Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

146 Beiträge, Schlüsselwörter: Reform, BW, Berufsarmee
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

28.08.2010 um 07:26
vegi schrieb:eben in einer kalten nacht registrieren diese geräte den unterschied zwischen nen typen der hinter einer nassen decke oder nen regenmantel ist und den zwischen der umgebung nicht!
Zivile Geräte ja, bei militärischen sieht es da ganz anders aus. Die registrieren unter anderem auch den Dunst, der zwangsläufig unter der Decke entsteht und irgendwann aufsteigt. Ich hab selber nächtelang durch diese Teile geguckt, sich damit irgendwem zu nähern ist nahezu unmöglich.
Vergessene schrieb:vielleicht sollte man nicht jeden Schulabgänger nehmen, besser aussortieren, auslandseinsätze die dem staat geld kosten absagen und nur noch die geldbringenden Einsätze fahren..das hätte den Vorteil, dass wir international mehr unterwegs wären, die männer und frauen aber öfter zuhause( geldberingende einsätze dauern so um die 5-8 wochen, fahrten im mittelmeer o.ä. dauern aber bis zu 6 Monate)
Ich mag mich täuschen, aber: Für jeden Soldaten im Einsatz erhält die Regierung von der Nato zwischen 180 und 250 euro pro Tag. Der Auslandsverwendungszuschlag liegt in der höchsten Stufe bei 110 Euro. (Blauhelmeinsätze mal aussen vor) Da haben wir mal einen Umsatz von maximal 140 euro pro Tag, auf den gesamten Afghanistaneinsatz gerechnet sind das 630.000 Euro bei einer Mandatsobergrenze von 4500 Mann. Davon abgezogen werden dann die Kosten für Verpflegung, Sprit, Ersatzteile Munition,...
Nun haben wir mal nen schlechten Tag und die Bundeswehr verliert nen Dingo. Zack hamwa an einem Tag mehr als 2Mio ausgegeben.
So sieht es bei jedem Einsatz aus. Guck dir mal den Verteidigungsetat an und sag mir dann welcher Einsatz sich für Deutschland lohnt. Du wirst keinen finden.
Im Übrigen dauern bei allen andern Teilstreitkräften die Auslandseinsätze zwischen vier und sechs Monaten.


Zum Thema:
Das ganze ist ein zweischneidiges Schwert. Natürlich hat die Wehrpflicht (wenn sie denn noch gerecht wäre) einen grossen Vorteil: In der Bundeswehr findet sich ein Querschnitt der Bevölkerung wieder. Fast jeder kennt dann irgendwo jemanden, der dabei ist und man kann sich (wenn auch nur entfernt) damit identifizieren, sie ist nicht unnahbar.
Ausserdem entscheidet sich doch ein recht grosser Teil aus dem Wehrdienst hinaus für eine Weiterverpflichtung, was sicherstellt, dass man auch Abiturienten und so weiter in der Armee hat.
Wenn man das abschafft (was unweigerlich passieren wird) dann wird sich nur noch eine begrenzte Klientel zu dem Verein melden:
Kriegsgeile Spinner, die die Armee nicht braucht und vor allem Leute, die sonst nichts finden. (Siehe US Armee)

Zusätzlich sehe ich keine Kostenersparnis bei der Einführung der Berufsarmee. Allein die Kosten für die Bezahlung der Soldaten werden explodieren, generell muss der Sold angehoben werden um das ganze dann noch attraktiv zu gestalten. In die Ausrüstung muss erst recht investiert werden. Kein Mensch sucht sich nen Job, wo schon von vornherein geweint wird, dass die Ausrüstung Müll ist, zu wenig Munition da ist und so weiter und so fort.
Wenn ich die Armee verkleinere und das Aufgabenspektrum und -volumen gleich groß halten will, dann muss ich zwangsläufig besser Ausbilden (was nicht heißt, dass die Soldaten zur Zeit schlecht ausgebildet sind) und vor allem besser und flächendeckend ausrüsten.
Teuer ist es so oder so....


melden
Anzeige

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

28.08.2010 um 10:56
Und ich sage es immer wieder. Die Bundeswehr ist kein Platz für gescheiterte Zivilversager ... ganz im Gegenteil. Die Bundeswehr hat einen Bewerberpool (vor Allem in den Laufbahnen ab Unteroffizier aufwärts) da würde sich so manches Unternehmen die Finger nach lecken. Nicht umsonst strömen jedes Jahr massenhaft Bewerber trotz Abitur in die Feldwebellaufbahn, weil man sich die angehenden Offizieranwärter quasi handverlesen aussuchen kann.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

28.08.2010 um 14:38
Bis die Bundeswehr eine reine Berufsarmee wird, wird es noch ein paar Jahre dauern. Zum Einen bleibt die Wehrpflicht bestehen, denn zur Abschaffung muß das Grundgesetz geändert werden. Sie wird nur ausgesetzt. Mit dem Aussetzen der Wehrpflicht wird auch der Zivildienst ausgesetzt. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Da wo Zivis zur Zeit eingesetzt werden, müssen demnächst teure Kräfte eingesetzt werden. Im Gesundheits- und Pflegewesen wird es zu einer Kostenexplosion kommen. Da wird die Gesundheits- und Pflegelobby noch mitreden.

Zum Zweiten, wenn kein Nachwuchs mehr in die BW kommt, dann wird es ganz schnell wieder die Wehrpflicht geben, schon deswegen wird sie im GG verankert bleiben.

Aber es wird endlich das kommen was von den Berufssoldaten und der Generalität gewünscht wird. Es wird professioneller, man kann, wie jedes Unternehmen in der freien Wirtschaft, den Bewerber nach genauer Prüfung (in allen Bereichen) aussuchen, durch die Verkleinerung der Truppe wird diese auch effektiver.

Aber jede Medaille hat 2 Seiten. Durch die Wehrpflicht, hat man immer eine gewisseMenge an grundausgebildete Personen. Diese können ganz schnell im Ernstfall reaktiviert werden. Bei einer Freiwilligen- oder Berufsarmee sieht das wieder anders aus. Ich habe im Ernstfall nur eine gewisse Menge an ausgebildeten Personen, aber was tun wenn diese zur Neige gehen? Bis ich Frischlinge grundausgebildet habe, da hat man unter Umständen schon den Krieg verloren.

Auf die Kosten komme ich erst garnicht zu sprechen, denn die sind nicht relevant. Es ist egal ob ich 250000 Mann geringer bezahle, oder ob ich 165000 Mann besser bezahlen muß. Es wird dadurch kein großer Einspareffekt erziehlt. Und die Kosten fürs Material bleiben auch gleich.

Fazit: Eine Aussetzung der Wehrpflicht und Schaffung einer Freiwilligenarmee, bringt kein Sparpotentzial. Vielleicht wird sogar das Gegenteil erreicht. Denn warum wird nur beim Soldaten verkleinert? Soll doch mal Herr Minister zu Guttenberg im Verwaltungsbereich wo Parteibonzen und Beamte sitzen kürzen, denn da kann man tatsächlich sparen. Aber das wird nicht gemacht, denn Speichellecker brauch jede Partei.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

28.08.2010 um 16:27
Aber lieber das gleiche Geld in eine kleinere, motivierte, gut ausgebildete und ausgerüstete Berufsarmee stecken als in eine Armee mit Anteilen an Wehrpflichtigen, die kaum noch eine vernünftige Grundausbildung erhalten.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

29.08.2010 um 11:33
Das Aussetzen der Wehrpflicht halte ich für ausgemachten Schwachswinn


melden
jamesbond007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

29.08.2010 um 11:54
@Puschelhasi
Ich finde die Idee gar nicht so schlecht.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

29.08.2010 um 13:20
Man will endlich die durch keinerlei Moral gebremste Killertruppe züchten. Dafür braucht man nur ein paar hochmotivierte Psychos und keine biederen Durchschnittsbürger, die Hemmungen haben, den Finger krumm zu machen. Das war aber auch die Grundidee der Wehrpflicht, eben keine Mörderkaste abseits von Recht und Gesetz hochkommen zu lassen, die raubt, mordet und Militärputsche inszeniert.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

29.08.2010 um 14:47
Is ja auch Gang und Gebe, dass die Berufsarmeen der westlichen Welt raubend, mordend und putschend durch die Lande ziehen während die Wehrpflichtarmeen nur Friede, Freude, Eierkuchen veranstalten.

Richtig ist allerdings, dass die Aussetzung der Wehrpflicht die Armee noch weiter von der Gesellschaft entfernt. Aber das ist ja so gewollt in diesem Land.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

30.08.2010 um 16:22
@dosbox


Mit deiner Aussage diskeminierst du alle Soldaten, die freiwillig zur BW gegangen sind. Denn das sind dann ja schon die morallosen Killer, die nur noch drauf warten, bis sie unter sich sind.
Oder wie darf ich deine Aussage verstehen?


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

31.08.2010 um 12:16
Doors schrieb am 27.08.2010:Zivildienstleistende haben kein Streikrecht, auch das Versammlungs- und Vertretungsrecht ist bei ihnen anders gelagert, als bei "zivilen" Angestellten. Die disziplinarischen Möglichkeiten der Vorgesetzen bzw. des Bundesamtes für Zivildienst sind andere als die "ziviler" Arbeitgeber, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Wir haben über Wehrdienstleistende geschrieben, nicht über Zivildienstleistende, oder verwechsele ich da etwas ?

Kein Streikrecht; dann sind ja Beamte auch rechtsärmer.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

31.08.2010 um 12:17
@Doors


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

31.08.2010 um 13:14
@einar


Ich bezog mich in meiner Aussage ausschliesslich auf den Einsatz von Zivildienstleistenden im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen, denn da wird ja derzeit am lautesten über den Wegfall billiger und williger Arbeitskräfte geschrieen.


Den Wegfall von Wehrpflichtigen beklagen eher Städte und Gemeinden, in denen die dann dort nicht mehr stationierten Soldaten als Jobgeber fehlen.


Was das mangelnde Streikrecht von Beamten angeht: Beamter wird man freiwillig - Wehrpflichtiger üblicherweise nicht.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

31.08.2010 um 21:25
@StUffz
du übersiehst die Kosten für die Standortverwaltungen, die beiner Werpflichtigenarmee von 200.000 oder (oder wie zu meiner Zeit) von 495.000 Mann extrem hoch sind. Allein die Logistik, und Verwaltung verschlingt meines Erachtens so viel Geld das man das besser in eine moderne und vernüftige Ausrüstung stecken kann.

Lieber einen guten Soldaten als fünf schlechte. Wie wirkungsvoll selbst eine kleine gut ausgerüstete Berufsarmee sein kann haben wir z.B. im Falklandkrieg gesehen.


melden
vegi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

31.08.2010 um 21:32
naja der Falkland krieg hat eher die inkompetenz der argentinier bewiesen,die ihre schlechteste soldaten mit mangelnder ausrüstung in den krieg schickten.

Paar anti-schiffs raketen hätten vlt die inkompetenz der argentinier ausgeglichen..


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

01.09.2010 um 12:05
@Doors
Doors schrieb:Was das mangelnde Streikrecht von Beamten angeht: Beamter wird man freiwillig - Wehrpflichtiger üblicherweise nicht.
heutzutage im weitesten sinne schon. prinzipiell reicht es, google zu bemühen, ein paar seiten text auszudrucken, zu unterschreiben und abzuschicken. das wars, kein wehrdienst.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

01.09.2010 um 12:17
Doors schrieb:Ich bezog mich in meiner Aussage ausschliesslich auf den Einsatz von Zivildienstleistenden im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen, denn da wird ja derzeit am lautesten über den Wegfall billiger und williger Arbeitskräfte geschrieen.
@Doors

Da wir aber von Wehrdienstleistenden geschrieben haben, ist dein Beitrag damit fehl am Platz.


melden

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

21.09.2010 um 17:27
*bump*


nur mal zur info: das wbk II (westdeutschland) schickt zum dienstantritt 1.1.11 keine einberufungsbescheide raus. folglich wird es auch keine grundwehrdienstleistenden ab diesem zeitpunkt mehr geben. im WBK I (küste) ist es auch so. für das WBK III und IV hab ich noch keine erkenntnisse, das sollte sich aber demnächst ändern.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

21.09.2010 um 20:25
Ich finde es bemerkenswert, dass wir bei der Sparerei, bald eine BW haben, die ihr eigenes Land nicht mehr verteidigen kann. Besonders die Marine wird gnadenlos verkleinert und überall herrscht der nervige Geräte-Kannibalismus, weil kein Geld da ist für Ersatzteile. Eigentlich wird wohl in der Perspektive nur noch sowas wie ein Expeditionskorps übrigbleiben, um weltweit Krieg zu führen, den man immer noch als "friedenstiftende Mission" dem Volk verkauft...


melden
lucky7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

26.09.2010 um 12:46
wieso land verteidigen?
ich persönlich verstehe es sowieso nicht, warum ein Land, dass für zwei Weltkriege (von denen es bekanntlich ja auch nur diese zwei gab) verantwortlich ist, in seiner nachkriegsverfassung nicht die neutralität des staates selbstverständlich voraussetzt??!

ganz ehrlich, guckt euch mal die neutralen staaten in europa an. wann hatten die den letzten krieg oder waren besetzt?
dann schaut euch deutschland an.

armee komplett weg. alles abschaffen. gewalt erzeugt gegengewalt.
was den zivildienst angeht: in einen sozialen pflichtdienst umwandeln.
das wollen manche nicht? pech gehabt. sollte pflicht werden, etwas für das gemeinwohl zu tun.
dies könnte arbeitsplätze schaffen, die einsparnisse durch streichung aller armee- und rüstungsausgaben könnten mal zur abwechslung in die bildung und infrastruktur fließen.

dann würden vielleicht auch nicht mehr soviele spinner rumlaufen, die "nich vollgeschissene windeln wechseln wollen", aber mit der ausbildung an der waffe und dem lernen des tötens kein problem hätten.
ey ganz echt mal, als wenn es nur das "horrorszenario" altenheim gäbe...
aber gerade denen würde das mal ganz gut tun.

was hier vielleicht extrem radikal und links klingt ist keinesfalls so gemeint. in anderen ländern ist das in ähnlicher weise keineswegs radikal, sondern normalität.
und wie gesagt sehe ich diesen weg als schon längst überfälligen schritt für ein land mit dieser historie.


melden
Anzeige

Bundeswehr - endlich Berufsarmee?

15.02.2011 um 11:13
Genau - endlich eine Berufsarmee. Aber wie läuft das?
So hier:
Berlin/Hamburg - Um ihren Personalbedarf zu decken, will die Bundeswehr stärker um Geringqualifizierte werben. Dies berichtet die "Financial Times Deutschland" mit Blick auf ein "Maßnahmenpaket zur Steigerung der Attraktivität der Bundeswehr". Dabei handelt es sich um einen 82 Punkte umfassenden Katalog, der im Zuge der Bundeswehrreform erarbeitet worden ist.
Quelle

Dann haben wir also auch hier bald amerikanische Verhältnisse: unser Land wird in Zukunft von denen verteidigt, die schon längt der Exklusion zum Opfer gefallen sind: Ausländer und Geringqualifizierte.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Energierevolution339 Beiträge
Anzeigen ausblenden