Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

28.10.2010 um 22:21
Sorry weiß hier irgend jemand das wir kein Staat sind sondern eine GmbH? Nur mal bei google eine Suchanfrage darüber starten Ihr werdet erstaunt sein!


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

29.10.2010 um 01:36
Hammer! 87 % der User fühlen sich nicht von unseren derzeitigen Politikern vertreten.
Haben wir eigentlich eine Vorstellung davon was das bedeutet?

Wenn ein solcher Zustand in einem Land erreicht ist, dann läuft es mir kalt den Rücken runter, denn wir wissen alle sehr wohl was das bedeuten kann.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

29.10.2010 um 04:03
Also was mich betrifft,ich bin sehr gut vertreten,mein Wahlkreisabgeordneter heisst Ströbele.Ich hab ihn gewählt,das heisst 48% haben ihn gewählt...die sind alle zufrieden,mein Abgeordneter holt mich sogar aus dem Knast ab...was will man mehr


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

29.10.2010 um 15:19
Warhead schrieb:mein Abgeordneter holt mich sogar aus dem Knast ab...was will man mehr
was will man mehr....
hmm , vielleicht eine Bundespolitik die das Volk vertritt und nicht gegen das Volk Arbeitet.
Die dem Volk hilft und nicht in die Krise treibt.

Mich wundert's eigentlich nur ,dass sich nicht mehr als 87% nicht vertreten fühlen.
derDULoriginal schrieb:Wenn ein solcher Zustand in einem Land erreicht ist, dann läuft es mir kalt den Rücken runter, denn wir wissen alle sehr wohl was das bedeuten kann.
Nach einer Studie von 2008 fühlen sich die Hälfte der Westdeutschen und 3/4 der Ostdeutschen
nicht in der politik vertreten

Und ich dachte eine Demokratie bestünde aus den 2 Wörtern Demos und Kratia (Volk und Herrschaft), wobei das erste Wort in der heutigen Politik auch weggelassen werden kann.


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

09.11.2010 um 16:19
@Feynman

Du hast verkehrt gerechnet !
Vertreten - fühlen sich lediglich : 7 %
Dem entgegen stelle ich - das es 6 % egal ist....

Der Slogan von Stuttgart : * Der Staat - gegen das Volk......
erhält somit einen anderen Wert ?

Delon.


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

09.11.2010 um 16:21
Ich fühle mich definitiv nicht von unserer Regierung vertreten.
Große Reden...und nichtds dahinter...das können sie!


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

10.11.2010 um 23:10
Delon schrieb:Du hast verkehrt gerechnet !
Vertreten - fühlen sich lediglich : 7 %
Dem entgegen stelle ich - das es 6 % egal ist....
->
Feynman schrieb am 29.10.2010:Mich wundert's eigentlich nur ,dass sich nicht mehr als 87% nicht vertreten fühlen.
Was ist daran falsch?
Das ist keine Litotes , zugegebener maßen , ich hätte es besser ausdrücken können. :D
Sollte soviel heißen das es mich wundert das die zahl derer die sich nicht vertreten fühlen
kleiner ist als ich dachte.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

11.11.2010 um 01:52
@Feynman
Sind eben weniger davon zur Wahl gegangen...da ist das nur logisch.Diese Gruppe bringt sich aber auch sonst nicht gross ein,nicht bei Bürgerinis,nicht bei g8/G20,Antiatom,Umweltschutz oder anderen NGOs etc etc...sie fällt dadurch auf das sie unkonkret meckert...meistens anonym


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

11.11.2010 um 05:40
Feynman schrieb am 29.10.2010:Und ich dachte eine Demokratie bestünde aus den 2 Wörtern Demos und Kratia (Volk und Herrschaft), wobei das erste Wort in der heutigen Politik auch weggelassen werden kann.
Sehe ich so ähnlich,
darüberhinaus ist diese sogenannte Demokratie grundgesetzlich durch die Einschränkung "parlamentarisch" zum Tode verurteilt, wie jahrzehntelange Praxis erwiesen hat.. Das Volk wird dabei von direkten Entscheidungen ausgeschlossen, die gewählten Stellvereter sind vier Jahre lang nur ihrem Gewissen gegenüber verantwortlich. Das nutzen die Wirtschaftsverbände etc. aus, das sogenannte Gewissen ist das Politikerkonto.
Das Luxusleben der ökonomischen Eliten und deren politischer Helfershelfer führt zur Verarmung des Volkes. Viele sind so arm, weil wenige so reich sind.
Genau dafür steht diese sogenannte Demokratie, und zur Beibehaltung des Status Quo setzt sie Zwang und Nebelkerzen ein, was direkt zum nächsten Zitat leitet:
Warhead schrieb:Diese Gruppe bringt sich aber auch sonst nicht gross ein,nicht bei Bürgerinis,nicht bei g8/G20,Antiatom,Umweltschutz oder anderen NGOs etc etc...sie fällt dadurch auf das sie unkonkret meckert...meistens anonym
Als das Einbringen noch geholfen hat, schrieben wir so ungefähr das Jahr 1789.
Da war das Einbringen aber handfest und von der kollektiven, reinigenden Kraft des Feuers begleitet.

Heute ist leider der Großteil der Bevölkerung paralysiert und der geringe Anteil außerparlamentarisch Oppositioneller, der handlungsbereit ist, scheint in vielen Scharmützeln aufgerieben.
Zwar gibt es inzwischen in der Bevölkerung großen Unmut bis Zorn über dieses Unrechtssystem, aber niemand weiß sich politisch praktisch einzusetzen.
Ein ausgeklügeltes System psychologischer Fesselung präsentiert Ablenkung vom eigentlichen Verbrechen des Systems und seiner Macher:

Die Nebelkerzen reichen von Sarrazin bis Menowin , von Bundesliga zu Freimaurern, von Stuttgart 21 zur Agenda 2010, von Umweltschutz zu Popstars, von Antiatom zu Take That zu Windkraft.
Konzentrierter, effektiver Widerstand is blowing in the wind, und zwar pulverisiert.

Im Moment vollzieht sich weltweit eine weitere Verarmung der Völker, Minimierung bzw. Zerstörung der sozialen "Auffangsysteme" durch z.B. Heraufsetzung des Rentenalters, Erhöhung der Krankenversicherung bzw. deren Privatisierung, unerträgliche Verarmung sozial Schwacher...

Das alles hat System. Politische Schönfärber verkaufen uns diese Schweinereien als notwendige Reformen, verklausuliert, nicht direkt einsehbar in ihrerWirkung.

Das läuft so von Asien bis Afrika, von Amerika bis Australien und Europa.
Auch die Verdummungs-Beeinflussungs-Ablenkungsstrategien sind weltweit ähnlich.
Unterschiede in den Manipulationstechniken sind inzwischen nivelliert, global ähnliche Fernsehprogramme sorgen für eine ähnliche Bebilderung der Hirne.
Die meisten Menschen leben virtuell, nehmen am gesellschaftlichen Reichtum durch ungewußte Identifikation mit irgendwelchen medialen Vorbildern teil.

Genau solch ein System setzt auch "unsere" Regierung gegen die Bevölkerung durch.

Ich will nicht behaupten, dass der Widerstand in den Einzelbereichen sinnlos ist. Es sind durch Widerstand ja auch kleinere Teilerfolge erzielt worden, aber:

Die ziehen ihre Strategie gegen das eigene Volk gnadenlos durch, trotz vereinzelter Widerstandsnester, letztendlich erreicht Castor rotzdem Gorleben und hat wieder einmal alle Gemüter erhitzt und abgelenkt, von dem, was wirklich norwendig ist:

Verteilungsgerechigkeit jetzt, Enteignung aller großen Privatvermögen, Festsetzung eines Einkommenshöchstsatzes auf z.B. 100000 pro Jahr, direkte Demokratie.
Was wir heute brauchen sind keine revolutionären Hüpfburgen oder Trillerpfeifen mehr, wir brauchen den Klang der Jerichotrompeten, der den Einsturz dieses Unrechtssystem einläutet.

Verteilungsgerechtigkeit und direkte Demokratie:
Dann klappts auch mit dem Nachbarn und...
läuft alles wie von selbst.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

11.11.2010 um 19:07
Koriander schrieb:Als das Einbringen noch geholfen hat, schrieben wir so ungefähr das Jahr 1789.
Da war das Einbringen aber handfest und von der kollektiven, reinigenden Kraft des Feuers begleitet.
Hmmmmm...da wärm ich mir jetzt erstmal die klammen Finger.Aaaaber...was da reinigte war geschärfter,blankpolierter Stahl der herabsauste.Und kurz danach kreuzte ein kleiner,untersetzter Korse auf der Bühne auf und alles war annähernd wie vorher.
Und...war die FREIe HEIDe nicht ein voller Erfolg??Vierzehn Jahre Kampf um die Ruppiner Heide wo die Bundeswehr Europas grössten Bombenwurfübungsplatz haben wollte,vierzehn Jahre wehrten sich Anwohner und diverse Antinatogruppen gegen das Vorhaben,besetzten das Bombodrom immer wieder,während die Bundeswehr Prozess um Prozess verlor.Schliesslich gab sie klein bei.
Und...war Wendland etwa kein Erfolg??


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

12.11.2010 um 00:56
@Warhead

Den Erfolg von einzelnen Aktionen des bürgerlichen Widerstandes kann und will ich nicht bestreiten. Ohne Widerstand einzelner Gruppen wäre dieses Land (noch) ärmer.

Ich befürchte aber, dass die wenigen Widerständler manchmal bewußt in die Irre geleitet werden.
Das Establishment schafft Brandherde, die den Widerstand binden und verhindern, dass endlich das eine ganz große Problem angegangen wird.
Der Hauptwiderspruch in diesem System ist der zwischen arm und reich. Die illegitimen Verteilungsverhältnisse werden von oben mit allerlei ideologischem Schrott und Ablenkungsmanövern verdeckt und konserviert.
Wenn einigermaßen gerechte Verteilungsverhältnisse herrschen würden - in direkter Demokratie- würden sich alle andern Probleme leicht lösen lassen. Die Herrschenden brauchen aber diese Probleme und sozialen Brandherde zur Ablenkung und Bewahrung des Status Quo.

Die reinigende Kraft des von mir skizzierten französisch-revolutionären Feuers war zwar nicht nur metaphorisch-zukunftsweisend gemeint, aber auch.
Gedanken an die herabsausenden Guillotinen (von Gillette?) ezeugen zwar Abscheu,
der millionenfache Hungertod im Kapitalismus ganz aktuell aber umso mehr.
Dieses allerübelste Verbrechen der Menschheitsgeschichte dauert an, ist sozusagen permanent,
und daran ändert kein Wendland etwas. Die Konzentration aller Widerstandskräfte auf die Beseitigung dieses Unrechtssystems wäre nötig.
Ganz nebenbei war mit dem Erscheinen des zwergenwüchsigen Korsen auf der Weltbühne nicht wieder alles so wie es war, sondern historisch - materialistisch betrachtet hat sich durch die Große Französische Revolution schon etwas geändert.


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

12.11.2010 um 04:41
20000 bullen im wendland mit unterstüzung der bundewehr(material u. fahrzeuge)
5000 einwohner in der gegend
davon 97% sind gegen die einlagerung des atom-mülls und atom-strom
50000 demonstraten die auch dagegen sind und von ganz deutschland hin fahren

1.Demokratie?

2.Ausnahmezustände werden staatsintern verhängt, ohne das es ofiziel wird
-militär unterstützung (zum 44mal dieses jahr (2006: bsp. mit heiligendam "nur" 17 mal im jahr))
von jahr zu jahr wird dies mehr

3.wer muss es zahlen? wir alle und nicht die strom konzerne

und vieles vieles mehr


NEIN ich fühle mich nicht von der herschenden politk vertreten.
deshalb bin ich auch in einer partei um es zu ändern von innen^^
u. deshalb darf ich auch mekern^^


meinermeinung wird dies so weitergehn solange die gröste hurre unse geldbörse und die größte droge das geld is.

fuck the system!!!!wenigstens nen bisschen!!!!!
aber wichtig geht nicht gegen eure mitmenschen

Ps. sorry wenn´s sehr einseitig wahr


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

12.11.2010 um 04:51
Koriander schrieb:Wenn einigermaßen gerechte Verteilungsverhältnisse herrschen würden - in direkter Demokratie- würden sich alle andern Probleme leicht lösen lassen.
nur ne kuze sache noch an meinen vorredner das was du willst is sozialismus wie er im buche steht (mehr oder weniger) der aber noch nie umgesetzt wurde.

ergo. via la revolution

PEACE^^


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

13.11.2010 um 01:01
@Koriander
Ich find das schön,du predigst Militanz ohne je selbst bei ner militanten Demo oder Aktion mitgemacht zu haben.
Wie willste das machen...hingehen,mit der Absicht nun richtig aktiv zu werden??Das klappt so nicht,fliegende Steine,Barrikadenbau und Mollies sind Prozesse...immerhin,die Zeit zwischen Wurf und Aufschlag des Steins kann manchmal durchaus als Freiheit bezeichnet werden
Die Schotterer im Wendland haben...im Gegensatz zu anderen Blockierern oder sonstigen Aktivisten...grosse Ankündigungen gemacht,na klar,machen wir immer so,in der Beziehung sind wir total grössenwahnsinnig,je irrer und beknackter die Ansage,desto heftiger die Dresche die wir dann beziehen...naja meistens jedenfalls

Das war die Ankündigung

http://www.youtube.com/watch?v=r98miq5Nuxo

Und das war eines der Endergebnisse

Youtube: Polizei mit Pfefferpray vs. Kinderlegion

Immerhin...entschottert wurden 150 Meter Gleis,die Gleisbaubahn die dann angetuckert kam wurde gleich mal blockiert.Aber die 150 Meter wurden bezahlt mit 700 Leuten die mit Knochenbrüchen abgingen,da waren jede Menge Youngster bei die das erste Mal im Wendland waren,die wurden regelrecht verheizt,ich fürchte viele von denen waren auch das letzte mal im Wendland...die sieht man nie wieder auf ner Demo.Das wir 150 Meter geschafft haben und nicht hundertfünfzig Dezimeter liegt an den alten Knochen die schon bei Bohrloch 1004 bei waren,das ist jetzt dreissig jahre her...die gehen entschlossen vor,trotz des Alters


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

13.11.2010 um 05:12
@Warhead
Warhead schrieb:Ich find das schön,du predigst Militanz ohne je selbst bei ner militanten Demo oder Aktion mitgemacht zu haben.
Das hättest Du wohl gerne, g*,

und ich finde das auch schön,
sich die Teilnahme an "ner militanten Demo" quasi als Kleidchen anzulegen,
damit hausieren zu gehen,
wie ein pseudorevolutionäres Modepüppchen,
das daraus den Alleinanspruch ableiten will,
Militanz oder nicht Militanz predigen zu dürfen ?

Es ehrt Dich, wenn Du bei Aktionen des Widerstandes auch die möglichen Verletzungen von Aktivisten durch Polizei etc. wertest und versuchst vorausschauend zu verhindern.
Ich meine ja gerade dass man sich in solchen (beschriebenen) Einzelaktionen nicht verheizen lassen soll. Es gibt viele "Brandherde" in denen sich der Widerstand verzettelt, in denen verheizt wird.

Schluß damit. Es ist längst Zeit für eine globale gesellschaftliche Umwälzung, die in direkter Demokratie und Verteilungsgerechtigkeit münden soll. Dazu sollte sich Widerstand formieren, darauf sollte sich der Widerstand konzentrieren, statt in unzähligen Einzelaktionen zu verpuffen.

Ich predige das nicht, sondern das ist die "Einsicht in die Notwendigkeiten" oder wie es der user @metropolis achrieb:
metropolis schrieb:ergo. via la revolution
Übrigens:
Meine von Dir vermutete persönliche Nicht-Handlungs- "Militanz" hat schon vor Jahren zu meiner ersten "erkennungsdienstlichen Behandlung" geführt, direkt vom hiesigen Arbeitsamt zum K für politische Straftaten,
mein persönlicher "revolutionärer" Lebensstil hat mir ein paar Jahre Knast eingebracht und
meine Aktionen im Knast haben zu einer zeitweiligen Unterbringung im Hochsicherheitstrakt mit Dauerbeobachtung, Dauerlicht und Einzelfreistunde geführt. Dass ich damals auch völlig friedlich Medikamente in der Bonner Vertretung der PLO ( damals noch mit Frangi) verpackt habe etc. g*, hat mir ein paar Fotos beim Verfassungsschutz und selbst beim Mossad eingebracht. Die haben aber wohl schnell gemerkt, wie wirkungslos ich war. Dass ich auch für bessere Haftbedingungen der RAf und Zusammenlegung demonstriert habe bräuchte ich wohl nicht zu erwähnen, wenn dabei nicht gleichzeitig 10 mal so viel hochgerüstete Staasschützer gewesen wären....

Nein, lieber @Warhead, "bei ner militanten Demo" habe ich nie mitgemacht, das revolutionäre Blasen in Trillerpfeifen und Hüpfburgenhüpfen wirst Du auch in Zukunft ohne mich machen müssen.


Und weil ich mich von "unserer" Regierung nicht vertreten fühle und dieses Unrechtssysem jährlich bis zu 100Millionen Menschen hungermordet schrieb ich:
Koriander schrieb:Verteilungsgerechigkeit jetzt, Enteignung aller großen Privatvermögen, Festsetzung eines Einkommenshöchstsatzes auf z.B. 100000 pro Jahr, direkte Demokratie.
Was wir heute brauchen sind keine revolutionären Hüpfburgen oder Trillerpfeifen mehr, wir brauchen den Klang der Jerichotrompeten, der den Einsturz dieses Unrechtssystem einläutet.
Das ist aber keine Predigt, sondern eher ein frommer Wunsch.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

13.11.2010 um 05:33
Meinste die RAF-Hungerstreikdemo in Karlsruhe,war doch ganz nett...deswegen geht man nicht in den Bau,in den Bau geht man wenn konspirativ wird,aber nicht genug
Mit Nazis wie Frangi zusammenarbeiten...schönschön,auf solche Querfronten hab ich schon lange kein Bock mehr


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

13.11.2010 um 11:21
Warhead schrieb:Mit Nazis wie Frangi zusammenarbeiten
hahaha,
na da geht aber Deine neigungsisraelische Phantasie mit Dir durch.
Bleib ruhig, alles wird wieder gut:

Der palästinensische Politiker Abdallah Frangi
(studierte Politik und Medizin in Frankfurt)
war zuerst in seiner politischen Funktion Leiter der palästinensischen Generaldelegation in Bonn, bevor er seine außenpolitische Kompetenz in die Fatah einbrachte. Die Fatah ist inzwischen beratendes Mitglied in der sozialdemokratischen Sozialistischen Internationalen.
Warhead schrieb:auf solche Querfronten hab ich schon lange kein Bock mehr
,

Nicht nur "Nazikeule" für Meinungsgegner, sondern auch

"Querfronten",soso,

aus dem verbalfaschistischen, aktuellen Vokabular der Antideutschen bedient sich der Herr warhead allzu gerne, wenn es darum geht, Diskussionshoheit zu erlangen oder Meinungsgegner zu diffamieren.

Jedenfalls fühle ich mich von Dir nicht vertreten,

von unserer Regierung aber auch nicht. g*


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

15.11.2010 um 17:49
@Koriander
Nun,wer solchen Blättern wie der Jungen Freiheit,Staatsbriefe,Criticon oder der Bauernschaft Interviews gibt,der ist sicher jeden Verdachts erhaben progressiv zu sein.
Übrigens schreiben auch rechte Sozen in solchen Blättern.
Was aus Antideutschen wird,sehen wir ja am Beispiel Elsässer,der ist jetzt offen zum Nationalisten mutiert,wie eine ganze Reihe ehemaliger KWBler,diese Nachtraborganisation hat schon in den 70ern antifaschistische Demos boykottiert mit dem Argument,das ist nunmal der Wille der Volksmassen.
Von dir fühl ich mich auch nicht vertreten...bähh...und ohne Zusammenarbeit aller kannste dir deine Massenerhebung an den Hut stecken,dann muss es halt so scheisse bleiben wie es ist,der Kapitalismus wird ohnehin an sich selbst implodieren,dann ist allerdings nichts mehr da wofür es sich noch zu kämpfen lohnt


melden

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

03.12.2010 um 13:00
Hier so nebenher - wie der sogenannte * Mittelstand sich selbst helfen muss :



Aktuelle SFP - Umfrageergebnisse bei KMU?s

Nicht alle profitieren vom Aufschwung

Mittelständische Unternehmer gründen Genossenschaftsbank





Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

wenn es sie interessiert wie kleine mittelständischen Unternehmen aus der Wirtschaftkrise gekommen sind, werfen sie bitte einen Blick auf unsere repräsentative Umfrage die wir bundesweit unter 120 KMU?s durchgeführt haben.



Im Jubel der Medien über den aktuellen Wirtschaftsaufschwung geht leider unter, dass nach einer zurückliegenden Wirtschaftskrise gerade in der Aufschwungphase die meisten Insolvenzen zu erwarten sind. Nur 39,0 % profitieren von dem Aufschwung, 61% haben aufgrund erlittener Umsatzrückgänge und der damit verbundenen Gewinneinbußen aus 2008/2009 noch immer Probleme an Betriebsmittelkredite zu kommen.



72% haben Fördermittel beantragt und nur 24,4 % haben welche erhalten. 28% der befragten Unternehmen hat erst gar nicht versucht an Fördemittel zu kommen.



95,2 % haben das Vertrauen zu ihrer Hausbank verloren und begrüßen die Existenz einer Genossenschaftsbank, die am 24.10.2010 von mittelständischen Unternehmern unter Mitwirkung der SFP gegründet wurde.



97,5 % der KMU?s fühlen sich von der Politik nicht respektiert.

www.sfp-mittelstand.de


melden
JJrousseau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

03.12.2010 um 18:28
Ob Rot-Grün oder Schwarz-Gelb

Bei der nächsten Wahlen würde ich Die Linke wählen und zwar aus Protest!

Rot-Grün Politische Nutten!
Schwarz-Gelb = Lobbyisten Verehrer! Unterstützer der Banken-Konzern-Lobby!
Merkel hat absolut Nullahnung von Ökonomie!

Ich bin 100% kein Linke Wähler. Meines Erachtens ist nicht zur Wahl gehen ein noch größeres Greul!


Youtube: Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Gewissenloser und zunehmend rabiater Kapitalismus

Reallöhne sind seit 20 Jahren nicht gestiegen und der Spitzensteuersatz stetig gesunken.
Die Vermögenssteuer abgeschafft!

Und noch ein Grund, warum man Schwarz-Gelb nicht wählen sollte.
Wer hat uns den Euro engebrockt?
Kohl u. Rexroth


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt