weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

592 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

20.05.2006 um 20:03
BlickNIx@

Ich höre von Kosovoalbanern andere Dinge, dass vor allem Serbenbis
heute Übergriffe an den Kosovaren verüben, dort wo sie große Anteile haben

Wie
du siehst ist das alles eine Sache der Perspektive, Objetiv ist da wohl keiner


Ja und der Kosovo ist zu über 70% (Lippenbekenntnis-)Islamisch, da ist esnur
logisch, dass islamsiche Werte in den Staat mit einfließen werden, falls erunabhängig
wird und falls die recht schwache Religiösität weiter zunimmt


melden
Anzeige

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

20.05.2006 um 20:08
@alchidr

Aber in den Teilen wo die Serben in kleinsten Minderheiten sind müssendiese von KFOR-Truppen beschützt werden und es gelingt immer wieder unschöne Dinge.

Und ja, alles nur Rache, das weis ich. Aber so kommt man da nicht weiter.....


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

20.05.2006 um 20:12
Und ja, alles nur Rache, das weis ich. Aber so kommt man da nicht weiter.....

DAS stimmt mal. Und es kann nur weitergehen, wenn alle Seiten lernen einander zurespektieren. Das gilt auch für die Religiösen! Respekt aber schliesst "Nationalismus"und Fundamentalismus aus!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

20.05.2006 um 20:16
Die Kosovaren haben ein doppeltes Problem: Sowohl Serbien als auch Albanien beanspruchtdn Kosovo, die Kosovaren wollen aber ein eigenständiges LAnd werden

Jaja derNationalismus ist wie immer Urheber der Konflikte, mitnichten die Religion


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 02:29
Politische Extreme begleiten die Bundesrepublik Deutschland seit ihrer Gründung, inunterschiedlichen Ausprägungen bedrohen sie die Demokratie und das Gebot tolerantenZusammenlebens. Ihre Bekämpfung setzt eine offensive, geistig-politischeAuseinandersetzung voraus. Sie zu führen, ist nicht allein die Aufgabe des Staates undseiner Institutionen. Aktives Handeln ist von allen Bürgerinnen und Bürgern gefragt, vorallem wenn es darum geht, extremistischen Äußerungen und Handlungen, die im Widerspruchzu den
Grundwerten unserer Verfassung stehen, Einhalt zu gebieten.

DieÖffentlichkeit wird jährlich durch die Verfassungsschutzberichte
über die Aktivitätenextremistischer Bestrebungen aufgeklärt.
Dieser Band der „Texte zur InnerenSicherheit“ dient darüber hinaus der
vertieften wissenschaftlich fundierten Analyseund Darstellung von
Erscheinungsformen des politischen Extremismus.
Dabei decktsich naturgemäß nicht jede vertretene Auffassung mit der des Herausgebers.In derallgemeinen Einführung in die Thematik stellt Prof. Eckhard
Jesse die empirischnachweisbare, wesentliche Gemeinsamkeit extremistischer
Phänomene heraus: dieprinzipielle Ablehnung demokratischer
Werte und Spielregeln.

Dies wirdanschließend durch Prof. Werner Bergmann konkretisiert, dessen Beitrag die Verbreitungantisemitischer Einstellungen in der Bevölkerung behandelt.Das Bestrebenrechtsextremistischer Parteien, Wähler für ihre politischen Zielvorstellungen zugewinnen, untersucht Dr. Kai Arzheimer.
Er gibt einen Überblick über diesequantitativ wichtigste Form
rechtsextremistischer Aktivität und verweist auf die nachwie vor
vorhandene Zersplitterung des rechtsextremistischen Parteienlagers.
Nichtzuletzt beschäftigt rechtsextremistische Milieus derzeit
das Phänomen derGlobalisierung. Deren Problemlagen und mögliche
Verbindungen zu rechtsextremenEinstellungen beleuchtet Dr.
Richard Stöss, während Dr. Armin Pfahl-Traughber sichdes Globalisierungsthemas unter besonderer Berücksichtigung der ideologischen Debatteninnerhalb der rechtsextremistischen Szene annimmt.
Entgegen mancher Auffassung istder Linksextremismus in Deutschland
keine Fiktion, sondern leider unbestreitbareRealität.

Dies belegt Sena Ceylanoglu anhand aktueller Erscheinungsformen. Dr.
Martin Kloke verdeutlicht, dass Antisemitismus und Antizionismus
auch Tendenzeninnerhalb linksextremistischer Weltanschauung
sein können, während das Bundesamt fürVerfassungsschutz am Beispiel
des Nahost-Konfliktes illustriert, wie heterogeneinzelne politische
Themen in linksextremistischen Kreisen „diskutiert“ werden.
Die Beteiligung der (extremen) Linken an der politischen Deutung
der – für sichgenommen nicht extremistischen – „Globalisierungskritik“
zeigt Prof. Claus Leggewieauf. Thomas Barisic und Arnd
Reinhardt nehmen sich des Problems der Nutzung desInternets
durch Linksextremisten an und analysieren die unterschiedlichen
„Gesichter“ des Linksextremismus im Internet.

Bei islamistischenBestrebungen spielt der Antisemitismus eine besondere
Rolle. Insbesondere in Gestaltder Holocaustleugnung drücken
sich entsprechende Ideologie- und Agitationsmuster aus,wie
Dr. Juliane Wetzel beispielhaft belegt. Prof. Friedrich Heckmann behandelt
unter dem Blickwinkel der soziologischen Marginalitätstheorie
die Frage, obislamische Milieus ein Rekrutierungsfeld für islamistische
Organisationen darstellen,während Herbert L. Müller die
Auftritte im Internet kritisch untersucht und bewertet.

Die großen Aufgaben demokratischer Institutionen und Akteure
beimgesellschaftlichen und staatlichen Umgang mit politischem
Extremismus reflektierenDr. Eduardo-J. Vior, Stojanka Manolcheva
und Valerija Manjuk am Beispieldemokratischer Initiativen in der
politischen Bildungsarbeit mit muslimischenJugendlichen. Demokratische
Werte sind kein Naturereignis; sie auszugestalten, zubewahren
und zu schützen ist ein wesentlicher Verfassungsauftrag.

Dieentsprechenden demokratietheoretischen und sozialphilosophischen
Grundlagenbeleuchtet zum Abschluss Dr. Andreas Klump.
Die Anlage des Sammelbandes ist sogehalten, dass er sowohl als Einführung
in die Materie als auch als Nachschlagewerkgenutzt werden
kann. Ich wünsche dem Werk im Interesse der wichtigen Aufgabe
einer nachhaltigen geistig-politischen Auseinandersetzung mit
extremistischenBestrebungen große Aufmerksamkeit und Verbreitung.


Otto Schily


mfg


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 05:36
@Chepre
danke für Deinen aufschlußreichen post. Hoffentlich lesen es viele, undhoffentlich mit "Sinn und Verstand".


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 10:44
Und was war an diesem kopierten Vorwort zu irgendeinem Buch nun aufschlußreich ???

zum Topic:

Toleranz wird nur derjenige entgegen gebracht bekommen,derseinerseits Toleranz ausübt.
Und die sehe ich in den islamischen Gesellschaften ingroßen Teilen zur Zeit nicht.Diese Gesellschaften sind überwiegend rückständig undintolerant und in dem Maße,in dem sie versuchen,agressiv ihre Wertvorstellungendurchzudrücken ,stoßen sie auf Ablehnung.
Ereignisse wie der 11.September und dienachfolgenden (und vorangehenden )Terroranschläge, die fundamentalistischen Regime derTaliban, der Saudis und der Mullahs im Iran, Zwangsheiraten,Ehrenmorde,Sklaverei,dieScharia ,die Diskriminierung der Frauen ,Bürgerkriege gegen andersgläubige Minderheitenund nicht zuletzt der Karikaturenstreit , die Fatwa gegen Rushdie u.ä. sind Dinge, diedas Bild islamisch geprägter Gesellschaften zur Zeit ausmachen. Hinzu kommt, daß Kritikund Infragestellen ,eigentlich ein Grundrecht eines jeden in einer pluralistischenGesellschaft, etwas ist, womit sich der Islam sehr schwer tut und darauf meist völligunangemessen , nämlich mit Todesurteilen, Kopfgeld u.ä. , reagiert. Hier wird nicht nurvon Seiten der staatlichen sondern auch und vor allem von Seiten der religiösenHierarchien massiv versucht, Geistes- und Pressefreiheit zu unterbinden.

Es magsein,daß das dem wahren Wesen des Islam widerspricht, aber darauf kommt es nicht an unddas interessiert auch nicht. Solange solche Aktionen von Glaubensvertretern des Islam inseinem Namen gut geheißen ,angeheizt und zum Teil auch initiiert werden so lange dieMehrheit der Gläubigen solche Dinge verteidigt,relativiert oder dazu schweigt und solange der Islam den Anspruch erhebt, in staatliche Gesetzgebung und staatliches Handelnmassiv einzugreifen, so lange ist er eine totalitäre Religion ,die in ihrenfundamentalistischen Ausprägungen intolerant ist.

Und das führt natürlich imGegenzug dazu , daß andere (dazu würde ich mich auch zählen) dem Islam ihrerseitsebenfalls nicht mehr mit uneingeschränkter Toleranz im Sinne eines laissez-fairebegegnen, sondern sich durchaus kritisch damit auseinander setzen, was da getrieben wirdund vieles davon in Frage stellen bzw. es auch befürworten, gegen die Auswüchse, die denGrundwerten einer demokratischen,pluralistischen Gesellschaft widersprechen, offensivvorzugehen.


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 12:36
@zaphodB.

Stimme Deinem Beitrag voll und ganz zu. Du hast die heutige"Situation" treffend geschildert. (Meine Meinung). Und ich sehe Deinen Text durchaus alsErweiterung Chepres.


melden
neurotiker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 12:48
Das kleine Häuflein "aufgeklärter" Muslime in Europa macht den Braten auch nicht fett.
Die arabischen Dikaturen tun alles, um den Vormarsch der islamischen Fundamentalistenin ihren Ländern zu stoppen. Daran sieht man doch schon, wohin der Trend geht.


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 14:52
zaphodB
>>>Und das führt natürlich im Gegenzug dazu , daß andere (dazu würde ich michauch zählen) dem Islam ihrerseits ebenfalls nicht mehr mit uneingeschränkter Toleranz imSinne eines laissez-faire begegnen, sondern sich durchaus kritisch damit auseinandersetzen, was da getrieben wird und vieles davon in Frage stellen



WORD


das versuche ich hier schon seit jahren klar zu machen

aber wenman was gegen die moslims sagt dan ist man sofort ein fascho oder sonst was anderes


jezt fangen Gott sei dank die meisten zu kapieren was hier abgeht

malsehen wie es enden wird...


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 14:54
Nach dem Überfall auf den türkischstämmigen Berliner Linkspartei-Politiker GiyasettinSayan gibt es von den Tätern noch keine Spur.

Es hätten sich erste Leute beider Polizei gemeldet, unmittelbare Tathinweise seien aber noch nicht dabei, sagte einSprecher der Behörde am Sonntag.

Die Ermittler gehen von einem extremistischenHintergrund der Tat aus.

Sayan war am Freitagabend in Berlin-Lichtenberg vonzwei Unbekannten als Ausländer beschimpft und mit einer Flasche niedergeschlagen worden.
Der 56-jährige liegt mit einer Gehirnerschütterung und Prellungen im Krankenhaus.Politiker aller Parteien hatten mit Entsetzen auf die Tat reagiert.


Unterdessen sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Wer die Täter schon vor demÜberfall gesehen habe, sollte sich umgehend melden, sagte der Sprecher. Den Angabenzufolge sollen die Täter zwischen 20 und 25 Jahre alt, zwischen 1,80 bis 1,85 Meter großund kräftig sein. Beide trugen dunkle Bekleidung. Zeugen könnten sich unter derTelefonnummer 030/44664 952 120 melden.



Quelle:http://www.netzeitung.de/deutschland/399975.html


so wie ich dassehe wird es imer schlimer werden

bin mal auf die weltmeisterschaft gespant


mfg


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

21.05.2006 um 15:03
In Hamburg gibt es mind. jedes Wochenende für jemanden auf die Schnauze.
Türken dieeinen Deutschen nicht leiden können und andersrum, Deutsche verprügeln sich gegenseitigoder wie auch immer.
Doch (meist) jugendliche Unvernunft ist keine Grundlage vongesellschaftlichen Werten.


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 01:19
>>>Der Islamismus im Niedergang?<<<

Anmerkungen zu den Thesen Gilles Kepels,Olivier Roys
und zur europäischen Islamismusforschung


DieIslamismusforschung ist für den Laien heute kaum mehr überschaubar.
Fast alleislamistischen Bewegungen und Persönlichkeiten sind mittlerweile
unter denverschiedensten Perspektiven erforscht worden, ohne dass sich
dies notwendigerweisein den öffentlichen Debatten in Deutschland widerspiegelt.

Weiterhin herrschtgroße Unsicherheit, was das Phänomen und
seine politische Bedeutung insgesamt angeht.Dies zeigt sich exemplarisch
an der immer wieder stockenden Debatte, die ein Buch desfranzösischen
Nahostwissenschaftlers Gilles Kepel hervorrief, in dem dieser im Jahr2000
einen Niedergang des Islamismus konstatierte und hiervon auch nach den
Anschlägen des 11. September 2001 nicht abging, sondern diese auch noch
als eineBestätigung seiner Thesen wertete.

Die verbreitete Orientierungslosigkeit
indiesen Debatten – die in Deutschland ohnehin nur in sehr rudimentärer
Form geführtwerden – ist umso beklagenswerter, als infolge der
Ereignisse des 11. September dasInteresse an einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema in einer breitenÖffentlichkeit nachhaltig zugenommen hat.

Wissenschaft und Medien gelingt eskaum, die Nachfrage nach Information zu decken. Dies liegt auch daran, dass daseuropäischsprachige
Schrifttum zum Thema Islamismus kaum noch zu überblicken ist.



weiter bite in der Quelle lesen:

Quelle:http://www.awo.org/pub/awomag/2004-02/0204_30.html

mfg


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 01:55
@zaphodB

"Diese Gesellschaften sind überwiegend rückständig und intolerant undin dem Maße,in dem sie versuchen,agressiv ihre Wertvorstellungen durchzudrücken ,stoßensie auf Ablehnung."
----> Hiermit meinst du wohl die islamischen Gesellschaften imNahen Osten oder Asien, ich aber sage dir, dass diese es nicht sind, die ihreWertvorstellungen anderen aufdrücken, sondern es ist der Westen, der sein scheinbaroptimales System der totalen Freiheit jedem bringen will. Überall muss Demokratie undFreiheit herrschen. Das ist die Vorstellung des Westens ( vor allem der USA) heute, undso ist sie schon immer gewesen.(Zeit des Imperialismus).
Man kann z.b in China inden allermeisten Fällen ein gleiches Leben führen wie hier auch. Obwohl man hier imFernsehn immerwieder etwas von Menschenrechtsverletzungen hört, kann derDurchschnittsbürger in China oder Saudi-Arabien genauso leben wie hier auch.
DerWesten ist es dann wohl auch, der vor allem im nahen Osten auf Ablehnung stoßen. Mansollte sich mal fragen wo der Ursprung aller Konflikte im Nahen Osten herkommt! DieMuslime im nahen Osten wollen nichts anderes als ihr Land (Palästinenser) und vor allemwollen sie in Ruhe gelassen werden.
Man sieht ja wo der "Kreuzzug" der USA hinführt.Unter dem Deckmantel "jedem die Freiheit bringen" erobern sie jedes einzelne Landnacheinander. Erst Afghanistan, Irak, jetzt der Iran. Dabei spielt es keine Rolle, obdiese Staaten nicht unserer optimalen Vorstellung entsprechen. Wo käme man denn hin, wennjeder alles nach seiner Vorstellung richten möchte. Wenn es China nicht passen würde,dass in Deutschland kein Kommunismus herrscht und es sofort angreifft??
So etwas istnicht akzeptabel. Diese Denkweise (jedem unser System bringen) ist der Ursprung allerKonflikte zwischen Morgen-und Abendland!


melden

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 02:24
@HamzaYusuf

Stimme dir zu. Man wirft uns vor unsere Weltanschaung anderenaufzwingen zu wollen und gleichzeitig reden sie von der Unfehlbarkeit ihrer angeblichallgemeingültigen Regeln für die Welt an die sich jeder zu halten habe.
Viele redensogar von Unterwanderung und finden die Forderungen der Muslime auf mehr Rechte für ihrenGlauben unverschämt während der Westen muslimische Länder mit US Führung militärischangreift um ihr System zu installieren.

Wenn sie denn wenigstens bei ihrenWerten bleiben würden, den USA gehts vor allem um Macht und weniger darum den anderensein System aufzuzwingen.


melden
spirited_n
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 03:12
hey Leute, ich bin neu hier............man kann sehr viel zu diesem themasagen.......aber ich denke das wichtigste ist der Begriff derIgnoranz/unwissenheit...........kein wunder das die christen ein schlechtes bild vomislam haben und eine gewisse intoleranz herrscht,da sie nur das mitbekommen was in denmedien gezeigt wird(zu 99.9%nur negatives)....Um etwas über dem Glauben islam zuerfahren,sollte man am besten mit einem Muslim,der auch genug über die religionweiß,disskutieren....Außerdem gibt es auch viele bücher,jedoch sollte man hier auf denautor achten.....für alle die etwas über den islam wissen möchten kann ich auch den filmMalcolm X empfehlen......


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 06:19
moin

ich denke,
toleranz für/ intoleranz gegen muslime
ist nichtunbedingt auf einem höchststand (wenn man soetwas überhaupt realistisch erfassen kann)
das thema ist nur vermehrt in den blickpunkt gerückt.
selbst verursacht mit derschlechtesten pr-maschine die denkbar ist : terror

buddel


melden
_melisa_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 10:54
@ Spirited_N

Genau das meine ich auch...einerseits können die meisten Deutschennichts dafür,denn wenn man sich die Medien anschaut,welche die Muslime immer so negativdarstellen,ist das wohl kein Wunder ,dass die Mehrheit hier in Deutschland auch einnegatives Bild über die Muslime hat....

Wird in den Medien je irgend etwas gutesüber den Islam berichtet????NEIN!!!
Schon allein deswegen sollte man sich Gedankenmachen!!!!

Ich kann da nur wiederholt sagen,dass man kritisch gegenüber denMedien sein sollte,sie sagen meist ,dass was sie sagen wollen und nicht das was richtigist!!
Wenn sie etwas nicht genau wissen oder verstehen können ,sollen sie dann zuLeuten gehen die sich mit dem islam gut auskennen zum Beiispiel in die Moschee oderzufälläsige Muslime befragen...so entstehen auch keine missverstände..

Der Islaman sich ist wirklich sehr tolerant gegenüber andere Religion,nur gibt es auch (so wie injeder Religion) Muslime die den Islam falch ausleben.....


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 10:56
@Lightstorm

"Stimme dir zu. Man wirft uns vor unsere Weltanschaung anderenaufzwingen zu wollen und gleichzeitig reden sie von der Unfehlbarkeit ihrer angeblichallgemeingültigen Regeln für die Welt an die sich jeder zu halten habe.
Viele redensogar von Unterwanderung und finden die Forderungen der Muslime auf mehr Rechte für ihrenGlauben unverschämt während der Westen muslimische Länder mit US Führung militärischangreift um ihr System zu installieren."

Es sollte dir aufgefallen sein, nachdemdu schon länger in Deutschland lebst, dass hier kaum jemand das System für unfehlbarhält. Der Imperialimus der USA schafft Hass und Gewalt. Es gibt sehr viel mehr Beispiele,wie und wo sie ihre Finger mit im Spiel haben/hatten als der mittlere Osten (siehe z.B.Süd und Mittelamerika). Die deutsche Gesellschaft bzw. Ideologie hat auch seineSchwachpunkte, viele sind sich aber darüber bewußt und tun etwas für eine Verbesserung.

Doch wo wollen wir (Deutsche) denn unser System jemanden aufzwingen? Kannst jamal konkrete Beispiele nennen. (nach der NZ Zeit)

Abgesehen davon, glaube ichnicht, dass es sich unter Diktatoren gut leben läßt, vielleicht solltest du dir dieseLänder mal genauer anschauen und diese mit deinen Freiheiten und der Sicherheit inDeutschland vergleichen.

Deine ganze Argumention is fundamentalistischbegründet, voller Ablehnung und Hass. Lightstorm du hast dich zu einen Spielball derirdischen Mächte gemacht.


melden
Anzeige
diphtherie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Intoleranz gegenüber Muslimen auf neuem Höchststand

22.05.2006 um 11:51
Naja... Menschenfeindliche Systeme gilt es eben zu stürzen, damit die Menschenrechtegewahrt werden können.


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden