weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Operation Dynamo

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Hitler, Frankreich, Operation, 2. Weltkrieg, Dynamo

Operation Dynamo

18.03.2007 um 02:40
Hey
Mann, so viele antworten habe ich gar nicht erwartet...

Naja, ichhöre,
dass sich Hitler mit England einen Frieden erhoffte, und deshalb gnädig war.
Aber
dann stellt sich doch die Frage, warum er dann den Luftkrieg erklärte undOperation
Seelöwe.


melden
Anzeige

Operation Dynamo

18.03.2007 um 10:37
>>Aber dann stellt sich doch die Frage, warum er dann den Luftkrieg erklärte undOperation Seelöwe.

Na um im Falle eines scheitern der Verhandlungen Englandtrotzdem aus dem Weg räumen zu können.


melden
noell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

18.03.2007 um 10:44
operation seelöwe wurde nie durchgeführt.
sie sollte nur starten bei totalerluftherrschaft über england, was ja bekanntlich in die hose ging.


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

18.03.2007 um 23:55
Manche wollen scheinbar nicht verstehen:

POLITISCH wollte Hitler natürlichFrieden mit England, da England der GANZEN Kriegszeitdurch eine BASIS bzw. (der) zweitenFront war! Nicht nur der Luftkrieg ging von England aus, auch die UK-Flotte hatte dortdie Basis und von dort gingen auch Luftlandeunternehmungen aus und später große, richtigeLandungen (per Schiffen) in Afrika, Italien und zum Abschluß in Frankreich.

Manmuss die Sache MILITÄRISCH sehen: Sogar wenn England zu einem Frieden zugestimmt HÄTTE,wäre die militärische Gefahr und di4e milit. Bedrohung durch England gleich großgeblieben! England hätte sich dann sogar dank US-Lieferungen noch besser rüsten könnenund wohl viel früher (als '44) die richtigen Landungen zur Eröffnung der großen"Bodenfront" gegen Deutschland begonnen. So, oder so (!) war England IMMER eine zweiteFront gegen Deutschland! Der Zweifrontenkrieg begann nicht erst 1944! Per Basis Englandwar er immer aktiv! Wer Hitler also als "Feldherrn" sieht, muss zugeben, dass er eineDOPPELNULL war! England war milotärisch ZWINGEND auszuschalten, ganz besonders VOR demAngriff auf Russland, da man danach ja ZWEI FRONTEN hatte! ENGLAND war die ZWEITE FRONT!Per Luft, See und Luftlandungen und später Landungen von noch mehr Truppen per Schiff,was nach Frieden mit England nur noch viel FRÜHER geschehen wäre.

Erst nachdemHitler ende 1942 das Kommando GANZ übernah, die Wehrmachtsgeneralität im OKW wurdeausgeschaltet: HITLER bestimmte von nun ALLES, ab dann ging es rein "zufällig" nur nochbergab. Zuvor, als die Generäle im OKW noch das Sagen hatten und Hitler nur ab und zueingriff, gab es nur bei Hitlers Eingriffen WIE z.B. DÜNKIRCHEN riesen Fehler! Hätte manin Dünkirchen MILITÄRISCH RICHTIG reagiert, dann wären die ersten 50% zur ERoberung vonEngland schon geschehen... Hätte Hitler FRIEDEN mit England (SICHERSTELLEN desAusscheidens von England als aktiver Kriegsgegner) wirklich gewollt, dann NUR REIN durchVernichtung der Truppen in Dünkirchen. Alles Andere ist das Üvernehmen derNAZI-Propaganda von damals: Die stellten Hitler natürlich immer als Friedensnarr undguten Feldherrn dar. Ansonsten verweise ich auf meine Texte zuvor.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 15:53
Militärisch gesehen war "Seelöwe" ein Papiertiger. Als während der "Battle of Britain"die Luftwaffe, die ja von ihrer Ausrichtung und Ausrüstung eine taktische, keinestrategische Waffe war, kläglich versagte, weil sie erstmals auf einen annäherndgleichwertigen Gegner stiess, war den ersten Militärs schon klar, dass der Krieg nichtmehr zu gewinnen war. Leider haben nicht alle die Udet'sche Konsequenz daraus gezogen. Sokonnte das Morden noch lustig weitergehen.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 18:17
War Churchill nicht der Meinung, dass man von Berlin aus direkt nach Moskau hätteweitermarschieren sollen


na das war eher Patton, aber die Briten habengezielt versucht soviel Gebiet wie möglich zu erobern um es nicht der UDSSR zuüberlassen.

Montgomery war enttäuscht davon das man Berlin als Ziel aufgegebenhatte.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 18:21
Tja, mit IRGENDWIE gewinnt man keine Blumentopf, geschweige denn einen Weltkrieg. DieOperation "Seelöwe", also die Invasion der britschen Hauptinsel scheiterte ja nicht anirgendwelchen Landoperationen oder brischer Überlegenheit bei Landtruppen, sondern daran,dass Görings Luftwaffe die RAF nicht zerschlagen konnte - den einzigen Teil derbritischen Truppen, der noch in der Lage war mehr als Abwehrkämpfe zu führen (auch wenndie Luftoffensiven erst später in großem Maßs(?)tab begannen).


Was unswieder zu einem Verhandlungsfrieden führt.

Wäre die Invasion Englands vorgesehengewesen. Hätten die Deutschen gezielt Marineinfantrie bzw geeignete Landungsfahrzeugeentworfen.

Die Deutschen hätten gezielter versucht die Royal Navy auszuschalten.

Flottentechnisch keine Chance. Zu wenig Luftlandedivisionen. Seelöwe war sehrimprovisiert. Genau wie die Luftangriffe auf England. Kein Erfolge, und auch der U BootKrieg diente eher dazu die Lebensumstände in England zu verschlechtern um einenVerhandlungsfrieden zu erreichen, denn einer Invasion. Weiterhin diente es zur Ablenkungfür die Invasion der UDSSR.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 18:26
Und das britische Empire umfasste fast ein Viertel an Bodenfläche und Bevölkerung derErde, auch der Verlust von 330.000 Mann hätten es nicht völlig ausgeblutet, lediglich biszum Eintreffen von Kolonialtruppen wäre Britanien selber personell schwach gewesen



eben deswegen hätte eine Invasion sehr schnell nach dem Fall von Frankreicherfolgen müssen. England hätte von Nachschub abgeschnitten werden müssen.

Wiegesagt, Nach Dynamo hatten die Briten fast nur noch handwaffen, keine Panzer , keineArtillerie, das Heer war blank.

Die Kolonialtruppen waren nicht ausgerüstet füreinen Krieg. Wie man im Pazifik sieht als singapore gefallen ist.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 18:30
Wie gesagt: England zu dulden war der reinste militärische Selbstmord, da England imKrieg der reinste, unglaunlich riesige, super "Flugzeugträger" und DIE Ausgangsbasiis derAlliierten gegen Deutschland war.



Die Allierten gab es zu demZeipunkz noch nicht wirklich.

Hitler hätte die Welt sich mit Japan und dem Ukgeteilt.

Er hatte wohl geglaubt das die Briten ihr Empire nicht in einen Kriegverlieren wollten.

Immerhin ist Rudolf Heß doch rübergeflogen um Angeblichverhandlungen aufzunehemen. Als Stellvertreter von Hitler scheint diese dann keineKenntnis von eine langgeplanten zerschalgung des Empires gewußt zu haben.


melden

Operation Dynamo

19.03.2007 um 18:32
England aus, auch die UK-Flotte hatte dort die Basis und von dort gingen auchLuftlandeunternehmungen aus und später große, richtige Landungen (per Schiffen) inAfrika, Italien und zum Abschluß in Frankreich.


da war ja auch schon allesgelaufen. Nur wenn England erklärtes Ziel gewesen wäre, hätte man die Invasion viel eherplanen müssen. Und vor allem hätte man Operation Babarossa nach hinten verlegt.


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

20.03.2007 um 13:01
Hitler wusste, dass England Deutschland ein Dorn im Auge war. England "spielte" schonlange zuvor immer "Balance of Power": England spielte in Europa andere Ländergegeneinander aus, sofern eines langsam zu stark und mächtig wurde und fördert es dannzwar z.T. auch mit Truppen, ließ aber ingesamt lieber andere für sich "verbluten", allesrein zum Machterhalt. England wäre niemals, nie zu einem Frieden mit Deutschlandbereit gewesen: England sah Deutschland -egal ob mit oder ohne Hitler und Nazis - alsStörfaktor, da es tritz "Versailles" wieder ZU mächtig wurde und ein ernsthafterKonkurrent zu England. Da gab es nichts zu Verhandeln...

Was England wollte hates bis heute erreicht: Deutschland wurde keine Weltmacht und ist auch heute noch den ex.Alliierten (UK + USA) unterlegen, besonders was milit. Stärke angeht. Das war die größteSorge von England (und auch schon früh für die USA, was die jedoch aus strategischenGründen verheimlichten). Nur wirtschaftlich ist Deutschland, dank des kalten Krieges ->da war man auf Deutschland als Bollwerk gegen Russland angewiesen, wieder Spitze.Machtpolitisch (MILITÄRISCH: Die letzte Instanz, mit der man ALLRS durchsetzen kann) abernur wie von England gewollt: ZERSTÖRT. Deutschland darf (oder MUSS?) nur nun langsamwieder bei den Kriegsspielen der ex. Alliierten "mitspielen".


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

20.03.2007 um 13:19
"und fördert es dann zwar z.T. auch mit Truppen"

Damit das Keiner falschversteht: Natürlich nicht das Land, das England zu stark wurde, sondern andere Länder,die das Land für England bekämpfen sollten. Nicht nur im 2. WK; sondern auch viele kriegezuvor, war das Englands Arbeitsweise: Ein Land wird zu stark und könnte England den Rangablaufen? Dann wurden Bündnisse gegen das Land zwischen England und Ländern auf demFestland gemacht und diese Länder kämpften dann auch in Englands Sinne.


melden

Operation Dynamo

20.03.2007 um 14:54
Wenn dann war sich das OKw bzw Hitler dessen scheinbar nicht bewußt, weil im Gegensatz zuBarbarossa oder Fall Gelb. gab es keinen konkreten Plan England zu besetzen.


Seelöwe war sehr improvisiert.


melden

Operation Dynamo

22.03.2007 um 17:33
Naja man hat sich ja dann erhofft, England innerhalb von 4 Wochen zu erobern, was abernicht so geklappt hat, wie man sich das erhoffte.


melden

Operation Dynamo

22.03.2007 um 17:49
Im gegensatz zur sonstigen Planung, war Seelöwe sehr schlampig .


melden

Operation Dynamo

22.03.2007 um 18:03
Laut S. Haffner ("Anmerkungen zu Hitler") hoffte Hitler GB als Verbündeten oder zumindestals wohlwollenden Neutralen für seinen Krieg im Osten (für Englische Ohren als "Kampfgegen den Bolschewismus" bezeichnet) zu gewinnen.

CU m.o.m.n.


melden
noell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

22.03.2007 um 18:21
hallo
ihr redet hier immer über seelöwe, welches allerdings nur auf dem papierbestand.
voraussetzung war, das die luftschlacht um england die totale lufthoheitgebracht hätte. das war aber nicht der fall, also nix mit seelöwe und darüber zudiskutieren macht keinen sinn.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Dynamo

22.03.2007 um 19:04
Meiner Meinung nach hatte Hitler ganz klar Prioritäten gesetzt, was seine Eroberungsplänebetraf. Erst der Osten, dann der Westen, blos keinen Zweifrontenkrieg. Das ihm dieAllierten nach dem Einmarsch in Polen den Krieg erklärten, hat ihn vollkommen aus demKonzept gebracht, da er dachte das ganze läuft wieder wie 1938 beim Einmarsch inTschechien ab. Die Allierten
protestieren ein wenig, machen aber dann gute Mine zumbösen Spiel, zumal es auch in England hitlerfreundliche Strömungen gab. Er war so vonseiner persönlichen Austrahlung auch auf die Welt außrhalb Deutschlands überzeugt, dasser anfing hoch zu pokern (Er war ein irrer Zocker).

Er fing da schon an zuimproviseren und es war ihm klar, wenn er es nicht schafft mit England wenigstens einenWaffenstillstand zu erreichen, er seinen Krieg im Osten vorerst vergessen kann. EineInvasion der Insel konnte zu diesem Zeitpunkt nur heißen, dass er seinen Krieg gegen dieSowjetunion für den die Pläne schon in der Schublade lagen, erst mal auf unbestimmte Zeitverschieben mußte. Da hätten auch keine zwei Divisionen genügt um England zu besetzten.Das wäre für ihn ein unberechenbares Risiko gewesen. Da hätte ihm keiner beim Einmarschzugejubelt (intakte RAF und Flotte, so wie die USA als potentiellen Gegner, das war nochvor Pearl Habor). Deshalb war die Planung des Unternehmens Seelöwe nur ein Fake um dieEngländer einzuschüchtern und ruhig zu stellen.
Eine Zerschlagung der britschenExpeditionsarmee vor Dünkirchen hätte bedeudet, dass er sich alle Engländer bis zumletzten Mann/Frau zum Feind gemacht hätte, was zu diesem Zeitpunkt seiner Einschätzungnach noch nicht der Fall war. Er wollte dadurch Sympatien in England erlangen, also Zeitgewinnen, um für seinen Feldzug nach Russland den Rücken frei zu haben.
Das hatnatürlich bei Churchill überhaupt nicht funktioniert (God save the King).

Außerdem ging er davon aus, dass der Krieg im Osten spätestens bis zum Wintergewonnen wäre, und er danach Zeit hätte, sich wieder mit England zu beschäftigen. Noch soein Schwachsinn, hätte vielleicht vorher mal bei Napoleon nachschlagen sollen.

Das zeigt eindeutig, dass Hitler in seiner eignen Welt gelebt hat, in der er dergroße Feldherr und die anderen alle nur Idioten, williges Fußvolk oder Utermenschen warenund in der er am Schluß die ganze Welt erobert.
Die Realität ist schon zu diesemZeitpunkt nicht mehr zu ihm durchgedrungen.
Leider hat der deutsche Generalstab sichdamit ein echtes Armutszeugnis ausgestellt, dass er nicht versucht hat spätstens zudiesem Zeitpunkt diesen Mann zu stoppen (d.h. in die Irrenanstalt einweisen zu lassen,den da gehörte er hin.), sondern ihm hörig war.

keep green


melden

Operation Dynamo

22.03.2007 um 19:07
das die luftschlacht um england die totale lufthoheit gebracht hätte. das war aber nichtder fall, also nix mit seelöwe und darüber zu diskutieren macht keinen sinn.


DIe Luftschlacht um England war ein Teil von Seelöwe bzw voraussetzung.

DieLuftschlacht um England war aber auch noch nicht während des Frankreichfeldzuges geplant.Denn die Bomber waren eher Taktisch als STrategisch zu gebrauchen.


melden
Anzeige

Operation Dynamo

22.03.2007 um 19:08
da er dachte das ganze läuft wieder wie 1938 beim Einmarsch in Tschechien ab. DieAllierten


Das wohl weniger. Schon in Tshechien hat er heimlich auf Krieggehofft.

Die Besetzung Frankreich ect war ein muß allein schon wegen des erstenWK


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden