Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

172 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Klimawandel, Wohnen, Klimaschutz, Lebenshaltungskosten
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.09.2007 um 23:11
Klimaschutz ist eine gute Sache. Dafür bezahle ich gerne etwas mehr, wenn das Geld auch Zweckmäßig verwendet wird.
Ich denke darauf ist einfach nur zu achten.


melden
Anzeige

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

08.09.2007 um 23:44
Klar! Das sagen alle Geldsammler!
Bitte überweist mir auch mal Geld! Ich werde es zum Klimaschutz verwenden!;)
ich laß mich dann nur noch in der Sänfte tragen!;)


melden
lolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

01.10.2007 um 18:32
Fällt es schon auf?

Der Klimawandel, der seit so viele Jahrenschon von einem großen Teil der Menschen als Problem wahrgenommen wurde, wird jetzt benutzt um die Leute, die ihn vorher nicht als Problem wahrnahmen auszuschlachten.

Ich meine, schön und gut, Politiker möchten etwas gegen den Klimawandel tun, ob es den Klimawandel in dem Maße wie behauptet wird gibt oder nicht...sei mal dahingestellt, ich persönlich glaube nicht an einem Menschenverursachten Klimawandel, bin aber auch nicht dagegen vielleicht nen bischen weniger Co2 in die Luft zu pumpen.

Aber was danach kommt....

Ich weiß nicht wieso, oder ob geplant gerade jetzt irgendeine interessensgemeinschafft mit dem kram ausgepackt hat, aber angefangen aht das ganze ja mit diesen live earth Konzerten um Al Gore, der das ganze ja schon länger macht, vielleicht bot sich vorher keine Gelegenheit, Klimawandel wird also ein Trend.

Das ist ja soweit in Ordnung, aber was danach kommt ist einfachtraurig:

Politiker die vorher kaum was mit dem Klimawandel zu tun haben sprangen auf den Zug auf.

Für mich noch vertretbar, aber es geht weiter:

Jetzt springen die Medien mit auf den Zug, allen vorann hier in Deutschland gallileo, die einem eine sinnfreie Sendung bieten über unausgereifte oder unbrauchbare Erfindungen.

Das wirklich dicke Ende kommt für mich aber heirmit:

Ich habe gerade Werbungen gesehn, in denen Wasser beworben wurde, das, wenn man es kauft in der HErstellung angeblich weniger CO2 in die Luft pump als anderes.....ich meine...WHAT THE HELL?

UNd das ist nur ein Beispiel.

Kann man wirklich SO SCHNELL einen Trend um eine nichtmal bewiesene Sache aufstellen und diesen SO schamlos ausschlachten?

...
Dann würde ich das demnächst nähmlich auch machen -.-


melden
andi75
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 01:27
Link: www.wiedenroth-karikatur.de (extern)
lolle schrieb:Fällt es schon auf?
Also erstmal, Politikern fällt(grundsätzlich)NICHTS auf.


melden
andi75
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 01:30
Link: www.3sat.de (extern)

Und dann, einigen fällt was auf. Aber das bedeutet nichts, bzw. wird nicht gesendet, geschweige denn irgendwo(zum Beispiel in der BILD; LOL) gelesen.

Rapsöl: Kein Vorteil für Umwelt

Der Einsatz von Rapsöl und Rapsölmethylester (RME) in Dieselmotoren hat aus Sicht des Umweltschutzes keine entscheidenden Vorteile gegenüber der Verwendung von Dieselkraftstoff aus Mineralöl. Auch aus volkswirtschaftlicher Sicht ist der Einsatz von RME nicht sinnvoll, da dieser nur durch Subventionen überhaupt marktfähig ist. Mit den dazu nötigen staatlichen Geldern könnten wesentlich effektivere Maßnahmen zur Einsparung des klimaschädlichen Kohlendioxids finanziert werden, wie zum Beispiel Gebäudesanierungen. Dies sind die wesentlichen Ergebnisse zweier Gutachten, die Wissenschaftler des Heidelberger ifeu-Instituts und des Lehrstuhls für Finanzwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum erstellt haben.

Nachwachsende Rohstoffe werden seit längerem als Alternative zu fossilenBrenn- und Kraftstoffen diskutiert. Dabei werden ökologische Vorteile gegenüber den fossilen Energieträgern genannt, insbesondere die Möglichkeiten der CO2-Minderung und der Ressourcenschonung. Auch ökonomische Gründe, vor allem die Arbeitsplatzsicherung in der Landwirtschaft, spielen in der Diskussion um einen verstärkten Anbau eine große Rolle.

Zwar entsteht bei der Verbrennung des "Biodiesels" nur so viel klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) wie die Rapspflanzen beim Wachstum der Atmosphäre entziehen. Doch auch durch den Anbau von Raps und die Verarbeitung zum motorentauglichen RME entstehen CO2 oder CO2-äquivalente Emissionen. Bezogen auf die gesamte Energiekette liegt der spezifische CO2-Vorteil von RME gegenüber Dieselkraftstoff - je nach energetischer Nutzung der Nebenprodukte - zwar bei 30 bis 80 Prozent pro Kilogramm Treibstoff. Da jedoch selbst bei vollständiger Ausschöpfung der von der Europäischen Union eingeräumten Anbauquoten lediglich weniger als einhalbes Prozent des Dieselbedarfs in Deutschland mit RME gedeckt werden könnte, ist die mögliche Einsparung von CO2 sehr gering.

Neben dem Kohlendioxidausstoß werden in der vom ifeu-Institut erstellten Studie weitere Kriterien, wie Ressourcen- und Flächenverbrauch sowie der Schadstoffausstoß und seine Auswirkungen, zum Beispiel die Schädigung der Ozonschicht oder die Verschmutzung von Gewässern, berücksichtigt. Ein Umweltvorteil von RME gegenüber Dieselkraftstoff aus Mineralöl ergibt sich aus dem Vergleich insgesamt nicht. Besonders der hohe Flächenverbrauch und intensive Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln beim Rapsanbau schlagen negativ zu Buche.


melden
lolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 01:44
Wobei ich mir denke, die Politiker werden ihre hoffentlich guten Gründe dazu haben, ich halte die meissten nicht für dumm, wie sie oft dargestellt werden.

Was mich wirklich stört sind die ganzen normalen Leute die da auf den Zug aufspringen und den Mist glauben.


melden
andi75
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 01:50
lolle schrieb:Was mich wirklich stört sind die ganzen normalen Leute die da auf den Zug aufspringen und den Mist glauben.
Die zeigen nur auf, dass auch Politik ein Glaubenszeugnis verlangt.

99% der Weltbevölkerung benutzen das Gehirn nicht zum Denken und schon garnicht zum Nachdenken. Das erklärt einiges.^^


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 03:53
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/219162

Noch einmal:
Klimaschutz kostet nicht sondern SPART Geld. Reduktion von Emissionen bedeutet Reduktion von Kosten. Wie kann bloß so weltfremd sein und gleich was von Abzocke faseln? Arbeitet ihr für die Erdölindustrie? Die sind nämlich die einzigen, die "Klimawandel ist Abzocke"-Propaganda machen, weil die ihre Profit schwinden sehen.


melden
lamam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 04:11
Wenn unsere Politiker was Gegen den Klimawandel und somit zum Schutz unseres Planeten tun wollen,sollen sie vom Onkel diese Technologien von den Grauen herausfordern,dann ist des Thema fossile Brennstoffe und das ganze anhängige Leid am Ende,Kriege um Öl,Luftverschmutzung,etc.
DAS wäre eine Aktion gegen den Klimawandel,nicht den Menschen dafür noch Geld abnehmen..tztztz
:}


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 11:34
Andere Ansichten:

https://www.youtube.com/watch?v=sh1qj8MQgw0


melden
andi75
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 11:41
Ansichten eines Mannes mit sicherem Einkommen und Mut zum Hobby. Wäre er afghanischer Koksbauer, würde er anders leben müssen


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 11:54
Hmm, ok. Aber der hier ist auch genial. :)

Youtube: Labohm gegen Thommes

Nichts gegen den Klimawandel, aber wie groß ist unser Anteil und der des von uns freigesetzten Co2 wirklich ? Darüber erzählen uns die Co2 Befürworter leider bestenfalls Halbwahrheiten.


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 12:06
der mensch weis sowenig über das langzeitklima das er unmöglich genau sagen kann das es am menschen liegt


was aber nicht heisst das er so weitermachen soll

auserdem gibt es genug anzeichen dafür das es früher schon viel wärmer war als alles klimaleute denken das es werden könnte

zb savannenlandschaft in europa


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 12:18
Anpassung ist die Lösung. Wieviele dies schaffen, steht auf einem ganz anderen Blatt!


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 12:29
"der mensch weis sowenig über das langzeitklima das er unmöglich genau sagen kann das es am menschen liegt"

Quatsch - der Mensch weiss eben genau DESWEGEN um derzeitige Vorgänge, weil vergleichbares auf diesem Planeten noch NIE verzeichnet wurde!


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 12:39
Das sich das Klima wandelt steht ja außer Frage. Die Frage ist nur: Wie groß ist unser Anteil und was können/müssen wir dagegen tun, wieviel von dem Klima-Hype ist Abzocke oder müssen wir uns einfach anpassen ?

Es ist schwierig sich dem Wust von seriösen Informationen und Halbwahrheiten ein realistisches Bild zu machen. Fakt ist jedoch, Industrie und Politik stehen Gewehr bei Fuß um uns klimatechnisch das Geld aus der Tasche zu ziehen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 12:50
leo,
es ist aber auch klar,
dass die abzocke der politiker und manager
getoppt wird
von der alltäglichen abzocke unserereins
gegen die natur.
so öko auch ein jemand hier leben will,
in europa ist die energiebilanz eines menschen verheerend.
oder ?

buddel


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 13:11
Die Eiskernuntersuchungen zeigen eindeutig die plötzlichen und dramatischen wiederkehrenden Warm- und Kaltphasen. Das hängt vor allem mit der wechselnden Sonnenaktivität zusammen!


melden

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 13:12
@krungt

Dafür hätte ich gerne eine Quelle.


melden
Anzeige

Klimakatastrophe einmal anders: Abzocke

02.10.2007 um 13:16
n.i.n,

natürlich. Wir verbrauchen verherend viel Energie und verschleudern unsere Resourcen. Die Umwelt wird mit Schwermetallen, Pestiziden und genveränderten Pflanzen ruiniert, Wälder werden abgeholzt, usw. .
Absolut unbestritten.

Aber im Bezug auf die globale Erwärmung ( nicht den Umweltschutz generell ! ) ist wirklich die große Frage, wie groß unser Anteil daran ist. Ein nicht unbedeutender Teil
der seriösen Fachleute erklärt nämlich recht einleuchtend, das der menschgemachte Teil des Co2 Ausstoßes nicht so große Auswirkungen haben kann.

Interssant übrigens auch die im oben gezeigten Video gemachte und nachprüfbare Aussage, das es seit 9 Jahren keine weitere GLOBALE Erwärmung gibt !
Regionale Klimaänderungen sind natürlich unbestritten, aber auch nicht ungewöhnlich.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt