weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

652 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Rechtspopulisten
we5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

22.08.2011 um 19:12
@Tenth

das Anschreien und das Aggressive Verhalten der Ausbilder soll sie in den ersten Wochen zu Feindbildern machen, damit sich die Soldaten keine Feindbilder innerhalb der eigenen Reihen suchen. Es ist ein alter und gut bewährter psychologischer Trick - Im Grunde genommen, werden die Soldaten auf diese Weise durch ihre Ausbilder gezielt manipuliert. Am Ende der Ausbildung sind sie dann wohlwollend und "väterlich" und die Soldaten sind bereit freiwillig in den Tod zu gehen (Ehre, usw.).
Tenth schrieb:Jetzt aber nichts gegen Welt der Wunder.
Ja, ja, die beliebte Fernsehsendung für alle Altersgruppen. ;)
Tenth schrieb:Ich dachte du interessierst dich für so etwas.
Wenn es so tief in die Vergangenheit geht, dann gibt es in der Regel mehr Vermutungen als belegte Fakten. Ich interessiere mich zwar für solche Sachen, aber selbst mein Interesse stößt hin und wieder auf Grenzen.
Tenth schrieb:.Aber Religion als reine Geschmacksache hinterlässt bei mir trotzdem eher einen törichten Eindruck.
So ist es eben, wenn man sich zu sehr an etwas Bedeutendes gewöhnt. Man betrachtet es zuerst als selbstverständlich und anschließend nur noch als trivial.


melden
Anzeige

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

22.08.2011 um 19:41
@we5
we5 schrieb:Ja, ja, die beliebte Fernsehsendung für alle Altersgruppen. ;)
Ich lese nur ab und zu die Zeitschriften.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

25.08.2011 um 12:07
Ich habe vor einiger Zeit einen Radiobericht auf WDR5 gehört, dass man Breivik doch als christlichen Fundamentalisten einordnet, dabei ist zwischen einem Fundamentalisten und einem Fanatiker zu unterscheiden. Breivik bezieht sich nicht auf Jesus oder Bibelstellen aber er ist dafür dass alle Europäer getauft werden und dass alle anderen Religionen insbesondere der Islam verbannt bzw bekämpft werden.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

25.08.2011 um 12:18
Bevor uns in Deutschland die muslimische Religion überflügelt vergehen aber noch ein paar Jahrzehnte.

tTfaZA0 800px-Religionen in DE.svg


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

25.08.2011 um 12:28
individualist schrieb:Ich habe vor einiger Zeit einen Radiobericht auf WDR5 gehört, dass man Breivik doch als christlichen Fundamentalisten einordnet,
Na, das überrascht ja jetzt masslos....


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

25.08.2011 um 13:31
@bit
Ja aber erzähl das mal einem Broderisten
Broderismus, der: B. ist eine politische Strömung, die aus dem rechtsliberalen Spektrum kommt. Broderisten sind programmatisch islamismusfixierte Populisten. B. ist selektiv negativ in der Themenwahl und negativ-tendentiös im Inhalt. Für gewöhnlich verzichten Broderisten auf eine sprachliche Trennung zwischen dem religiösen Islam und dem politischen Islamismus, und auch sonst auf eine allzu profunde Kenntnis des kritisierten Islams. B. unterstellt einen universell einheitlichen Islam und unterscheidet nicht zwischen einzelnen Strömungen und/oder regional unterschiedlich praktizierten Formen. Häufig verbindet sich B. mit der empfundenen Mission, für die vermeintlich wichtigsten westlichen Werte zu kämpfen. Broderisten distanzieren sich häufig von anderen Rassismen (etwa Antisemitismus) und Populismen (etwa Antiamerikanismus) explizit und erwecken so den Eindruck, vernünftig und tolerant zu sein. Sie grenzen sich meist vom “linken Multikulturalismus” ab, dem sie unterstellen, vor der “Islamisierung” zu “kapitulieren”.
Mir gehen diese menschenverachtenden Weltverschwörer auf den Sack.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.08.2011 um 15:56
"Dass in den Tagen vor den Attentaten in Norwegen vom 22. Juli 2011 Anti-Terror-Übungen in der Hauptstadt Oslo stattfanden, war ja schon bekannt. Nicht bekannt war dagegen, dass auch auf der Ferieninsel Utoya, auf der 69 Jugendliche erschossen wurden, bis 15 Uhr die Polizei zu Gast war – und zwar ebenfalls im Rahmen einer Anti-Terror-Übung. Das berichtete am 26. August 2011 die norwegische Zeitung „Aftenposten“. Demnach müssen sich Polizei und Attentäter praktisch über den Weg gelaufen sein...

Polizei und Attentäter sind im Fall der beiden Norwegen-Attentate vom 22. Juli 2011 kaum auseinanderzuhalten. Das Bombenauto wurde von einem Polizisten (oder von einem als Polizist verkleideten Zivilisten?) im Regierungsviertel von Oslo abgestellt, auf Utoya trug der Attentäter Anders Breivik ebenfalls eine Polizeiuniform. Während seiner Tat rief er nicht nur mehrmals bei der Polizei an, sondern meldete dort auch Vollzug: „Hier spricht Brigadier Breivik. Mission erfüllt“. Tatsächlich stellt sich nun die Frage, wie nahe sich Polizei und Attentäter wirklich standen – zumindest aber, wie nahe sie sich kamen.

Schon am 24. Juli 2011 hiess es auf „KOPP Online“. Nach den Explosionen in Olso „berichteten mehrere Augenzeugen“, „dass zwei Tage zuvor eine Anti-Terror-Übung mit einem Bombenanschlagsszenario inklusive gestellter Sprengungen von seiten der Osloer Polizei durchgeführt worden sein soll“. „Das hatte zu Irritationen der Bevölkerung geführt, da man diese Übung nicht vorher bekanntgegeben hatte.“ Kaum zu glauben: Nur zwei Tage zuvor simuliert die Polizei mit allem Drum und Dran Bombenanschläge in Oslo, und dann finden sie kurz darauf auch wirklich statt? Wobei das Bombenauto von einem „Polizisten“ abgestellt wird? Ein seltsamer Zufall. In der letzten Zeit seien in dem betreffenden Viertel aber auch „diverse Kanalbauarbeiten durchgeführt worden“. Experten für Sprengungen und Abbrucharbeiten verorteten „den Schwerpunkt der Ladungen“ bei dem Attentat denn auch unter der Erde: „Das zeige das entstandene Schadenbild, heißt es“.

Was nun am 26. August 2011 in der norwegischen Zeitung „Aftenposten“ stand, setzt dem noch die Krone auf. Am Tag des Massakers auf der Insel Utoya, am 22. Juli 2011, führte das Delta Force Team der norwegischen Polizei auch dort Anti-Terror-Übungen durch, die dem Massaker von Anders Breivik verblüffend ähnlich waren. Der Hauptunterschied bestand darin, dass bei der Übung nicht so viele Menschen „getötet“ wurden. Die Übungen sollen um 15 Uhr beendet gewesen sein, 26 Minuten vor der Explosion im Zentrum von Oslo. Wenige Stunden später begann Breivik sein Massaker auf Utoya:

„Nur wenige Stunden bevor Anders Behring Breivik auf Utøya Kinder erschoss, beendete das Überfallkommando der Polizei eine Utøya, die eine fast identische Situation darstellte“, hiess es wörtlich im „Aftenposten“.

„Die vier Tage zuvor und auch an demselben Freitag, an dem der Angriff durchgeführt wurde, trainierte eine Spezialeinheit der Polizei an einer laufenden Terror-Kampagne, die ungefähr der Situation entsprach, die wenige Stunden später 22 Polizisten des Notfall-Kommandos auf Utøya antrafen.“ Aus „Quellen in der Verwaltung der Osloer Polizei“ sei „Aftenposten“ bestätigt worden, „dass die Übung in Utøya am Freitag um 15 Uhr beendet wurde..“
Alle Offiziere des Sonderkommandos, das im Regierungsviertel nach der Explosion der Autobombe und später auf Utøya im Einsatz gewesen sei und Anders Behring Breivik verhaftet habe, hätten „am selben Tag und in den Tagen zuvor an Schulungen mit einem sehr ähnlichen Szenario teilgenommen“. Die Schulung hatte nach Informationen von „Aftenposten“ genau das zum Inhalt, was die Polizei am selben Tag schliesslich auch im Tyrifjorden-See (wo die Insel Utoya liegt) antraf: „Einen mobilen Terroranschlag, bei dem das einzige Ziel des oder der Täter(s) darin besteht, so viele Menschen wie möglich zu töten und anschliessend auf die Polizei zu schießen.“

Unglaublich – da übt man für einen Terroranschlag, und nur wenige Stunden später trifft er genauso ein? Wie kann das denn sein? Alles „Zufall“, sagte eine „Polizei-Quelle“, „die nicht namentlich zitiert werden wollte“, laut „Aftenposten“. Sicher. Wahrscheinlich genau derselbe Zufall, der auch bei den Terroranschlägen vom 11.9.2001 in den USA und 7. Juli 2005 in London am Werk war: Auch damals fanden zur selben Zeit „Anti-Terror-Übungen“ statt, die dem wirklichen Anschlag verblüffend ähnlich waren..."


Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/norwegen-attentate-vor-dem-massaker-gab-es-eine...


melden
Joe.Hill
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.08.2011 um 16:54
Kopp -Verlag, ein Rechter, Eso und Verschwörungstheoretiker Versand!

Ich wusste es der Führer ist nach Neuschwabenland geflohen.
Natürlich darf hier der Antijudaismus (der Zins ist eine jüdische Erfindung bla bla usw.) nicht fehlen.


melden
-spooky-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 15:30
@GrandOldParty: danke für den Thread.

Rechts ist nunmal schlecht, nicht schlecht für die Menschen, sondern schlecht für die regierenden Politiker. Eine rechte Partei würde diese menschenfeindlche Politik der großen Parteien in Deutschland, nicht mittragen.

Und somit tut man alles um erst keine entstehen zu lassen.

Wie gesagt, einigen sollten sich mal bewusst werden, wie einfach die großen Medien in Deutschland von "mächtigen" Menschen ausgenutzt werden, um beim dummen Volk Meinung zu machen.

Aber solangs das Volk mit sich machen lässt, braucht es sich auch nicht beschweren.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 15:37
Joe.Hill schrieb:Kopp -Verlag, ein Rechter, Eso und Verschwörungstheoretiker Versand!

Ich wusste es der Führer ist nach Neuschwabenland geflohen.
Natürlich darf hier der Antijudaismus (der Zins ist eine jüdische Erfindung bla bla usw.) nicht fehlen.
Ganz wichtig ist aber das wir ständig darauf hingewiesen werden wo unser Platz ist, worüber wir diskutieren dürfen und das sich Gutmenschen einbringen wo es nicht angebracht ist, hauptsache man kann sich wichtig fühlen und irgendwelche Polemik einbringen.
Danke, das es Menschen wie dich gibt...
Nicht das noch jemand anfängt zu denken.


melden
improve
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 17:57
@wulfen

Hier auf Allmy treiben sich auch Kinder und unmündige Jugendliche herum, von bildungsfernen Schichten ganz zu schweigen. Solche Zitate bzw. links mit einem (berechtigten!) Warnhinweis zu versehen ist also durchaus angebracht.

Das ist kein "Denkverbot" sondern ganz im Gegenteil ein Denkanstoß.

Es wurde auch in keinster Weise "ein Platz zugewiesen", sondern es wurden grobe inhaltliche Mängel aufgezeigt. Es wurde kein Diskussionsverbot verhängt, sondern (berechtigter Weise) eine Quelle kritisiert.

Hauptsache du ortest bei den
wulfen schrieb:Gutmenschen
"Polemik". Kehre vor deiner eigenen Türe und hör auf hier die Tatsachen zu verdrehen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:07
improve schrieb: "Polemik". Kehre vor deiner eigenen Türe und hör auf hier die Tatsachen zu verdrehen.
So dann zeige mir doch bitte auf wo in diesem Threat von
Joe.Hill schrieb:Ich wusste es der Führer ist nach Neuschwabenland geflohen.
Natürlich darf hier der Antijudaismus (der Zins ist eine jüdische Erfindung bla bla usw.)
die Rede ist???
Sprich, wo gibt es hier Nazi-Verschwörungstheorien, Antisemitsmus ec.?
Und wenn es das nicht gibt (was Tatsache ist) was soll dann so ein unsinniger Beitrag der Nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hat??


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:09
improve schrieb:Es wurde kein Diskussionsverbot verhängt, sondern (berechtigter Weise) eine Quelle kritisiert.
Die Quelle passt also nicht...
Ist die Quelle zu kritisieren ist also auch immer die Nachricht falsch?
Wie kleingeistig ist das denn?
Ich finde 1000 gewalttätige Aussagen in der Bibel, darf die als Quelle nicht mehr genutzt werden?
man man


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:24
@wulfen
Joe Hill hatte einfach nur die Informationsquelle Kopp kritisiert und die sind wesentlich "unseriöser" als die Springerpresse und das muss schon was heißen. Sie rüsten sich nicht nur mit Falschaussagen und Behauptungen sondern auch mit einer ganzen Palette von Verschwörungstheorien, genauso wie die israelische Staatspresse. Da kriegt man schon ordentliche Lachkrämpfe wenn man deren Nachrichten durchliest.
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Kopp_Verlag
aber das ist eh offtopic


melden
improve
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:27
wulfen schrieb:Die Quelle passt also nicht...
Wenn du unter "nicht passen" verstehst, dass die Quelle in allerhöchstem Maße unseriös ist, dann: ja, genau das, sie passt mir nicht.
wulfen schrieb:Ist die Quelle zu kritisieren ist also auch immer die Nachricht falsch?
Möglicherweise nicht "immer" (trotzdem: sehr oft), weiters ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein wichtiger Kontext entzogen wurde oder dass nicht ins Konzept passende Details ausgelassen wurden enorm hoch ;) - deshalb verlasse ich mich lieber auf seriöse Quellen.
wulfen schrieb:Wie kleingeistig ist das denn?
Wozu stellst du mir eigentlich eine Frage, wenn du diese dann im nächsten Moment durch eine weitere Frage indirekt (undifferenziert bzw. falsch) für mich beantwortest?
wulfen schrieb:Ich finde 1000 gewalttätige Aussagen in der Bibel, darf die als Quelle nicht mehr genutzt werden?
Als Quelle wofür? Märchen? Historische Fakten? Unantastbare, universelle Verhaltensnormen?
Du hast ganz recht, die Bibel (allein) würde ich dann als ähnlich problematische Quelle einstufen, einmal abgesehen von der Verwendung als Quelle für Märchen.
wulfen schrieb:man man
Das kannst du laut sagen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:30
individualist schrieb:Joe Hill hatte einfach nur die Informationsquelle Kopp kritisiert und die sind wesentlich "unseriöser" als die Springerpresse und das muss schon was heißen.
Stimme ich dir zu, mag die auch nicht.
Aber trotzdem muss nicht JEDE Information automatisch falsch sein.
Wenn die schreiben Gras ist grün kann man nicht aus Prinzip sagen Gras ist blau.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:36
wulfen schrieb:Aber trotzdem muss nicht JEDE Information automatisch falsch sein.
Wenn die schreiben Gras ist grün kann man nicht aus Prinzip sagen Gras ist blau.
Nein jede Information nicht, aber du kennst doch das berühmte Sprichwort: Wer einmal lügt den glaubt man nicht. Und wer dauernd lügt dem sollte man sowieso nicht glauben.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:36
wulfen schrieb:
Ich finde 1000 gewalttätige Aussagen in der Bibel, darf die als Quelle nicht mehr genutzt werden?


Als Quelle wofür? Märchen? Historische Fakten? Unantastbare, universelle Verhaltensnormen?
Du hast ganz recht, die Bibel (allein) würde ich dann als ähnlich problematische Quelle einstufen, einmal abgesehen von der Verwendung als Quelle für Märchen.
Als Quelle für Liebe, wenn ich den Christen glauben darf...
Will sagen, natürlich kann eine Quelle unseriös sein- andere sehen das aber anders, und- ein blindes Huhn findet auchmal einen Korn ;-)

Bei allen Quellen müssen wir aufpassen selbst bei so hochgelobten wie WIKI.
Letztlich bleibt jedem selbst was er glauben will und was nicht.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 18:39
Und wer dauernd lügt dem sollte man nicht glauben.
Da haben wir es schon..
Nach deiner oder eurer Ansicht (auch meiner) ist KOPP unseriös...
Das sehen tausende anders, BILD Zeitung das gleiche.
Aber welche Quellen wollen wir denn akzeptieren?
Gerade in Grenzbereichen?
Spiegel, Stern, der Regierung?
Immer wird sich jemand finden der sagt diese Quelle ist unseriös oder voreingenommen.
Und das stimmt ja auch.


melden
Anzeige

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

04.09.2011 um 19:05
wulfen schrieb:Da haben wir es schon..
Nach deiner oder eurer Ansicht (auch meiner) ist KOPP unseriös...
Das sehen tausende anders, BILD Zeitung das gleiche.
Aber welche Quellen wollen wir denn akzeptieren?
Gerade in Grenzbereichen?
Spiegel, Stern, der Regierung?
Immer wird sich jemand finden der sagt diese Quelle ist unseriös oder voreingenommen.
Und das stimmt ja auch.
Nein, Nein, man kann den Kopp Verlag nicht mit anderen Medien zweierlei Maß nehmen, die gehen ja auf Verschwörungen ein. Dass der Spiegel seit dem Tod von Rudolf Augstein an Qualität verloren hat, kann niemand bestreiten, jedoch wird ernsthaft recherchiert. Man kann den Spiegel lesen nur sollte man nicht jede Information daraus für die Absolute Wahrheit annehmen, das betrifft auch andere Zeitschriften.


melden
351 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden