Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

99 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Bibel, Weltkrieg, Juden, Judentum, Holocaust, Zweiter Weltkrieg
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 19:12
Nein. Eine Naturkatastrophe.


melden
Anzeige
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 19:21
Was hatten eigentlich die Japaner Gott angetan? Der hat ihnen doch dann die Atombombengeschickt. Wie war es mit Papst Paul selig? Der hat sich beim beten verplappert, dann hatGott schnell nen Atentäter vorbei geschickt.


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 19:28
@arikido

Das ist eine der typischten Rechtfertigung aller der, die Progrome undVerfolgung von Juden zu verantworten haben. "Die Juden haben Jesus Christus ermordet."

Diesen Scheiss wieder aufs Tablett zu bringen,was soll das ...
soll ich dieFrage wirklich ernstnehmen Damit zeigst du eine ziemliche, geistige Unreife. Genauso wiediejenigen, die dies gesagt haben, anscheined gar keine Ahnung vom Christentum hatten.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 19:36
lesslow,

jesus, der wunderwirkende sohn gottes, hätte sicherlich nicht amkreuz "sterben" müssen, hätte er dies nicht gewollt. man kann diesem ereigniss nichtsschicksalhaftes andichten, da man in solch reifer position, wie sie jesus inne hatte,eher herr über das eigene schicksal ist, als dass man dessen schläge erleidet,wie ichmeine.

Du begehst einen groben Denkfehler, bedenke, daß Jesus als dieWahrheit und Liebe selber, ein Teil von Gott, daher auch vollkommen eins mit denSchöpfungsgesetzen sein mußte. Diese Gesetze besagen aber unter anderem auch, daß man denin jeder Ebene herrschenden speziellen Bedingungen unbedingt angepaßt sein muß bzw. diesautomatisch geschieht -so konnte Jesus mitnichten einfach vom Kreuz herab steigen, dasein Körper ja daran geschlagen war.
Dies ist keinesfalls eine Schmälerung seinerPerson oder gar Gottes, sondern ganz im Gegenteil ein weiterer der Wirksamkeit dergöttlichen Schöpfungsgesetze.

Mache es dir nicht zu kompliziert, das tun schonmehr als genug Menschen, doch wo Wahrheit ist herrscht niemals Verworrenheit sondernklare Sicht und die kann ganz einfach sein.

:)


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 20:05
@UffTaTa
da gebe ich dir recht!
wie kann man alle jüdischen generationen dafürverantwortlich machen, dass vor 2000 jahren jesus gekreuzigt wurde?

@Sidhe
aber wenn du von der einhaltung der gesetze sprichst, dann hätte jesus doch auch keinwasser in wein verwandeln können oder auf dem wasser gehen, geschweige denn wiederauferstehen.
das sind punkte die mir naiver weise einfallen.
ich drücke diesbewusst naiv aus, um mir diese punkte von dir erklären zu lassen, sofern du möchtest.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 20:21
Wasser ist der Ursprung des irdischen Lebens, wenn Jesus Wasser in Wein verwandelt hat,dann mögen die Worte der Bibel wahr sein. Er hat durch Gottes Hilfe (die Eingebung desheiligen Geistes) erkannt, dass das Land nur Früchte trägt wenn man es bewirtschaftet, zuChristi Zeit wurden der Wein und weitere Pflanzen kultiviert angebaut, zumindest in demLand seiner Vorväter.

Auf Wasser gehen, tun wir dies nicht selbst auch heutenoch (Seewege, das Überqueeren von Flüssen und Seen). Auferstehen Wiedergeburtsglaubekann man auch aus ideologischen Ruinen...das ist nicht Frefel der aus mir spricht,sondern bedenkt den geschichtlichen Hintergrund bei all euren irdischen Problemen...ViatLux, es werde Licht !

Gruss der Cheff...


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 20:28
"Wasser ist der Ursprung des irdischen Lebens, wenn Jesus Wasser in Wein verwandelt hat,dann mögen die Worte der Bibel wahr sein. Er hat durch Gottes Hilfe (die Eingebung desheiligen Geistes) erkannt, dass das Land nur Früchte trägt wenn man es bewirtschaftet, zuChristi Zeit wurden der Wein und weitere Pflanzen kultiviert angebaut, zumindest in demLand seiner Vorväter. "

im sinne von, was man säet, dass erntet man?
damitsoll also lediglich eine der universellen gesetze ausgedrückt werden, meinst du dies so?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 20:33
Hey Cheff da hat einer mal verstanden was ich sag ! Danke !

Ja denn es gibt nurdas Denken des Ursprungs den wir kennen, zumindest in dem Moment in dem wir glauben alleszu wissen, aber grundliegende Fragen ausser Acht lassen. Wir Menschen sind ein Volk imGrossen wie im kleinen ;)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 20:45
Gott hat seinen Sohn sich opfern lassen, weil er wusste wie fundamental und edel diesesOpfer für die Menschheit war. Es gab zuviele Neider aus den eigenen Reihen...dass er Judewar, war sein Schicksal und dass er Gottessohn war, war wahr, denn seine Erblinie gingweiter zurück, er stammte nicht rein aus diesem Volk, das Wissen hatten darüber aberhatten nur wenige. Wissen ist der älteste Kulturschatz der Menschen. Mein Handeln alseinzelner Mensch, kann das Schicksal der ganzen Welt bedeuten, darin ist sein Opferbegründet, er hoffte darauf, dass die Menschen seinem Gedenken zu ehren sich an seineRegeln hielten, weit über das Erinnern hinaus. Jesus war die Verkörperung/Reinkarnationder Hoffnung seiner Zeit in der Kriege gegen Anderstgläubige noch mit dem Stahl geführtund gefochten wurden !

Ich denke er war die reine Liebe...


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 22:28
Kriege gegen Andersgläubige wurden bekanntlich auch von seinen Nachfolgern, also nachseiner ruhmreichen Zeit, geführt...


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 22:35
Eben dass ist ja der Knackpunkt ;)


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 22:36
@DieSache

was hat jesus denn eigentlich bewirkt? für die menschheit!


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 22:38
"Mein" Gott hat keinen Sohn überhaupt ist er ganz anders :D

Aber imErnst diese Theorie ist IMO blödsinn.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:04
Was Jesus bewirkt hat, nun er hat "sein" Volk aus der Versklavung führen wollen, wieviele weitere Propheten die vor und nach ihm taten und @ Zweifler nexuan, Gott hat vieleKinder ;)


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:05
@sister

Jeder definiert ihn anders von daher ;)


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:10
@DieSache

>>Was Jesus bewirkt hat, nun er hat "sein" Volk aus derVersklavung führen wollen<<

also hat er es nicht geschafft?


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:11
Zumindest hat das Moses ganz gut gemacht.


melden

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:12
ja, der hat was geschafft.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

07.07.2006 um 23:16
Zumindest nicht nachhaltig genug, weil vieles auf dem Weg der Christianisierung alsMittel zum Zweck diente. Jesus war ein Mensch wie jeder andere auch, nur hatte er den Mutseine Jünger um sich zu scharen in der Hoffnung seine Gesinnungslehre würde fortbstehen,bzw weiter wachsen, welche Ausmasse seine Lehren mit sich brachten, die jabekanntermassen verwässert oder fehlinterprätiert wurden ist ja wohl bekannt.


melden
Anzeige

Gottes Vergeltung für seinen Sohn?

08.07.2006 um 04:35
nun, jesus hat viele unvergängliche wahrheiten über das leben, den menschen und das, waswir gott nennen verkündet. er hat uns aufgezeigt, was wir als menschen bewerkstelligenkönnen, wenn wir an uns glauben und den willen dazu haben. er hat vorgeführt, dass ereins mit gott ist und wir dies, als seine brüder und schwestern, als ebensolche kindergottes, genauso sein können und sind. noch heute bewirkt jesus veränderung, durch seinefestgehaltenen worte, durch sein beispielhaftes vorbild und durch seinen geist, der zuspüren ist und sich über die welt legt, so wie die handschrift eines autors sein werkdurchzieht. er hat die welt nicht dadurch verändert, indem er den leuten sagte, was siezu tun und zu lassen haben, - wäre dies so gewesen, hätte ihm wohl kaum jemand freiwilliggehör geschenkt - sondern dadurch, dass er lediglich verkündete und letztendlich auchvorführte, wer und was er ist und zu was er in der lage ist - er, der menschensohn.seinen jüngern gab er den kontext mit, in dem seine worte und taten zu deuten sind,welcher jedoch zu teilen vergessen wurde, woraus genannte verwässerungen undfehlinterpretationen resultieren. zudem gab er ihnen seine lehre auf und überzeugte seinejüngerschaft von deren gültigkeit, indem er ihnen, nach seinem tode, erschien, um ihrezweifel darüber zu zerstreuen. er nahm leiden und tod, zwei große illusionen, auf sichund heiligte das kreuz, altes mord und folterinstrument, indem er daran seineverkörperung abstreifte und uns, durch seine auferstehung, die beständigkeit des geistesdemonstrierte. er spielte gewissenhaft seine rolle auf der bühne der welt, im drama deslebens, als schauspieler wie unseres gleichen, die wir am ende des aktes nach hausekehren.

die christliche kirche erhob jesus zu einem "übermensch", den esanzubeten und über sich zu stellen gilt. die kirche machte aus dem menschen jesu, einenalleinigen sohn gottes, welcher unerreichbar, in unendlich weiter ferne, über dengottverlassenen sündern thront.
so ward er zum sagenhaften helden einer legende, wieder des herkules, eine angebetet götterfigur und nicht etwa zu unserem vorfahren, unserempionierhaften bruder, der uns schulterklopfend anhält, das selbst - seinem beispiel undseiner hand folgend - zu verwirklichen und uns bis weit über die grenzen des universumsauszudehnen und zu entfalten. uns zu erheben über die welt der flüchtigen erscheinungen,auf das diese wird zum unterstellten und wir zum ausgesendeten lichtstrahl der göttlichensonne, gekommen friede zu bereiten und zu wärmen, zu kräftigen, energie zu spenden und zuleuchten, zu heilen und erblühen zu lassen die blume des irdischen lebens.

gottesdienst heißt dienst am lebendigen
wer dem leben dient ist gott am nächsten


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt