Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

263 Beiträge, Schlüsselwörter: 2010, Vorbereitung, Währungsreform
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 22:15
der euro ist nicht stark, er ist sogar ziemlich schwach, nur der dollar ist noch viel schwächer. es gibt immoment kaum inflation, der euro wird einfach schwächer und dadurch wird das öl teurer, es sieht aus wie eine inflation, ist aber keine


melden
Anzeige

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 23:14
@ 25h.nox
Inflation (lat. Aufblähung), andauernder Anstieg der Preise für Güter und Dienste, der zur Entwertung von Geld führt. (Quelle: Grüske/Schneider, Wörterbuch der Wirtschaft).

Mal wieder zurück zum Thema:
Wir gehen einfach mal davon aus, dass eine Währungsreform nicht ausgeschlossen ist. Wie würdet ihr euch auf so eine Situation vorbereiten, wenn ihr die Möglichkeit hättet, den Zeitpunkt zumindest grob zu erkennen?
Seht es doch einmal als ein Planspiel an. Ob sie nun kommt oder nicht kann eh keiner von uns mit Bestimmtheit sagen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 23:22
es ist keine klassische inflation, es ist einfach nur das tauschverhältnis, dinge die ohne viel öl und andere rohstoffe aus nicht EU ländern werden nciht teurer,
die lebensmittel werden nur wegen den öl/kunstdüngerpreisen teurer, und das öl wird durch ein schlechteres tauschverhältnis teurer.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 23:36
Der Euro verliert an Kaufkraft, weil die Zentralbank immer neues Geld "verteilt". Gründe lasse ich hier mal weg. Auch in den USA wird kräftig "Geld gedruckt".
Die Geldmenge steigt, ohne dass ein "Gegenwert" vorhanden ist (laienhaft ausgedrückt). Mit einer "Goldwährung" wäre das nicht passiert. Aber das ist nun wieder eine andere Baustelle.
Auch die D-Mark hatte kräftig an Kaufkraft verloren. Konnte in den 50'er und 60'er Jahren ein Verdiener eine Familie noch gut ernähren, wird das heutzutage immer schwieriger bis unmöglich. Machen wir uns nichts vor, auch wenn der Euro gegenüber anderen Währungen "stark" sein mag, die Kaufkraft sinkt ständig.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 23:41
naja die ezb erhöht die gledmenge nicht so massiv wie derzeit der wert verfällt.
und in europa wird sehr wohl gegenwert geschaffen.

und der euro ist alles andere als stark.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

24.06.2008 um 23:53
Wenn wir einen Gegenwert schaffen würden, dürfte die Kaufkraft doch bei steigender Geldmenge nicht sinken oder? Genau das tut sie aber.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 00:15
die kaufkraft sinkt nciht durch eine höhere geldmenge, es ist weniger geld im umlauf, die euros werden gehortet, nur bekommt man für einen euro weniger rohstoffe weil die währung schach ist, das kommt durch die engen kontakte mit dem einbrechendem dollar.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 00:31
Als auch in Europa die Banken bei der US-Immobilienkrise nach Geld gerufen haben, wurde es Ihnen von der EZB gegeben. Begründet wurde es damit, dass sonst das "gesamte System" zusammenbrechen würde. Damit wurde die Geldmenge gesteigert. Die FED in den USA hat die Dollarmenge um gigantische Beträge gesteigert.
Machen wir uns nichts vor: Weil die Banken auf Risiko gespielt und verloren haben, ist unsere Kaufkraft gesunken, weil nun mehr (Buch-)Geld vorhanden ist als vorher. -verkürzt und vereinfacht-


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 01:26
die ezb hat kein geld in den markt geschoßen, sie hat nur billigere kredite vergeben, die mit den günstigen geld erwirtschafteten profite der banken dürften schon von der immobilienblase gefressen worden sein...
es ist nicht mehr buch geld vorhanden, eher weniger.


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 02:44
Ist es eigentlich irgendwann mal möglich Gold oder Platin "künstlich" herzustellen? Ein Chemiker sagte mal zu mir "nein"


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 03:01
der chemiker hat unrecht. gold kann ohne probleme hergestellt
aber das ist sau teuer und nen kleines bisschen gefährlich, also nix für zuhause.
bei platin ist das ähnlich.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 04:11
@The.Secret:

Chemisch geht das wirklich nicht aber mit Teilchenbeschleunigern wird Gold schon seit Jahrzehnten aus Quecksilber hergestellt - atomweise.

Man hat also nachdem man für zich Tausende Euro Energie in den Teilchebeschleuniger gepumpt hat einige Goldatome in einem Quecksilbertropfen - und es gibt kein bekanntes Verfahren eine so gerige Menge Gold herauszulösen und zu isollieren.

Kein Wunder dass Physiker, wenn sie von Reichtum träumen eher auf den Nobelpreis hoffen. ;-)

CU m.o.m.n.


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 04:54
tja, ich persönlich habe mich auch schon intensiv auf die Währungsreform 2010 vorbereitet..

ich versuche bis dahin zu überleben...^^

damit ich den Weltuntergang 2012 nicht verpasse


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 08:19
@ 25h.nox
Die EZB hat verschiedene Instrumente, die Geldmenge zu beeinflusse, wie z. B. die Leitzinsen. Oder Sie erlaubt es den Geschäftsbanken, deren Konten zu überziehen, was natürlich auch eine Anhebung der Geldmenge zur Folge hat. Es ist ihr auch möglich, die Mindestreserve der Banken bei der EZB zu senken, um auch so mehr Geld in Umlauf zu bringen.

Die Beeinflussung der Geldmenge ist die Aufgabe der EZB und wird auch von ihr wahrgenommen. Analog dazu arbeitet die FED in den USA (vereinfacht gesagt).

Und sie hat zu unser aller Nachteil die Geldmenge erhöht.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 12:52
Ich habe nicht geschrieben, dass der Euro eine schwache Währung ist. Ich habe geschrieben, dass sich der Staat durch eine Währungsreform mit einem Schlag entschulden wird. Und für diejenigen, die die Zeichen erkennen, ist der Euro schon im Vorfeld nichts mehr wert, da sie die Währungsreform kommen sehen.
----------------

Äh? genau deswegen ist das Bankensystem ja vom Staat getrennt. Ist nicht der Staat der das Geld druckt.

wüsste auch nicht warum plötzlich alles Forderungen der Gläubiger entfallen sollten blos weil umgerechnet wird.

Italien hat sich durch den Euro auch nicht saniert.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 12:56
der euro ist nicht stark, er ist sogar ziemlich schwach, nur der dollar ist noch viel schwächer. es gibt immoment kaum inflation, der euro wird einfach schwächer und dadurch wird das öl teurer, es sieht aus wie eine inflation, ist aber keine
-------------------------------------------------------

??????ß Dank des Euros ist das Öl sogar noch billiger als ohne.

wenn du bedenktst das der Ölpreis in Dollar abgerechnet wird dann profitieren wir sogar noch vom Wechselkurs.

würde dir trotzdem mal raten in die Zeitung zu schauen und die Wechselkurse zu durchforsten, dann sagst du mir welche Währung noch bedeutend stärker ist.


----------------------------------------------------------------------
Wir gehen einfach mal davon aus, dass eine Währungsreform nicht ausgeschlossen ist. Wie würdet ihr euch auf so eine Situation vorbereiten, wenn ihr die Möglichkeit hättet, den Zeitpunkt zumindest grob zu erkennen?
Seht es doch einmal als ein Planspiel an. Ob sie nun kommt oder nicht kann eh keiner von uns mit Bestimmtheit sagen.
---------------------------------------------

Wo ist das problem? Eine währungsreform wie seinerzeit von DM auf Euro, birgt doch keine großartige Gefahr. Geld und Spareinlagen werden umgerechnet , oder denkst du an sowas wie 48 ein Start bei 0 jeder kriegt 50 Geldeinheiten in die Hand?


Das wäre wohl Volkswirtschaftlicher Selbstmord,


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 13:00
Die Geldmenge steigt, ohne dass ein "Gegenwert" vorhanden ist (laienhaft ausgedrückt). Mit einer "Goldwährung" wäre das nicht passiert. Aber das ist nun wieder eine andere Baustelle.
Auch die D-Mark hatte kräftig an Kaufkraft verloren. Konnte in den 50'er und 60'er Jahren ein Verdiener eine Familie noch gut ernähren, wird das heutzutage immer schwieriger bis unmöglich. Machen wir uns nichts vor, auch wenn der Euro gegenüber anderen Währungen "stark" sein mag, die Kaufkraft sinkt ständig.
------------------------------------------------

weiß du was für ein Liquiditätsproblem eine Goldwährung beiinhalte.

SChon mal aufgefallen warum keine erfolgreiche Volkswirtschat mehr sowas hat.

wen du dich sehr für dieses thema interessierst so empfele ich dir ein Buch über die Grundzüge von Volkswirtschaft und Fiskalpolitik zu besorgen.

Wikipedia: John_Maynard_Keynes


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 13:02
der chemiker hat unrecht. gold kann ohne probleme hergestellt
aber das ist sau teuer und nen kleines bisschen gefährlich, also nix für zuhause.
bei platin ist das ähnlich.
-------------

Ah ja der Traum der Alchimisten.

gibt es auch ne quelle wie man Gold künstlich herstellt? Ist mir nämlich neu.


melden

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 15:46
@ Fedaykin
Der Grund, warum es keine Goldwährungen mehr gibt, liegt (bei Weitem nicht nur) meiner Meinung nach bei dem Wunsch der Politik auf die Währung Einfluss zu nehmen.

Mir ist bekannt, dass das Bankensystem unabhängig ist. Jedoch bestimmt immer noch der Bundestag, welche Währung in unserem Land gültig ist. Und wenn dort die Wiedereinführung der D-Mark beschlossen werden sollte, haben die Banken keine offizielle Möglichkeit, etwas dagegen zu unternehmen.

Es lösen sich ja nicht die privaten Forderungen Luft auf, sondern die Verbindlichkeiten des Staates. Das hatten wir schon und warum sollten wir es nicht noch einmal bekommen.
Was die Verschuldung angeht, steht der Saat mit dem Rücken an der Wand. Es ist schlicht nicht mehr möglich, durch Steuereinnahmen eine Entschuldung herbeizuführen.

Es spielt für mich auch keine Rolle, wer noch dieser Theorie folgt. Ich habe für mich entschieden, dass die Personen, die sie verbreiten eine logische Argumentationskette aufgebaut haben (siehe Quellenangabe in einem Beitrag weiter oben).

Dieses Forum ist irgendwie komisch. - Warum können die Beiträge nicht beim Thema bleiben? Es ging hier nicht um das Warum oder Vielleicht einer Währungsreform, sondern um Gegenmaßnahmen.


melden
Anzeige

Vorbereitungen auf eine mögliche Währungsreform

25.06.2008 um 16:37
@enam:
enam schrieb:Dieses Forum ist irgendwie komisch. - Warum können die Beiträge nicht beim Thema bleiben?
Wir sind eben freie Denker. ;-)

Und mal ehrlich: Passiert sowas nicht bei jeder regen Diskussion, egal ob on- oder offline?
enam schrieb:Es ging hier nicht um das Warum oder Vielleicht einer Währungsreform, sondern um Gegenmaßnahmen.
Wurde nicht alle Ideen dazu schon auf den ersten zwei Seiten vorgebracht?

CU m.o.m.n.


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt