Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

263 Beiträge, Schlüsselwörter: 2010, Vorbereitung, Währungsreform

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 09:05
Wenn ich das richtig weiß ist Gold relativ Wertstabil und dürfte sich als Rücklage über einen längeren zeitraum recht gut eignen. Auf alle Fälle besser als ein Kühlschrank, ne Kreissäge oder eine Musikanlage.
Grundsätzlich halte ich von diesen abstrusen Theorien mitsamt solcher Tips wie Alle immateriellen Bestände quasi aufzulösen nichts. Denn das erinnert doch stark an die Weltuntergangsvorhersagen der Zeugen Jehovas....


melden
Anzeige

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 10:06
enam schrieb:Ich für meinen Teil habe als einen Indikator für eine bevorstehende Währungsreform den Ausstieg von Italien und Griechenland aus dem Euro gewählt
Italien wird nicht aus der Währungsunion aussteigen, ebenso wenig die Griechen.

Grund:
Italien ist bekanntlich hoch verschuldet. Würde dort nun wieder die Lira eingeführt werden, würde sie duch den € eine sehr starke Abwertung erhalten. Alle Schulden der Italiener sind in € datiert. Durch die Abwertung der Lira würden dieses Schulden ins unermessliche steigen. Ebenso würden die Zinsen enorm in die Höhe steigen.

Abgesehen davon müsste man für die Bürger dann übergroße Geldbörsen hestellen, in die Milliarden von Lira passen würden. Weiterhin müsste man für diese übergroßen Geldbörsen wiederum Hosen mit übergroßen Taschen herstellen, in die diese Geldbörsen dann auch passen.

Und genau so sieht es auch bei Griechenland aus. Also wird keiner der beiden aus der Währungsunion aussteigen.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 10:35
@ Comguard2
Eine Quelle ist das Dossier: Vor der nächsten Währungsreform von Prof. Dr. Bernd-Thomas Ramb
Es gibt noch mehr Bücher, die ich hier noch nicht nennen möchte, da ich sie noch nicht ganz gelesen habe und halb gelesene Bücher nicht empfehlen möchte.

@ stuffz
Bei einer Wahrscheinlichkeit von 25 % sein Geld zu verlieren, sehe ich durchaus Handlungsbedarf. Wenn es eine 25 % Chance auf 6-Richtige im Lotto gäbe würden wohl alle spielen.

Du hast da was missverstanden. Ich will die angeschafften Konsumgüter (Unterhaltungselektronik, Kühlschrank, etc.) und die Möbel nicht verkaufen, sondern lediglich mein Geld, dass später nichts mehr wert ist in einen brauchbaren Gegenstand verwandeln, den ich im Zweifelsfall sowieso gekauft hätte. Nur der Zeitpunkt ist dann eben "fremdbestimmt".

Gebrauchte Maschinen werden auch nach einer Währungsreform benötigt. Ich gehe nicht davon aus, dass unsere Infrastruktur nach der Reform nicht mehr vorhanden ist. Auch gehe ich nicht von einem Krieg auf deutschem Boden aus.
Vielmehr sehe ich es so, dass sich "lediglich" unsere Währung in Wohlgefallen auflöst.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatten alle die gleiche Summe an D-Mark. Als z. B. ein Bäcker seine gehamsterten Vorräte zu Brot gebacken und verkauft hatte, hatte er schon wieder mehr Geld. Ich gehe davon aus, dass die Wirtschaft nach einer Währungsreform im Kleinen sofort wieder "durchstartet" und dementsprechend auch Maschinen und Werkzeug benötigt.
Abgesehen davon ermöglicht einen vorhandenes Werkzeug und Maschinen selbst tätig zu werden und Dienstleistungen anzubieten. Ob man sich dann in der neuen Währung oder Naturalien bezahlen lässt ist egal.

Bei meiner Vorbereitung ging es mir in erster Linie darum, den Bargeldbestand sinnvoll zu reduzieren. Einen kompletten Systemzusammenbruch erwarte ich nicht.

Ich bin Unternehmer, dass heisst, dass ich jetzt schon nach einer Verdienstmöglichkeit nach der Währungsreform suche. Als Angestellter sieht es da naturgemäß schlechter aus.
Aus diesem Grunde kommt Gold auch kaum in Frage, da ich damit nichts herstellen oder bearbeiten kann. Wenn alle die gleiche Summe Geld haben, muss man einen Weg finden, aus eigener Kraft Geld zu verdienen, da Löhne wohl nicht so kurzfristig gezahlt werden und die Arbeitslosigkeit sicher kurzfristig stark ansteigen wird.
Um Kommentaren vorzubeugen: Ja, ich finde es in Ordnung, wenn man in wirtschaftlichen Notsituationen zuerst an sich und seine Familie denkt!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 10:38
Du bist Unternehmer und glaubst tatsächlich an eine Destabilisierung des Euro?

Was verkaufst du ? Zündholzbriefchen bei Nichtrauchertreffen?


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 10:39
Wenn Unternehmer sich mit so einem Schwachsinn beschäftigen und ihre Schwerpunkte auf derart abstruse Theorien lenken, dann wundert es mich nicht daß es in Deutschland so viele Insolvenzen gibt....
Ohne Worte aber echt


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:10
Unternehmer zu sein, heißt eben auch etwas zu unternehmen und nicht abwarten und später heulen.

Wenn ich mir die Höhe der Staatsverschuldung ansehe und verfolge, was unseren Politikern momentan dazu einfällt, kann eine Schlussfolgerung sein, dass sie einen radikalen Entschuldungsakt vornehmen, was dann die Währungsreform wäre.

Ich bereite mich einfach nur vor. Wenn es ausbleibt, habe ich ja nichts verloren, da ich bei der Umsetzung meines Planes keine Dinge kaufe oder baue (Stichwort Bunker), die ich nicht auch in Euro-Zeiten gebrauchen kann. Auch deshalb: kein Gold.

Ich sehe mein Handeln also lediglich als Vorsichtsmaßnahme mit relativ geringem Aufwand. Wie immer: nachher ist man ja immer klüger.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:22
Ich setze da eher auf preisgünstige Immobilien im Ausland, in Regionen mit hohem Wachstumspotential, das birgt zwar ein gewisses Risiko aber auch grosse Chancen.


melden
chaoshell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:28
@€nam
enam schrieb:Abgesehen davon ermöglicht einen vorhandenes Werkzeug und Maschinen selbst tätig zu werden und Dienstleistungen anzubieten. Ob man sich dann in der neuen Währung oder Naturalien bezahlen lässt ist egal.
Nur mal angenohmen es würde Krieg geben oder durch denn Mangel an Geld etc die betreiber von Kraftwerken einfach denn strom abstellen wie willst dann deine Geräte bzw Werkzeug, Maschinen benutzen um sie zu Geld zu machen ?

Denn wenn die Wirtschaf eingeht fällt auch das wichtigste Weg das was die Menschheit frisst und am meißten braucht Energie in jeder Form sei es Strom Erdöl Kohle etc.

Also was willst mit maschninen ?

Besser ist da du legst dir einen Bauernhof zu mit viel land und Pferden Kühen Schafen Ziegen Hühnern etc ^^ *augenroll*

So viel zum Thema wertanlage oder andersgesagt was willst mit dem Mixxer am Lagerfeuer anschließen.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:36
@ chaoshell
Wie schon geschrieben, gehe ich weder von einem Krieg bei uns, noch von einem Zusammenbruch der Infrastruktur aus. Ich gehe "lediglich" davon aus, dass sich unsere Regierung durch eine Währungsreform entschulden wird.
Also: Panik in den Straßen, Plünderungen und brennende Autos sehe ich NICHT!

Ich will auch nicht als Selbstversorger auf einem Bauernhof leben, sondern so wenig Beeinträchtigungen wie möglich hinnehmen müssen. Aus diesem Grunde bereite ich mich ja so vor, wie ich geschrieben habe.

Aber gegen einen Sromgenerator und ein 1.000-Liter-Fässchen Diesel ist ja auch nichts einzuwenden. ;-)


melden
chaoshell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:43
Ähm Dieselgeratoren sind aber verdammt teuer ein kleiner Honda 4 takt generator tut es da doch auch :D


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 11:49
Wo, bitte schön, ist denn nachzulesen, dass Italien und Griechenland den €uro wieder abschaffen wollen? Niemand hat das bisher hier in diesem Thread gefragt?
Der €uro ist stark wie nie zuvor und der US-Dollar schwach wie nie. Gerade die Italiener könnte das freuen. Denn die Lira war ja nicht gerade stark.
Ist es überhaupt so einfach zu sagen: "Nein, wir wollen den €uro nicht mehr. Wir kehren zu D-Mark, Lira und Dinar zurück..."? Geht das? Gibt es da nicht bindende Verträge? So gut kenne ich mich da nicht aus. Dennoch bin ich sicher, dass das nicht einfach mal "so eben aus einer Laune" heraus geht...


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 12:01
@ SallySpectra
Ich habe nicht behauptet, dass es sich um eine Handlung, entstehend aus einer Laune handeln wird.
Die Politik steht, was die Schulden angeht mit dem Rücken an der Wand. Denen bleiben schlicht und ergreifend nicht allzu viele Optionen. Wenn sie eine finden, die ohne Währungsreform auskommt - umso besser. Ich glaube jedoch nicht daran.
Das genannte Dossier weißt auf die Möglichkeit hin, das Italien und Griechenland sich wieder aus dem Euroverbund verabschieden.
Auch ich weiß nicht, ob das wirklich so kommt, ich habe es lediglich für mich als einen Hauptindikator ausgemacht.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 12:33
Irgendwie haben wir immer Glück das es einige Leute nicht bis in die Politik schaffen.
Wenn ich mir vorstelle das solche Themen im Bundestag erörtert werden würden, dann läuft es mir kalt den Rücken runter....
Sobald dann auch noch Chemtrailverbote offiziell im Fernsehen erörtert werden wander ich aus.... irgendwo muss es auch noch Leute mit wirklich wichtigen Problemen geben, die sich dann nicht mit derartigen Unfug beschäftigen


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 12:48
@ stuffz
Wenn das Thema im Bundestag diskutiert werden würde, würde es mir auch kalt den Rücken runter laufen.
Ich gehe mal nicht davon aus, dass wir eine lange Diskussion zu dem Thema verfolgen werden können. Vielmehr werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt werden.
Ich finde das Thema durchaus nicht unwichtig. Aber ich kann dich beruhigen: Du musst dich an der Diskussion nicht beteiligen.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 15:37
Nein, ich gehe davon aus, dass der Euro so wenig wert sein wird, dass die Kaufleute ihre Waren wieder horten, anstatt sie zu verkaufen, da sie wissen, dass das Geld, dass sie einnehmen werden nur noch das Papier wert ist. Sie werden wieder warten, bis die neue Währung kommt. Das Szenario hatten wir schon mal.
-----------------------------------------------

Tja ein Indikator wäre wenn du die Wechselkurse der anderen Leitwährungen ranziehst Dollar, Britsches Pfund, usw.


denn der Euro ist vieles, aber keine wässrige Währung.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 15:51
Bei der derzeitigen Stabilität des Euro sehe ich dieses Katastrophen-Szenario nicht. Aber man sollte eh nicht so langfristig planen, wo doch 2012 die Welt untergeht. Wie schon 2000.

Man sollte sein Geld natürlich immer möglichst sicher anlegen:
Ein Drittel Geld, ein Drittel Gold, ein Drittel Grund, wie schon Dagobert wusste.
Und natürlich niemals alles in einem Land anlegen. Geld kennt keine Heimat :)


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 15:52
Das denke ich auch. Ich halte den Euro auch für eine sichere, stabile Währung. Im Moment! In einigen Jahren wird sich dann noch zeigen, wie klug die riesige Osterweiterung der EU war und ist.
Natürlich ist vieles teuer geworden. Da hat der Handel ordentlich zugeschlagen! Für einen einfachen Haarschnitt zahlte ich DM 12 - 15,--. Das wären umgerechnet € 6 - 7,50! Tatsächlich verlangte der Friseur aber € 10,--! Also kaufte ich mir 2002 einen Haarscherer und mache es seitdem selbst, da ich eh immer auf 5 mm scheren ließ...
Auch anderes wurde teurer. Beim Bäcker gibt man heutzutage ein kleines Vermögen aus!
Aber sicher und stabil ist der Euro allemale. Und was die Zukunft bringt? Schlechte Zeiten hätten wir auch mit der DM! Hohe Arbeitslosigkeit, hohe Energiepreise, miese CDU/SPD-Koalition...


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 15:55
ich lebe in den tag hinein und vertraue dem sozialstaat

buddel


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 15:55
@sally:
Der Preis in Euro und Cent, bzw. Mark und Pfennig ist ja nur ein Indikator. Es ist ja auch immer die Frage, wie lange ein Durchschnittsverdiener für ein Produkt arbeiten muss. Und da liegt dieses Land nach wie vor recht günstig, sowohl im Vergleich mit anderen, wie auch im geschichtlichen Vergleich der letzten 50 Jahre.


melden
Anzeige

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 16:16
Ich habe nicht geschrieben, dass der Euro eine schwache Währung ist. Ich habe geschrieben, dass sich der Staat durch eine Währungsreform mit einem Schlag entschulden wird. Und für diejenigen, die die Zeichen erkennen, ist der Euro schon im Vorfeld nichts mehr wert, da sie die Währungsreform kommen sehen.

Ich habe vor ein paar Tagen erst wieder gelesen, dass der Staat irgendwelche Anleihen oder Ähnliches extrem bewirbt. Und wenn dann alle brav gekauft haben, bekommen sie später gar nichts.


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt