weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Castor-Transport

714 Beiträge, Schlüsselwörter: Atommüll, Transport, Castor, Endlagerung
datrueffel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Castor-Transport

08.11.2010 um 10:45
*blubb*

und ab und an mal grüsst das Murmeltier, es ist wieder soweit...der Castor-Transport rollt wieder quer durch Deutschland.

Ich bin überrascht, dass es hierzu noch keine Diskussion gibt, aber das erledigt sich ja nun.

Diese Diskussion soll für alle User sein, die sich für das Thema interessieren und vielleicht auch den ein oder anderen dazu bringen, mal darüber nachzudenken.

Wer ist dieser Castor, und was macht er eigentlich?

Castor ist - natürlich - eine Abkürzung und steht für "cask for storage and transport of radioactive material".
Auf gut deutsch bedeutet das "Behälter zur Lagerung und zum Transport radioaktiven Materials".

Nun rollt er wieder, der Sonderzug nach Gorleben. Wobei, es bis nach Gorleben gar kein Sonderzug mehr ist, sondern ein Tiefladertransport.

In regelmäßigen Abständen werden Öko-Aktivisten zu Straftätern, da sie sich der Staatsgewalt widersetzen oder Bahngleise besetzen und Polizisten werden zu Raubeinen da sie sich nur noch mit Schlagstöcken und Pfeffersray wehren können.

Wie denkt Ihr über die Aktivisten, Polizisten, die Zwischen- und Endlagerung, dem Transport im allgemeinen, oder das Theme Atompolitik im Zusammenhang mit dem Castortransport?

Sollte jemand dazu noch gar nichts wissen, aber sich bewogen fühlen, sich darüber schlau zu machen, dem kann ich gerne ein paar weiterführende Links zur Verfügung stellen, die man aber auch mit Hilfe einer handelsüblichen Suchmaschine finden könnte :)

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article10795875/Castor-Transport-hat-Dannenberg-erreicht...

Wikipedia: Castor_%28Kerntechnik%29

etc. usw.

*blubb*


melden
Anzeige

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:04
Castor schottern

http://www.castor-schottern.org/

Sehr gute Aktion!

--------------
Für mich hat es den Eindruck, daß die Bundesregierung versucht, Gorleben als Endlager durch zudrücken, gegen den Willen der Bürger.

Der Energieindustrie wurden die Einnahmequellen per Gesetz verlängert, während für die Lagerung des Atommülls der Staat, also wir Bürger zahlen dürfen.

Daß die Bürger gegen Castor und die verlogene Atompolitik der Regierung auf die Straße gehen, ist vollkommen verständlich. Nur die Regierenden in Berlin scheinen es nicht zu verstehen.

Bei der Klientelpolitik die unter schwarz/gelb geführt wird, wundert es mich auch nicht.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:08
Wieso zum Teufel demonstriert man gegen den Abtransport? Irgendwo muss das Zeug ja hin. Da muss man gegen die Atomkraftwerke an sich vorgehen, nicht gegen das strahlende Endprodukt. Oder soll das überall rumliegen?


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:10
Die Atompolkitik muss ein Ende haben am Besten so schnell wie möglich. Die Atomlobby soll sich lieber schleunigst darum kümmern, das sie in der Verantwortung stehen, regerenative Energien zu fördern, sie umzusetzen, ansonsten soll sie für die Einsätze gerade stehen und nicht das Land. Wir werden hier betrogen von einem politischen System und ihrer Lobbyisten, deshalb ist Widerstand gerechtfertigt. Das der Atommüll nach der Aufbereitung zurückgenommen werden muss ist mir schlüssig, doch nur des Gewinnes wegen weiterhin auf eine verseuchte Energiepolitik zu setzen ist erbärmlich und verachtenswürdig^^


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:16
@datrueffel
habe mich dazu heute schon im "atomkraftwerke" dazu geäußert

werde aber dies gern auch hier mit einfügen

zuerst: anerkennung für jene, die sich bei dem wetter in die spur machten - oder anders die gleise besetzten

anerkennung für jene, die sich seit jahren für diese problematik engagieren

atommüll ist eine hinterlassenschaft, die eine kritische "nachhaltigkeit" nach sich zieht

lagerstätten in hohlräumen können nicht "sicher" sein - das zuerst
die folgen für die nachfolgenden generationen zeichnen sich noch nicht ab, aber es ist anzunehmen, dass sie schwer daran zu tragen haben


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:18
Natürlich ist das Alles nicht schön mit der Kernkraft und natürlich ist es gefährlich. Aber ein paar Spinner, die sich nachts an Gleise ketten oder Polizisten angreifen ändern da bestimmt Nichts dran.

Anerkennung und Respekt verdienen Forscher und Unternehmer, die Zeit, Schweiß und Geld in Projekte für alternative Energieformen stecken. Noch ist Kernkraft (und vor Allem der Müll) da. Einfach nur dagegen zu sein bringt keinen weiter.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:20
Klar muss der Atommüll weg, aber doch nicht irgendwelchen Unbeteiligten unter den Arsch geschoben werden, das Zeug sollen Frau Merkel, Herr Westerwelle und die Chefs der Energiekonzerne schön solange in der eigenen Privatwohnung zwischenlagern bis sie ein ernsthaft tragbares Endlager vorschlagen können, dieses von mindestens fünf verschiedenen und unabhängigen Gutachten als unbedenklich eingestuft wird und ein durchführbarer Plan zur Rückholung des Mülls ausgearbeitet ist, nur für den Fall das die Gutachter sich doch irren und Zwischenlager Merkel halt doch nochmal herhalten muss.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:26
Ja, das ist genau das, was ich meinte. Hauptsache dagegen sein aber zur Lösung des Problems NULL Beitrag.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:29
darf man erfahren woher du weisst ob ich etwas zur Lösung beitrage?


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:30
löm schrieb:Irgendwo muss das Zeug ja hin.
Da hast du schon Recht. Allerdings ist Gorleben denkbar ungeeignet, um dort auf Jahrtausende strahlenden Atommüll abzuladen. Der dortige Salzstock ist nicht so geeignet, wie sich das die Regierung so wünscht.

Lt. den Wissenschaftlern wären andere Orte in Deutschland, von Boden her wesentlich besser geeignet, allerdings haben die dortigen Politiker es ganz schnell geschafft, weitere Messungen zu unterbinden.

Für Gorleben sprachen damals nur 2 Gründe:

1.) die Nähe zur DDR
und
2.) das Salzstöcke waren lt. Wissenschaft damals gut geeignet

Die Politik steckt in einem Dilemma.
Solange kein geeigneter Ersatz zur Verfügung steht, wird Gorleben weiterhin als Lagerstätte genutzt werden müssen. Das allerdings ernsthaft nach eine besser geeignetenb Stelle gesucht werden wird, ahlte ich für sehr unwahrscheinlich. Egal wo in Deutschland geeigneter Untergrund zur Lagerung zur Verfügung steht, es wird sofort zum Widerstand der Bürger kommen.

Durch die Verlängerung der AKW-Laufzeiten haben unsere Politiker das Dilemma selbst noch verschärft.

Ich kann dem Vorsachlag von @AtheistIII :
das Zeug sollen Frau Merkel, Herr Westerwelle und die Chefs der Energiekonzerne schön solange in der eigenen Privatwohnung zwischenlagern
nur gute Seiten abgewinnen :D


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:32
slider schrieb:Ja, das ist genau das, was ich meinte. Hauptsache dagegen sein aber zur Lösung des Problems NULL Beitrag.
Und was soll deiner Meinung nach mit dem Atommüll geschehen?
Alternative Energierformen sind ja gut und schön, aber an der Problematik Atommüll ändert sich erstmal nix. Wissenschaft und Forschung sind auch machtlos, wenn die Politik wider besseren Wissens und Gewissens mit der Atomwirtschaft mauschelt.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:36
Ich halt nicht viel von dieser Art von Energiegewinnung. Sicher ist sie effektiv und deckt einen grossen Bedarf. Aber was nützt es wenn man nicht weiss wohin mit dem Müll? Was die Aktivisten betrifft, wenn sie Rahmen ihrer Aktionen bleiben gut, genauso natuerlich auch die Polizei.

Leider, wie @bo schon schrieb, steckt man da in einem Dilemma, laenger laufen lassen gleich mehr Müll ohne nicht wikrlich zu wissen wohin mit den Müll.

Irgendwann wird selbst Gorleben nicht mehr ausreichen! Und wie schon einige schrieben, was man kann auf den Müll hinweisen aber demonstrieren muss ,um Effektivitaet zu erreichen, woanders.


...


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:36
@bo
Castor schottern

Sehr gute Aktion!
Was bitte schön ist denn an der Durchführung von strafbaren Handlungen eine "sehr gute Aktion"?!

Diese Aktionen gehören inklusive der Durchführenden konsequent verfolgt und nicht noch gefeiert!


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:39
@löm

Es ist nicht nur ein Protest gegen den Müll an sich. Der Protest ist in erster Linie die Reaktion darauf, wie uns die Verlängerung der AKW-Laufzeiten verklickert wurde.
Es ist ein generelles Abrechnen mit Politik.


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:39
corpuls schrieb:Was bitte schön ist denn an der Durchführung von strafbaren Handlungen eine "sehr gute Aktion"?!
Wenn die Regierung kriminell wird, greift eben wieder die alte Parole:
pr67565,1289212789,24637


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:40
Trotzdem ists am falschen Ende angefangen. Am Ende entgleist der noch und dann ist das Geschrei groß. Dass was getan werden muss, ist klar, aber eben nicht so


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:51
@AtheistIII
AtheistIII schrieb:darf man erfahren woher du weisst ob ich etwas zur Lösung beitrage?
Wenn deine Lösung das ist, was du in deinem Beitrag beschrieben hast ...


@bo
bo schrieb:Und was soll deiner Meinung nach mit dem Atommüll geschehen?
Alternative Energierformen sind ja gut und schön, aber an der Problematik Atommüll ändert sich erstmal nix. Wissenschaft und Forschung sind auch machtlos, wenn die Politik wider besseren Wissens und Gewissens mit der Atomwirtschaft mauschelt.
Na was soll schon damit passieren ... wir müssen einen möglichst sicheren Lagerplatz finden. Den findet man aber nicht indem man derzeit alternativlose CASTOR-Transporte bekämpft. Und man findet ihn auch nicht, wenn jeder Mensch in diesem Land nur denkt "hauptsache nicht in meiner Nähe". Das übernehmen dann nämlich die Politiker und machen damit Stimmung von wegen "kein Endlager in Bayern/Berlin/...". Damit fängt man sich sicher einige Wähler aber kommt der Lösung kein Stückchen näher.

Atommüll ist ein gesamtheitliches Thema und sollte auch so angegangen werden. Seit Jahrzehnten ist das aber nur ein Gegeneinander ... Polizei gegen Protestler, FDP/CDU gegen SPD/Grüne, Bund gegen Länder. Das führt doch zu Nichts.


melden
Saniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:55
@Topic

Früher habe ich die Aktivisten immer als Spinner abgetan.
Da ich den Ausstieg vom Ausstieg aber auch als Verrat am (damaligen) Wähler verstehe
kann ich mittlerweile ein wenig Verständnis aufbringen....
Ich persönlich habe aber weder was gegen AKWs noch gegen Castortransporte.....

Mich regt nur auf das es mal wieder den Steuerzahler Geld kostet die Blockaden aufzulösen.
Sollen entweder die Energiekonzerne die Kosten tragen oder die Aktivisten kostenpflichtig von den Gleisen getragen werden..... Immerhin begehen sie Landfriedensbruch.....


melden

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:57
slider schrieb:Wenn deine Lösung das ist, was du in deinem Beitrag beschrieben hast ...
Ich habe lediglich das Vorgehen beschrieben das ich für das gerechteste halte, nämlich die Verantwortlichen auch mal in die Verantwortung zu nehmen.


melden
Anzeige

Castor-Transport

08.11.2010 um 11:57
@Saniel

Landfriedensbruch hin oder her, nicht die Aktivisten gehören bestraft sondern unser System das auf Lug und Täuschung aufgebaut ist^^


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden