weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Muslime, Diskriminierung, Kopftuch
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 14:50
igmganxta schrieb:und wenn doch, dann wirst du eine Ewigkeit lang bedauern... was ist ein Leben in Friede und Irrtum gegen eine Ewigkeit in Leid und Bedauern?
Und wenn doch, dann würde ich ganz sicher nicht die Ewigkeit mit diesem frömmigen gutmenschen Gesocks und religiösen Fanatikern dort verbringen wollen, denn das wäre für mich die Hölle!


melden
Anzeige

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 15:06
@buddel
buddel schrieb:aber die bekommen ebensowenig einen job wie die burka-trägerin
Stimmt.....Manche kulturelle Meinungen und Sichtweisen sind so tief drin und etabliert, daher gilt für mich oft auch mal folgender Hinweis, um Fortschritte zu machen:

Wenn man manche Kompromisse eingehen würde, dann würde "man" sich eventuell nicht diskriminert oder unverstanden fühlen / fühlen müssen.

Ein Kompromiss ist doch, was manche User bzw.für sich selbst bzw. für ihre Ansichten fordern: erst GEBEN, dann NEHMEN!


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 15:09
@buddel
buddel schrieb:aber die bekommen ebensowenig einen job wie die burka-trägerin.
Die laufen meist nur in ihrer Freizeit so merkwürdig rum und ziehen für die Arbeit etwas anständiges, normales an, wohingegen der wandelnde Leinensack dies in der Regel nicht macht


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 15:58
Wir sollten in erster Linie den andern so leben lassen wie er es für richtig hält, solange er niemanden damit schadet. Bzw. nach möglichkeit niemanden auf die Nüsse gehen.
Wenn man niemandem auf die Nüsse gehen will braucht man Rücksicht und Geduld.
Dat heisst zbsp. bei nem Muslimen kein Schweinefleisch und Alk auftischen und der Muslime, stört sich nicht daran, dass sein Gegenüber Wein trinkt zum Schweineschnitzel.
Wir akzeptieren das Kopftuch. Ok es sieht ned grad wirklich hübsch aus, aber es hat keinen Einfluss auf den zwischenmenschlichen Umgang. Bei einer Burka sieht das etwas anders aus... weil da ist das Gegenüber entpersionalisiert. Aber im privaten Ramen ist es ok. Können auch so an Pokertournieren teilnehmen. Nur halt ned an Demos teilnehmen (Vermummungsverbot) :D
Aber im Gegenzug, also wenn wir "Westler" hinter einem Kopftuch keine Islamistin mit Bombengürtel sehen sollen, dann sollten Muslime hinter einem Minirock auch keine Nutte sehen.
Wir müssen einfach anfangen uns n bisserl in die Perspektiven des Gegenüber zu versetzen. Und lernen dass nicht alles, dass wir als schlecht ansehen für andere auch schlecht ist.
Man hat keine Garantie, dass man kriegt, wenn man gibt. Aber man hat eine Garantie, dass einem irgendwann nichts mehr gegeben wird, wenn man nur nimmt.
Wir brauchen Gesetze für Menschen und von Menschen.
An diesen Konsenz müssen wir uns schon halten. Wenn Deine Religion vorschreibt einmal im Jahr eine Jungfrau zu opfern, wirst Du es schwer haben Dein Recht einzufordern. :D
Religionsfreiheit hin oder her. Wir müssen uns auf einer gesellschaftlicher Ebene treffen.
Und wie gesagt uns aus persönlichen Dingen raushalten.
Unser Ding leben, andere daran teil haben lassen ohne es ihnen aufzuzwingen.
Nun gut es gibt Wirtschaftszweige die Kleidervorschriften haben. Das muss man halt leider beachten. Ne Punkerin wird kaum in ihrer Alttagskluft an einem Bankschalter arbeiten können. Wo Miniröcke verboten sind, sind es halt auch oft Kopftücher. Man Repressentiert die Firma und nicht sich selber wenn man arbeitet.
Ist Sache des Arbeitgebers, den Hohepriester Mammon's :D


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:09
@Glünggi

Wie ssoll denn eine Personenkontrolle oder eine Führerscheinkontrolle aussehen? Da hat sie auch den Schleier zu lüften


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:16
@Valentini
ja dann muss sie wohl lüften. Schreibt nunmal die Gesellschaft vor. Haben dafür auch immer weibliche Beamte. Ansonsten ist das Leben in der Gesellschaft halt nicht möglich.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:20
@Glünggi

Ich würde wohl in meinem Geschäft ein Burka-Verbotsschild kleben, denn ich könnte im Falle eines Missbraus dieses "Kleidungsstücks" in Kombination mit einer Straftat ja niemanden identifizieren. Zum Glück würde mir das deutsche Recht die Möglichkeit geben dass ich solch verhüllte nicht ins Geschäft lasse. Wäre vielleicht eine Möglichkeit der Gesellschaft die Ablehnung der Burka zum Ausdruck zu bringen ganz ohne politischen Eingreifens ;)


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:26
@Valentini
Es wär jedoch schlauer ein neutrales Vermummungsverbotsschild aufzuhängen.
Denn ansonsten könnte der Verdacht aufkommen, dass man nicht objektiv urteilt.
Also auch den Jeken am Fasching das Hausverbot erteilen. Mützen und Sonnenbrillen sind wohl dann in der Grauzone... Augenfarbe? Polaroid! Haarfarbe? Nike!


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:28
@Glünggi

Geh mal mit Mütze, Sonnenbrille und hochgeschlagenem Kragen in eine Bank... da wird man dich dann ganz diskret auf das dortige Identifizierungsgebot aufmerksam machen


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:28
Wie sieht es eigentlich aus, wenn Frauen die eine Burqa tragen zu Demonstrationen gehen?

Stichwort: Vermummungsverbot

Wikipedia: Vermummungsverbot


Sind solche Fälle schon bekannt geworden?


melden
taha19
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:33
ich würde die aerztn verklagen, da sie ihren Eid verletzt hat...


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:35
@LoN
LoN schrieb:Und wenn doch, dann würde ich ganz sicher nicht die Ewigkeit mit diesem frömmigen gutmenschen Gesocks und religiösen Fanatikern dort verbringen wollen, denn das wäre für mich die Hölle!
Das ist beruhigend, denn ich bin mir sicher, daß friedliche Menschen ebenso auf keinen Fall ihre Ewigkeit mit geistigen Proleten wie dir verbringen wollen^^


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:36
@taha19
Hast du den ganzen Thread gelesen, aber egal, den ersten Post wirst du gelesen haben und da steht schon drin:

"Die Landesärztekammer erklärte dem Blatt, rein rechtlich sei kein Arzt dazu verpflichtet, einen Patienten zu behandeln, außer es handelt sich um einen Notfall."

also wird da wohl mit rechtlichen Schritten nichts zu machen sein. Was auch gut ist. (wenn man den Thread gelesen hat weiiß man warum)


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:38
@Valentini
Na dann zieh halt beim nächsten Bankraub ne Burka an :D


melden
DonFungi
Profil von DonFungi
beschäftigt
dabei seit 2009Mister Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:46
Weiss man weshalb sich Frauen so kleiden?
Angezogen an die Öffentlichkeit treten ist selbst mir verständlich :)
... sehe aber irgendwie den Sinn einer Burqa nicht.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:50
@Sidhe
Wenn die in ihrem Jenseits genauso friedlich sind wie hier auf Erden dann mal viel Spass mit denen.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:54
@Sidhe
„daß friedliche Menschen ebenso auf keinen Fall ihre Ewigkeit mit geistigen Proleten wie dir verbringen wollen“

Man kann aber auch friedlich, nett und angenehm sein, ohne fanatisch religiös zu sein. Mir gehen rücksichtslose grobe Menschen genauso auf die Nerven, wie jemand der mir ständig Vorschriften macht.

Ich würde vorschlagen, man geht in der Gesellschaft einen Mittelweg, und privat kann jeder machen was er will, solange es keine Straftaten sind.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 16:59
@LoN
@Waldfreund

Mir ging es auch weniger um die religiösen Fanatiker, als um die mal wieder so herabsetzend gebrauchte Formulierung des "Gutmenschen".


melden

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 17:00
al_islam schrieb:wir verallgemeinern nicht so wir ihr.
Ach nicht? Ich muss jetzt wegen der Arbeit in ein islamisches Land. Dort angekommen, müssen wir ersteinmal einen ärtzlichen check machen lassen. Blut- und Urintest, um zu sehen, ob wir Alkohol oder Drigen nehmen. Also sind wir alles potentielle Alks und Drogenkonsumenten. Ist das nicht Veralgemeinern? Sind das nicht dumme Gesetze?


melden
Anzeige

Diskriminierung von Muslime in der Öffentlichkeit

07.02.2010 um 17:02
http://www.n-tv.de/panorama/Ueberfall-mit-Burka-bei-Paris-article715899.html

passt gaerade gut, da haben 2 Typen eine Bank in Burkas überfallen^^ konnten die Waffen so halt ganz einfach in die Bank schleppen^^. da würde ja auch ein Raketenwerfer drunter passen...


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden