Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mädchen in Grundschule missbraucht

130 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kindesmissbrauch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 09:57
wenn ich immer wieder höre: "der täter ist der polizei einschlägig bekannt..." dann wird mir schlecht....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 10:13
echt! wenn er denn schon bekannt ist, warum passt dann keiner auf ihn auf? bekannte hooligans, die schon öfters aufgefallen sind, müssen sich bei brisanten fussballspielen alle halbe stunde bei der polizei melden! und solche typen dürfen rumrennen wo sie wollen?

klar weiß ich, dass der sich jetzt nicht ständig da melden kann, aber irgendwie muss man solche leute doch überwachen!!!!!!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 15:56
immer bewachen geht leider nicht. irgendwie würde der es doch schaffen... also gar nicht mehr rauslassen....wär am besten!

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 17:57
@Tommy137
wenn ich immer wieder höre: "der täter ist der polizei einschlägig bekannt..." dann wird mir schlecht....

Nicht nur Dir !

@blackout
...aber irgendwie muss man solche leute doch überwachen!!!!!!

Ich wüsste einen Weg, wie man diese Leute beobachten/überwachen könnte, aber so ganz legal wäre die Sache nicht.

Man könnte diesen Leute einen Chip implantieren, den man über Satellit erfassen kann und der den Standort der zu überwachenden Person mitteilt, Und schon wüsste man wo sich die Leute aufgehalten haben !

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:00
das würde allerdings nur bei der aufklärung der verbrechen helfen, sie aber nicht verhindern. das ist das problem...

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:11
Ja gut !

Normalerweise sollten diese Leute garnicht mehr auf die Straße gelassen werden. Ich möchte jetzt lieber nicht sagen, was man mit denen machen sollte.

Aber wenn man Sie dadurch eindeutig identifizieren kann, und auch für immer weg sperren könnte, dann wären die Straßen irgendwann frei und die Gefängnisse überfüllt.

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:22
@cHaos

das mit dem chip ist sicher nicht möglich, aber wie wärs denn mir elektronischen fußfesseln? die sollte es doch sogar schon mal für schulschwänzer geben, warum also nicht auch für solche leute? in amerika gibts das auch!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:29
@blackout

Wieso sollte das mit dem Chip nicht möglich sein ? Machbar wärs jedenfalls !

Klar elektronische Fußfesseln wären auch eine Möglichkeit, vor allem wenn sie auch noch schön erkennbar angebracht werden.

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:34
ich denke mal, dass es mit dem gesetz nicht so ganz vereinbar ist, leuten gegen ihren willen chips zu implantieren!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:37
Habe da eine bessere Idee !

Wer wegen wegen Kindesmißbrauch verurteilt wird, sollte die Möglichkeit haben, Lebenslänglich mit den harten Knackis oder Operation !

Hat es in Deutschland schon mal gegeben, das Monster starb aber bei der OP !

Suche Morgen mal nach Info´s !

Niemals aufgeben !


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:39
das wäre echt ne gute lösung, dann ist der rest der bevölkerung auf jeden fall sicher! und wenner doch wieder zuschlägt sperrt man ihn ein und lässt ihn nie wieder raus!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 18:41
@ blackout

jetzt gehst du aber zu gutmütig und nachlässig mit den monstern um.
die idee mit dem chip ist großartig und technisch ohne weiteres umsetzbar.gibt es doch unter anderem auch herzschrittmacher.

die gesetze wurden zu einer zeit verfasst als solche unmenschlichen dinge nicht an der tagesordnung waren.

man könnte es ihm ja freistellen "entweder lebenslänglich oder chip"
...und das wars dann mit der entscheidung.

denn eigentlich sollte man solche grundsätzlich nicht mehr auf die gesellschaft loslassen.da ihnen eine gewisse hemmschwelle fehlt , eine hemmschwelle die sozusagen die voraussetzung für gesellschaftsfähigkeit ist.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

15.12.2003 um 19:16
@cruiser
Zur Info:Das Monster hieß Jürgen Bartsch und hat sich in den 60ern an Kleinen Jungen vergangen und sie dann umgebracht.Er starb viele Jahre später bei einer Operation( Kastration ).

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 07:39
@tao

eigentlic´h sollte man sie gar nicht erts vor die wahl stellen, man sollte sie gleich einsperren, denn wenn es jemandem wirklich egal ist, wird er auch trotz des chips weitere verbrechen begehen!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 14:03
kastration ist auch keine schlechte idee.... ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 14:52
ja, für solche typen wäre das echt gut, außerdem muss ich sagen, dass ich persönlich lieber tot als kastriert wäre!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 21:14
geht mir genauso. deshalb scheints ne gute strafe zu sein. aber natürlich tastet das wieder die würde des menschen an... bla bla bla. dasselbe wie immer. also bleibts bei ein paar jährchen gefängnis, mehr nicht...

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 21:22
@Trustno1

Danke !

Hier ausführlicher !

Jürgen Bartsch "Der Kirmesmörder" !

Jürgen Bartsch wurde 1946 unehelich in Essen geboren.
Kurz nach seiner Geburt starb seine Mutter an Tuberkulose.
Die Fleischerfrau Bartsch hatte das Kind in der Klinik gesehen und sich in den herzigen Jungen verliebt.
Ihre Ehe war kinderlos geblieben. Sie adoptierte den Säugling.

Bartschs Adoptivmutter war eine neurotische Sauberkeitsfanatikerin.
Er durfte sich als Kind nicht dreckig machen, nicht mit anderen spielen und wurde später noch als 19jähriger von seiner Adoptivmutter in der Badewanne gewaschen.
Bartsch dazu: "Sie wollte lieber eine Puppe haben."
Der Vater verachtete und schikanierte seinen Ziehsohn.
Im Gefängnis klagte Bartsch später:
"Das Fehlen des wirklichen Geborgenseins hat mir immer sehr weh getan." Jürgen Bartsch war isoliert und fand auch in der Schule keine Freunde.
Er blieb ein gehänselter Außenseiter.

Mit 10 Jahren kam er in ein Heim. Zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich wohl, doch seine Eltern waren jedoch der Ansicht, dort ginge es zu leger zu.
Sie steckten ihn daraufhin in ein katholisches Internat.
Hier herrschten Zucht und Ordnung.
Besonders streng ahndete man homosexuelle Kontakte unter den Zöglingen. Bartsch, der mit 8 Jahren sein erstes homosexuelles Erlebnis hatte, musste nun mit der von ihm selbst als abartig empfundenen Sexualität fertig werden, was ihm nie gelang.

Am 8. Mai 1966 ging Bartsch auf eine Kirmes nach Essen-Schonnebeck. Dort sprach er den 11jährigen Manfred Graßmann an.
Unter dem Vorwand, einen Schatz zu suchen, lockt er ihn in einen alten Luftschutzbunker.
Dort angekommen, zwang er ihn sich auszuziehen.
Bartsch nahm sexuelle Handlungen an seinem Opfer vor und erschlug ihn danach.
Später nahm er ein Schlachtermesser und zerstückelt die Leiche.
Am Sonnabend, dem 18. Juni 1966, streifte Bartsch auf der Suche nach einem neuen Opfer durch Wuppertal-Elbersfeld.

Er fand es in Peter Freese.

Bartsch brachte ihn in den Luftschutzbunker, wo er ihn mit Schlägen und Fußtritten dazu zwang, sich zu entkleiden.
Er fesselte Freese und kündigte ihm an, er werde ihn töten.
Danach verließ er den Bunker.
Freese konnte sich von den Fesseln befreien und entkam.

Eine Sonderkommission der Mordkommission Essen untersuchte daraufhin den Bunker.
In dem alten Luftschutzbunker fand man die Überreste von 4 Kinderleichen.
Es waren der 12jährige Ulrich Kahlweiß, der 13jährige Rudolf Fuchs, der 8jährige Klaus Jung und der 11jährige Manfred Graßmann.

Die Suche nach dem Mörder begann.
Bartsch konnte durch Hinweise aus der Bevölkerung verhaftet werden.
Er wurde am 15.12.1967 in erster Instanz vom Landgericht Wuppertal zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe verurteilt.
Gerichtliche Gutachten hatten ihn für zurechnungsfähig erklärt.
Nachdem zunehmend öffentliche Kritik am Verfahren laut geworden war, wurde das Urteil vom Bundesgerichtshof als Revisionsinstanz aufgehoben.
Vom Landgericht Düsseldorf wurde das Urteil gegen ihn in 10 Jahre Jugendstrafe umgewandelt und eine Unterbringung in eine Heil. oder Pflegeanstalt angeordnet.
Jürgen Bartsch beantragte eine Kastration und starb 1976 auf dem Operationstisch im Landeskrankenhaus Eikelborn an den Folgen eines Narkosezwischenfalls.

Ich wußte vorher nicht das er sich freiwillig der Kastration unterziehen wollte !

Der Anästesist hatte wohl selber Kinder im dem Alter !

@all

Das mit der Kastration ist gar nicht so sicher !

Hier zur Info:

http://www.vachss.de/mission/dispatches/disp_9301_a.html

http://www.faridb.com/service/vote/kindersch/zaehler.php

Also was bleibt übrig ?

Wegschließen und den Schlüßel wegwerfen, oder Hinrichtung ?









Niemals aufgeben !


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

16.12.2003 um 21:46
dann ab mit ihnen in die hölle.... ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Mädchen in Grundschule missbraucht

17.12.2003 um 08:19
wir schon gesagt, man sollte sie einsperren und nie wieder rauslassen, das kostet zwar den steuerzahler geld, aber immerhin scheinen wir ja auch geld für allen möglichen anderen schwachsinn zu haben!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden