weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

93 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Israel, Einfluss, Poltik, Präsidenten, Aipac, Israel-lobby

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:01
@peschmerga:

Kann es sein, dass du nicht mal nachgeschaut hast, was indem
Artikeln steht?

Bei Madonna z.b. stand bestimmt "jüdisch" in demZusammenhang
drin, dass sie eine Zeit lang stark an der jüdischen Kabbals-Lehreinteressiert war.


Leiderist es gar nicht so leicht, in diesem Land überdiesen Themenkreis zu reden,
ohne dass sich schnell alle bei einem der beiden Extreme"Jüdische Weltverschwörung" und
"Wir dürfen nichts sagen wegen der Geschichte"wiederfinden. :-(

CU m.o.m.n.


melden
Anzeige

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:05
Link: www.heise.de (extern)

Israel-Lobby in den USA

Rudolf Maresch 19.08.2006
Deramerikanisch-israelische Komplex – Teil 2
Die Politik der einseitigen Schritte, dieIsrael in Gaza, im Westjordanland und im Libanon unternimmt, verstört zunehmend Freunde,Partner und enge Verbündete. Der Wille zur uneingeschränkten Solidarität mit demMittelmeerstaat schwindet. Zusehends. Nicht nur in Europa, wo höchstens noch daspolitisch offizielle Deutschland das Land aus begreiflichen historischen Gründenbedingungslos unterstützt und jede Verurteilung durch die EU blockiert. Sondern auch inden USA, wo jüngst die "special relationship" mit dem jüdischen Staat infrage gestelltwird und eine Kontroverse über Kosten und Nutzen ihres Engagements entbrannt ist.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23361/1.html


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:07
Das Vorgehen der derzeitigen Regierung Israels verstört auch zunehmend Juden in allerWelt! Und auch DAS sollte hier mal bemerkt werden.


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:08
das ist durchaus ein sehr waaghalsiges thema, dass man mit konzentration und bedachtangehen sollte. es gilt zwischen politischen struktur und einem glauben zu trennen.politik, amerika und Israel ist nichts, was mit der synagoge und den menschen aus meinernachbarschafft zu tun hat.


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:13
@peschmerga
<"... den Juden gehört. ">

Gehört das Öl Sudi-Arabiens "denMoslems"? Merkst Du noch, WAS Du da schreibst?


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 01:19
Schade dass man hier nicht über die miese Politik der zionistischen Regierung in Israelund ihre Unterstützer in den USA debattieren kann, ohne dass wieder diese Deppenauftauchen die "die Juden" schreiben und eigentlich nur ihrem dumpfen Antisemitismusfrönen! Und mit diesen Leuten möchte ich mich nicht gemein machen - also verzichtet dernachdenkliche User in solchen Thread auf Beteiligung.

Wie schon gesagt: Schadeeigentlich ...


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 08:16
>>ich möchte über den fremdeinfluss auf regierungen sprechen. <<

Warum hast dudeinen Thread dann nicht so genannt, Lesslow?

Sich hier nun zu beschweren odergar wundern, dass Juden im Allgemeinen und im Besonderen aufgelistet werden, hm...zuspät!

Aber gut, man kann das Ruder ja noch rumdrehen.


Lobbyismusin Deutschland

Unser Land wird beeinflusst von der mächtigen Energie-Lobby,Bauwirtschafts-Lobby, Landwirtschafts-Lobby, Gesundheits-Lobby, Juristen-Lobby,Beamten-Lobby, etc. pp...

Merkst du was? Ich kann Lobbys aufzählen ohne eineneinzigen Juden zu erwähnen. ;)

Gruß


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 08:19
>>Schade dass man hier nicht über die miese Politik der zionistischen Regierung in Israelund ihre Unterstützer in den USA debattieren kann, ohne dass wieder diese Deppenauftauchen die "die Juden" schreiben und eigentlich nur ihrem dumpfen Antisemitismusfrönen! Und mit diesen Leuten möchte ich mich nicht gemein machen - also verzichtet dernachdenkliche User in solchen Thread auf Beteiligung. <<

Schade finde ich nunbesonders hier den Grund der Nichtbeteiligung. Wer einknickt vor Antisemitismus, stimmtihm zu oder erweckt zumindest den Eindruck. Wer will das schon? ;)

Gruß


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 08:27
"Schade finde ich nun besonders hier den Grund der Nichtbeteiligung. Wer einknickt vorAntisemitismus, stimmt ihm zu oder erweckt zumindest den Eindruck. Wer will das schon?"

Vor einigen Tagen hat ja schon jemand hier im Forum darauf hingedeutet das derwachsende Antisemitismus den Antisemitismus als solchen rechtfertigt. Irgendwo in einemIsrael vs PA Thread....


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 08:31
>>Vor einigen Tagen hat ja schon jemand hier im Forum darauf hingedeutet das derwachsende Antisemitismus den Antisemitismus als solchen rechtfertigt. <<


Das ist die obligatorische Erklärung jener, die meinen, das vergewaltigte Opfer seiselbst schuld an seinem Unglück. Habe ich hier schon zu Hauf gelesen und aufgrunddiverser unterlassener Hilfeleistungen bemerken dürfen.

Gruß


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 11:42
>>>>Lobbyismus in Deutschland

Unser Land wird beeinflusst von der mächtigenEnergie-Lobby, Bauwirtschafts-Lobby, Landwirtschafts-Lobby, Gesundheits-Lobby,Juristen-Lobby, Beamten-Lobby, etc. pp...

Merkst du was? Ich kann Lobbysaufzählen ohne einen einzigen Juden zu erwähnen.<<<<



ja, das kannstman sicherlich. jedoch muss man die rolle eines staates wie die usa betrachten, um sichüber den grund bewusst zu werden, warum dieses thema in gewisser weise gewichtiger istals der einfluss einiger lobbys auf die deutsche regierung, der bestimmt auch nicht zumissachten ist. die usa und ihre präsidenten folgen einer kriegslust, die manchmal sehrunverständlich erscheint und hin und wieder sogar nur durch bewusste fälschungen undverschleierung zur legitimation gelangt. einige dieser bewussten manipulationsversuchesind mittlerweile ans tageslicht gekommen und der beobachter fragt sich nunmehr welcheinteressen also wirklich verfolgt werden und wurden. von welcher zugmaschine werden dietruppen in kriege geführt, die dem Bürger nur wenig nutzen bringen, wenn dieser nichtsogar schwere folgeschäden zu erleiden hat und haben wrd.



http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-7774666473557571983&amp;hl=de


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 12:42
Link: www.heise.de (extern)

die kriege die usa führt liegen einzig in interessen begründet. wir haben durch das videound das pdf gesehen, dass die kriegs-lobby, die sich sogar bis an die spitze derführenden politik der usa zieht, einen überdimensionierten großteil der entscheidungen inder außenpolitik beeinflusst und gestalltet. zudem sehen wir durch die zwei artikel, dassein anderer teil dieser interessen in großer weise die interessen von zionistendarstellt, zu denen enorm viele us-amerikaner zählen, sogar viele evangeliken undfundamentalistische christen die in den usa ein großes zuhause finden. zum teil sindeinige der regierungscharaktere zionisten und teil des militärisch-industriellen komplex,der "kriegsmaschinerie".





Juden und Nicht-Juden

"Loser Verbund" meint in diesem Fall, dass die "Israel Lobby" keine einheitlicheBewegung darstellt. Weder wird sie von einem zentralen Kopf geführt noch ist sie"konspirativ" oder als leninistischer "Kader" tätig. Genau genommen handelt es sich umein Bottom-Up Unternehmen, das aus mehreren Dutzend jüdischen Organisationen besteht undversucht, nachhaltigen Einfluss auf politische Entscheidungen von Senat, Kongress undRegierung zu nehmen. Dabei operiert sie nicht anders als andere Pressure Groups auch. Siesucht die "Vorzimmer der Macht" und nutzt dabei jenen Vorraum oder "Korridor", den die"arcana imperii" des modernen Staates allen Gruppen zum Antichambrieren bieten.

Darüber hinaus vertritt die "Israel-Lobby" nicht unbedingt die Interessen allerjüdischen Amerikaner. Auch stimmen nicht alle Mitglieder uneingeschränkt mit ihrer Agendaüberein. Andere pro-israelische Gruppen, wie [extern] Peace Now, sind zahlenmäßigvielleicht größer, aber längst nicht so einflussreich wie beispielsweise AIPAC. Dafürkann die "Israel-Lobby" aber auf prominente Evangelisten zählen, religiöse Eiferer, diean die biblische Prophezeiung der Wiedergeburt eines jüdischen Groß-Palästinas glauben.

Folgt man einer Fußnote in Gilles Kepels und Jean-Pierre Milellis Buch: "AlQaida. Texte des Terrors", dann glauben etwa 50 Millionen Gläubige (so vieleGlaubensbrüder vertreten die protestantischen Kirchen in den USA), dass die Gründungeines Judenstaates auf dem Boden Palästinas notwendige Voraussetzung für die Wiederkehrdes Messias ist. Stellt man in Rechnung, dass sich auch George W. Bush zu denevangelikalen Christen zählt, dann kann man sich ausmalen, welchen Einfluss christlicheFundamentalisten auf die derzeitige Führung besitzen.



Neocons mischenmit

Zur "Israel-Lobby" gehören aber auch "neokonservative" Missionare, RichardPerle, Douglas Feith und Paul Wolfowitz etwa, aber auch Publizisten wie John Will undCharles Krauthammer, der derzeitige UN-Botschafter John Bolton oder die ehemaligeBotschafterin Jeane Kirkpatrick. Im Prinzip haben wir es mit dem Who's who desderzeitigen US-Neokonservatismus zu tun. Ihr Einfluss auf die US-Außenpolitik, und da vorallem auf die Nahostpolitik von George W. Bush, ist unbestritten. Bekannt sind die vieldiskutierten "Wolfowitz-Papers" von 1991, die post Nine-Eleven Eingang in die"Bush-Doktrin" gefunden haben.

Weniger bekannt ist dagegen ein Strategiepapier,das Richard Perle, Douglas Feith und David Wurmser im Juni 1996 für den damaligenisraelischen Ministerpräsidenten Benjamin Nethanjahu verfasst haben. Darin fordern sieden Regierungschef auf, Saddam Hussein möglichst bald zu stürzen, den gesamten MittlerenOsten neu zu ordnen und das "neue Reich" mit einer klugen Bündnispolitik mit der Türkeiund Jordanien politisch zu stabilisieren und abzusichern ([extern] A Clean Break forSecuring the Realm). Die Parteinahme für die Belange Israels ist so groß undoffensichtlich, dass selbst ein Kolumnist der israelischen Zeitung "Ha'aretz" diePolitberater schon mal als Leute bezeichnet hat, die "sich hart an der Grenze zwischenihrer Loyalität zur US-Regierung und israelischen Interessen bewegen".

Undselbstverständlich kann die "Lobby" auch auf eine Vielzahl von Medien und Institutenzurückgreifen, die ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit offensiv vertreten. Nebenpolitisch einflussreichen Magazinen wie dem [extern] Commentary, der [extern] NewRepublic und dem [extern] Weekly Standard zählen dazu auch Tageszeitungen wie das[extern] Wall Street Journal, die [extern] New York Sun oder die [extern] WashingtonTimes sowie renommierte "Denkfabriken" wie [extern] The Project for a New AmericanCentury, das [extern] American Enterprise Institute, das [extern] Brookings Institute unddie [extern] Heritage Foundation – im Prinzip alles mehr oder weniger Hoch- und/oderTrutzburgen der "neokonservativen Bewegung".


http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23361/1.html


melden
xfirestormx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 17:17
"die kriege die usa führt liegen einzig in interessen begründet"

nein! wiekrass! politik ist interessengeleitet? als nächstes kommst dunoch mit
"hauen kannweh tun!"


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 17:46
können ja nicht alle so schlau sein wie du firestorm ;)


melden
kral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 22:15
alles juden

David Beckham
Albert Einstein
Mark Spitz
WinonaRyder
Harrison Ford
David Copperfield
Gwyneth Paltrow
Steven Spielberg


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 22:26
"David Beckham"


echt :D ?

ich hab mal gehört, dass Makay einerseiner soll LOL


melden

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 23:07
Für die Leute die hier anscheinend Spass am Judenauflisten haben:

Es gab dochmal diese Zeitung, die auch immer wieder erklärt hat, wie führend die Juden doch inKunst, Literatur und Theater sind (und natürlich im Bank- und Finanzwesen) seien, wiehiess die gleich noch mal?

"Nation Observer" war es nicht aber irgendwie soähnlich... und auf Deutsch natürlich.

CU m.o.m.n.


melden
xfirestormx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 23:08
ich hab gehört, das hitler auch jude war! deshlab sind die deutschen wohl doch nichtschuld oder?


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 23:10
>>"Loser Verbund" meint in diesem Fall, dass die "Israel Lobby" keine einheitlicheBewegung darstellt. Weder wird sie von einem zentralen Kopf geführt noch ist sie"konspirativ" oder als leninistischer "Kader" tätig. <<

Wie schrecklich. Werhätte das je gedacht - und noch schlimmer, wer hätte das je bezweifelt???? ???...?

Da weiss man ja nie, wann "DIE" "losen Verbündeten" mal losschlagen und sich dieWeltherrschaft unter den Nagel reissen.



Lesslow, sonderlich am Herzenscheint dir das Thema ja nicht zu liegen. Seit wann arbeitest du eigentlich bei Heise? :D



Na gut, wenn du so frei bist, hier fette Heise-Artikel zu posten, dannnimm dies -> Aus der Welt des (?"antimuslimischen"?) "Kriegshetzterblattes" "Spiegel":

HARVARD-SCHNAPPSCHUSS
Antisemitismus-Verdacht im Elfenbeinturm
VonGregor Peter Schmitz

Der renommierte Professor Stephen Walt hat einen Artikelveröffentlicht, der die Uni Harvard aufwühlt und passagenweise klingt wie frisch aus demAntisemiten-Chatroom. Schuld an Terrorgefahr und Irakkrieg sei die mächtige"Israel-Lobby" in den USA, behauptet er.

David Gergen hat schon so manche Kriseerlebt. Als PR-Berater von vier US-Präsidenten musste der Harvard-Professor dieVergesslichkeiten eines Ronald Reagan bemänteln oder die Frauengeschichten eines BillClintons tapfer weglächeln. Aber selbst der sturmerprobte Gergen wirkt aufgewühlt, wenner von den vielen Telefonaten der vergangenen Tage erzählt: "Spender und Ehemalige derUni rufen dauernd an", berichtet Gergen. "Sie fragen immer dasselbe: Was ist nur los dain Harvard?"

Uni Harvard: Große Aufregung über einen Israel-Artikel
Auslöser von Gergens hektischer Telefonseelsorge ist ein 83 Seiten langes Papier, dasvor zwei Wochen auf der Website von Harvards Kennedy School of Government erschien. Einerder beiden Autoren ist Stephen Walt, Professor an der Kennedy School und einer derrenommiertesten Außenpolitik-Forscher der USA. Gemeinsam mit seinem nicht minderbekannten Kollegen John Mearsheimer von der University of Chicago hat er sich einesThemas angenommen, das per se Brisanz garantiert - die angebliche Manipulationamerikanischer Außenpolitik durch pro-israelische Interessengruppen. Zudem setzten Waltund Mearsheimer über ihre Analyse einen Titel, wie er aus Antisemiten-Chatrooms vertrautklingt: "The Israel Lobby and US Foreign Policy" ("Die Israel-Lobby und dieUS-Außenpolitik").

Die zentralen Thesen des Papiers sind kaum wenigerzugespitzt: Den beiden Professoren zufolge hat eine kleine, aber ungeheuer einflussreicheGruppe radikaler amerikanischer Israelfreunde die Außenpolitik der USA "gekidnappt". Zudieser Lobby gehörten wortgewaltige Individuen wie der Harvardjurist Alan Dershowitz oderder prominenteste Neokonservative Paul Wolfowitz - und mächtige Institutionen auf derLinken und der Rechten, von der liberalen Denkfabrik Brookings Institute und der "NewYork Times" bis zum konservativen "Wall Street Journal".

Leitungsposten weg,Professur in Gefahr
"Keine andere Lobbygruppe hat es geschafft, amerikanischeAußenpolitik so weit weg von ihren Interessen zu lotsen", zürnen die Autoren. Die engeBindung der USA an Israel sei nämlich zum großen Teil verantwortlich für die aktuelleTerrorgefahr - und habe die Vereinigten Staaten in den Irakkrieg getrieben.

DasPapier detonierte wie eine Bombe. Robert Belfer, israelfreundlicher Geschäftsmann undgroßzügiger Harvard-Spender, forderte Walt auf, nicht unter dem Namen seiner Professur zuagieren - denn Belfer bezahlt die Professur. Alan Dershowitz nannte die beiden Forscher"Lügner" und "Fanatiker". Und warf ihnen gar vor, ganze Passagen von rechtsradikalenWebsites übernommen zu haben.

Auch unter weniger persönlich betroffenenHarvardprofessoren machte sich rasch Unbehagen breit, dass solche Thesen unter demoffiziellen Uni-Logo erschienen. Nach einem Bericht der "New York Sun" wird in derFakultät der Kennedy School gar eine offizielle Untersuchung der wissenschaftlichenGenauigkeit des working paper erwogen. Solche Exegesen haben in der Vergangenheit inExtremfällen schon zur Aberkennung einer Professur geführt. Als akademischer Direktorsoll Stephen Walt im Sommer abtreten, hieß es nun von der Leitung der Kennedy School.

Dabei bestreitet kaum jemand an der Hochschule, dass die massive finanzielle,diplomatische und militärische Hilfe der Amerikaner für Israel seit den sechziger Jahrensowie die starke Lobbystellung pro-israelischer Organisationen wie des American IsraelPublic Affairs Committee (AIPAC) spannende Forschungssujets sind. Es geht vielmehr um dieFrage, wie man bei einem so aufgeladenen Thema methodisch vorgeht. Walt und Mearsheimerstützen ihre wenig subtilen Vorwürfe fast durchweg auf Sekundärquellen - oftZeitungsartikel, die teils eher schlampig übers Internet zusammengestellt scheinen. Aufden ersten Blick unterscheidet sich ihr Papier gar nicht so sehr von früheren Polemikenähnlichen Inhalts, die einschlägige links- und rechtsradikale Kreise seit Jahren ins Netzstellen.

Kollektives Kopfschütteln im Elfenbeinturm
Und so etwas vonStephen Walt und John Mearsheimer? In ihrer bisherigen Arbeit haben beide sich einenNamen als unbestechliche Analysten gemacht, die außenpolitisches Handeln nüchtern aufamerikanische Interessen abklopfen. Ihre Forschungswerke sind bekannt für umfangreicheFußnotenapparate und sorgfältigste Recherche (Walts jüngstes Buch "Taming American Power"wurde von der Kritik gerade als wegweisendes Werk zur US-Außenpolitik gefeiert). Dassausgerechnet solche Wissenschaftler sich zu einer so angreifbaren Studie hinreißenlassen, sorgt für kollektives Kopfschütteln im Elfenbeinturm von Cambridge - dies auch,weil an US-Hochschulen, gerade in Harvard, die Debatte um Nahost und angeblichen neuenAntisemitismus in der jüngeren Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen sorgte.

Harvards Kennedy School hat mittlerweile sein Logo auf dem Artikel entfernen lassenund klargestellt, dass es sich hierbei um die Privatmeinung der Professoren handele. Dieverteidigen die Publikation unter Hochschul-Wappen trotzig als einzigen Ausweg. InAmerika traue sich ja kein Verlag oder Magazin, solche Kritik abzudrucken.

Dochwenn das Duo einfach nur eine wilde Debatte entfachen wollte, scheint es gescheitert.Krisenmanager David Gergen hat sich darauf zwar ein wenig eingelassen, indem er in einemeigenen Artikel einige Pauschalisierungen des "Israel Lobby"-Papiers scharf angriff -etwa das Ausblenden anderer Lobbygruppen, das Mosaik an Gründen für dieIrak-Intervention, die strategische Bedeutung von Israel für Amerika, die keineswegseindeutige Haltung amerikanischer Juden zu Israel. Indes berichten viele führendenamerikanischen Zeitungen und Fernsehsender bislang nicht ausführlich über die kontroversePublikation - um sie nicht weiter aufzuwerten.

Das wiederum könnte die Forscherin ihren Verschwörungstheorien noch bestätigen. Walt und Mearsheimer geben seitErscheinen des Artikels keine Interviews mehr. Doch aus der Woche davor sind von ihnenProphezeiungen überliefert: "Es ist klar, dass die Lobby zurückschlagen wird",raunten sie da düster.

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,408708,00.html


Gruß


melden
Anzeige
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Präsident und die mächtige Israel-Lobby

15.03.2007 um 23:13
>>Juden und Nicht-Juden <<

Mutter Theresa war definitiv: Jüdin odernicht Jüdin?

Weiviel Punkte gibt es auf die richtige Antwort?

Gruß


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
USA Wahlen 20121.002 Beiträge
Anzeigen ausblenden