine Erhöhung der deutschen Verteidigungsausgaben dringen. Biden verweist darauf, dass sich die Obama-Regierung bereits dafür eingesetzt hat, dass Nato-Staaten ihre Verteidigungsausgaben erhöhen. "Unsere Verbündeten sollten ihren gerechten Anteil tun."

Nord Stream 2:
Als wahrscheinlich gilt, dass Biden auch weiter versuchen wird, die Ostseepipeline Nord Stream 2 zwischen Deutschland und Russland auszuhebeln. Die Kritik an der Ostsee-Pipeline von Russland nach Deutschland ist in den USA nämlich parteiübergreifend. Im Kongress haben sowohl Republikaner als auch Demokraten Sanktionen unterstützt, um das Projekt zu stoppen. Noch als US-Vizepräsident nannte Biden die Pipeline "einen fundamental schlechten Deal für Europa".
US-Truppen:
Auch der von Trump angekündigte Abzug von einem Drittel der 36.000 stationierten US-Soldaten wird wohl nicht wieder ganz rückgängig gemacht. Biden werde die Entscheidung nach einem Wahlsieg "überprüfen", hieß es im Vorfeld. Experten bezweifeln, dass sie ganz rückgängig gemacht wird. Nach einer Umfrage des Chicago Council on Global Affairs sind auch fast zwei Drittel der Demokraten dafür, die US-Truppenstärke in Deutschland wie von Trump angekündigt oder sogar noch weitergehender zu reduzieren.
Quelle: https://www.focus.de/politik/ausland/us-wahl/auch-innenpolitisch-grosse-herausforderungen-handel-nato-nord-stream-wofuer-der-neue-us-praesident-joe-biden-steht_id_12627076.html


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 20:43
Zitat von frivolfrivol schrieb:Nachdem Joe Biden jetzt zum 46. Präsidenten der USA erklärt wurde:
"Erklärt" wurde er ja noch nicht.

Die Presse berichtet, dass er die Wahl gewonnen hat.
Offiziell gemacht wird das wohl erst in der nächsten Woche.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 20:56
Ohne Fehl und Tadel ist Biden (auch) nicht:
Im Juni 1987 erklärte Biden erstmals seine Bewerbung um die Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 1988. Nur sechs Wochen später zog er sich auf einer Pressekonferenz aus dem Rennen zurück. Zuvor war bekannt geworden, dass er für Wahlkampfauftritte ganze Passagen aus Reden anderer Politiker übernommen und seine akademische Laufbahn geschönt hatte.
Quelle: https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/joe-biden-121.html


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 21:03
Er sagt er wird der Präsident aller Amerikaner sein. Klingt gut. Also wird er die Trump Wähler mitnehmen wollen. Das heißt es wird jetzt auch um die USA gehen. In Zeiten von Corona und der angeschlagenen Wirtschaft noch mehr. Die andere Seite von Trump versteht es scheinbar so und wird es auch weiter betreiben. Nur die Tonart wird humaner. Der Inhalt nicht. Verständlich.
Biden könnte Amerikas Interessen härter durchsetzen als Trump
Sein Wahlkampf begann schwach, aber schließlich vereinte Biden die demokratische Partei hinter sich. Nun wurde er von Medien zum neuen Präsidenten erklärt. Außenpolitisch hat er eine klare Linie. Europa sollte nicht meinen, sich politisch zurücklehnen zu können.
Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/us-wahl/article219544360/US-Praesident-Was-wir-von-Joe-Biden-erwarten-koennen-und-was-nicht.html

Friedrich März hat sich heute ähnlich geäußert.

Trump hat einen Geist geweckt.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 21:09
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ohne Fehl und Tadel ist Biden (auch) nicht:
Das gute an Trump als Präsident war, das unter ihm die USA keinen neuen Krieg angefangen hatten. Joe Biden dagegen war ein Irakkrieg Befürworter, d.h. da könnte in Zukunft auch wieder ein anderes Land fällig werden.
Nach den Anschlägen vom 11. September unterstützte [Joe Biden] den US-Präsident George W. Bush und forderte mehr Bodentruppen in Afghanistan; ebenso pflichtete er der Einschätzung bei, dass Saddam Hussein eliminiert werden müsse. Im Senat stimmte er der endgültigen Resolution zum Irak-Krieg zu
Quelle: https://rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/joe-biden-demokrat-hardliner-und-barack-obama-vize_bid-17583241#10


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 21:40
@frivol

Ich bin nicht dafür, ihn zu überhöhen.
Das ist alles. Man wird sehen, wie seine Administration die Politik gestaltet.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 22:44
Wieso dieser Thread?

Die Wahlen sind nicht zertifiziert und somit noch nicht abgeschlossen.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 22:46
Zitat von FassbenderFassbender schrieb:Wieso dieser Thread?

Die Wahlen sind nicht zertifiziert und somit noch nicht abgeschlossen.
Wenn er es nicht wird, kann man hier posten:

Leider nicht!
oder
Gott sei Dank nicht

Je nach dem


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 23:33
Na ich hoffe doch, dass er die Gespräche mit Nordkorea fortführt und keinen neuen Krieg mit irgendeinem Land beginnt. Aber was mache ich mir bloß vor...?

Mir ist schon klar, dass Trump nicht heilig ist. Mir hat nur Hoffnung gemacht, dass er mit Nordkorea in Gesprächen war. Bisher ohne Erfolg, aber es sah derzeit nicht danach aus, dass Kim sich zu 100% distanziert.

Schauen wir mal. Möglicherweise tritt Biden auch bald aus Altersgründen zurück und Harris wird zur Präsidentin. (ja, gewagte These)


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

07.11.2020 um 23:45
@frivol
Zitat von frivolfrivol schrieb:Das gute an Trump als Präsident war, das unter ihm die USA keinen neuen Krieg angefangen hatten.
Immer und immer wieder hört man diese Phrase, aber was sagt diese eigentlich aus?

Trump hat die Anzahl der Drohenangriffe massiv erhöht. Z.B.
In den ersten Wochen dieses Jahres hat Donald Trump schon zahlreiche Drohnen-Einsätze angeordnet. Allein im Januar fanden in Afghanistan, Somalia, Jemen und Pakistan mindestens 18 Drohnen-Angriffe statt, die größtenteils vom Präsidenten persönlich abgesegnet wurden. Über 100 Menschen wurden bei diesen Angriffen getötet. Wer sie waren, interessiert niemanden.
Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/trumps-militaerpolitik-mehr-zerstoerung-weniger-transparenz.1005.de.html?dram:article_id=410765

Des Weiteren wollte er Miliär aus Regionen (z.B. Afghanistan) abziehen was man so als Pazifist ja erstmal begrüßen könnte. Allerdings hat man auch Verantwortung wenn man schon in ein Land so reingeht. Man kann sich nicht nachher wenn es nicht klappt sich einfach so verpissen und die Bevölkerung dem Machtvakuum überlassen. Trump hatte da nie wirklich Strategien.

Ich kann diese geschönte Bild des Trump-Pazifisten nicht mehr hören. Wenn es die Situation gegeben hätte und , vor allem, ihm genutzt hätte, wäre er auch ohne Bedenken (bzw. aufgrund der überragenden Intuition eins absout stable genius) irgendwo einmarschiert.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 00:13
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Des Weiteren wollte er Miliär aus Regionen (z.B. Afghanistan) abziehen was man so als Pazifist ja erstmal begrüßen könnte.
Das ist recht naiv, mag sein das Frieden herrscht wenn die Taliban. Ihr regime wieder etablieren


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 02:16
@frivol
True peace is not merely the absence of war....
Jane Addams


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 09:33
" ich werde die Seele Anerikas wiederherstellen "
Joe Biden 7.11.2020

Viel Pathos und die Frage ist , was ist die Seele Amerikas , wer hat sie je vollkommen verkörpert ?

Wie werden sie umgehen mit den " anderen " die jetzt ihre Wunden lecken werden . Aber Millionen frustrierte Anerikaner .
Sieger und Besiegte ?
Wird man weiterhin Bilder sehen von Menschen die auf Trump Puppen öffentlich einschlagen ? Im Siegestaumel ?
Fängt so die Einigung an ?
Und werden die " Verlierer " ( ich rede nicht von DT , sondern von den Millionen Wählern ) werden die vergessen können , und Spott und Häme vergeben .

Da wünsche ich der zukünftigen Administration Biden eine glückliche Hand .
Bin mir aber sicher , dass es lange dauern wird , bevor sich diese Gräben je schließen lassen .
So richtig einig nach außen vereint , hat man die USA eigentlich selten erlebt. Wenn , dann eher in Krisen ( 9/11 oder Kriegen ) aber auch da nie sehr lange.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 09:59
@MoltoBene
Schau an, wer sich da schon in Stellung bringt .

https://www.jacobinmag.com/2020/11/joe-biden-administration-opposition-push-left

Die Linken Sozialisten nennen Biden jetzt schon den " lesser Evil"

Sie wittern Morgenluft und sind mit einem Bein schon in der Tür .

Für sie ist Biden das kleinere Hindernis , welches man langsam aber sicher überwinden will.

Davor hat Trump gewarnt .


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 10:04
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Die Linken Sozialisten nennen Biden
Hat Trump nicht davor gewarnt, dass die linken Sozialisten und Biden ein und die selbe Person sind? :D


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 10:11
Die "Linken Sozialisten", sind in den USA die, die ein gerechtes Steuer- und ein funktionierendes Gesundheitssystem wollen. Kein Anlass für Neoliberalen oder nationalfaschistischen Verfolgungswahn.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 10:12
Linke Sozialisten in den USA sind eher so auf dem Niveau unserer "Mitte-Parteien"


2x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 10:30
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Linke Sozialisten in den USA sind eher so auf dem Niveau unserer "Mitte-Parteien"
Ja und ich hab neulich verstanden, warum das so ist.
Nicht lachen, - aber tatsächlich durch den Dampfplauderer Thomas Gottschalk, der zu Maybritt Illner zugeschaltet war.

Gottschalk hat berichtet, dass für US-Bürger der "Staat" nicht für die Aufgaben zuständig ist, die wir Europäer erfüllt sehen wollen.
Für uns hat der Staat ganz klar bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Wir messen unsere Regierung daran.
"Einem US-Bürger" ist dieses Denken fremd. Was hat der Staat mit einer Krankenversicherung zu tun?
Ich will jetzt hier nicht ausufern.
Ich fand dieses Statement eines Menschen, der den Blick von aussen hat, aber seit Jahrzehnten im Land lebt, interessant.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

08.11.2020 um 10:34
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Gottschalk hat berichtet, dass für US-Bürger der "Staat" nicht für die Aufgaben zuständig ist, die wir Europäer erfüllt sehen wollen
Genau, wenn man den us Wahlkampf und Co betrachtet neigt man hier dazu die eigene Mentalität den Amerikanern überziehen.. Und dann bleibt vieles nicht nachvollziehbar.


2x zitiertmelden