weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

357 Beiträge, Schlüsselwörter: Griechenland, Pleite, Irland, Staatsanleihen, Rettungspaket
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

06.04.2011 um 15:26
vielen war es von vornherein kalr aber in der gewohnten salamitaktik lässt man die nachrichten nach und nach durch
nur nicht zu viel auf einmal sonst gehen die leute ja hier auch noch auf die straße
Europa steuert um: Die Euro-Staaten erwägen eine Umschuldung von Griechenlands Staatschulden. Damit dürften höhere Kredite durch die Euro-Gruppe nötig
http://www.ftd.de/politik/europa/:kehrtwende-in-euro-krise-eu-verliert-glauben-an-griechenland/60035409.html

also siehts so aus das griechenland mit seinen gläubigern verhandeln muss was man ihnen an schulden erlässt. und egal ob man ihnen alles oder gar nichts erlässt für das was bleibt haftet die garantiegebende gemeinschaft mit garantien von 110 mrd euro aus dem letzten jahr von denen deutschland mindestens 25% tragen muss und dazu kann deutschland die bisher gezahlten 22 mrd euro auch abschreiben

aber wie sagten manche durchgeknallten so schön: wir machen da ja noch gewinn


melden
Anzeige
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

06.04.2011 um 21:25
"Schuldenkrise
Portugal schlüpft unter Rettungsschirm

Nun also doch: Portugal bekommt die Schuldenkrise aus eigener Kraft nicht in den Griff. Nach langem Zögern wird Lissabon Finanzhilfe aus dem Euro-Rettungsschirm beantragen."

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/schuldenkrise-portugal-schluepft-unter-rettungsschirm_aid_615988.ht...

Nun ist es so weit..

Und der nächste wird kommen, noch sind es relativ gesehen kleine Länder, was passiert wenn ein Spanien, Italien usw dazu stoßen ?


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

07.04.2011 um 21:35
Hier etwas Futter:
Dramatischer Budget-Streit: USA droht Stillstand
Donnerstag, 7. April 2011, 12:38 Uhr
In einem dramatischen Wettlauf gegen die Zeit ringen Demokraten und Republikaner um einen Kompromiss im US-Haushaltsstreit. Die Parteien haben nur noch bis Freitag um Mitternacht, um eine Lösung zu finden.

Andernfalls sitzt die Regierung ab Samstag finanziell auf dem Trockenen. Vermutlich müssten dann Hunderttausende Beamte und Angestellte - zunächst ohne Bezahlung - zu Hause bleiben. Das Aussenministerium würde keine Pässe ausstellen, US-Botschaften in aller Welt könnten keine Visa erteilen.

Etliche Museen und Parks blieben zu Beginn der Tourismus-Saison geschlossen, Kriegsveteranen müssten auf ihre Rentenschecks und Unternehmen auf Genehmigungen warten. Die Müllabfuhr in Washington würde ausfallen, der öffentliche Verkehr würde eingeschränkt.
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/04/07/International/Dramatischer-Budget-Streit-USA-droht-Stillstand


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

08.04.2011 um 09:09
@Glünggi

Ich lass es mal Jon Stewart kommentieren. Am besten die Reaktion von Stewart am Ende wo ein Republikaner im nächsten Haushaltsplan der Republikaner von mehreren Billionen Dollar Einsparungen spricht. :D

<embed src="http://media.mtvnservices.com/mgid:cms:item:comedycentral.com:380428" width="512" height="288" type="application/x-shockwave-flash" allowFullScreen="true" allowScriptAccess="always" base="." flashVars=""></embed>The Daily Show
Tags: Daily Show Full Episodes,Political Humor & Satire Blog,The Daily Show on Facebook


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

09.04.2011 um 10:36
nurunalanur schrieb:was passiert wenn ein Spanien, Italien usw dazu stoßen ?
steht heute so in der presse: bei spanien muss der "rettungsschirm" erheblich erweitert werden und wenn italien hinzukäme könnte man es nicht retten. bisher sind alle angezählten kanditaten auch umgekippt. deshalb denke ich, dass es auch bei spanien im herbst weitergehen wird und danach mit italien der euro auf nettokernländer in der eu beschränkt wird. der rest muss zwangsläufig die alten währungen wiedereinführen. vielleicht gibts aber auch einen geteilten euro. den harten "gold-euro" und einen weichen "schwellenländer-euro". ein umrechnungskurs von eins zu zehn wäre dann anzumahnen, um den schaden dauerhaft zu reparieren, den diese "rettungsschirme" bis dahin angerichtet haben.


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

09.04.2011 um 10:49
seven_of_nine schrieb:um den schaden dauerhaft zu reparieren, den diese "rettungsschirme" bis dahin angerichtet haben.
Schaden ? Unsere eigenen Banken sehen darin nur Nutzen !


melden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

12.04.2011 um 14:40
Rechnungshof zerlegt Merkels Euro-Plan
Die Euro-Rettung könnte noch teurer werden als gedacht: Laut Bundesrechnungshof ist die deutsche Bareinlage mit 22 Milliarden Euro zu knapp bemessen. Im schlimmsten Fall müsste die Regierung Kapital nachschießen - selbst wenn sie gar nicht will.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756530,00.html

Na das kann ja noch teuer für uns werden.
Schön das uns die Regierung immer die ganze Wahrheit sagt. :(


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

12.04.2011 um 14:59
seven_of_nine schrieb:den harten "gold-euro"
unsere goldreserven liegen zum großteil in den usa.wenn die pleite gehen ist das gold weg und einen gold euro wird es nicht geben.ich finde es gut das die eu den bach runter geht.deutschland wird sich davon auch nicht mehr erholen bürgt dieses land doch für einen großteil der schulden.das ist gottes strafe für die dummen deutschen die politisch korrekt zu allem ja und amen gesagt haben.


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 16:41
@marcell

soweit sind wir gar nicht auseinander. mit "gold-euro" meine ich nur eine währung, die nicht mehr für pleitestaaten da wäre. ja und was passiert wenn deutschland pleite geht, weiß jeder heute. tschüss eu, tschüss schmarotzerländer. :)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 17:25
marcell schrieb:das ist gottes strafe für die dummen deutschen die politisch korrekt zu allem ja und amen gesagt haben.
wir retten UNSERE banken! keine anderen staaten, griechenland würde es mit nem haircut viel besser gehn, das würde unseren banken aber gewaltige verluste verursachen...
seven_of_nine schrieb:und danach mit italien der euro auf nettokernländer in der eu beschränkt wird. der rest muss zwangsläufig die alten währungen wiedereinführen.
wieso sollten die staaten den ausm euro austretten? ein haircut muss nicht mit einer währungsreform einhergehn. und ein deutlich schwächerer euro wäre sehr gut für die europäische wirtschaft, der wird nämlich shcon wieder zu stark.


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 19:06
@25h.nox

besser gehen würde es ihnen erstmal garantiert nicht denn sie bekämen keine kredite mehr und müssten dementsprechend alles kürzen


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 19:25
@SLF das müssen sie so auch. und die EU hätte die kredite auch NACH dem haircut vergeben können, dann wäre viel wneiger geld in die tilgung gefloßen und mehr im system geblieben.


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 19:35
@25h.nox

das problem eines haircut liegt für uns ja darin dass wir dann mit unseren garantien einspringen müssen für alle nicht erlassenen anteile und die anteile die übrig bleiben und trotzdem nicht getilgt werden können
für griechenland sicherlich die angenehmste art auch wenn es dann endgültig vorbei mit einem sozialsystem aber nicht weniger schlimm ist es auch für deutschland wenn wir mit den garantien einspringen müssen.
deswegen war ich ja auch konsequent gegen die scheiße


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.04.2011 um 19:40
SLF schrieb:das problem eines haircut liegt für uns ja darin dass wir dann mit unseren garantien einspringen müssen für alle nicht erlassenen anteile und die anteile die übrig bleiben und trotzdem nicht getilgt werden können
ja JETZT ist das so, weil unsere regierung mit den banken viel zu eng ist und sich auf sowas eingelassen hat, am anfang der krise wäre der haircut aber ohne weiteres möglich gewesen, ohne das wir für haften müssten.

das beste in der derzeitigen lage wäre wohl ne währungsreform, einfach alles auf null setzen, wenn man das richtig anpackt kann die wirtschaft ohne größere verzerrungen weiter laufen.
und die schulden wären weg.


melden
zwibelmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

18.04.2011 um 22:24
die usa ist die nächste pleite
wie gez weiter?
http://www.krisen-vorsorge.at/aktuell.htm
wie man sieht gibt es noch intelligente menschen nicht so wie in unserer regierung
wie soll es wirklich weiter gehen? neue weltwährung?


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

19.04.2011 um 08:37
Die schaun-wer-mal-phase um griechenland läuft auf hochtouren damit man sieht wie es sich dann weiter entwickelt auf den märkten. Immerhin braucht man schnell ein paar erfahrungswerte damit bei den nächsten staaten halbwegs ahnen kann was es bewirken wird.
Trotz alle bekundungen und versprechen hat man ja die gesetzten minimalziele nicht erreicht…die von der troika geforderte privatisierung zur generierung von 50 milliarden als gegenzug zu der laufzeitverlängerung und zinsabsenkung konnte auch nicht ansatzweise erreicht werden.
papandreou mit seinen eigenen vorhaben und vor allem den forderungen der eu-gemeinschaft und noch schlimmer: die forderungen des iwf im nacken wirkt wie ein gelähmter mann. Alle wissen um die wichtigkeit der einsparungen aber alle distanzieren sich von ihm. klar will ja keiner verantwortlich sein für harte maßnahmen ist ja unpopulär….populär ist es wohl eher zu fälschen und mit ergaunerten krediten heilsversprechungen zu geben….papandreous hauptarbeit liegt mittlerweile darin seine mitarbeiter zu beschwichtigen ruhig zu bleiben. seine zeiten im terminkalender werden derzeit völlig verbruacht von einzelgesprächen…keine zeit mehr für die wirklich nötigen belange.
arbeitslosenzahl jetzt schon auf 15% obwohl vom iwf erst fürs nächste jahr erwartet. einige krankenhäuser können mittlerweile keine patienten mehr behandeln da kein geld zum einkauf von materialien vorhanden ist und 2 unikliniken in athen haben vollkommen den betrieb eingestellt und dicht gemacht. Es fehlt an allernötigsten dingen. Das leben kommt zum erliegen.
dann nun die immer lauter werdenden aussagen zu einer möglichen umschuldung…dazu meinte auch lorenzo bini smaghi dass dies dann das ende der banken in griechenland wäre weil sie vollständig kollabieren würden und dies würde eine der größten gefahren für staat und demokratie sein. ja recht hat er denn dann herrscht chaos und ob das militär helfen kann ist auch fraglich da es ebenso leidende bürger sind.
wovon man merkwürdigerweise recht wenig hört ist der bank-run in griechenland denn die leute ziehen dort massiv ihr geld aus den banken ab was natürlich die ganzen vorgänge noch beschleunigt denn die griechischen bürger haben nach aussage der nationalbank 50 milliarden ins ausland verschifft

aber jetzt mal wohl nen kurzen filmischen rückblick: <object data="http://www.sf.tv/videoplayer/embed/cd2a506a-6e39-4700-b98f-d4c894175d83" type="application/x-shockwave-flash" style="width:640px;height:386px"><param name="movie" value="http://www.sf.tv/videoplayer/embed/cd2a506a-6e39-4700-b98f-d4c894175d83"/><param name="quality" value="high" /><param name="allowFullScreen" value="true" />DOK vom 09.12.2010</object>

nach ostern will papandreou dann ja weitere nötige teile des sparpaketes vorstellen da bisherige maßnahmen nicht greifen…na da geht man doch gerne ins ostern…immerhin der höchste feiertag bei den griechisch-orthodoxen…man kann also nicht nur der kreuzigung jesu gedanken sondern sich auch auf die eigene kreuzigung des landes vorbereiten.

Dazu prima auch von gestern
Griechenland-Panik kennt kein Halten mehr
Die Renditen kurzläufiger Anleihen steigen auf über 20 Prozent. Der damit einhergehende Kursverfall markiert einen neuen Höhepunkt der Schuldenkrise. Anlass sind Spekulationen über eine Umschuldung und über eine Blockade der Notkredite für Portugal.

Spekulationen über einen griechischen Schuldenschnitt haben die Risikoprämien auf Staatsanleihen des Landes auf unvorstellbare Höhen getrieben: Die Renditen von Zwei- und Dreijahrespapieren stiegen auf mehr als 20 Prozent. Steigende Renditen gehen bei Anleihen mit fallenden Kursen einher, deuten also auf Verkäufe hin. Die griechische Regierung wies einen Zeitungsbericht zurück, demzufolge sie ausstehende Anleihen nicht vollständig zurückzahlen will. Der Euro stürzte zeitweise um eineinhalb Prozent auf weniger als 1,42 Dollar ab.

Auf den Märkten wird seit Wochen darüber spekuliert, dass Griechenland nach Auslaufen des 110 Mrd. Euro schweren Hilfsprogramms der EU und des Internationalen Währunfgsfonds (IWF) zahlungsunfähig werden könnte. Die Zeitung "Eleftherotypia" meldete am Montag, Athen habe bei der EU und dem IWF Verhandlungen über eine Umstrukturierung seiner Schulden beantragt. Anleihegläubiger müssten in diesem Fall befürchten, ihre Investitionen in die Papiere später oder nur zum Teil zurückzubekommen.

Das griechische Finanzministerium wies den Bericht zurück. Zentralbankchef Giorgos Provopoulos betonte, eine Umstrukturierung sei "weder notwendig noch wünschenswert". Würde Griechenland die Ansprüche seiner Anleihegläubiger verspätet oder nicht vollständig bedienen, hätte dies einen weiteren Wertverfall der Papiere zur Folge, die zu den wichtigsten Anlageinstrumenten griechischer Banken und Versicherungen zählen. "Die Folgen wären katastrophal", schrieb Provopoulos im Jahresbericht der Zentralbank.

"Wahre Finnen" wollen Rettungspaket für Portugal verhindern
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:euro-krise-griechenland-panik-kennt-kein-halten-mehr/60040903.html

und man kann nur hoffen dass die blockade klappt. nicht weil ich portugal nicht leiden kann sondern weil auch mal schluss sein muss denn es ändert nicht viel. die probleme sind strukturell und können nicht durch unendliche finanztransfer beseitigt werden und man hat auch an sein eigenes land zu denken denn letzlich werden alles die bürger zaglen dürfen durch höhere steuern und drastische spamaßnahmen bei staatlichen leistungen. und griechenland ist im verhältnis zu spanien oder gar italien nur ein peanuts geplänkel


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

19.04.2011 um 15:12
@zwibelmann
Vergangene Woche hat bereits der Internationale Währungsfonds (IMF) den USA vorgeworfen, ihnen fehle eine glaubwürdige Strategie für die Haushaltssanierung. Am Montag schlug die Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) in dieselbe Kerbe. Wie die USA ihre riesigen Defizite und damit ihre steigende Verschuldung in den Griff bekommen wollten, sei unklar. S&P hat deshalb den Ausblick für die USA als Schuldner von «stabil» auf «negativ» reduziert. Laut der Rating-Agentur besteht damit eine Wahrscheinlichkeit von mindestens einem Drittel, dass sie das Rating der langfristigen Schulden in den kommenden zwei Jahren herunterstufen wird. Derzeit besitzen die USA aber immer noch die Bestnote «AAA».
http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/die_bestnote_der_usa_wackelt_1.10302824.html
Noch sind sie nicht pleite.. noch ;)


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

19.04.2011 um 15:16
@Glünggi

selbst wenn sie das trripple a verlieren kann es ihnen egal sein denn sie drucken ja ihr eigenes geld und die schuldscheine die sie drucken kaufen sie dann auch noch selbst auf. hört sich irre an, ist auch irre aber ist nunmal realität
das rating ist ja nur wichtig wenn du kapital am freien markt aquirieren möchtest


melden

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

19.04.2011 um 15:25
@SLF
Wir sind es ja die es ihnen ermöglichen, weil wir uns vom Dollar abhängig gemacht haben.
So erdulden wir diese Krux, weil die stabilität Amerikas für uns alle wichtiger ist als alles andere. ..oder irre ich mich da?


melden
Anzeige
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

19.04.2011 um 15:29
@Glünggi

wir können auch gut ohne den dollar den wir hätten kein problem damit die handelswährung in einer anderen währung zu machen. es hätte keine großen auswirkungen für uns aber riesige für die usa und da dort in zusammenarbeit mit london city das epizentrum der hochfinanz liegt würden sich die schockwellen natürlich um den globus herum verteilen


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden