weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politiker und Videospiele

122 Beiträge, Schlüsselwörter: Killerspiele

Politiker und Videospiele

29.11.2005 um 06:41
Ich denke SEHR viele downloaden sich die Spiele. Also gibt es trotzdem keine Probleme.

@nachbar

Was waren das für Filme ?

Komisch.
Ich habe schon einige Sachen bestellt aus Amerika die in Deutschland verboten sind. Ich hatte noch nie Probleme mit dem Zoll gehabt.

DRUM AND BASS FOREVER !!!

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.


melden
Anzeige

Politiker und Videospiele

29.11.2005 um 08:03
Ist auch Blödsinn die Reissen doch nicht jedes Päckchen auf und glotzen was da drin ist.Da hätten die ja einiges zu tun.
Hab auch schon etliches bestellt nicht einmal hats auf irgendeine Weise Stress gegeben ,ich schätz mal das bei Nachbar geschlampt wurde irgendwo.
Muss ja nicht zwingend am Zoll liegen.



Alles,was die Sozialisten vom Geld verstehen,ist die Tatsache,Das sie es von anderen haben wollen!"
Konrad Adenauer


melden
decider
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

29.11.2005 um 21:30
ich denke mal das sie einfach nur einen sündenbock suchen und den in den videospielen gefunden haben.
jeder der es mit einem: "ja ich bin dafür nehmt den typen diese spiele weg!" begrüßt spielt entweder selbst keine oder ihm wurde in frühen jahren eines seiner lieblingshobbys genommen.

*puh, n' paar tage i-net weg und schon gehts hier so ab O.o'*

I'm not the devil. And that's untrue.... I'm just not like you.


melden

Politiker und Videospiele

29.11.2005 um 21:33
"...ich schätz mal das bei Nachbar geschlampt wurde irgendwo.
Muss ja nicht zwingend am Zoll liegen. "

...nee, nee, hab den Wisch noch zu Hause, dass es eingekloppt wurde...


Warum spielst du nicht mit Deinen Freunden ?

Die sind alle tot !


melden

Politiker und Videospiele

30.11.2005 um 09:25
Naja dann wiss ich auch nicht ,wie gesagt bei mir hats noch keine Probleme gegeben und hab bestimmt schon zehn Games bestellt und auch bekommen.
Vielleicht haben die dich ja im Auge :-)))

Alles,was die Sozialisten vom Geld verstehen,ist die Tatsache,Das sie es von anderen haben wollen!"
Konrad Adenauer


melden
friedman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

05.01.2007 um 14:19
Link: www.spiegel.de (extern)

Zehnjähriger erhängt sich nach Saddams Hinrichtung

Nachdem man Killerspiele fürAmokläufe verantwortlich macht, obwohl da kein echter Zusammenhang nachweisbar ist,sollte nach obigen Vorfall dringend über ein Verbot von Fernsehnachrichten nachgedachtwerden. Was wäre wohl, wenn sich dieser Vorfall in Deutschland ereignet hätte?


melden

Politiker und Videospiele

05.01.2007 um 16:09
Da wären wir wieder bei der elterlichen Fürsorgepflicht muss ein zehnjähriger zwingendNachrichten schauen ?
Genauso mit dem Internet wenn Internet in diesem Alter dann nursehr eingeschränkt .
Und genauso seh ich das mit den Spielen die Eltern müssen mehrkontrollieren was die Sprösslinge spielen .


melden
friedman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

17.01.2007 um 10:57
Link: www.gamestar.de (extern)

Killerspiele

Final Fantasy gehört jetzt auch dazu :(


melden
friedman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

17.01.2007 um 11:04
Link: de.today.reuters.com (extern)

Beckstein hat den Feind fest im Auge.^^


melden

Politiker und Videospiele

17.01.2007 um 12:04
Ich bin dann mal für ein Verbot sämtlicher Computer- und Konsolenspiele.


melden
hollowman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

23.01.2007 um 17:07
hi erst mal,

wollte nur sagen dass die ego shooter absolut niemanden dazuverleiten jemanden umzubringen oder gar amok zu laufen .
des is einfach nurbullshit,diese spiele sind zwar nicht umsonst ab 18 bzw 16 jahren freigegeben,aber diemachen keinem zu nem killer.

so seh ich das ich spiele diese spiele schon seitein paar jahren aber ich hab keine mordgedanken oder ähnliches.

wenn jemand dazuveranlagt ist auszuflippen und amok zu laufen dann kann der auslöser alles sein.

alles auf diese spiele zuschieben ist bull***t, denn dann dürften sie auch keinefilme im kino oder fernsehen zeigen,oder gar nachrichten........denkt mal drüber nach.
bin gespannt was da raus kommt.........


gruß

hollowman


melden
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

23.01.2007 um 17:13
Das Fernsehen ist doch oft genug Sprengstoff für einige Geister.
Ich erinnere michwie im ZDF Szenarien eines Attentats durch Terroristen dargestellt wurden.
ImEndeffekt weiß wohl niemand genau, was passieren wird, aber diese Sendung an die ich micherinnere war die totale Panikmache.
Mich wundert es nicht, wenn einige Leuteausticken.


melden

Politiker und Videospiele

23.01.2007 um 21:21
Also ich würde jetzt nicht umbedingt einem "Buschmann" einen Crashkurs im Spielen vonEgoshootern geben und ihn darauf hin mal paar Tage lang an CS, Doom, SOF und was weissich noch für Ballerspiele setzten. Glaube der würde nach paar Tagen nen leichten Schadennehmen und wild drauf los "attackieren".
Deswegen hängt es meiner Meinung nach A) vonden geborenen, sprich genetischen Eigenschaften des Menschen ab(es gibt viele vererbbarepsychische Krankheiten), B) von der Umwelt in der er lebt: Jemand der noch nie ein Autooder ein haus mit mehr als einem Stockwerk gesehen hat, der reagiert wohl ziemlich heftigauf unsere "moderne Kultur". Solziales Umfeld und Anerkennung spielen wohl auch eineRolle.
Naja und C) hängt es glaube ich noch vom Charakter des Menschen ab. Es gibtMenschen die könnten keiner Fliege was tun und sind strikt gegen Gewalt. Natürlich gibtes auch das komplette Gegenteil dazu.
Ob ich gleich jemaden eine Knalle, nur weil ermich provoziert hat ist schon ein klares Zeichen dafür, dass man zur Gewalt neigt.
All diese Punkteund noch tausende mehr haben einen Einfluss auf uner Bewusstsein undUnterbewusstsein und bleiben verborgen, oder auch nicht...
Die Mischung aus allenmacht uns zu dem was wir sind und wie wir uns Verhalten. Es gibt sowohl "Kombinationen"die anfällig sind auf "Killerspiele" , als auch "normale" Exemplare denen sowas nichtsanhaben kann. Aber was soll ich sagen, genauso sehr kann eine Banane in einem Menscheneinen Schalter umlegen weil er denkt, dass Gott oder Elvis durch diese zu ihm sprechenund ihn auffordern alle Menschen umzubringen die einen Apfel essen.
Bei einigengenügt ein kleiner "Trigger" und schon drehen sie durch.
Ich bin mir SICHER, dasskein gesunder Mensch, der glücklich und sozial "anerkannt" ist, durch gewalttätigeCompterspiele zu einem Amokläufer wird.

Man ist, meiner Meinung nach, durch 2Jahre Sozialhilfe von 300€ mehr geschädigt als durch 200 Jahre "Killerspiele". Und dasist der Punkt. Wie schon jemand geschrieben hat, man braucht einen Sündenbock und willvor allgemeinen Problemen ablenken.
"Es ist nicht das SYSTEM, dass versagt hat, essind die ausländischen Medien die uns mit Killerspielen bombardieren, unsere Kinder unddamit unsere Zukunft gefährden." So in etwa denken die glaube ich...
Naja, hauptsacheman verschließt sich gegenüber einem riesigen, boomenden Mark. Es haben ja schon einigegesagt, dass sich die regierung damit selbst anpinkelt...


melden

Politiker und Videospiele

09.02.2007 um 23:58
Link: www.maxxx.to (extern)

http://www.maxxx.to/extern_d_2106_0.html

zu killerspielen ^^


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

10.02.2007 um 01:00
Mein Kommentar dazu steht hier:
Diskussion: Haft für Killerspiel Käufer


melden

Politiker und Videospiele

10.03.2007 um 01:27
Link: www.heise.de (extern)

Panorama, "Killerspiele" und die Filter-Firma

Für den in die Kritik geratenenPanorama-Beitrag des NDR wurde als "Experte" der Vorstand einer"Internetsicherheitsfirma" präsentiert, der schon häufiger wegen seiner umstrittenenBehauptungen aufgefallen ist
Der Beitrag [extern] Morden und Foltern als Freizeitspaß- Killerspiele im Internet des NDR-Magazins "Panorama" vom 22. Februar 2007 hat bishervor allem [extern] die Spieler wegen der enthaltenen [extern] Fälschungen undVerunglimpfungen [extern] in Zorn versetzt. Doch noch bedeutsamer als eine umstritteneMeinungstendenz und -in diesem Fall gravierende- handwerkliche Fehler dürfte für dieGlaubwürdigkeit des öffentlich-rechtlichen Magazins die Nähe zu einem Unternehmen sein,das offensichtlich zu einem wesentlichen Teil an dem Beitrag beteiligt war und darin aucheine umfangreiche Darstellung erfuhr.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24745/1.html


melden

Politiker und Videospiele

10.03.2007 um 01:50
Das stimmt leider.

Ich dacht auch eine Zeitlang ich würde diesen "Effekt" nurbesonders stark wahrnehmen , weil ich noch gerade so zu der Zielgruppe gehöre diesogenannnte Killerspiele legitimiert und auch selbst spielt.

MeineLieblingskillerspiele sind Mafia, Gta Vice City und San Andreas, Farcry und Medal ofHonor sowie Painkiller.

Aber die Reportagen bei Panorama und den anderenüblichen Verdächtigen waren immer dermassen verzehrt und unsachgemäss.. Man kann ja immeretwas von verschiedenen Blickwinkeln aus sehen, aber es stimmt, da wurde unsachgemässeKritik geübt, da haben sich tatsächlich die Medien verkauft.

Zu dem Thema. Immerwenn es direkt betrifft merkt man erst wie stark die Medien verstellen verkennen, dasfällt so nie auf.
Wir hatten damals einige Theateraufführungen, die oft von derRegionalpresse erwähnt wurden, und immer wurden die Namen falsch geschrieben der Ort dieZeit, sogar die Bühnen stücke wurden vertauscht. Und das war im ganz kleinen.

Dakann man schon grob abschätzen wie manipulierend bewusst oder unbewusst die Medien sind,und wie verfälscht das Bild ist nachdem es durch zig Journalisten und Redakteurenhändegegangen ist.


melden

Politiker und Videospiele

10.03.2007 um 04:51
Irgendwie ist diese Diskussion schon komisch in einem Land, in dem die Kinder seit etwafünf Generationen mit Max und Moritz, Lies und Lene, den Grimschen Märchen und demStruwelpeter aufwachsen. ;-)

CU m.o.m.n.


melden

Politiker und Videospiele

10.03.2007 um 20:41
Die diskussion ist nicht nur komisch sondern völlig überflüssig in einem land, dassowieso schon extrem scharfe kontrollen in diesem punkt hat.


melden
Anzeige
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker und Videospiele

06.07.2007 um 18:15
Link: www.heise.de (extern)

was sagt mandazu:
__________________________________________________________________
DasPentagon veranstaltet einen Killerspiele-Wettbewerb

Mit 200.000 US-Dollar locktdie Army die weltweit "besten Spieler", die sich an mitunter recht brutalen, inDeutschland indizierten Spielen beweisen sollen
Für den 4. Juli, den amerikanischenUnabhängigkeitstag, hat sich das Pentagon etwas Besonders ausgedacht. Es veranstaltet abdem Feiertag die [extern] Army Gaming Championships. Das ist ein Wettkampf, bei dem "diebesten Spieler der Welt" in bestimmten Games insgesamt 200.000 US-Dollar an Preisengewinnen können. Wie man erahnen kann, geht es dabei um die Demonstration soldatischerLeistungen in Killerspielen, angefangen von America's Army über Counter-Strike oderCommand & Conquer 3 bis hin zu Ghost Recon: Advanced Warfighter 2. Am meisten Preisgeldist für das hauseigene Rekrutierungsspiel America's Army ausgesetzt.

Besondersmoralisch aufbauend ist das das Spiel Gears of War wohl nicht, das von [extern] PEGI(Pan-European Game Information) ab 18 Jahre klassifiziert wurde, während die USK inDeutschland eine Alterskennzeichnung [extern] verweigert hat, wodurch es indiziert ist.Damit kann hier das Spiel nicht beworben und frei verkauft werden. Das ist schon einHinweis darauf, dass es sich um grausames Spiel handeln dürfte. EineBeschreibung:

Vermischt man die besten Elemente taktischer Actionspiele mit denerschreckendsten Gruselstories, entsteht "Gears of War". …Hyperrealistische, intensiveKampfhandlungen. In "Gears of War" ist das Schlachtfeld ein tödlicher Ort – wer keineDeckung findet, findet den sicheren Bildschirmtod. Um zu überleben, müssen die Spieler inden interaktiven und dynamischen Umgebungen Schutz suchen, den Gegner mit Sperrfeuerunter Druck setzen und mithilfe von Waffen und ihren Mannschaftskameraden dieschrecklichen Feinde niederkämpfen.

Wie im Krieg gegen den Terror bzw. imislamistischen Krieg gegen die neuen Kreuzzüge gewohnt, geht es um den Kampf der Gutengegen die Bösen und um das Überleben der Menschheit. Da darf man nicht lange überlegen,sondern muss den Feind mit allen verfügbaren Mitteln erledigen, was sich mit "Gears ofWar" um Deutschland herum gut verkauft.

Das Pentagon schätzt offenbarKettensägemassaker an den Bösen, in diesem Fall außerirdische Monster, wenn sieeliminiert werden und dabei Ströme an Blut fließen sowie die Gedärme herausquellen. Eswäre eine gute Gelegenheit für die deutschen Politiker, die für das Verbot vonKillerspielen eintreten, ihre Kollegen in den USA aufzufordern, solche mit Steuergelderndotierten internationalen Wettbewerbe zu unterlassen. Erfolg hätte dies allerdings sichernicht, zumal die USA sich als Supermacht hier nicht reinreden lassen würde, sonderntransatlantisch auch die Werte verschoben sind. Ächtet man in den USA eher den Sex, soist in Europa die Gewalt verpönt.

Das Pentagon will mit dem Wettbewerb ebenso wieüerhaupt mit der Entwicklung und dem Angebot von Computerspielen das Image des Militärsaufwerten und Jugendliche anziehen, in die Berufsarmee einzutreten. Der Krieg gegen denTerror sorgt zwar für Einsatz im ersten Leben, aber nicht unbedingt für denerforderlichen Nachschub an Rekruten, die rechnen müssen, in den Irak zu kommen. Dafürsollen die Spiele sorgen, die gleichzeitig Computerspiel und realen Krieg ineinanderverschwimmen lassen und die Jugendlichen locken wollen, die die spielgeformten Kenntnissefür den Hightech-Krieg mitbringen.

ber man will wohl auch einfach dieKillerinstinkte befördern. So heißt es im FAQ auf der Wettkampfseite:

The AGCGears of War Championships are played in Execution mode. You'll need to get close to theenemy when you down him and then pistol-whip or curb-stomp him to finish thejob.

Um den "Job" zu beenden, muss man also auch mit dem Stiefel so lange in denKopf des Gegners eintreten, bis dessen Schädel aufkracht. In Abu Ghraib ging es demgemäßnoch relativ harmlos zu. In den USA wurde das Spiel als ungeeignet für Jugendliche unter17 Jahren eingestuft. Die Website Double Viking [extern] meint, das Spiel sei auf derRangskala der Gewalt nach Manhunt, Thrill Kill und God of War dasviertschlimmste.

Enemies limbs are often perforated and torn off by a barrage ofmachine gun fire and close encounters usually result in a chainsaw to the neck, leavingSOMEBODY headless. Otherwise enemies simply explode into bits of blood and bone, withmuch of the end product splattering all over the camera - and everywhere else.

Und[extern] geschwärmt wird auch hier über die Brutalität des Spiels:

The mostspectacular of all the weapons is probably the gruesome and wonderfully satisfyingchainsaw bayonet. It instantly dismembers enemies when used successfully, sending copiousamounts of blood and various other fluids splattering onto the screen...and everywhereelse. Other weapons include a shotgun, sniper rifle (by far the most effective), a coupleof machine guns, a rocket launcher, and an explosive bolt shooter, not to mention theHammer of Dawn (readers, you have to see that one for yourself).

Der Krieg istgrausam, das wissen wir. Es gibt Kollateralschäden, und auch sonst wird unter Todesgefahrmanches geweckt. Mit grausamen Computerspielen, bei denen man wie in "Gears of War" auchnoch auf Verwundete eintreten muss, um sie zu töten, schafft man Realismus fürsSchlachtfeld: für die Soldaten, die für den Einsatz trainiert werden, für dieJugendlichen, die schon mit den entsprechenden Erwartungen kommen sollen. Louise Eatonvon der Army [extern] versichert, dass man "die empfohlenen Spiele sehr sorgfältigangeschaut" habe. Man habe den Wettbewerb schließlich auch erst für Spieler ab 17 Jahrengeöffnet. Da kann ja nichts passieren. Die Gewinner würden, so Eaton beruhigend, bei derEinstellung von Rekruten auch nicht bevorzugt.

Quelle:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25628/1.html
__________________________________________________________________

unglaublich...was soll man dazunoch sagen.
In Deutschland will man die Killerspiele verbitten und in den Staaten wirdzum Internationalen Wettkampf Geblasen.

Die Welt ist schon ziemlichParadox!


xpq101

:>


melden
119 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden