weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

138 Beiträge, Schlüsselwörter: Hexenverfolgung

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

13.12.2010 um 18:44
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Ich glaube aber nicht, dass die Hexen im europäischen Mittelalter (institutionell verfolgt wurde erst im Spätmittelalter) nur Sündenböcke waren. Magie kann immer ambivalent eingesetzt werden. Mit Sicherheit wurden viele Menschen durch ihre Künste geschädigt oder bildeten sich selbiges ein.
Mit Sicherheit nicht! Die Menschen wurden durch ihre eigenen Unwissenheit und Aberglaube geschädigt, dass auf solchem Boden Scharlatane wachsen ist klar,
und manipulative, angsterzeugende negative Kräfte können leicht angewendet werden in ungesundem verunsichertem und irrgeleitetem Umfeld.
Da braucht es paar simple Tricks und das Opfer ist verängstigt und wenn es an "Zauberei" glaubt kann es ernsthaft krank werden durch Einschüchterung und Angst und haarsträubenden Ritualen!

Mit Missbrauch der Leichtgläubigkeit wurden schon Menschen geschädigt bis heute,

aber damals war es die Angst vor der Weiblichkeit allgemein da als Prinzip böse und abwertend gesehen war, das Pflanzenwissen der Frauen war eine Konkurrenz von den anerkannten Ärzten und vielen Kurpfuscher

Sobald ein Phänomen erklärt ist, rational, ist es keine Hexerei und keine "Magie" mehr,
bleiben noch paar unerklärliche Sachen wie Gedankenübertragung und so, was man vielleicht noch mit "Magie" umschreiben kann.

Das Mittelalter strotzte vor frauen- und sexualfeindlichen Theorien, Menstruierende waren mit dem "bösen Blick " (von Albertus Magnus (1193-1280)erwähnt) behaftet, laut Konrad von Megenberg(1309-1374) verursacht der böse Blick die Pocken;
Menstruationsblut galt als giftig, etc. etc.
Galen(130-200n.Chr.) erklärte die Frau als mangelhafte Variante des Männes, quasi in der Entwicklungsphase steckengeblieben.
Er schöpfte aus den Quellen von Aristoteles und Hippokrates und deren Kenntnisse von Anatomie.

Also von der Antike bis ins 18. Jahrhundert herrschte das Ein-Geschlecht-Modell.

Fanatismus und Intoleranz verbreiteten sich dann im späten Mittelalter und führten zu den ersten Hexenprozessen (1300 und 1500).

Das waren ganz normale Frauen, ein etwas anders sein oder Krankheiten wie Epilepsie, Ausschläge, psychische Krankheiten, Muttermale etc reichten aus,
um als Hexe zu gelten und für die schlechte Ernte oder was auch immer verantwortlich zu sein!
Nicht ein Bruchteil davon machte wirklich etwas Schädigendes oder handelte in schlechter Absicht und "verhexte" etwas im Sinn von "Magie"!


melden
Anzeige

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

13.12.2010 um 19:04
@DahamImIslam

Dann nimm dich mal vor blonden Mädchen mit grünen T-Shirts in Acht :D :D :D



Bahne frei, Kartoffelbrei.

An den Scheiß von bösen Hexen zu glauben ist sowas von lächerlich. Wundert mich nicht, warum ausgerechnet die Gegenden, wo der Glaube noch verbreitet ist, immernoch mitten im finstersten Mittelalter vor sich hinexistieren.


melden
Fux.123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

13.12.2010 um 19:53
@GilbMLRS
Vielen Dank für diesen qualitativ hochwertigen Beitrag...
Im Übrigen ist der Glaube an Hexen überall auf der Welt verbreitet. Auch hier in Deutschland. Das hat nichts mit dem Mittelalter zu tun. Hexen und der Glaube an sie waren vor dem Mittelalter bereits vertreten und sind es noch heute. Hier ist Magie zwar nicht illegal und auch nicht wirklich gefürchtet, aber auch hier gibt es noch vereinzelt Menschen, die nicht nur an Hexen glauben, sondern wirklich Angst vor ihnen haben und sie als böse, satanistische, gefährliche Menschen abstempeln. Naja, aber ich wiederhole mich... eigentlich hab ich dazu schon alles gesagt...


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

13.12.2010 um 20:16
Es gibt auch Leute, die glauben, Napoleon zu sein. Ist deren Glauben genau so zu respektieren?


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

13.12.2010 um 21:07
@DahamImIslam

Natürlich, das bestreite ich auch nicht, institutionell begann die Katholische Kirche mit der Verfolgung Andersgläubiger ab dem 13. Jahrhundert. (Albigenser - Südfrankreich). Zuvor war das christliche Mittelalter geprägt von den Kreuzzügen ins Heilige Land. Um Jerusalem den ungläubigen Muslime zu entreißen, wie Papst Urban II. es 1095 zitierte.

Das Pilgertum kam bereits im frühen Mittelalter in "Mode". Der wahre Gläubige pilgert zu den Stätten der Heiligen und Märtyrer. Damals waren es Rom, Santiago de Compostella, Antiochia, Alexandria und Jerusalem. Als man im Vatikan hörte, daß christliche Pilger im Heiligen Land daran gehindert werden, den Platz aufzusuchen, wo Christus gekreuzigt wurde (Golgatha), gab es eine allgemeine Entrüstung im christlichen Europa. Papst Urban II. rief eben 1095 zum ersten Kreuzzug ins Heilige Land auf. Um diese Kreuzzüge zu finanzieren (das war ja nicht gerade billig), wurden Juden und Andersgläubige (mit Einverständnis der Kirche) geplündert und teilweise auch hingerichtet, wenn sie sich wehrten. Auch angebliche "Hexen" waren darunter. Mit ihrem Geld konnten sie 2-3 Kreuzzüge finanzieren (das ist leider nicht sehr bekannt, alles will die Kirche nicht bekannt geben)

Wir wissen leider, was die christlichen Soldaten beim ersten Angriff auf Jerusalem anrichteten, das ist ja bekannt. Sämtliche muslimische und jüdische Einwohner von Jerusalem wurden getötet. Trotzdem konnten sie Jerusalem nicht lange halten - es ist ihnen auch nie mehr gelungen, diese Stadt nochmals zu erobern.

Langsam begann die Jagd auf Juden, Herätiker, Hexen....
Ab dem 13. Jahrhundert wurde dem Papst bekannt gegeben, daß sich christliche Splittergruppen bilden, welche die Lebensweise des Papstes und des hohen Klerus kritisierten, denn das stand im Gegensatz zur Lehre Christi. In Armut und Demut zu leben. Die Kirche fürchtete einen Machtverlust durch solche "Ketzer" "Häretiker"......, welche das Papsttum angriffen. Sie wußten natürlich, daß diese Gruppen viele Anhänger unter den armen Bauern finden werden - und die meisten waren damals arm.

Die Inquisition entstand.
Es wurden konservative und loyale Mönche zu Inquisitoren ausgebildet, um die Reinheit des Glaubens in den verschiedenen Gebieten Europas zu überprüfgen. Ob die sie vom Glauben abweichen oder nicht. Dazu brauchte man resolute und loyale Mönche, welche als Inquisitoren ausgebildet wurden. Damit konnte sich die Kirche über 600 Jahre ihre Macht sichern. Das funktionierte in der Tat recht gut und die Kirche verdiente natürlich daran.......darum ging es auch, denn all die Kathedralen, Klöster, Kirchen, Vatikan....kosteten immens viel Geld. Das nahm man auch jenen ab, welche im Namen Christi hingerichtet wurden. Es wurden auch reiche Frauen aus "heiterm Himmel" der Hexerei bezichtigt (Kauffrauen), ihr gesamter Reichtum floß Richtung Rom......usw usw.

In der Rubrik Mystery: Thema: "Namensliste hingerichteter Hexen"
schrieb ich einige Kommentare im Bezug auf das Hexentum im späten Mittelalter, Renaissance, Barock...Da ich in den 60er Jahren meine Schulzeit in der Klosterschule verbrachte, lernte ich natürlich recht viel über die Geschichte des Christentums und der Bibel. Als ich erwachsen wurde, entwickelte ich mich zu einen Kirchenkritiker (grundsätzlich zu einen Religionskritiker), in diesem Zusammenhang befasste ich mich mit der Inquisition, Hexen, Herätiker und vor allem mit der Massenhysterie...usw. Die es bis heute gibt, wie man am Beispiel Nigeria erkennen kann.

Später befasste ich mich auch mit anderen Religionen, wie Islam, Hinduisimus, mit den verschiedenen Arten des Buddhismus....usw. Ich wurde auch zum Islamkritiker. Von der Ferne betrachtet, sind diese drei Religionen: Judentum, Christentum und Islam sehr ähnlich. Abgesehen, daß alle auf dem Alten Testament aufgebaut sind, so gibt es viel Ähnlichkeit unter diesen Religionen. (die soziale Stellung der Frau verbesserte sich im Christentum und Judentum etwas)

In den 70er Jahren war ich als junger Mann mehrmals im Nahen Osten unterwegs, kenne noch das Persien unter der Schahregierung und das ehemalige Königreich Afghanistan. Als ab 1978-79 die Unruhen gegen den Schah immer sträker wurden und die Menschen nach einem Gottesstaat riefen (Rückkehr des shiitischen Islam), begann ich mich auch für den Islam zu interessieren. Die Kulturrevolution unter Khomeini hatte große Auswirkungen auf alle islamischen Ländern. Bis in die frühen 80er Jahre sah man fast keine Frau in Kairo mit einem Kopftuch. Wenn man heute durch Kairo geht, tragen fast alle Frauen ein Kopftuch. Damals trugen in Istanbul, Teheran und Kairo nur die alten Frauen ein Kopftuch. Fast alle jüngeren Frauen (dieser Generation die heute um die 50 sind) hatten kein Kopftuch.
Mich interessierte, warum die Menschen in diesen Ländern wieder eine Rückführung zu ihren alten Traditionen und Glauben wünschten. (wenn man heute in Kairo 10 Einheimische dazu befragt, bekommt man mindestens 10 verschiedene Meinungen dafür).

Wenn es Sie interessiert: In der Rubrik Mystery: Thema "Namensliste hingerichteter Hexen" schrieb ich 2-3 Kommentare.
Alles Gute aus Wien!
Seashellpeter


melden
Fux.123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

14.12.2010 um 19:34
@passat
Ja. Meiner Meinung nach sollten auch solche Menschen respektiert werden. Selbst wenn du den Glauben daran, Napoleon zu sein als psychische Störung diagnostizierst (könnte auch Exzentrik sein, der Glaube an Reinkarnation, usw... das gilt es dann erstmal, herauszufinden...), solltest du diesen Menschen respektieren. Gerade dann. Eine Krankheit ist kein Grund, den Respekt vor einer Person zu verlieren. Oder machst du dich auch über Autisten oder Menschen mit Downsyndrom lustig? Wenn du nicht nur respektvoll, sondern auch noch hilfsbereit wärst, würdest du vielleicht sogar versuchen, die Person darin zu unterstützen, diese psychische Krankheit in den Griff zu bekommen, wenn sich eine Heilung als notwendig erweisen würde. Auch Menschen, die sich für Napoleon halten, können nämlich unter Umständen völlig normal leben. Es sei denn, sie werden aus Mangel an Respekt gesellschaftlich ausgestoßen...


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

14.12.2010 um 23:34
@seashellpeter

Schön zusammengefasst, man merkt dass du dich damit befasst hast.
seashellpeter schrieb:Mich interessierte, warum die Menschen in diesen Ländern wieder eine Rückführung zu ihren alten Traditionen und Glauben wünschten. (wenn man heute in Kairo 10 Einheimische dazu befragt, bekommt man mindestens 10 verschiedene Meinungen dafür).
Gute Frage,
hat viel mit der Kolonialisierung islamischer Länder und dem westlichen Imperialismus zu tun,
das fundamentalistisches Gedankengut gefördet hat,

verschiedene Faktoren.

Abdelwahab Meddeb gibt guten Einblick in "Die Krankheit des Islam".
Hab mich schon damit befasst aber ist komplex und nicht so einfach.
Gute Übersicht und kurzer Einblick gibt auch das Büchlein "Was stimmt? Islam, Die wichtigsten Antworten" von Ludwig Ammann


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 00:24
Und da meint man alle Menschen lebten im gleichen Zeitalter
Wer hat das denn jemals gemeint. Mindestens die Hälfte der Menschheit lebt noch mit Zuständen und Methoden die es auch vor ca. 2000 Jahren auch gab.

In unserer Insel von Industriestaaten kann man das schon mal vergessen. Soll ja Menschen geben die diesen Lebensstandard für selbstverständlich halten :D


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 00:34
lilit schrieb:hat viel mit der Kolonialisierung islamischer Länder und dem westlichen Imperialismus zu tun,
das fundamentalistisches Gedankengut gefördet hat,
Wie üblich sind natürlich nur die anderen Schuld.


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 01:04
@Raizen
Raizen schrieb:Wie üblich sind natürlich nur die anderen Schuld.
Habe nicht NUR gesagt!
Abdelwahab Meddeb gibt guten Einblick in "Die Krankheit des Islam"
Aber unter anderem!


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 01:32
Schwäche macht teilweise radikal. Die islamistischen Bewegungen sind eine Reaktion auf den Fall der letzten muslimischen Supermacht bzw. einer fehlenden Nachfolge des osmanischen Reiches. In der selben Zeit westliche Dominanz in der Welt => Frust, Wut => zahlreiche radikale Organisationen.

Ähnlich wie mit der zunehmenden Radikalisierung im Westen aufgrund zunehmender Migration, Globalisierung und Machtverlust.


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 10:20
@lilit
Der Punkt ist doch auch dein Kolonialismus und Imperialismus. Saudi Arabien, Iran und Afganistan waren meines Wissens keine Kolonien, ansonsten erstreckte sich im heutigen Nahen Osten, der Türkei, Lybien vorallem das Osmanische Reich.
Auch hat die Förderung fundamentalistischen Gedankenguts wenig mit westlichen Imperialismus zu tun, es war einfach der Kalte Krieg. Da hat jeder geschaut wo er ein paar Verbündete herbekommt egal was für Holzköpfe das waren.


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 11:06
Übrigends, bei manchen die im Zusammenhang mitm Kalten Krieg der freien demokratischen westlichen Staaten gegen das kommuniste Sowjetregime ständig von "westlichen Imperialismus" sprechen, könnte man fast meinen sie wären der Zalando Werbung entsprungen^^


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 11:48
Ich hoffe die Hexe bekommt ihre gerechte Strafe


melden
Fux.123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 14:54
@fratzengulasch
Was genau verstehst du denn unter einer gerechten Strafe?


melden

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

15.12.2010 um 16:09
fratzengulasch schrieb:Ich hoffe die Hexe bekommt ihre gerechte Strafe
In meinen Augen ist da eine gerecht Strafe gar nicht möglich, weil dabei m.E. den Allgemeiner Gleichheitssatz verstößt. Die glaubt das sie ne Hexe, ein anderer das er Napoleon ist und Millionen andere das sie die Kinder Gottes, seine Schöpfung sind. Jeder von denen hat dementsprechen seine Handlungformen, Rituale und Normen. Würdest du eine Gruppe davon verurteilen und die anderen nicht, wäre das reine Willkür und keine Gerechtigkeit sofern du keine Differenzierungskriterien hast. Das Problem bei den Differenzierungskriterien wäre dann aber das durch die letzteren den Menschen weit mehr Schaden zugefügt wird und unzählige Menschen in der Vergangenheit und heute schon das Leben gekostet hat, wo selbsternannte Hexen und der Napoleon von nebenan wenn überhaupt ein geringes Übel darstellen.


melden
astral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

01.06.2011 um 16:28
Es gibt "Hexen"! Meistens sind es aus, für mich unerfindlichen Gründen, Frauen. Sie sind in den Lage astral zu gehen, zu telen, also in verschiedenen Graden Telepathie zu wirken oder auch "Flüche" und Beschwörungen auszusprechen.


melden
Anzeige
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polizei nimmt 16-Jährige "Hexe" fest

01.06.2011 um 16:57
Schwachsinn. Nichts als primitiver Aberglaube. Und da wollen Menschen was besseres sein als Tiere?


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden