Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Myanmar: "Der rote Marsch"

241 Beiträge, Schlüsselwörter: Mönche, Burma, Birma
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

25.09.2007 um 23:58
der rote marsch ist natürlich wieder futter für die euro-buddhisten,
aber dahinter steckt viel mehr als buddismus.
dort sind tiefliegende animalistische geistwesen am werk,
niemand will es sich mit mönchen verscherzen.
auch die armee nicht

buddel


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

25.09.2007 um 23:59
dieser verteidigungskrieg wurde jedenfalls nicht einseitig mit gebeten geführt

buddel


melden
alpha2omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:01
@buddel

das stimmt schon.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:07
Buddel@

Es geht in DIE Richtung:


Die tägliche Fördermenge an Öl liegt heute in Burma bei 12 000 Barrel, daneben werden täglich fünf Millionen Kubikmeter Erdgas gefördert. Das Gas kommt vor allem aus den zwei neuen Off-Shore-Feldern Martaban und Yetagun. An der Ausbeutung und Weiterverarbeitung wurden von der MOGE bis jetzt folgende ausländische Ölkonzerne beteiligt: Total, Elf, Texaco, Unocal, Amoco, British Premier of UK, Nippon Oil und die Petroleum Authority of Thailand (PTT). In einem dritten Off-Shore-Gasfeld, Taninthavi, stießen die Texaco-Leute kürzlich unerwartet auf Öl. Und zur Zeit baut der französische Konzern Total eine Pipeline für das Martaban-Gas vom Andamanischen Meer nach Thailand: Zwei Milliarden US-Dollar sind dafür veranschlagt. “Die Franzosen” sind damit laut der in Bangkok erscheinenden Exiloppositions-Zeitung “Irrawaddy” die derzeit ‘ “größten lnvestoren in Burma”. Die 415 Kilometer lange Pipeline soll einmal acht MillionenKubikmeter Gas täglich an ein 2100-Megawatt-Kraftwerk in Ratchaburi liefern. Um die Rohre vor Überfällen von Guerillatruppen zu sichern, wurden die Mon-Dörfer in dem Gebiet weiträumig zerstört und die Bevölkerung umgesiedelt. Bei der Aufschließung des Geländes schreckte die Regierung nicht vor dem Einsatz von Zwangsarbeitern in Fußfesseln zurück. Wie Shell in der Ogoni-Region Nigerias weigern sich die daran beteiligten Ölgesellschaften, mitverantwortlich zu sein. Auch sie stehen jedoch unter Druck, da mehrere ausländische Konzerne sich wegen der Menschenrechtsverletzungen der Militärregierung aus Burma inzwischen wieder zurückgezogen haben: so z.B. Levi-Strauss und Pepsi Cola. Wegen der anhaltenden Unterdrückung der Demokratiebewegung haben sich auch IWF und Weltbank bisher geweigert, in Burma tätig zu werden. Dafür organisiert George Soros mit einer Burma-Initiativgruppe den Boykott gegen das Militär. Mit den Investitionen der oben genannten Ölkonzerne hat die “illegaleMilitärdiktatur”, wie das US-Centre for Constitutional Rights die SLORC-Regierung nennt, jedoch erst einmal einen Finanzierungsausweg gefunden



-> Wenn jetzt vermehrt China und Indien ins Ölgeschäft einsteigen, nimmt die Konkurrenz für westliche Konzerne zu

-> Die buddhistischen Mönche sind ein guter Anlass, seinen Interessen einen moralischen Anstrich zu geben

Bush forderte übrigens Sanktionen in der UNO ....

Daher weht also (wieder einmal) der Wind!


All@

Seid bisschen kritisch Leute! Wenn plötzlich in den Main Stream- Medien irgendwelche Konflikte in den Mittelpunkt gerückt werden, stecken IMMER auch wirtschafts- politische Interessen des Westens dahinter.
Es mag sein, dass die burmeische Bevölkerung auf der Seite der Möche ist, und dass die meisten Mönche einen ehrlichen spirituellen Protest proben, aber dass WIR uns plötzlich genötigt sehen, die Burmesen mit der Demokratie zu beglücken, hat wieder einmal ganzandere Gründe!

Ganz zufällig handelt es sich hier wieder einmal um ein Ölland ...


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:11
Buddel@

Nein nicht unbedingt
Aber wenn sie merken, dass der Westen hinter ihnen - wenn auch aus anderen Gründen - werden sie vielleicht mehr Mut haben als wenn sie sich rein "intern" auflehnen und anschließend von der Junta verfolgt zu werden drohen.

Mir geht es nicht um die Mönche und die sicherlich vorhandene Unerdrückung und Korruption, sondern um die Verlogenheit des Westens - Angeblich geht es um die Unterstützung der Mönche und ihrer spirituellen Agenda, aber schon beim ersten Hintergrundartikel spritzt einem das Erdöl- und Gas in die Augen ...


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:14
Außerdem gibt es in Maynmar immer wieder Rebellen, die mit Guerillamethoden kämpfen - Ich bezweifle, dass die Mönche sich da komplett heraushalten.
Bevor man kein umfassenderes Bild von der Macht der Militärregierung, den Mönchen und anderen Faktoren in Burma hat, kann man sich kein Urteil erlauben, wie es in den Medien gesprochen wird: Regierung böse, Möche gut ...


melden
lolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:18
Also als sich die Briten da eingemischt haben kam mir das auch etwas seltsam vor, wenn ich ehrlich bin, vorher habe ich die Proteste einfach nur begrüßt.


Aber am Ende geht es doch immer um interessen, oder?

Solange dabei die Burmesische Bevölkerung nicht drunter leidet soll es mir aber egal sein...


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:18
das ist wahr.

bisher ist das aber ausserbirmasisch (?^^)
nur ein medialer sturm.

oder hat sich schon ein politiker mit der birmesischen
auseinandergesetzt?

dass da interessen usa^s hinterstecken oder europäische
ist eigentlich nicht zu sehen.

absurd, anzunehmen,
ein umschwung weg von der militärdiktatur würde energiequellen für den westen freimachen

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:21
al-chidr,
ich glaube,
"burma" verwenden nur die amis für BIRMA,
myanmar dagegen nur die machthaber des landes ;)

buddel


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:38
Ich begrüße die Märsche auch, aber ich bin es leid, in den Medien ständig diese undifferenzierte, von wirtschaftlichen und politischen Interessen des Westens bestimmten, Berichterstattung lesen zu müssen. Gibt es überhaupt keine Medien mehr, welche uns neutral über die Hintergründe von Konflikten und Entwicklungen auf diesem Erdball informieren?

Ich möchte wetten, dass ein Birmese, der dort lebt (nicht Exil-Birmese), uns ganz andere Informationen anbieten könnte, damit wir besser verstehen können, worum es da genau geht, welche Rolle die Mönche genau spielen und warum sie gerade jetzt es wagen, auf die Strasse zu gehen.

Aber die Medien haben kein Interesse daran, sie tischen uns immer die gleichen Stereotype in geringen Variationen auf, angefangen mit der Wortwahl (In Birma ist es eine "Militärjunta", in Tunesien oder Pakistan ist es eine "Militäörregierung" - klingt bisschen besser ;)) -

Ich fühle mich mit jedem Tag dümmer, was die Kenntnisse über dieeinzelnen Regionen der Welt betrifft - geht das Anderen hier auch so ???


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:47
Das fängt schon mit den Schulbüchern an ...
Neulich bekam ich das Erdkundebuch der siebten Klasse Realschule in Bayern zu Gesicht - 2 Seiten werden beim Thema Orient dem Islam gewidmet:

Die Darstellung ist wieder einmal völlig verzerrt, der Ausdruck salopp und verallgemeinernd:

"Im GESAMTEN öffentlichen Leben ist die Frau nur die Hälfte wert (Unsinn, auch in der gelebten Praxis)"

"Ärmere Pilger verschulden sich für ihr Leben lang (Ja das kommt vor, aber nur wenige Menschen verschulden sich für den Hadsch hoffnungslos!)"

"Ramadan: Die meisten Menschen schlafen oder halten sich in Moscheen auf. Kaum jemand arbeitet (stimmt einfach nicht! ich war selbst zweimal im Ramadan in einem islamisch geprägten Land!)"

Immer dieses oberflächliche Gewäsch!

So wie wir darunter leiden müssen, ergeht es natürlich auch den Afrikanern (Wahrnehmung: Afrika steht für Hilflosigkeit und Rückständigkeit) usw.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:47
nein,
ich halte diesen aufstand in birma für ein (ausnahmsweise) positives argument
für die globalisierung und informationsfreiheit.
diese verabredung zum protestmarsch wurde nicht von pferdeboten von dorf zu dorf übertragen.
selbst in china (wieder mal china) finden sich protestbewegungen übers netz.
die medien wurden nicht von den regierungen initialisiert über birma zu berichten.
das denke ich jedenfalls
(obwohl seit allmystery ja alles möglich ist)

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:50
al-chidr,
wenn das schulbuch, aus dem du zitiertest aktuell ist,
dann solltest du da echt ne petition einreichen.
da würd sogar ich mich anschliessen

buddel


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:56
Buddel@

Dazu muss man einen Professor finden, der das in die Hand nimmt. Ich werde es versuchen Inschahallah. Vielleicht kann man auch den Zentralrat darüber informieren.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 00:57
Buddel@

Ja das Buch ist aktuell


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 01:03
jedenfalls würde der autor hier ne sperre kassieren^^

joh,
wenn das stimmt, was du schriebst, ist das ´n skandal.
hab zwar kein schulpflichtiges kind mehr
aber ich möchte nicht, dass meine nachbarsgören und der rest der stöpsel so´n scheiss lesen müssen.
ich hoffe, hamburger schulbücher sind objektiver

buddel


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 01:05
Also ich muss doch Zugeben das ich von Myanmar nicht viel weiss das Land
hat es wirklich Geschafft sich Komplett von der Aussenwelt Abzuschotten :)


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 01:10
@ al-chidr

Die bayerischen Religionsbücher der achten und neunten Klasse Hauptschule kommen da schon wesentlich moderater daher. Fragt sich nur, warum? 00000296


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 01:21
ich will hier mal gerüchte streuen :
die chefs von birma sind nur 6 oder 7 mann
und die sind alle am saufen und huren und geldverprassen

nicht, dass wir noch zu kreuzen in klassenzimmern kommen^^

buddel


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Myanmar: "Der rote Marsch"

26.09.2007 um 01:24
Autodidakt@

Weil da die ganzen muslimischen Deppen hocken, die nicht in der Lage sind, Lorber und Johannes zu lesen *blödgrins*



Buddel@

Ja das steht da wirklich drin, ich habe fast wörtlich zitiert

Es gibt auch noch andere Aussagen wie über die "Reislamisierung" oder den Dschihad - salopp und unseriös


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was meint ihr dazu?84 Beiträge