Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

239 Beiträge, Schlüsselwörter: Hitler, Nazi, Rechtsradikal

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 13:12
ne, sonst geht hier wieder der buchstabierzirkus der relativierkünstler los. aberdamit
du nicht weinst:
du darfst jetzt gern was übern kulturbegriff schreiben unddie
folgerung ziehen, dass deutschland eigentlich nur widerstand geübt hat. mir istdas so
egal.


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 13:14
Keine Sorge, ich wein schon nicht, schon gar nicht wegen solchen Leuten wie Dir. :)

Ausschwitz ist Bestandteil der deutschen Geschichte, so wöre es korrekter


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 13:59
@putin
>>Ausschwitz ist Bestandteil der deutschen Geschichte, so wöre es korrekter<<
Siehst du, das is mal ne korrekte Argumentation, da kann man nen Zusammenhangerkennen, aber bei dir nicht. Und diesem Satz stimm icha uch zu, denn es richtig dasAusschwitz Teil der deutschen Geschichte ist, bestreitet ja auch keiner.

Genausowie die Vernichtung Millionen russischer Bürger in Gulgas zur russischen Geschichtegehört.


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 15:25
Hallo Nidhögg, :)


"Zu DDR-Zeiten sagte man einfach Vaterlandsliebe, welcheich bis zum 13.Lebensjahr (Anfang 1990) tagtäglich eingetrichtert bekam. Durch dieSchule, die Medien, die Kunst, die ganzen Banner und Plakate in den Städten und Betriebensowie Agitationswettbewerbe bis zum Erbrechen, man konnte dem gar nicht entkommen. EineArt Gehirnwäsche, die bei vielen funktionierte."

Das klingt sehr gruselig, abermassive Gehirnwäsche wird auch heute betrieben, wenn auch in anderer Art und Weise undanderer Intention. Kommt auf das Land an.

Ich halte weder von Nationalismus nochvon Patriotismus viel, denn meiner Meinung nach ist Nationalstolz irgendwie generellnicht fruchtbar, was Toleranz anderen "Nationen" gegenüber z.B. betrifft. Das ist einelogische Konsequenz, für mich zumindestens, aus Nationalismus heraus.

Identifikation mit der Kultur (Wissenschaft/Kunst/Sprache/Esskultur usw usf) hingegengefällt mir da besser und das erachte ich auch als ausreichend und regionale Heimatliebe.
Jedenfalls ist Patriotismus laut Definition Nationalismus in übersteigerter Form.Ich kann Vaterlandsliebe irgendwie nicht so nachvollziehen, ich bin irgendwieglobalisiert zur Welt gekommen. Nicht dass ich mich nicht freue, wenn ich alsNordseekrabbe bezeichnet werde. *g
Aber nationalstolz bin ich nicht, stolz auf meineKultur, die unter anderen auch deutsch geprägt ist in Bezug auf die Kultur und Regionaber schon. Aber so lasse ich mir die Freiheit mich auch auf andere Kulturen einzulassenund von ihnen zu lernen.


"Patriotismus dürfte eigentlich nicht mit demFesthalten an nationalen Werten und Unbeweglichkeit verbunden werden, da dies in unserer,sich so schnell verändernden, Welt eine zerstörerische Liebe zum Vaterland wäre."

Schwierig, da ich der Meinung bin, dass Patriotismus eben auch zwangsläufig mitnationalen Werten verbunden wird.

Wäre ich national eingestellt müsste ich auchauf Werte/Moral wie Korrektheit, Ordnungsliebe der Deutschen etc. stolz sein, aber dasbin ich nicht. Denn auch Konformität, die sich aus diesen Vorstellungen ergibt, scheintein Wert zu sein, der unter anderen auch zum 3. Reich geführt hat.

Ich denke dasProblem liegt hier einfach an dem Gebrauch der Begrifflichkeiten und den überbewertetenIsmen, ansonsten verstehe ich was du meinst, ich drücke mich halt ohne ideologischenHintergrund aus.


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 21:01
@enel
<"Spar dir bitte deine billigen Komentare. Ich glaube die meisten hier gebenmir recht!">

Was denn bitte für billige Kommentare?
Bis zu diesem SatzDeines Postings war ich ziemlich eins mit Dir, und dann meierst Du mich so an?
Wassolte das?


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 21:07
wintrow
<"Putin: >>ich dir sagen: wer deutschland denkt, denkt auschwitz.<<

Ich find das ist ne arschgroße Beleidigung für jeden Deutschen. Ich denke hier darfkein Volk pauschal verurteilt oder beleidigt werden, oder gilt das heir nur für Türkenetc???">

Was ist denn daran beleidigend, wenn Putin uns darauf aufmerksam macht,was die Welt denkt, wenn sie "Deutschland" hört?
Ist doch kein Wunder, daß es so ist(falls es so ist), da der Holocaust ja nun mal einer der bedeutendsten Teileunserer Geschichte ist, der Deutschland in besonderem Maße geformt und zu dem gemachthat, was es heute ist, nicht zuletzt auch im positiven Sinne.
Nur wir selbst könnenuns mit unserer Geschichte aussöhnen, und dazu müssen wir sie so akzeptieren wie sie ist,und daraus lernen, was man draus lernen kann.


melden
blacktheorie Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 21:32
@LuciaFackel

Natürlich hat uns der Holocaust geformt; Zu Duckmäusen...

Für andere Staaten ist das sicherlich von Vorteil.
Jeder klar und vernünftigdenkende Mensch mit Charakter und Herz weiß was er vom Holocaust zu halten hat - dafürbraucht er keine jahrzehntelange Schuldzuweisung.

Doswidanja


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 21:58
Sorry, für die Einmischung

"dafür braucht er keine jahrzehntelangeSchuldzuweisung"

Und genau DA liegt der Knackpunkt. Wer die Thematisierung desNationalsozialismus als "Schuldzuweisung" empfindet hat so rein gar nichts gelernt,sodass solche Sätze zustande kommen:

"Natürlich hat uns der Holocaust geformt;Zu Duckmäusen...
Für andere Staaten ist das sicherlich von Vorteil. "

Wiesoll so aus Fehlern der Geschichte gelernt werden, wenn man partout keine Verantwortungübernehmen will und sich bloß in der Opferrolle sieht, in dem Sinne dass man"jahrzehntelang" mit "Schuldzuweisungen" penetriert wird.
Darum geht es dochgarnicht! Duckmaus bleibt Duckmaus oder was?
Sieht wohl so aus...


melden
blacktheorie Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:02
Wir übernehmen ja Verantwortung; Mehr als alles andere in der Welt... es reicht nun...


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:10
Sach ich ja. Duckmaus bleibt Duckmaus.

So und jetzt nehme dir mal Zeitund denke über diesen kurzen Satz nach.



melden
blacktheorie Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:12
Ja Papa...


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:15
@LuciaFackel
>>Nur wir selbst können uns mit unserer Geschichte aussöhnen, und dazumüssen wir sie so akzeptieren wie sie ist, und daraus lernen, was man draus lernenkann.<<
Ich hab mich schon längst mit meiner Geschichte ausgesöhnt. Da brauch i keinMoralapostel dafür. Nur schau ich in die zukunft, wir haben jetzt genug Probleme, dabrauchen wir uns nicht noch jeden Tag im Geiste mit Vorhaltungen rumzuschlagen.

Wenn mich deshalb einer hier als Nazi sieht bitte schön, kann i nich ändern außerdemjenigen nen Vogel zu zeigen.


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:30
@blacktheorie

Was waren die Deutschen während und vor des NS-Regime?

Was sind sie heute?

(damit meine ich den Großteil)

Nein und hiersoll keiner als Nazi beschimpft werden, darum geht es nicht, auch nicht darumMoralapostel zu spielen...


melden
blacktheorie Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:33
Du wirst es mir jetzt sicher sagen sarasvati23...

In einem stimme ich dirallerdings zu; HEUTE sind sie Duckmäuse.


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:36
@BlackTheory & wintrow

<"dafür braucht er keine jahrzehntelangeSchuldzuweisung.>
bzw.
<"da brauchen wir uns nicht noch jeden Tag im Geiste mitVorhaltungen rumzuschlagen">

Wo seht oder hört Ihr denn immer Schuldzuweisungen?
Ich hab bisher NUR von unseren Rechten, den NeoNazis gehört, daß man uns angeblichimmer noch so etwas wie Kollektivschuld unter die Nase reibt, aber wo passiert das dennwirklich?
Meiner Meinung nach sind es nur unsere Rechten, die davon immer sabbeln, umden Volkszorn gegen die, das angeblich tun, nämlich natürlich die Juden, zu schüren.Dabei haben die uns schon längst von soetwas wie Kollektivschuld freigesprochen.
Bisauf eine fanatische Minerheit von Verrückten, aber die gibts ja überall...

Also,WER in Gottes Namen, sagt, daß Ihr Schuld tragt???


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:36
"HEUTE sind sie Duckmäuser"


Aha und damals ??? `;)


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:39
"Wer sagt, daß Du Schuld trägst?" Thema Nr.pr29404 ist ein Thread von mir, da wollte ichdiese Frage mal erörtern.
"Komischerweise" kam keine einziger in den Thread, dersonst immer davon redet, daß man uns Schuld vorwirft...


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:41
al-chidr

gute Frage.
Vermutlich glaubt er, daß die Deutschen im 3.Reichstolz und frei waren... LOL


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:46
@LuciaFackel
Dieser Thread ist doch das beste Beispiel!


melden

HITLER - Deutschlands Sorge Nr. 1

13.02.2007 um 22:58
wintrow
Wofür?
Für Schuldzuweisungen?
Also, die hör ich auch hier nur vonDir, BlackTheory und anderen, die sich "Deutsche" nennen, nicht von Juden oder anderenehemals Verfolgten oder ehemaligen Kriegsgegnern.
Schade, daß Ihr Euch mit denRechten gemein macht, wo Ihr doch keine sein wollt...



sarasvati23
(Bist Du sicher, daß Du Saras Vati bist?)

<"Und genau DA liegt derKnackpunkt. Wer die Thematisierung des Nationalsozialismus als "Schuldzuweisung"empfindet hat so rein gar nichts gelernt(...).
Wie soll so aus Fehlern der Geschichtegelernt werden, wenn man partout keine Verantwortung übernehmen will und sich bloß in derOpferrolle sieht, in dem Sinne dass man "jahrzehntelang" mit "Schuldzuweisungen"penetriert wird.
Darum geht es doch garnicht! Duckmaus bleibt Duckmaus oder was?
Sieht wohl so aus...">

*word*

Aber - waren sie im 3.ReichDuckmäuser, wo sie alles, aber auch ALLES mitgemacht haben, wie hirnamputiert, aber z.T.wohl auch aus Angst...?
Ich glaube, wer in DEM Regime aus Angst mitgemacht oder sichzumindest nicht widersetzt hat, den muß man nicht unbedingt Duckmaus nennen, denn er wärewomöglich nicht mit dem Leben davon gekommen.
Aber heute so zu tun, als wär es allesnicht so schlimm gewesen, und Erinnerungsanstöße als lästig abzutun, das istunverantwortlich.
Wir haben nun mal diese Geschichte und müssen damit leben. Undnicht nur wir, sondern unsere Nachbarn auch.
Ganz Europa hat gelitten, undvielleicht finden wir irgendwann auch dahin, gemeinsam zu trauern.
Das wird aber erstmöglich sein, wenn zumindest wir unsere Vergangenheit bearbeitet haben.


melden