Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

63 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Ausländer, Fremde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

23.04.2022 um 23:49
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Mein Lieblingswandspruch zu dem Thema.
"Liebe Ausländer, lasst uns nicht mit diesen Deutschen allein!"
@DalaiLotta
Ich denke die gute Mischung machts. Der Ausländeranteil sollte trotzallem immernoch überschaubar bleiben.
Ich schätze die deutschen Tugenden, und glaube das Deutschland genau deswegen so ein tolles Land ist. Pünktlichkeit, Ordnung, Genauigkeit usw. sind für mich Grundpfeiler der deutschen Mentalität. Wenn der Anteil der echten(bio-) deutschen noch weiter sinken wird, werden auch die Grundwerte für die Deutschland steht, nachlassen.
Damit möchte keinesfalls andere Länder oder Menschen abwerten. Aber Deutsche sind im allgemeinen sehr gewissenhafte Menschen, die zwar auch viel Motzen können aber auch punktuell liefern wenn's drauf ankommt. Das kann man schon hervorheben finde ich. Sicherlich gibt es auch hier Ausnahmen, aber die gibt es ja überall.


2x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 07:49
Zitat von MahatmaMahatma schrieb:Pünktlichkeit, Ordnung, Genauigkeit usw. sind für mich Grundpfeiler der deutschen Mentalität.
@Mahatma

Schreibst Du aus einer Zeitschleife aus dem Jahr 1965?

Das war wohl mal so. Aktuell heisst es aber eher:

Einigkeit und Recht auf Freizeit.

Ein einziger Versuch einer Fahrt mit der DB wird Dir leider zeigen, dass das nicht so ist. Dann fahr mal mit der Bahn in Sri Lanka. Da kommt wirklich ein Zug.

Zu Deiner Frage: Meinst Du ein Plus, das der deutsche Staat erwirtschaftet oder ein Plus für den Wirtschaftsstandort?

Da würde ich denken, dass der typische Hastarbeiter der 60er Jahre insgesamt ein Plus gebracht hatte. Der hat vielleicht monatlich dank eines beschränkten Einkommens relativ wenig Steuern bezahlt, aber auch relativ wenig aus dem Topf der Allgemeinheit rausgenommen.
Allerdings hat er schon durch seine Arbeit selbst die Wirtschaft unterstützt. Die wurden ja damals geholt, weil es zu wenig Arbeiter gab. Insofern muss man das, was seine Firma erwirtschaftet und versteuert hatte, auch zum Teil seiner Einreise positiv anrechnen.


2x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 08:33
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn der Staat jemanden Geld als Unterstützung gibt (aus seinem Steuertopf) kann nicht die gleiche Summe im Steuertopf landen.
Aktuelles Beispiel: ein Teil der Energiekosten fließt ins Ausland, daher ist es "weg".
Du musst mich nicht für dumm halten, nur weil ich eine "Belehrung" nicht ausschließe. Natürlich sind Steuern immer nur ein prozentualer Anteil und damit eine geringere Summe. Aber wir waren doch schon dabei, es auf Jahre hochzurechnen, oder?

Und meine Frage bezog sich auf den Umsatz - kommt da noch ne Antwort?
Zählen "Gewerbetreibende" nicht zum "Migrationsland"? Und wenn "Nein", warum nicht?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Du interpretierst etwas zu viel hinein, die Diskussion ist finanzieller Natur und das löst man eigentlich mathematisch, es ist ein Plus oder Minus.
Ich hab´s in Klammern gesetzt, eben weil es nicht "mathematisch" ist, diese Art, Ausländer und Harzer als Schmarotzer (o.ä.) zu framen, statt, wie bei normalen Bürgern, den Umsatz als "Teil von" etwas zu sehen.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Oder allen was geben, es kommt ja zurück.
Ja, fänd ich gut, wenn es wieder eine Perspektive auf weniger Ungleichheit gäbe.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:alaiLotta schrieb:
Was können die Migranten für die verkackte Wohnungs- und Sozialpolitik?
Nichts, was kann die Gesellschaft hier dafür? Auch nichts. Aber wenn Migranten nicht mit der Politik einverstanden sind, sollten sie Alternativen prüfen und wahrnehmen.
Hmm, du hast das mit der "Sündenbockpolitik" ausgeblendet.
Wenn weder Migranten noch Bürger dafür "verantwortlich" sind, was mit Steuergeldern geschieht, dürften es wohl die Politiker sein - und vielleicht würden die "Eingeborenen" ja eher für Alternative Politik sorgen, wenn die Stimmung weniger um "Ausgrenzen" ginge und mehr um "Teilhabe".
Zitat von BauliBauli schrieb:Tatsache ist, sie kommen mit unserer Kultur nicht zurecht und waren auch, wenn ich mich nicht täusche zu 90% ungebildet
Hatten wir doch schon:
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Laut Bundesärztekammer stellen Syrer inzwischen die größte Gruppe unter den ausländischen Ärzten. Im vergangenen Jahr waren 4970 syrische Ärzte in Deutschland beschäftigt.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Was ist mit denen die mit dem Ziel kommen möglichst viel von den Sozialleistungen ins Ausland zu ihren Familien, Freunden usw. zu schicken?
Na, dann würde ich bei denen gerne Nachhilfe in Haushaltsführung nehmen. Wie soll man das denn schaffen, bei dem bisschen Geld?
Zitat von JaimeJaime schrieb:Also wenn ich das so lese, dass nach 5 Jahren gerade mal die Hälfte eine Arbeit hat
Ebenfalls siehe oben: wenn sich "die Hälfte" daraus speist, dass die meisten Frauen erst mal die Kids groß ziehen, mach ich mir da nicht allzu viele Sorgen.
Zitat von MahatmaMahatma schrieb:Ich denke die gute Mischung machts.
Das Gefühl habe ich als halbe Preußin allerdings auch....
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Schreibst Du aus einer Zeitschleife aus dem Jahr 1965?
War auch mein erster Gedanke - wenn das so weiter geht, werden meine "Tugenden" nur noch von Migranten gewürdigt, das ergibt dann natürlich ein sehr subjektives "Plus".


2x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 08:35
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Schreibst Du aus einer Zeitschleife aus dem Jahr 1965?

Das war wohl mal so. Aktuell heisst es aber eher:

Einigkeit und Recht auf Freizeit.
@sacredheart
😂😂😂
Sicherlich hat sich das etwas gewandelt, die Leute sind chilliger geworden . Man ruht sich da jetzt auch bissel auf den Lorbeeren der vergangenen Generationen aus. Aber ich glaube das deutsche Wertigkeit und Verlässlichkeit weiterhin besteht.
Genaues und korrektes Arbeiten trotz aller Widrigkeiten ist einfach typisch deutsch. Das war damals so und ist auch heute noch so.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 09:48
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Hatten wir doch schon:
DalaiLotta schrieb:
4950 Ärzte die ein Hochschulstudium haben und in Arbeit sind, machen wie viel Prozent aus bei angenommenen 900.000 Syrern? = 0.55 % Was machen die anderen 24,45 % wenn dreiviertel Hartz 4 beziehen?

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-09/fluechtlinge-syrer-hartz-iv

Zitat hieraus:
Rund drei Viertel der in Deutschland ansässigen Syrer im erwerbsfähigen Alter leben ganz oder teilweise von Hartz IV. Wie aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, waren es zuletzt 74,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote für syrische Staatsbürger lag demnach im Juni dieses Jahres bei 44,2 Prozent,
Quelle:


Diese Ärzte müssen dann noch eine mehrjährige Zusatzausbildung machen und an die deutschen Standards angepasst werden. und werden für diese Zeit bezahlt von?


2x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 10:11
Gestern ein Bericht aus 21 (also während Corona), von dir nun einer aus 19 - und beide Male werden die zusammengeführten Familien als "alle noch nicht integriert" geframed - was soll das?
Zitat von BauliBauli schrieb:4950 Ärzte die ein Hochschulstudium haben und in Arbeit sind, machen wie viel Prozent aus bei
realen 409.121 Ärzten? 1, 21%. (Ärzte in D)
Bin froh, das wir sie haben, da ist ja auch noch Corona.
Zitat von BauliBauli schrieb:Diese Ärzte müssen dann noch eine mehrjährige Zusatzausbildung machen und an die deutschen Standards angepasst werden. und werden für diese Zeit bezahlt von?
Uns, ihren späteren Kunden.


1x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 10:13
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:realen 409.121 Ärzten? 1, 21%. (Ärzte in D)
Bin froh, das wir sie haben, da ist ja auch noch Corona.
Sag mal liest du meine Beiträge? Wir haben nicht 409121 syrische Ärzte. Halte dich doch bitte an die aktuellen Fallzahlen bei den Flüchtlingen und vermenge hier nichts.


1x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 10:28
Zitat von BauliBauli schrieb:Sag mal liest du meine Beiträge?
Sag mal, liest du meine links nicht?
Wir haben real 409121 angestellte Ärzte in D. (link von Statistica, s.o.).
Davon sind 1,21% (4950) syrischer Herkunft.

Halt dich an die Realität und troll hier nicht rum.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 11:22
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ebenfalls siehe oben: wenn sich "die Hälfte" daraus speist, dass die meisten Frauen erst mal die Kids groß ziehen, mach ich mir da nicht allzu viele Sorgen.
Selbst wenn wir die Frauen völlig aussen vor lassen sind nach 5 Jahren nur 57% der Männer erwerbstätig.
Die Kosten die in der Zeit durch Sozialleistungen und die ganze Verwaltung&Bürokratie die damit verbunden sind entstehen, sind enorm.
Man muss dann am Ende auch noch fragen, wieviel Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sie dann zahlen. Denn wenn das im Schnitt derartig lange dauert bis die eine Arbeit finden, spricht das nicht dafür das da sehr viele Fachkräfte darunter sind, sondern das es eher an Bildung und Ausbildung mangelt/fehlt und da sind auch die Einkommenaussichten nicht gut selbst wenn die dann beschäftigt sind.
Großes Gefälle zwischen Männern und Frauen

Allerdings besteht zwischen Männern und Frauen ein erhebliches Gefälle: Fünf Jahre nach dem Zuzug seien 57 Prozent der Männer, aber nur 29 Prozent der Frauen erwerbstätig. Dabei spiele die Familienkonstellation und die Betreuungssituation von Kindern eine große Rolle. "Insbesondere Frauen mit Kleinkindern sind nur zu sehr geringen Anteilen erwerbstätig", so die Studie.
Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsmarkt-fluechtlinge-103.html


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 12:11
Zitat von BauliBauli schrieb:Diese Ärzte müssen dann noch eine mehrjährige Zusatzausbildung machen und an die deutschen Standards angepasst werden. und werden für diese Zeit bezahlt von?
@Bauli

Sprachkurse werden zT vom Staat bezahlt, zum Teil von Arbeitgebern.

Zusatzausbildungen müssen in der Tat alle Ärzte machen und werden in den Zeit als 'Weiterbildungsassistenten' von ihrem jeweiligen Arbeitgebern bezahlt. Mit anderen Worten, syrische Ärzte liegen der Gemeinschaft sicher nicht auf der Tasche.

Allerdings wird das die ca 75% Transferempfänger nicht aufwiegen, da können 1,2% Punkte an Personen nicht gegen an Steuern bezahlen.

Dennoch wird jeder syrische Arzt in Arbeit, auch in WB, eindeutig Netto Zahler sein. Wenn der 8-10 Ruf- oder Bereitschaftsdienste im Monat macht (in der Regel nach 2-4 Monaten Einarbeitung), hat der auch als WB Assistent Minimum 5000 Euro brutto im Monat.


Zu den 'Gastarbeitern' der 50-70er Jahre hatte ich ja schon meine Meinung geschrieben.

Sehr ähnlich sind heute viele Nicht EU Ausländer hier tätig, über die selten gesprochen wird, nämlich Menschen aus Thailand, Indonesien, Lateinamerika und aus der Karibik. Von denen ist so gut wie niemand als Asyl Migrant hier, die allermeisten haben Arbeitsvisa. Von denen verdienen die allermeisten nicht sehr viel, zahlen also relativ wenig Steuern, nehmen aber auch kaum etwas aus dem Top der Sozialkassen heraus. Sie dürften, wenn man es nur volkswirtschaftlich betrachtet, ganz grob ein Low Profit Geschäft für den Staat sein, sind aber für den Staat durch das Plus, das ihre Arbeitgeber durch sie an Wirtschaftsleistung erbringen können, sicher eher ein deutlicher Gewinn.

Dann haben wir natürlich eine EU Migration. Viele sind hier, um zu arbeiten, einige sind hier, um Sozialleistungen abzugreifen. Gefühlt dürfte das eher eine Minderheit sein.

Und wo wir schon bei Ärzten sind: Deutschland hat zB junge Ärzte aus Rumänien auf eine Weise abgefischt, mit der wir diesen Staat wirklich schädigen. Rumänien zahlt für relativ teuer Geld das Studium, aber Patienten versorgen viele von denen hier. Deren Wissensstand ist in aller Regel mit syrischen oder anderen arabischen Ärzten nicht vergleichbar, die sind richtig gut. Steuern zahlen sie hier, weil sie hier arbeiten.

Und es gibt auch die andere Seite der EU Migration, die fast ausschließlich zum Abgreifen von Transfer hier einreisen. Sichtbar wird das in Städten wie Duisburg oder Hagen, wo dann ganz viele Menschen auf engem Raum in Schrottimmobilien leben.

Und es ist noch eine Seite der EU Migration zu bedenken: Der Niedriglohnsektor, man könnte ihn auch den Tönnies Sektor nennen. Das kann man irgendwo zwischen Arbeitsmigration und Sklaverei verorten.

Asylmigration will ich nur noch kurz streifen. Das ist natürlich wirtschaftlich kein Gewinn für uns, die Anzahl an Transferempfängern kann von den anderen nicht wettgemacht werden und selbst bei Leuten, die hier dauerhaft eine mäßig bezahlte Arbeit finden, ist es eher zweifelhaft, ob sie alle Kosten, die mit ihrem eigenen Asyl verbunden sind, wieder einspielen können. Das ist allerdings aus nicht ihre Pflicht. Allerdings ist der Schwachsinn, den Politik und Teil der Wirtschaft um 2015 erzählten, die Syrer würden unser Rentenproblem lösen (für das sie nicht zuständig sind) natürlich längst widerlegt.

Letzten Endes zählt auch Clan Kriminalität in eine wirtschaftliche Betrachtung. Die Folgen dieser Migration sind in jeder Hinsicht ein Totaldisaster, für das andere Migranten aber nichts können.


1x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

24.04.2022 um 22:25
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Asylmigration will ich nur noch kurz streifen. Das ist natürlich wirtschaftlich kein Gewinn für uns, die Anzahl an Transferempfängern kann von den anderen nicht wettgemacht werden und selbst bei Leuten, die hier dauerhaft eine mäßig bezahlte Arbeit finden, ist es eher zweifelhaft, ob sie alle Kosten, die mit ihrem eigenen Asyl verbunden sind, wieder einspielen können. Das ist allerdings aus nicht ihre Pflicht. Allerdings ist der Schwachsinn, den Politik und Teil der Wirtschaft um 2015 erzählten, die Syrer würden unser Rentenproblem lösen (für das sie nicht zuständig sind) natürlich längst widerlegt.
Es mag nicht ihre Pflicht sein aber es ist ein Problem, weil den aufnehmenden Staaten dadurch dann ein wirtschaftlicher Schaden entsteht. Wenn es nur Einzelfälle, wenige sind ist das unbedeutend, bei hundertausenden oder gar Millionen...

Die Frage ist auch ob hinter Asylmigration auch die Absicht steht Deutschland und Europa massiv zu schaden und die EU Staaten zu schwächen.
Damals 2015 führte Russland an Seite von Assad in Syrien Krieg der wohl auch nicht weniger grausam war als der heutige in der Ukraine.
Dann war es diesen Februar als plötzlich ganze viele Migranten von Weissrussland über Polen in die EU wollten.
Im Moment führt Russland einen Vernichtungskrieg in der Ukraine und löst damit einen Flüchtlingswelle wie seit dem 2.WK nicht mehr gab aus.
Gleichzeitig will Russland den Export von Getreide stoppen https://www.agrarheute.com/markt/marktfruechte/russland-will-getreideexporte-komplett-unterbrechen-591336
und verhindert mit dem Krieg auch das die Ukraine Getreide anbauen und exportieren kann. Die Konsequenz könnte eine massive Hungersnot in Afrika und erneut riesige Flüchtlingswellen sein.

Das ganze könnte also eiskaltes Kalkül des Kremels/Putin sein, die europäischen Staaten wirtschaftlich zu schwächen. Gleichzeitig werden von Russland auch insgeheim Parteien wie die AfD finanziell gefördert, während die Flüchtlingskrise damals auch zu Streit wegen der Aufnahme führte. Quasi Asylmigration hervorrufen mit dem Ziel eines wirtschaftlichen geschwächten, zerstrittenen Europas.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

05.05.2022 um 12:15
Es könnte irgendwann ein Plus werden, wenn man den Verbleib in Deutschland davon abhängig machen würde, dass die Migranten ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren.

Dies wird in anderen Ländern durchaus praktiziert und ist nur fair den dortigen Steuerzahlern gegenüber. Und es schafft auch Anreize, von eigenem Erwerb zu leben.

In Deutschland hingegen gibt es viel zu viele Anreize, es sich in der sozialen Hängematte bequem zu machen. Das fängt schon damit an, dass es genügt, wenn hier der Vorstand einer osteuropäischen Großfamilie 6 Monate einer Scheinselbständigkeit nachgeht, um danach unbegrenzt Sozialleistungen zu beziehen. Zu den Sozialleistungen und den Mieten addieren sich übrigens auch noch die Kosten für medizinische Versorgung usw.

Migration nach dem Vorbild anderer Ländern ist mit Sicherheit ein Plusgeschäft und damit begrüßenswert. Migration, wie sie seit Jahren in Deutschland stattfindet, kann nur ein dickes Minus nach sich ziehen.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

05.05.2022 um 12:37
@dogs_aremylife

Ein Vorbild anderer Länder ist schwierig.

Für Kanada mag die Einwanderung ein klares Plus seit langer Zeit sein: Es ist aber auch ein Flächenland ohne instabile nachbarn und ohne allzu viele Länder in der unmittelbaren Nähe, die Herkunftsländer für Asyl sind.

Wir können aber nicht die geographische Lage und auch nicht die flächenmäßige Ausdehnung Kanadas imitieren.

Das ist ein bisschen so, als würde man sagen: Wenn mein Haus nicht in Duisburg Marxloh stünde, sondern mit unverbaubarem Ausblick auf den Starnberger See, wäre ich Multimillionär.

Für Deutschland wird die gesteuerte Erwerbsmigation ein klares Plus sein, die Migration im Rahmen der EU Freizügigkeit (Rumänien und Bulgarien vielleicht ausgenommen) auch noch, aber der ungesteuerte Teil der Migration ist ganz sicher ein Minus.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

20.05.2022 um 08:43
Denke auch, dass es anfänglich erst mal ein Minusgeschäft ist. Also der Staatanfänglich nur Ausgaben hat, die sich aber spätestens dann wieder auszahlen, wenn die Migranten als Oberbegriff rechtmäßig auf dem Arbeitsmarkt mitmischen und arbeiten.

Schaue ich mir an, in wie vielen Branchen Migranten arbeiten und diese Branchen größtenteils nur durch Migranten am Leben gehalten werden, (der Bedarf kann aber je nach Branche auch durch Migranten nicht mehr vollkommen aufgefangen/gedeckt werden, Fachkräftemangel herrscht trotzdem), zahlt sich Migration definitiv aus und ist zumindest langfristig ein Plusgeschäft. Wohl auch nur rein mathematisch, aber sozial auf jeden Fall ein Plus.
Beim rein Mathematischen, müsste ich noch wissen, wie das Verhältnis zwischen den Migranten ist, die langfristig dem Staat einschließlich der Volkswirtschaft (insbesondere dem Staat und den Privatunternehmen) etwas einbringen, weil sie arbeiten und denen, die nicht arbeiten und Unterstützung beziehen und dem Staat quasi nur Geld kosten.

Für mich ist es übrigens mehr oder weniger nur eine Nullrechnung, wenn jemand nur auf Kosten des Staates lebt und dadurch aber auch in den großen Kreislauf miteinbezahlt und sei es nur mehr mittelbar über Warenkäufe bei Händlern. Menschen, die bspw. Hartz IV beziehen, können dank dem Geld zwar konsumieren und bringen dem Staat somit Geld ein, aber gleichzeitig hat der Staat ja auch wieder jeden Monat Ausgaben mit Hartz IV. Ein Plus wäre es eigentlich nur, wenn man wüsste, dass das Konsumieren mehr Geld dem Staat einbringen würde als er für Hartz IV ausgeben würde.



Ps.
Was bzw. wer unserem Staat wirklich massiv jedes Jahr schadet, sind unsere BigPlayer-Steuersünder. Also nicht immer nur auf Migranten, die nicht arbeiten und Hartzer unabhängig ihrer Herkunft schimpfen.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 15:36
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-08/eugh-kindergeld-eu-einwanderung-sozialhilfe

Mal wieder eine Verschärfung des EU Rechts zur weiteren Ausplünderung von Deutschland.

Ab jetzt reicht es also, im Land zu sein, um Kundergeld auch für Kinder zu erhalten, die uU noch nie hier waren und zwar auf unserem KG Niveau, völlig unabhängig davon, ob das Kind dort lebt, wo deutsche Lebenshaltungskosten bestehen.

Warum hat man sich nicht in der EU darauf geeinigt, dass jedes Land das Kindergeld für seine Bürger zahlt? Das wäre gerecht.

Im Klartext: Ich bin Bulgare, komme nach D und zwar ohne hier zu arbeiten, obwohl es AN Freizügigkeit heisst und nicht Sozialleistungsfreizügigkeit und bekomme dann stante pede Kindergeld für meine 12 Kinder, die noch nie hier waren und nie hierher kommen, als wenn die Kinder deutsche Lebenshaltungskosten hätten und zwar von D, nicht von Bulgarien, ibwohl ich hier nicht arbeite, obwohl die Kinder in Bulgarien bleiben, obwohl sie Bulgaren sind und bleiben.

2923 Euro jeden Monat.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 16:14
@sacredheart
Einfach unfassbar!

Habe schon seit einigen Monaten von Deutschland und der Regierung distanziert. Wobei ich dabei traurig bin. Ein war einmal ein großartiges Land mit grossartigen Bürgern.

Wenn ich solche neuen Gesetze lese, bin ich mir ganz sicher, dass

ich besser - wieder - in der Schweiz aufgehoben bin.

Berufl. Leistung lohnt noch sich dort noch aus und Lebensqualität um Klassen besser.

Der EU und besonders ihrer Präsidentin stehe ich mittlerweile äusserst kritisch gegenüber.


1x zitiertmelden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 16:22
@A.Boleyn

Ich sehe das ähnlich und werde auch nicht dauerhaft hier bleiben.

Aktuell sieht meine Schwiegermutter aus Peru nach 4 Jahren mal wieder live wie sich Deutschland so entwickelt und so ein Blick in 2 Innenstädte reicht aus, um die Entwicklung nur als Tragödie wahrnehmen zu können.

Der Regierungsplan Spurwechsel, im Klartext 'Alle können bleiben, scheissegal, ob es einen Asylgrund gibt oder nicht' wird das Ganze beschleunigen.

Nur mal an Rande: Warum müssen eigentlich Leistungen, die bei Asyl gewährt werden, nicht zurückgezahlt werden, wenn sich herausstellt, dass der Antrag unbegründet war?

Und warum werden weiter Geldleistungen nach neg Asylbescheid gezahlt?

Wenn ich als Bundesbürger einen rechtsmissbräuchlichen Antrag auf Leistungen stelle, werden mir die ja auch nicht gezahlt, egal ob dem.Antrag stattgegeben wird oder nicht.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 16:26
@sacredheart
Und ich muss Leistungen ja auch zurückbezahlen und wenn es ganz blöd kommt auch noch eine Anzeige.

Ich bin echt traurig.

War früher ein glühender Fan von EU und für mich war Deutschland einfach das tollste Land der Welt.

Meine Freunde, die um den ganzen Erdball verteilt sind, können es nicht glauben, was hier gerade alles so abgeht.


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 16:50
@sacredheart
Die Begründung ist witzig: man solle alle gleich behandeln. Tja, wieviel Kindergeld kriegt ein deutscher Bürger im Ausland?


melden

Migration mal nur wirtschaftlich:Plus oder Minusgeschäft?

01.08.2022 um 17:48
@Abahatschi
https://www.welt.de/politik/deutschland/article240229191/Asylrecht-Familiennachzug-fuer-Syrer-Bund-scheitert-vor-EuGH.html


Es aoll also so entschieden werden, als wäre das Kind so alt wie bei Antragstellung und zwar um Verfahrensverschleppungen zu vermeiden.

Seltsam nur, dass das um Umgangsrecht ganz anders gehandhabt wird. Da scheint das alles nicht so wichtig.

Syrische Familien sollen also so zusmengeführt wären, als wären die Kinder so alt wie bei Antragstellung. Wenn ein hier lebender Vater aber Umgang mit seinen Kindern haben möchte, die 3 Straßen weiter wohnen, ist das so unwichtig, dass Gerichte das weiter ausitzen können, um Jahre später dann die Untätigkeit mit dem Alter des Kindes zu begründen und zwar nicht mit dem Alter zum Zeitpunkt der Antragstellung.


melden