weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Muslime, Diskriminierung, Kopftuch
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

06.02.2010 um 20:30
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Das diejenigen, die von Deutschland Toleranz, Akzeptanz fordern, selber in keinster Weise diesen Gedanken anderen gegenüber hegen.
Das ist eine viel zu pauschalisierte Aussage und sie scheint sich auf eine von dir genau umkreiste Bevölkerungsgruppe zu richten.
Ich hoffe, dir ist klar, daß es genauso viele Deutsche gibt, die sich nicht in die Gesellschaft integrieren können/wollen und als deutliche Störfaktoren auftreten ... ?!


melden
Anzeige
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

06.02.2010 um 23:43
Es wäre alles einfacher, wenn die Menschen sich auf die Werte der Religionen besinnen würden. Das ist Liebe, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft.

Stattdessen wird sich auf formelles konzentriert. Das befolgen von Vorschriften und Ordnungen wird wichtiger als der Inhalt. Das artet in Kleinkariertheit und Streit aus. Dann tut man schon einmal das Gegenteil von dem was die Religionen predigen, nämlich töten.

Diese kleinkarierten religiösen Vorschriften dienen doch nur der himmlischen Arschkriecherei. Nach dem Motto schau mal, wie heilig ich bin.

Wenn eine Frau sich verhüllen muss, hat das nichts mit anstand der Frau zu tun, sondern mehr mit verklemmten Männern. Und wir alle wissen, das verklemmte oft die schlimmsten Dingen tun.

Wir haben ein Grundgesetzt und das regelt das zusammen leben in Deutschland. Danach wird sich gerichtet. Oberster Richter in der BRD ist das Verfassungsgericht.

Ich bin tolerant, aber ich habe keine Lust mit Menschen zu reden, die ihr Gesicht verbergen. Jeder kann seine Religion privat ausüben. Ich möchte aber nicht ständig damit genervt werden. Und ich möchte nicht zurück ins Mittelalter.

Und an allen übertriebenen Religiösen. Vielleicht gibt es ja doch kein göttliches Wesen. Dann seid ihr ein Leben lang einem Phantom in den Arsch gekrochen.


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 01:49
Das tollste ist immer, das sich Muslime immer wegen diskriminierung aufregen und Toleranz fordern, ohne sich selber damit zu befassen.Schau zuerst malbei euch zu hause nach, bevor hier nach mehr Toleranz geschrien wird!


melden
al_islam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 02:02
seit ihr auch mal im stande, nicht alles zu verallgemeinern?


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 02:36
@al_islam
Warum sollten wir? Bei euch ist doch auch immer ganz verallgemeinert "der Westen" an allem Schuld.


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 02:39
Oder halt "Europa". Oder eben "Die Ungläubigen".


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 02:44
Ich leb nach dem grundsatzt lerne erst den Menschen kennen und dan urteile über ihn aber bei Muslimen gelingt mir es leider fast nie ohne was zu sagen bin ich bei ihnen unten durch weil ich Atheist bin....


mal ehrlich aber solange der Mensch nach Vorurteiln geht betrifft es Aussehn Religion oder sonst was wird immer Diskriminierung herrschen


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 08:12
Du bist intollerant, ne Du bist intolleranter, solange Du intollerant bist seh ich nicht ein tolerant zu sein... und jetzt her mit Deinem Sandförmchen.
Auweia...

Klar haben wir das Recht uns zu wehren wenn wir angegriffen werden, aber man muss sich dann nicht wundern wenn die Gewaltspirale nicht mehr aufhört zu drehen. Das können wir doch nun seit Menschengedenken beobachten.
Wenn wir Frieden wollen, müssen wir den Weg des Friedens gehen. Wenn sich uns Wi...r in den Weg stellen müssen wir die umschiffen und nicht umnieten.
Es konsequent vorleben.
Liebe nur zu geben, wenn man sie auch bekommt, kann jeder. Das reicht nicht aus.
Ja aber der andere provoziert mich immer. - Na dann spiel sein Spiel nicht mit! Lass Dich nicht provozieren. Versuchs im Guten und wenn ers nicht schnallt... hasta la vista. Geh ihm aus dem Weg. Er kann ja gern wieder kommen, wenn er sich beruhigt hat.
Ne echt jetzt Leute. Auf kurz oder lang haben wir nur zwei Möglichkeit. Wir vertragen uns oder wir bauen wieder Konzentrationslager.
Ist allein unsere Entscheidung. Aber viel Zeit bleibt uns nichtmehr.


melden
al_islam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:01
@LoN


Bei uns ist nie jemand einfach so schuldig. Alles hat eine begründung, wir verallgemeinern nicht so wir ihr. Wenn ich als user hier wie ein paar von euch etwas verallgemeint hätte, hätte ich schon mindestens ne verwarrnung bekommen...


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:01
@Glünggi

Es gibt Menschen, die der Auffassung sind, dass im Westen schon sehr viel "gegeben" wird, mehr als "Westler" oder "Andersgläubige in "östlichen" Ländern von den dortig lebenden Menschen entgegengebracht bekommen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:11
Ähm @al_islam: Wer ist "uns" ??? Wer ist "wir" ??? Wer ist "ihr" ???

Du verallgemeinerst also nicht ???


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:12
Irgendwie ist das ganze ermüdend, die ewig gleichen, durchschaubaren Bemühungen eine Konfrontation zu erreichen. Da gibt man seinem Kind den Namen eines Begriffes, der von skrupellosen Massenmördern als -im wahrsten Sinne des Wortes- Totschlagargument genutzt wird - und ist entrüstet über die Reaktion der intoleranten Umwelt, die ein Recht auf Unterwerfung Anderer nicht anerkennen wollen.
Jeder der Frieden will hat die verdammte Pflicht, zu seinen Werten zu stehen und der Gewalt und Unterdrückung von Frauen, sich von einer Religion abkehrenden Menschen, von Religionskritikern eine klare Absage zu erteilen.
Jeder der Frieden will, muss sich darum bemühen, anderen 'aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit' zu helfen. Es gibt keine Alternative zum eigenen Denken und Nachdenken, das war vor dreihundert Jahren so und hat sich bis heute nicht geändert. Unterwerfung unter hinterfragenswürdige Anweisungen ohne Reflexion und eigene Bewertung ist eine Sackgasse.
Natürlich haben die Erbauer des islamischen religiös-politischen Systems um die Gefahr des eigenständigen Denkens gewusst und Kritik oder gar Abkehr mit der Todesstrafe belegt.
Gleichzeitig wurde das System natürlich von ganz oben authorisiert. Menschenopfer (nichts anderes ist die Todesstrafe für Andersgläubige) und gottgegebenes König/Priester/Kalifen/Imamtum ist bei uns gottseidank (hehe..) abgeschafft und kommt hoffentlich nie wieder. Ich wünsche ehrlich der islamischen Religionsgemeinschaft, dass sie ebenfalls den Weg zur Aufklärung schafft und sich kritisch, aus etischer Perspektive mit den eigenen Glaubensgrundlagen auseinandersetzt. Nur so wird sie einen positiven Beitrag in einer gemeinschaftlichen -nicht gleichgemachten- Welt erbringen können.


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:27
Was heisst denn hier "Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit" ?

Hätte nicht eine Zeitung über den Fall berichtet oder wären Beiträge im TV gesendet worden, hätte kein Schwein davon erfahren...

Öffentlichkeit definiere ich anders.

Sagt mir Bescheid wenn es soweit ist, dass Muslime sich nen Halbmond an ihren Mantel heften müssen...


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:31
Bei uns ist nie jemand einfach so schuldig. Alles hat eine begründung, wir verallgemeinern nicht so wir ihr.

Ja nee is klar, ich enthalte mich jetzt des fälligen Kommentars, was du schreibst ist schon Selbstironie :D


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 12:45
@GilbMLRS

Dann geb ich den fälligen Kommentar
al_islam schrieb:Bei uns ist nie jemand einfach so schuldig.
Bei "Euch" ist also niemand so einfach schuldig? Alles hat seine Begrüdnung?

SCHULDIG - Eine Frau wird ausgepeitscht, weil sie ein Bier getrunken hat
SCHULDIG - Eine Frau wird gesteinigt, weil sie vergewaltigt wurde
al_islam schrieb:Alles hat eine begründung,
Jaja


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 13:13
Wenn das hier in einen Islam vs. Nicht-Islam Thread ausartet werden die Störenfriede ohne Verwarnung gesperrt werden. Und nicht bloß für ein paar Tage.


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 13:19
Sie sind zwar nur erfunden, aber ich finde es ziemlich treffend, was diese beiden unter sich ausmachten:

Als Winnetou und Old Shatterhand das erste Mal in Ruhe und alleine in Winnetous Heimatdorf zusammen saßen, nachdem sie Freunde geworden waren, sagte Winnetou (sinngemäß):

,,Mein Bruder Old Shatterhand möge mir einen Gefallen tun und niemals mit mir über den Glauben reden."

Verschiedene Religionen haben immer irgendwo Meinungsverschiedenheiten, sonst wären die religiösen Vorstellungen ja eben nicht unterschiedlich.
Wenn in einem Staat wie Deutschland zahlreiche, unterschiedliche Religionen mit relativ hoher Mitgliederzahl zu finden sind, dann gibt es nur eine einzige Möglichkeit für ein friedliches Zusammenleben: Die gegenseitige Rücksichtnahme und Verständigung auf gemeinsame Gesetze, die das gesellschaftliche Leben regeln und ordnen.

In Deutschland ist dies mit dem Grundgesetz geschehen.
Solange es nur den privaten Raum betrifft, kann jeder glauben und tun, was er möchte, sobald die religiösen Handlungen die Öffentlichkeit betreffen (beispielsweise weil die Anhänger sie öffentlich sichtbar ausleben möchten) müssen sie mit dem Grundgesetz konform sein.

Treffen Inhalte des Grundgesetzes auf einander, entscheiden Verfassungsrichter, welches Gesetz höher zu werten ist.


Wem das nicht gefällt, der kann ENTWEDER mit demokratischen, friedlichen Mitteln versuchen, dies zu ändern oder sich ein Land suchen, mit dessen Gesetzen er besser klar kommt.


Ohne gemeinsame, gesetzliche Grundlagen, die für alle Menschen gelten, kann ein Staat nicht existieren.


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 13:50
""""Und an allen übertriebenen Religiösen. Vielleicht gibt es ja doch kein göttliches Wesen. Dann seid ihr ein Leben lang einem Phantom in den Arsch gekrochen.""""


und wenn doch, dann wirst du eine Ewigkeit lang bedauern... was ist ein Leben in Friede und Irrtum gegen eine Ewigkeit in Leid und Bedauern?

Das "arschkriechen" entspringt bloß einer verkehrten Sichtweise von sich und der Umwelt, der Gedanke jemandem anderen gefallen zu müssen um sich Vorteile dadurch zu erschleichen (und nicht wirklich entsprechend zu denken),

kling stark nach gottlosen und ungläubigen Jammerlappen...

In der Öffentlichkeit kann man wie eine Hure rumlaufen, alles zeigen, quasi-nackt sein oder mit zerrissenen Klamotten und mit grünen Frisuren und und und... aber wehe jemand trägt seinen Glauben zur Schau! wow, DAS ist eine Gesellschaft, die es zu schützen gilt, vor den "Moralaposteln" oder???


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 14:28
@al_islam
@alle

„Wenn ich als user hier wie ein paar von euch etwas verallgemeint hätte, hätte ich schon mindestens ne verwarrnung bekommen...“

Du verallgemeinerst aber schon wieder. Nenne die User und ihre Argumente, und nehme dazu Stellung. Das machen aber viele hier so, nicht nur Du.

Deshalb also, bitte an alle. Den User nennen, dessen Argument, und ihn mit seinem Nicknamen ansprechen. Denn sonst weiß er nicht, dass er von einem andern User angesprochen wurde.

Dann kann nämlich eine vernünftige Diskussion erfolgen, und es erfolgt nicht ein seitenlanges Gewäsch.


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 14:48
@igmganxta

ja,
man kann in der öffentlichkeit wie eine hure rumlaufen, alles zeigen , quasi-nackt mit grünen haaren etc...
aber die bekommen ebensowenig einen job wie die burka-trägerin.
es werden nicht die muslime in der öffentlichkeit diskriminiert,
der islam diskriminiert muslima

buddel


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden