weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

448 Beiträge, Schlüsselwörter: Dokumentation, Hugo Chavet, Globalisation
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 16:13
@torgulf

nicht ausweichen, wie siehts jetzt aus mit deiner behauptung?

oder
torgulf schrieb:Du findest es also richtig
aufgrund falscher behauptungen jemanden abzurteilen ?

irgendwie unrund dein spiel

also wie siehts jetzt aus mit dem wahrheitsgehalt deiner kernaussagen (abgesetzt/durch chavez) zu:
torgulf schrieb:Der demokratisch gewählte Bürgermeister von Caraca Antonio Ledezma wurde von Chavez abgesetzt


melden
Anzeige

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 16:30
@waage
Ledezma wurde als Bürgermeister von ganz Caracas gewählt. Der gößte Teil Caracas wird aber jetzt von einer willfährigen Marionette Chavez regiert. Aber es ist bezeichnend für dein Demokratieverständnis, das du das richtig findest. Und jetzt mal die Frage an dich, Ledezma wurde als Bürgermeister von ganz Caracas gewählt. Ist er das noch? Hat er die Verantwortung für den Haushalt von Caracas oder liegt die bei der Marionette Faría? Hat er noch alle Funktionen für die er gewählt wurde? Oder gingen die meisten an die Marionette Faría über?


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 16:43
@torgulf

also können wir schon mal festhalten, dass deine aussage im bezug auf abgesetzt schon mal falsch war
torgulf schrieb:Der demokratisch gewählte Bürgermeister von Caraca Antonio Ledezma wurde von Chavez abgesetzt
jetzt kommen wir zu deiner zweiten kernaussage, dass chavez - in form eines führerbefehls - einen unliebsamen gegner quasi beseitigt/entmachtet hat ..... hierzu die frage, wer hat es entschieden, dass es zu veränderungen kam, chavez diktatorisch, oder über ein demokr. legitimiertes gremium?


und lass dein spielchen mit den unterschwelligen unterstellungen


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 16:52
@torgulf
torgulf schrieb:Ledezma wurde als Bürgermeister von ganz Caracas gewählt. Der gößte Teil Caracas wird aber jetzt von einer willfährigen Marionette Chavez regiert. Aber es ist bezeichnend für dein Demokratieverständnis, das du das richtig findest. Und jetzt mal die Frage an dich, Ledezma wurde als Bürgermeister von ganz Caracas gewählt. Ist er das noch? Hat er die Verantwortung für den Haushalt von Caracas oder liegt die bei der Marionette Faría? Hat er noch alle Funktionen für die er gewählt wurde? Oder gingen die meisten an die Marionette Faría über?
Der betreffende Distrito Capital, der angeblich durch diese administrative Reform Buergermeister Ledezma "weggenommen" worden ist, besteht aus dem Distrikt bzw der Gemeinde Libertador. Und dieser Distrikt, Municipio Bolivariano Libertador, hat ebenfalls einen gewaehlten Buergermeister, der zur selben Zeit der Kommunalwahlen in Caracas 2008 gewaehlt worden ist. Fuer den Grossraum Caracas hat Ledezma die Wahl gewonnen, fuer den Distrikt Municipio Bolivariano Libertador hat Jorge Rodríguez (PSUV) also ein Chavista die Wahl gewonnen. So und jetzt frage dich nochmal ob deine Rechnung aufgeht. Hat also Chávez eine Marionette eingesetzt? Dann hat er doch wohl eher seinem Parteigenossen, dem demokratisch gewaehlten Buergermeister von Libertador Jorge Rodríguez, ein Stueck seiner Befugnisse genommen, oder wie? Ledezma bleibt nach wie vor Buergermeister vom Grossraum Caracas.

Wie schoen, dass man hier Chávez nach der Kommunalpolitik in Caracas beurteilt und nicht nach seinen Sozialprogrammen. Wie schoen. Haben da einige ein Prioritaetsproblem?


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 17:40
@waage
Chavez hat sich von einem abgewählten Parlament ein Ermächtigungsgesetz beschließen lassen, dass ihm erlaubt völlig am gewählten Parlament vorbeizuregieren.
Mal ganz abgesehen davon, wäre es auch undemokratisch, wenn Merkel mit der Mehrheit des Bundestages Wowereit die Hoheit über den Haushalt von Berlin, den größten Teil von Berlin und die meisten Entscheidungsbefugnisse entziehen würde und ihn zum Bürgermeister von Spandau machen würde und für den Rest einen ihr genehmen Gauleiter einsetzen würde.
@kulam
Es ist bezeichnend, dass du es nicht weiter schlimm findest, Menschen ohne Urteil einzusperren, du findest es auch nicht schlimm, wenn demokratisch gewählte Mandatsträger durch Marionetten ersetzt werden, du findest es auch nicht bedenklich, wenn streikende Arbeiter einfach auf die Straße gesetzt werden, du findest es auch nicht bedenkenswert, wenn Veranstaltungen der Oposition regelmäßig von bewaffneten Störeren besucht werden und dabei auch Menschen ermordet werden...


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 17:47
torgulf schrieb:wenn Veranstaltungen der Oposition regelmäßig von bewaffneten Störeren besucht werden und dabei auch Menschen ermordet werden.
Falls du auf mein geposteten Artikel eine Seite vorher ansprichst, muss erst einmal bewiesen werden das Chávez dahinter steckt.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 17:53
@Can
Das ist ja nicht der einzige Fall. Und komischerweise haben Veranstaltungen der PSUV dieses Problem nicht.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 17:59
@torgulf

du bist schon wieder nur ausgewichen, also konkret - bzgl. deiner behauptung - nochmals die frage:
waage schrieb: hierzu die frage, wer hat es entschieden, dass es zu veränderungen kam, chavez diktatorisch, oder über ein demokr. legitimiertes gremium?
du scheinst mir kein freund von rechtsstaatlicher und redlicher prinzipien zu sein, sieht so aus, dass du hier mit falschen behauptungen/unterstellungen agierst um zu diskreditieren und du scheinst ein sehr großer freund von vorverurteilung zu sein


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

30.09.2012 um 19:22
@torgulf

Liest du eigentlich was ich schreibe? Nochmal extra fuer dich:
kulam schrieb:Der betreffende Distrito Capital, der angeblich durch diese administrative Reform Buergermeister Ledezma "weggenommen" worden ist, besteht aus dem Distrikt bzw der Gemeinde Libertador. Und dieser Distrikt, Municipio Bolivariano Libertador, hat ebenfalls einen gewaehlten Buergermeister, der zur selben Zeit der Kommunalwahlen in Caracas 2008 gewaehlt worden ist. Fuer den Grossraum Caracas hat Ledezma die Wahl gewonnen, fuer den Distrikt Municipio Bolivariano Libertador hat Jorge Rodríguez (PSUV) also ein Chavista die Wahl gewonnen. So und jetzt frage dich nochmal ob deine Rechnung aufgeht. Hat also Chávez eine Marionette eingesetzt? Dann hat er doch wohl eher seinem Parteigenossen, dem demokratisch gewaehlten Buergermeister von Libertador Jorge Rodríguez, ein Stueck seiner Befugnisse genommen, oder wie? Ledezma bleibt nach wie vor Buergermeister vom Grossraum Caracas.
KEIN demokratisch gewaehlter Mandatstraeger wurde durch Marionetten ersetzt, wie du behauptest. Das ist eine Verdrehung der Tatsachen oder schlicht eine LUEGE, egal wie oft du sie wiederholst.

Die politische Gewalt in Venezuela als Resultat der enormen Polarisierung im Land, die nicht nur der Praesident zu verantworten hat, sondern zu einem grossen Teil die grossen komerziellen Medien mit ihrer Hetze gegen die Regierung, prangere ich an, ganz egal von welcher Seite diese Gewalt kommt.

Wenn Regierungs-Anhaenger gegen Oppositions-Anhaenger gewalttaetig werden, heisst das noch lange nicht, dass das von der Regierung orchestriert worden ist. Die wissen ganz genau, dass so ein Verhalten sie nur diskreditieren wuerde. Du siehst allerdings nur eine Seite. Die politische Gewalt geht naemlich auch von der Gegenseite aus - teils wesentlich gravierender. Ich habe schon vorher die massenweisen Morde an Bauern und Aktivisten fuer eine Landreform durch von oppositionellen Grossgrundbesitzern angeheuerte Schlaegerbanden angedeutet, die dich anscheinend kalt lassen. Der korrupte Banker, der jetzt sein Leben in Miami geniesst, und die Richterin, die sich hat bestechen lassen und ihn in einem dubiosen unrechtmaessigen Verfahren hat laufen lassen, scheinen dir mehr am Herzen zu liegen.
Since 2001, when the Chávez government pledged to break up the country's vastly unequal land holdings that have stifled agricultural development for more than a century, a wave of reprisal killings have consumed rural areas as large landowners contract assassins to end the "invasions" by pro-government campesinos on their illegitimately acquired and many times fallow estates.

Many of the deaths have taken place in the Western region of the country, where paramilitary activity originating from Colombia has spilled over into the largely lawless border areas. Such was the case with Pedro Doria, a doctor and community activist who was gunned down in front of his home in 2002. Doria's assassination, the result of his support for a local land struggle occurring in the area South of Lake Maracaibo, was followed two years later by the murder of his father as he pressed for a comprehensive investigation into his son's death.

Currently, farmer organisations place the number killed across the country at more than 300, but a precise record of victims has been difficult to ascertain, given the circumstances of the murders and the lack of investigations carried out by the country's bureaucracy-laden judicial system.

Indeed, for many working on the issue, more disturbing than the deaths themselves is the impunity that has accompanied the crimes. In fact, not a single landowner has been convicted in a Venezuelan court of law for contracting the murder of a campesino.

The reason for this culpa lata lies in the class-based nature of the Venezuelan justice system and the manifestation of this at a local level. The landowners and lawyers, who studied at the same private schools and attended the same universities, share a background of power and influence that has not necessarily diminished with the ascent of Chávez to the presidency in 1999.

This challenges the contemporary human rights discourse, which portrays the country's judiciary as captive to the whims of a power-hungry "strongman" bent on stamping out political dissent. But the situation is quite the opposite.

While powerful anti-government ranchers hire paramilitaries or hitmen to eliminate peasant leaders, the upper class judges and technocrats who dominate the local tribunals systematically impede the effective implementation of justice. This alliance of interests has robbed the impoverished families of murdered farmers of any sense of justice and has permitted the deaths to continue.
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/oct/02/venezuela-land-rights-chavez-farmers

Aber Chávez darf ja nicht gegen Korruption in der Justiz vorgehen, dann hiesse es ja bei @torgulf wieder der Praesident ginge gegen Dissidenten vor.

Oder was ist mit dem Mord an Jorge Enrique Medina Delgado? Auch nicht so schlimm, @torgulf , weil das Opfer nur ein PSUV Mitglied ist?
Jorge Enrique Medina Delgado, a member of Venezuelan President Hugo Chavez's United Socialist Party of Venezuela (PSUV), was assassinated on March 17 in San Antonio del Tachira in the opposition-controlled state of Tachira.

Alexander Ramirez, a local PSUV councillor said Delgado is the third PSUV activist to be assassinated in Tachira in the past six weeks.

Delgado, a 51-year-old, school teacher, was a local PSUV leader and active member of the El Palotal communal council.

Delgado was shot by two people on a motorcycle who fired into the vehicle Delgado was travelling in. Delgado's wife was also shot twice, but survived.

Ramirez accused the opposition Tachira governor Cesar Perez Vivas of being behind the escalating violence against PSUV members in the state.
http://www.greenleft.org.au/node/43507


melden
Minotauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

03.10.2012 um 12:27
torgulf schrieb:Weil Saudi Arabien dei Oposition unterdrückt ist es OK, das Chavez gewählte Politiker gegen willfährige Marionetten austauscht? Interessante Logik. Das heißt also, weil China eine Diktatur ist, ist es OK, dass in Bahrain die Demonstranten eingesperrt und gefoltert werden, zumindets nach deiner Logik.
@torgulf
Saudi Arabiens Regime ist weder mit China noch mit Venezuela verbündet, sondern mit den Amis!
Vielleicht meinten Sie Assad oder den Iran. Diese zwei Staaten sind mit China und Russland verbündet.
Es ist auch einer der Gründe, weshalb Assad und seine Gräueltaten immer in den Fokus der westlichen Medien geraten wird.
Saudi Arabien wird von den westlichen Medien fast komplett verschont, haben Sie sich schon einmal gefragt warum?
Syrien unter Assad war zumindest weitaus säkulärer als Saudi Arabiens Regime.
Fahren sie mal nach Saudi Arabien und vergleichen sie die Lage der Christen.
Assad hat im Gegensatz zu Saudis Regime die Christen und andere religiöse Minderheiten beschützt, übrigens ähnliches gilt auch für Saddam Husseins Politik, was von den westlichen Medien bis heute gerne verschwiegen wird!
Lernen Sie endlich einaml Fakten. Die westlichen Medien waschen jedem effektiv das Gehirn, wer dermaßen leicht beeinflussbar ist wie Sie!

Hier geht es dem Westen um die Wirtschaftsbeziehungen. Menschenrechtsverletzungen in diesem mittelalterlichen Land (Saudi Arabien) sind dem Westen gleichgültig, obwohl Juden und Christen verfolgt werden: Es geht nicht, dass in Saudi-Arabien keine Messe abgehalten werden darf und Geistliche wie Sklaven behandelt werden... Ich habe niemals von einem verantwortlichen Politiker ein Wort gehört, dass man die dortigen Christen auch schützen sollte.

Ihre Ignoranz zeigt eindeutig, dass Sie meinen letzten Beitrag überhaupt nicht verstanden hatten und auch nicht vorhatten das zu verstehen!


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

03.10.2012 um 21:22
@Minotauro
Wo ist hier der "Like-Button"?
Du hast das ganze absolut treffend formuliert. Besser kann man es nicht sagen!

Und jetzt halte ich lieber meine Klappe ... bin grad erst zensiert worden *grins*


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

05.10.2012 um 12:50
Bilder aus dem Wahlkampf

1349361502 298836 1349377216 album norma

1349361502 298836 1349361727 album norma

1349361502 298836 1349374313 album norma

1349361502 298836 1349374179 album norma

1349361502 298836 1349375557 album norma

1349361502 298836 1349375736 album norma

1349361502 298836 1349362569 album norma

1349361502 298836 1349375920 album norma

1349361502 298836 1349399977 album norma

Die Wahlen in Venezuela finden diesen Sonntag statt


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

06.10.2012 um 18:02
In den Nachrichten stellt man schon auf Putsch ein. Es hießt Milizen würden wohl eine Wahl mit einem kleinen Vorsprung der Opposition nicht zulassen.

Gestern irgendwo gesehen, glaube im ZDF. -.-


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

07.10.2012 um 11:18
@lesslow

Quelle wäre nicht schlecht

Topic

Venezuela beginnt die historischen Wahlen mit einem 'Weckruf'

Medieberichten zufolge hört man überall im Land 'das Wecken', Autos die mit Lautsprechen und Megaphonen ausgestatten sind und durch Städte und Dörfer ziehen, um die Massen dazu zu bewegen
wählen zu gehen.

Medios locales reseñan que en todo el país se dejó escuchar “la diana”, con el sonido de vehículos con perifoneo que recorren las ciudades y pueblos en caravana, instando a la movilización masiva hacia los centros de votación desde tempranas horas.

http://www.telesurtv.net/articulos/2012/10/07/venezuela-inicia-historica-jornada-electoral-con-el-popular-toque-de-diana...


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

07.10.2012 um 12:32
Anscheinend gibt es 39.322 Wahlurnen und 13.810 Wahllokale in Venezuela



melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

07.10.2012 um 14:26
121005 chavez reu k embed
Venezuela wählt: «Sozialismus à la Chavez» versus dezente Marktwirtschaft

Rasende Inflation, Mordraten höher als in einem Bürgerkrieg, und ein venezolanischer Präsident, der dagegen nicht vorgehen will, weil Linke dies nicht täten. Hugo Chavez will am Sonntag wiedergewählt werden. Umfragen sehen ihn vorn – oder auch nicht.
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/10/06/International/Venezuela-waehlt-Sozialismus-a-la-Chavez-versus-...


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

07.10.2012 um 14:44
Na da schauen wir mal ob der Ritter in der weißen Rüstung heute ein Triumph einfahren kann ;)


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

07.10.2012 um 15:13
Eindrücke aus der Hauptstadt



melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

08.10.2012 um 06:49
Chavez gewinnt zum 4.Mal

1349634292 042733 1349671169 portada nor

Chavez erreicht 54% von 90 % ausgezählten Stimmen. Damit regiert er das Land für weitere 6 Jahre. Die Wahlbeteiligung lag bei 80.94 %. Vorfälle wurden nicht gemeldet. Während der Präsident den Sieg in seinem Palast feiert, erkennt Capriles die Niederlage an.

El presidente venezolano consigue el 54,45% de los votos con el 90% de las papeletas escrutadas y gobernará seis años más. La participación ha alcanzado el 80,94% en una jornada sin incidentes. El presidente ha celebrado en el Palacio de Miraflores la victoria mientras Henrique Capriles reconocía su derrota

http://internacional.elpais.com/internacional/2012/10/07/actualidad/1349633710_923402.html


melden
Anzeige
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

08.10.2012 um 06:57




melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden