Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Religion, Sex und Erotik

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Sex, Kirche, Sexualität, Erotik, Verklemmtheit

Religion, Sex und Erotik

11.08.2004 um 21:51
Hi@All !

Zwei Wote dazu : Machtmißbrauch und Marketig !

Erst mißbrauchten die religiösen Führer ihre Macht,
indem sie ihren Schäflein einredeten, Sex sei Sünde.

Dann führten sie die Beicht ein, damit sich die Sünder durch sie (die Priester)
Vergebung vermitteln lassen konnten.

Anschließend ginen die begnadeten Sünder wieder in die "Welt"
und da Sex der stärkste Trieb überhaupt ist, sündigten sie wieder,
gingen wieder zum Priester beichten, usw. usw.

Der Priester hatte immer aktulle Information,
wer denn da in seiner Gemeinde so alles unter einer Decke steckt,
und darüber hinaus auch noch die optimale Kundenbindung... ; )


Und wißt ihr überhaupt, wie sich Nonnen und Mönche vermehren ?

=> Durch Zellteilung natürlich...

Möge DIE MACHT mit Euch sein !

MIKESCH

Lieber mit Betty im Bett, als mit Waldi im Wald !

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

11.08.2004 um 22:34
@MIKESCH

Stimmt! So funktioniert es bei Katholens!

>Erst mißbrauchten die religiösen Führer ihre Macht,
indem sie ihren Schäflein einredeten, Sex sei Sünde.

Und das ist das verbrecheriche daran! Vermutlich sind die meißten seelischen Konflikte und alle sex. Perversionen, Gewalttaten etc. darauf zurück zu führen!


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 08:50
Zur Zeit der blutigsten Riten und der Heiligen Hochzeiten,( bei deren Vollzug oftmals tausende Sklaven und Sklavinnen, wie hohe Würdenträger mit ins Grab gingen, gab es aber noch keine Kirche, alles resultierte aus den Mysterien, wie erklärt sich denn das.
Vielleicht ist der "Gott" des Sexes, doch nicht ausschließlich gut sonst gäbe es ja überhauot keine Sexualmorddelikte und diese gibt es schon immer.
Ich bin der Überzeugung, das Sex, ebenfalls mit Macht zutun hat, da wundert es nicht, wenn eine Seite, hier die Kirche versucht, der anderen die Macht zu nehmen. Wie unmöglich dies in diesem Falle ist, wurde weiter oben hinlänglich dargestellt.


"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 08:52
Noch anfügen damit man nicht falsch versteht!
Also meine nicht den Trieb innerhalb der Natur, sondern wie Menschen im Verlauf der Kultur diesen auslebten und auch manipulierten.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
arkana
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 09:00
nun ja, aus unserer heutigen sicht möge einiges an den antiken mysterien brutal klingen - aber damals waren diese rituale und das ausleben von sexualität ein teil einer einweihung, einer rituellen handlung, die ein numinoses erleben ermöglichen sollte - d.h. göttliches erleben. in dem man den jeweiligen leidesweg der verehrten gottheit nachstellte/ging (demeters, isis/osiris oder dionysos), erzeugte man eine intimität und nähe und ein tiefes verständnis für die abläufe der natur. sterben und werden, ein natürlicher und dennoch brutaler vorgang. gott wurde direkt erlebt, anders als dann die folgenden religionen, da wurde alles abstrahiert und eine machtebene eingezogen, das direkte erleben von göttlicher nähe wurde in die ferne gebracht und sexualität als ein teil dieser direkten erfahrung "entmachtet"


Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.


melden
stefan.st
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 09:22
Hi an alle!

Dazu war gestern bei uns im Radio (Radio Tirol) eine interessante Sendung. Bei der ging es allgemein um das Zusammenleben Homosexueller Paare.

Bei dieser Sendung kann einfach jeder anrufen, der mitdiskutieren will, dann hat auch ein Pfarrer angerufen. Ihr wisst ja wie die Kirche zu homosexualität steht und zwar aus dem Grund, dass für die röm-kath. Kirche z.B. Sexualität (jetzt nicht nur auf homos. bezogen) nur zur fortpflanzung dient, und nicht um Spaß zu haben.

Also die röm-kath. Kirche sieht Sex nur als Fortpflanzungsmittel um die Menschheit zu erhalten, um als Höhepunkt der Liebe Kinder zu zeugen...

Wiedermal eine typische Einstellung der Kirche, odernicht?

Lg, Stefan


melden
sunset_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 15:16
oh mann!
den priester möchte ich sehen, der sich nicht auch mal ab und zu einen runterholt, nur um seinen normalen, menschlichen druck loszuwerden und seinen trieben nachzukommen!
nur zum kinderzeugen... *tze* so viele kinder kann man(n) nicht zeugen! *kopfschüttel*

entschuldigt meine direktheit, aber ich platze sonst noch ;)

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden!
Nur an einem abgebrannt...


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 15:24
@sunset

Ich bin voll und ganz deiner Meinung!

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 15:30
@seraphim

Da hast Du aber Äpfel mit Birnen verglichen! Was haben denn antike Mysterien mit der Einstellung der Katholen zum Sex zu tun?

In diesen Kreisen - den Katholen - findet Sexualität nämlich nur in der Ehe statt; und da auch nur zur Fortpflanzung! Alles andere ist des Teufels und somit verboten! Jedenfalls offiziell, zB. im Religionsunterricht!
Ein Priester, der eine andere Meinung vertritt, muß buchstäblich "im dunkeln gutes tun!" ;)

Es gibt nichts schlimmeres, als heranwachsende vor "diesen Dingen" (sic) zu warnen, weil sie nur zur Versuchung des Menschen gemacht seien!


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 20:15
Ja, der Thread heißt doch: RELIGION, Sex und Erotik! Oder sehe ich nich richtig?
Stimme aber Arkana zu. Denke es hat durchaus etwas auch mit einem geheimnisvollen Zusammenhang des Todes mit der Sexualität zu tun, innerhalb der alten Riten.
Heute ist es noch üblich den Orgasmus als kleinen Bruder des Todes zu bezeichnen.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
ruach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 20:31
Es stimmt zwar, dass die katholische Amtskirche Sexualität lange Zeit nur als Mittel zur Fortpflanzung gesehen hat, aber erstens ist dies auch nicht mehr aktuell und zweitens möchte ich mich gern gegen die Formulierung wehren: "In diesen Kreisen - den Katholen - findet Sexualität nämlich nur in der Ehe statt; und da auch nur zur Fortpflanzung! Alles andere ist des Teufels und somit verboten! Jedenfalls offiziell, zB. im Religionsunterricht!" Ich bewege mich auch "in diesen Kreisen", um mit doncarlos worten zu sprechen, denn ich bin auch katholisch (,was übrigens soviel wie allumfassend bedeutet), und zwar gut und gerne. Trotzdem entspricht diese Aussage überhaupt nicht meiner Überzeugung. Gerade beim Orgasmus, vor allem wenn er mit Liebe zu tun hat, kann man Gott sehr nahe sein.
Übrigens ist die Katholische Kirche weit mehr als Papst, Zölibat, Hirarchie und einfach nur autoritär.



Zufall ist Gottes Pseudonym, wenn er nicht selbst unterschreiben will.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 22:00
Ich glaub was hier eigentlich angesprochen werden soll und im Titel nicht recht zum Ausdruck kommt, ist die Doppelmoral! Ja oder ja?

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
sunset_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 22:25
@ ruach

"Gerade beim Orgasmus, vor allem wenn er mit Liebe zu tun hat, kann man Gott sehr nahe sein."
naja... entschuldige, da könnte ich noch so gläubig sein, aber das letzte was mir beim orgasmus einfallen würde wäre gott! :|
das grenzte ja schon fast an abhängigkeit, wenn man bei wirklich allem an gott denkt. ist das im sinne der religion?

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden!
Nur an einem abgebrannt...


melden
sunset_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 22:30
@ ragnarök

ja, ne? nur darüber äußert sich mal wieder kein katholik... klar, sowas macht ja schließlich auch kein katholik/priester, die denken nicht mal dran! ;)

müsste man sowas eigentlich auch beichten? *lol*

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden!
Nur an einem abgebrannt...


melden
the_secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 22:43
Hmm wahrscheinlich bin ich jetzt der einzige der das sagt aber ich persönlch finde sachen wie kein sex vor der Ehe oder keine Abtreibung eigentlich garnicht mal so schlecht... ob du vor der Ehe sex hast ist ganz alleine deine Entscheidung ich respektiere jeoch Leute die sich daran halten... aber zur Abtreibung lässt sich sagen das Abtreibung schlicht und ergreifend mord ist daran lässt sich nichts beschönigen... es ist genauso schwerwiegend wie als würdest du jemanden umbringen. In Abtreibung gebe ich der Kirche 100% recht. Verhütung zu verbieten ist jedoch ein scheiß.

Der Mensch ist gut und gerecht, warum geht es dann der Umwelt schlecht?


melden
sunset_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 22:59
@ secret

ja, das mit der abtreibung ist eben das übliche streitthema... ab wann spricht man von leben und somit von mord?
es gibt ja wirklich umstände, wo es für die betroffenen u.U. tatsächlich vernünftiger ist abzutreiben als ein kind auszutragen...
und wenn man die pille danach z.b. nimmt, finde ich nicht dass man unbedingt von mord sprechen kann. da sind die ei- und samenzelle max. 2 tage verschmolzen und haben sich grad mal geteilt.
die frage ist, ob unser "ich" und unser leben nun tatsächlich von eben genau diesem "zellhaufen", also genau dieser kombination von dieser samen- und eizelle abhängt, denn wenn ja, dann wäre ja jede periode ein mord...

aber dass davon nicht die rede sein kann, ist ja wohl jedem klar. :)

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden!
Nur an einem abgebrannt...


melden
the_secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 23:10
Solange die Pille danach sinvoll wäre kann man eigentlich (noch) nicht von mord sprechen da es sich dan wirklich nur um einen zellhaufen handelt aber danach wenn die Erbinformationen komplet sind beginnt das leben kann man es dan so einfach auslöschen... unabhängig davon ob die Pille versagt hat... es ist nunmal falsch... wenn schwere Erbkrankheiten vorliegen könnte man die sache jedoch nochmal überdenken.. und auch bei einer Vergewaltigung... jedoch wie gesagt mit überdenken meine ich nicht das man die Erlaubnis hat das kind abzutreiben...
Und zu den restlichen sachen die Kirche will wie z.B. kein Sex vor der Ehe ich finde es eine gute Einstellung jedoch sollte es jeder selbst entscheiden....
und vermehret euch ist ein großer Schwachsinn die Welt ist voll von Menschen die alten knacker sollten sich mal Gedanken machen das die Umwelt dadurch zerstört wird....

Der Mensch ist gut und gerecht, warum geht es dann der Umwelt schlecht?


melden
sunset_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 23:19
ja, allerdings! insofern versteh ich ja auch nicht, warum sie verhütung krampfhaft verbieten wollen. gerade in den armen ländern, wo auch so viele krankheiten und schon genaug leute und elend ist, wäre ein bisschen aufklärung und verhütung echt angebracht.
aber was macht die kirche dort? nur predigen... sicher auch helfen, keine frage, aber an den falschen ecken fangen sie an.

das mit kein sex vor der ehe muss natürlich jeder für sich entscheiden, auch unabhängig von der religion.
auch wenn man streng gläubig ist und aber z.b. schon seit jahren den gleichen partner hat, sich liebt und auch (wenn die umstände entsprechend sind) mal heiraten möchte wüsste ich nicht was selbst die kirche dagegen haben sollte, wenn man dann zuvor sex hat.

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden!
Nur an einem abgebrannt...


melden
the_secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

12.08.2004 um 23:27
Wer weiß villeicht eine Anregung eher zu heiraten...
Villeicht will die Kirche auch nur eine gewisse Ordnung reinbringen...
Oder sie wollen villeicht einfach nur unterbinden das die Menschen nur ihren trieben folgen.... hmmm ich weiß eigentlich nciht so genau was die Kirche damit erreichen will.
Ich persönlich denke jeder soll es selber entscheiden... finde aber sex erst nach der Ehe nicht unbedingt falsch... aber wie gesagt jedem das seine... ich denke extremismus ist in beiden richtungen falsch... ich persönlich finde LEute nicht sonderlich anziehend die mit alles und jedem ins bett springen... aber zu verklemmt sein und es anderen verbieten wollen... naja auch nicht das ware... wie gesagt jedem das seine....
(verdammt ich mach schon fast soviel punkte wie silith.... aber nur fast ;))

Der Mensch ist gut und gerecht, warum geht es dann der Umwelt schlecht?


melden
vendetta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Sex und Erotik

13.08.2004 um 01:12
Zufälligerweise kenne ich mich mit dem Thema Zölibat etwas aus, da ich Kind eines katholischen Priesters bin. Und kann dazu folgendes sagen:

das Zölibat wurde im 11. Jahrhundert eingeführt, und die für mich an besten nachzuvollziehende Begründung lautet: Im damaligen Lehenssystem fiel ein Lehen automatisch an den Nachwuchs (i.d.R. den erstgeborenen Sohn). Priester hatten ihre Pfarrei als Lehen von der Kirche erhalten. Durch das Zölibat konnten Priester keinen legalen Nachwuchs mehr zeugen, dadurch fiel das Lehen nach dem Tod eines Priesters zurück an die Kirche, die dieses neu vergeben konnte. So gesehen war das Zölibat ein Machtinstrument.

Wenig hatte dies indes mit der Praxis zu tun. Priester hatten selbstverständlich kinder. Die Gesellschaft war damals bei weitem nicht so sexualfeindlich wie wir uns das heute gerne vorstellen. Sexualität war etwas weitgehen normales. Man wuch auf dem Hof auf, dort bestieg der Hengs die Stute, der stier die Kuh, der Eber die Sau usw. Man schlief oft zu mehreren in einem Zimmer, und hatte nachst Sex während nebenan der kleine Bruder oder die kleine Tocher schlief. Da diese Menschen nicht schreiben konnten, ist darüber wenig bekannt, aber ich halte es einfach für unmöglich, in einer so natürlichen umgebung wie einem Bauernhof sexualität geheim zu halten. Und die Priester lebten ja auch in diesen Dörfern. Sie hatten ihre Haushälterinnen, sie hatten ihre Bastarde, über die man dann sagte: »Pfarrers Kinder, Müllers Vieh, gedeihen selten oder nie«

Die überwiegende Mehrheit der schriften aus dem Mittelalter stammen aber aus Klöstern, und dort war die Situation natürlich eine andere. Man sah praktisch sein ganzes Leben lang kaum eine Frau. Die einzige Frau, die einen besuchen durfte, ohne daß ein Mitbruder dabei saß, war die eigene Mutter. In der totalen Abwesenheit von weiblichen Reizen war es sicherlich einerseitz nicht so schwer, abstinenz zu über (den ein guter Teil der Geilheit läuft ja über obtische Reize und Pheromone), andererseits betätigte man sich in anderen Disziplinen der Sexuallität. Novizen wurden im Kindesalter ins Kloster gebracht, wuchsen dort auf, machten dort ihre Doktorspielchen mit den anderen Novizen und wurden schließlich Mönche, die mehr oder weniger gute erfahrungen mit Homosexuallität machten. Das man dafür nicht schwul sein muß kann man in heutigen Gefängnissen oder auch bei Soldaten beobachten. Ich will jetzt nicht sagen, daß die Mönche nichts anderes getan hätten, als sich den ganzen Tag in den Arsch zu ficken, aber manchmal fühlt man sich halt sooooo einsam, gelle?

Dagegen betrachte ich die heutige Sexuallität nicht unbedingt als eine Befreiung. Ich denke, daß die sexualfeindliche Haltung zum einen nicht unbedingt katholisch ist (oder war), sondern stark durch den protestantismus beeinflußt wurde (siehe USA), und andererseits mit dem aufkommen eines Bürgertums im 17. und 18. Jahrhunder zu tun hat, die Sexuallität als etwas unästetisches ansahen. Meine Persönliche theorie dazu ist, daß »ungebildete« Bauern mehr so sein wollten wie ihre Herren, die aber ihre sexuallität nicht vor dem Volk ausbreiteten. Daß diese Leute hinter ihren Mauern auch viel guten sex hatten, übersahen die Bauern leider und verhielten sich zunehmen asexuell, da dies ja auch der offiziellen Lehre der Kirche entsprach. Als wir dann schließlich in den 1950er Jahren angelangt waren, war Sexualität so tabuisiert, daß die Menschen es nicht mehr aushielten, was dann zur sog. Sexuellen Revolution führte.

Und heute:
In unserer Gesellschaft, in der man nicht mehr auf die straße gehen kann, ohne einen perfekten Arsch einen wunderschönen Bloniene auf irgendeiner Plakatwand zu sehen, in der im Fernsehen keine halbe Stunde vergeht, ohne daß man über Sex redet, wüsche ich mir eigentlich nur, meine Kinder einem wieder so aufwachsen zu lassen, daß Sexualität so wie in der Bibel einfach kein Thema ist. Man macht es einfach, man hat Spaß daran, und beschäftigt sich ansonsten mit wichtigerem.

Vendetta

People say believe half of what you see,
son, and none of what you hear

Creedence Clearwater Revival


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
ANSCHLAG IN MOSKAU8 Beiträge