weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

617 Beiträge, Schlüsselwörter: Hartz4

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:24
@SamuelDavid2
Schön, dass Du das rauspickst
Hast Du kein kleines Vergnügen? Ich trinke keinen Tropfen Alkohol.... Du?

Außerdem schrieb ich, wie Du gelesen haben solltest, dass ich mit den Lebensmitteln schon klar gekommen bin .... auch wenn ich auf die Preise auchten mußte.


melden
Anzeige

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:32
chichote@

Na ja aber auf der anderen Seite kannst du dich in Deutschland ohne ausreichendes Eigenkapital nicht so einfach erfolgreich selbstständig machen, von der nervtötenden Bürokratie abgesehen.

Ansonsten bleibt der Billiglohnsektor oder Schwarzarbeit.

In der Tat werden heute mehr Jobs vermittelt als vor der Reform - im Billiglohnsektor.

Faktisch gibt es jetzt bereits Arbeitszwang. Wer die von den Agenturen vermittelten Angebote ablehnt, dem wird ein Teil von Harz4 abgezogen.

Schwarzarbeit wiederum erfordert, dass man gleichzeitig Harz4 anmeldet. Viele tun das nicht, weil sie den Staat ausnutzen wollen, sondern weil sie nicht auffallen wollen.

Harz4 ist ein Instrument des Staates, mit dem er sich zum Handlanger des Billiglohnsektors für die Wirtschaft gemacht hat. Es trägt dazu bei, dass dieser weiter anwächst.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:36
Außerdem wird leider ein großer Teil der Steuergelder anders eingesetzt als ich mir das wünschen würde, bsp. für sündhaft teure Militärtechnik, für Straßen statt Schiene, für die Rasterfahndung/Sicherheit usw.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:36
Ich bin der Meinung das das nur ein Mittel ist um das Volk zu beschäftigen. Da werden immer Dualitäten geschaffen die Leute sollen ihren Dampf unter ihres gleichen ablassen da werden Männer gegen Frauen gehetzt Arbeiter gegen Arbeitslose Ossi gegen Wessi Ausländer gegen Deutsche Rechts gegen links u.s.w Warum ?? Aus angst das wir sehen könnten was wirklich in unserer Welt gespielt wird


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:37
Aber wir Deutschen werden so erzogen, dass wir noch glauben, der Staat würde mit Harz4 und Vorgägnermodellen den ärmeren Bürgern etwas Gutes oder gar Gnade spenden.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:38
Mitbürger ohne deutschen Pass wiederum müssen Steuern zahlen, haben aber kein Recht auf (wenn auch faktisch nur minimale) Mitgestaltung im politischen Prozessen als Wähler.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:43
Ich frage mich ob das ein deutsches Problem ist oder ob es in anderen Ländern auch so ist.

In Österreich auf keinen Fall.Aber Schweiz, Italien ect wäre interessant.

Hier kommt man ja an der Hetze kaum vorbei.Der Herr Dübel gestern wieder bei Kerner wird seit Tagen als Paradebeispiel hergenommen und ist geistig sowieso stark eingeschränkt.

Üble Methoden


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:45
@skeptikerin
skeptikerin schrieb:ch hab auch mal von HartzIV gelebt und ich kann nicht sagen, dass ich gut mit dem Geld ausgekommen bin.
Wie schon gesagt, ich konnte^^ Das hängt vllt. vom einzelnen ab. Ich habe mich den Umständen angepasst, und musste trotzdem, mal abegesehen von kostspieligen Freizeitaktivitäten, nicht wirklich auf was verzichten Nahrungsmitteltechnisch (und anderen Dingen).

Und langfristig sollte H4 ja auch nicht gezahlt werden. Denn sind wir doch mal ehrlich: Bei noch mehr Geld fällt es doch nur umso schwerer, sich einen Job zu suchen. Ist doch bequem und ich fand es schon bequem genug.

Damit will ich natürlich nicht sagen, das alle H4ler faule Säcke sind. Ich weiss selbst, wie schwer es ist, einen Job zu finden. Das Problem ist auch, das es kaum freie Jobs gibt und es bei längerem H4-Bezug quasi unmöglich ist, eingestellt zu werden, ausser für einen Hungerlohn.

Die Idee H4 hat möglicherweise vorausgesetzt, das für alle jederzeit ein Job verfügbar ist. Aber ich kann mir nicht vorstellen, das Politiker wirklich so realitätfern sind (oder doch?^^).


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:51
@chilichote
Das Politiker realitätsnah sind, wage ich doch sehr zu bezweifeln ;)

Für mich war es schwierig, nicht mein eigenes Geld verdienen zu können, sondern auf staatliche Hilfe angewiesen zu sein.
Und der Typ, der zu Hause rumsitzt.... nun, der war und bin ich nicht. Als bequem hab ich grad mal die ersten drei Monate meiner Arbeitslosigkeit empfunden und das auch nur, weil ich umgezogen bin und mich erst einmal in der neuen Umgebung einleben mußte.

Ich hab auch gedacht, dass ich gaaanz schnell einen neuen Job finden würde, doch da war ich wohl ein wenig zu naiv.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:52
Das schlimmste finde ich, dass einem durch diese Hartz-IV-Regelungen nur ein bestimmtes minimales Budget zum Leben überhaupt zugebilligt wird. Sobald man aus eigenen Kräften, oder durch Zuwendungen anderer (was ja deren Sache ist) oder durch einen Glücksfall zu etwas mehr Geld kommt, als einem zusteht, wird es wieder abgezogen. Damit ist erstens eine Dauerverarmung vorprogrammiert, denn man kommt ja nie da raus, ausser man hat das Glück wieder in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis zu gelangen, zweitens ist damit auch eine Art innerer Lähmung in Form von Demotivation ebenfalls vorprogrammiert, denn jede Anstrengung, etwas mehr zu erwirtschaften, worauf man ja eigentlich hin arbeiten soll, wird in dem Sinne wieder bestraft (das müsste eigentlich belohnt werden), indem man das Drüberliegende wieder abzieht.

Ich finde, dass einem eine Grundsicherung in jedem Falle zustehen sollte und dass man darüber hinaus so viel Geld hinzu verdienen können dürfen sollte, wie man möchte und kann. Das würde natürlich wieder den regulär Arbeitenden benachteiligen, der keine Grundabsicherung erhält. Damit wären wir dann beim sogenannten Kombi-Lohn. Die Idee an sich finde ich gar nicht so schlecht.

Bedeutet: Es muss ein jeder zumindest so viel Geld zur Verfügung haben, dass er davon leben kann. Wenn das durch Dumpinglöhne im Arbeitsmarkt nicht möglich ist, muss der Staat eben etwas drauf setzen, aber bitte ohne Bedingungen, schließlich arbeitet man ja schon. Man verdient nur nicht genug, dass es zum Leben reicht. Dafür kann aber der einzelne ja nichts, der muss halt nehmen was ihm angeboten wird (Sofern er gesundheitlich dazu in der Lage ist).

Wenn es nicht reicht, muss der Staat etwas hinzu geben, wenn es aber mehr als reicht, soll man es behalten dürfen, denn das ist schließlich die Motivation, dass man auch mal etwas mehr zur Verfügung hat als man nötig hat. Sonst macht Arbeiten nämlich keinen Spass, wenn es nur Mittel zur Lebenserhaltung und reinen Existenzabsicherung ist. Und selbst das ist Arbeit ja heute schon oftmals nicht mehr. Und sich zu Tode schuften und doch nicht über die runden kommen, das ist nicht Sinn und Zweck von Arbeit, das ist Ausbeutung !


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:56
Fabiano schrieb: Das schlimmste finde ich, dass einem durch diese Hartz-IV-Regelungen nur ein bestimmtes minimales Budget zum Leben überhaupt zugebilligt wird. Sobald man aus eigenen Kräften, oder durch Zuwendungen anderer (was ja deren Sache ist) oder durch einen Glücksfall zu etwas mehr Geld kommt, als einem zusteht, wird es wieder abgezogen.
Das ist sowieso ne Frechheit.
Ich würde es verstehen wenn es hier um Millionäre geht, aber nicht um erspartes das jeder mal benötigen könnte

Einfach verheimlichen wenns möglich ist.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:57
@skeptikerin
skeptikerin schrieb:Ich hab auch gedacht, dass ich gaaanz schnell einen neuen Job finden würde, doch da war ich wohl ein wenig zu naiv.
Und genau das ist das eigentlich Problem. Auch wenn ich für mich sage, ich kam mit H4 zurecht, langfristig gesehen ist das natürlich kein Zustand, da hast du völlig recht. Der Mensch will, normalerweise, an sozialen Events teilnehmen, kann es aber nicht bzw. nur eingeschränkt oder nur selten mit H4.

Daher sollte die Politik sich darum kümmern, den Leuten einen Job zu besorgen und nicht rummosern, wenn jemand lange Zeit H4 bezieht. Dazu kommt noch, das auch H4-Empfänger Ansprüche haben dürfen (sollten), was einen Job angeht und nicht gezwungen werden sollten, einen xbeliebigen Job anzunehmen.

Ich merk grad, beim letzten Satz beisst sich die Katze in den Schwanz...


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:59
Es ist doch immer so, wenn jemand das Wasser bis zum Hals steht, dann schlägt er um sich. Dann hagelt es Sprüche.

Das hatten wir schon einmal in der Geschichte. Die hatten mit Durchhalteparolen und dem nahenden Feind gedroht. Ein Feind ist immer gut, das einfache Volk zur Solidarität zu bewegen. Heute ist der Feind der arbeitslose, nicht der Steuerhinterzieher, Steuerverschwender oder kriminelle Banken.

Die Situation ist heute aber eine andere. Sie erreichen nur noch wenige Nichtdenker. Nur noch die ganz dummen glauben solchen Schwachsinn.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 11:59
@chilichote
Es gibt eben geanu diese Probleme. Nämlich das die meisten nicht gerne Hartz4 empfangen und das sie als Menschen zweiter Klasse von Arbeitgebern behandelt werden weil sie einmal Hartz4 empfangen haben, was ja der totale Unfug ist.
Es gibt genug Menschen die ja garnichts dafür können das sie Hartz4 bekommen weil sie eben ihren Job verloren haben. Wenn man alleine mal die populären Stellenauflösungen nimmt wie Nokia Werkschliessung oder Quelle Bankrott, es gibt keine sofort Ersatzarbeitsplätze und ohne Geld kann man nicht leben. Also sind diese Menschen die ihren Job verloren haben automatisch 2te Klasse denen nur Zeitarbeit bleibt bei der sie im Prinzip genauso viel verdienen.
Die wahren Probleme sind doch das eben die Wohnungen und Mietnebenkosten so hoch sind und das nebenbei die Gehälter sinken whörend immer weniger Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:00
chilichote schrieb: Daher sollte die Politik sich darum kümmern, den Leuten einen Job zu besorgen und nicht rummosern, wenn jemand lange Zeit H4 bezieht. Dazu kommt noch, das auch H4-Empfänger Ansprüche haben dürfen (sollten), was einen Job angeht und nicht gezwungen werden sollten, einen xbeliebigen Job anzunehmen.
Man verliert offenbar jegliches Recht auf Anspruch wenn man Hartz4 empfängt.

das vermitteln auch die Talkshows ect.


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:01
@chilichote

Darum ging es ja auch nicht, sondern darum dass bei keiner Suchtmittelbefriedigung ausreichend Geld für Nahrungsmittel und andere Dinge zur Verfügung steht.

@skeptikerin
Ich trinke hin und wieder gerne ein Bier und rauche nicht. Aber ich gehe dafür auch arbeiten und habe genügend Geld zur Verfügung


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:02
chilichote schrieb:Ich merk grad, beim letzten Satz beisst sich die Katze in den Schwanz...
@chilichote
Bei der jetzigen HartzIV-Regelung und der Zahlung von Dumpinglöhnen ist das wohl die einzige logische Konsequenz.

Es ist ein fortwährender Kreislauf, der nur sehr selten bis gar nicht durchbrochen werden kann.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:04
Das Problem ist ja auch dass die zukünftigen Arbeitgeber so ein schlechtes Bild vom Hartz4 Empfänger bekommt.

So quasi der meldet sich nur weil er schon zu viel Druck vom Amt bekommt

Da werden die Chancen auf Einstellung auch nicht größer


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:05
@Fabiano
Fabiano schrieb:Sobald man aus eigenen Kräften, oder durch Zuwendungen anderer (was ja deren Sache ist) oder durch einen Glücksfall zu etwas mehr Geld kommt, als einem zusteht, wird es wieder abgezogen.
Vorhin schriebst du noch dass du auch für mehr Eigenverantwortung bist. Dass bedeutet natürlich auch dass alles Geld was man bekommt, dafür einzusetzen ist dass man sich selbst über Wasser hält um die Gemeinschaft so wenig wie irgend möglich zu belasten


melden
Anzeige

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

05.02.2010 um 12:08
SamuelDavid2 schrieb:Aber ich gehe dafür auch arbeiten und habe genügend Geld zur Verfügung
@SamuelDavid2
Bist Du der Meinung, dass es okay ist, wenn jemand.... sagen wir nach 25 Jahren beitragspflichtiger Arbeit, sich keine Zigarette oder sonstiges Vergnügen mehr leisten Kann?


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden