weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verunglimpfung der USA

231 Beiträge, Schlüsselwörter: USA

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 00:55
@saba_key
Nein Südvietnam war unter dem Regime von Ngô Đình Diệm der Pro-Amerikanisch war und noch dazu hoch katholisch. Aber er war auch nicht gerade ein Wohltäter in seinem Land, so dass es gegen ihn buddhistische Mönche protestiert hatten, auch mit Selbstmord.
Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)

Und die USA war weiter im Einsatz obwohl es nichts zu gewinnen gab.


melden
Anzeige
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:07
Letztendlich gibt es keine Wohltäter, da jeder politische Gegner oder Feinde hat.

Als die Vörgänger des Dalai-Lama in Tibet an der Macht waren. gab es ein Feudalsystem und das Volk war ebenfalls nicht zufrieden.


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:12
@saba_key
Wohltäter gibt es durchaus, aber diese lösen Probleme nicht durch Waffeneinsatz. Tibet ist eine andere Geschichte und hat mit den USA nichts zu tun.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:20
@individualist

Ich nehme an, du meinst z. B. Gandhi.

Er brachte die Unabhängigkeit Indiens voran, aber ein Wohltäter sollte auch die wirtschaftliche Situation der Massen heben, deshalb Wohltäter.
Die damalige britische Regierung und Bevölkerung, die die Regierung wählt, war bestimmt nicht "amused" ob der Wohltaten.


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:28
@saba_key
Da gibt es noch 1000 Andere Nelsen Mandela, Mohammed Ali, Mutter Theresa, Bob Marley, Willy Brand usw. Man muss nicht mal Politiker sein um Einfluss zu haben.


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:35
@rosco
rosco schrieb:Wie hätte die Welt nach dem 2. Weltkrieg, ohne die US amerikanische Außenpolitik, wie wir sie kennen, ausgesehen?
südkorea wäre von nordkorea besetzt worden, taiwan wüde es auch nicht mehr geben, thailand wäre wohl von kommunisten übernommen worden, die phillipinen und japan häten ständig ärger mit den chinesen oder sowjets gehabt. weite teile südamerikas, aber auch italien und griechenland wären kommunitsich geworden, west-berlin wäre an den osten gefallen uns. ein großteil der amerikanischen militäroperationen waren eine antwort auf sowjetische oder chinesiche aktionen, das wird natürlich aber in der regel nicht erwähnt. ist ja auch unbequem für die mao und ho chi minh fans.


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:36
ich versteh nicht warum man gleich ein riesen trubel und ne "show" drauss machen muss wenn die usa mal im schlechten bild steht?? das erinnert mich stark an ein pupertieränden teenager der es nicht mit sein ego und selbstbewusstsein vereinbaren kann mal kritisiert zu werden


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:37
@individualist
individualist schrieb:Wohltäter gibt es durchaus, aber diese lösen Probleme nicht durch Waffeneinsatz. Tibet ist eine andere Geschichte und hat mit den USA nichts zu tun.
natürlich hat tibet etwas mit den usa z tun, tibet war eine der fronten des kalten krieges, die usa haben nicht aus spass an der freude tibeteter militärisch ausgebildet und mit dem fallschirm abgesetzt.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:45
individualist schrieb:@saba_key
Da gibt es noch 1000 Andere Nelsen Mandela, Mohammed Ali, Mutter Theresa, Bob Marley, Willy Brand usw. Man muss nicht mal Politiker sein um Einfluss zu haben.
Wir sind Off-Topic, aber von den 1000 würden bei mir wahrscheinlich 990 als falsche Propheten firmieren. Es ist auch interessant, was Wikipedia zu Mutter Theresa schreibt:
Wikipedia: Mutter_Teresa.


melden

Verunglimpfung der USA

06.08.2011 um 01:48
@saba_key
saba_key schrieb:Er brachte die Unabhängigkeit Indiens voran,
die unabhängigkeit indiens geht eigentlih auf die katastrophalen niederlagen der engländer in europa und asien zurück, man versprach den indern die unabhängigkeit wenn sie als gegenleistung für das empire kämpfen. das die engländer wort hielten geht neben ihrer extremen schwäche nach dem gewonnen krieg wiederum auch auf den druck amerikas zurück.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 14:14
@GrandOldParty
Wenn ich sowas lese, wie hier, braucht sich kein Mensch zu wundern, warum man Amerika international immer stärker kritisiert:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,778826,00.html


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 14:51
@Wolfshaag Die USA sind ein großes Land.

Ich mein, Leute, ihr müsst euch das mal richtig vorstellen: Es gibt einen kalten Schnee-Staat wie Alaska und ein sommerliches Traumparadies wie Hawaii. Beides ist Amerika. Es gibt ein liberales New York und die Staaten im Bible Belt. Beides ist Amerika.

Wenn, dann sollte man Amerika mit Europa vergleichen. Und da ist die Frage: Wollt ihr euch für alles verantwortlich machen, was irgendwelche Spinner in Polen machen? Oder in Rumänien oder Italien? Bestimmt nicht.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 15:08
@GrandOldParty
Das Problem ist aber eben, dass es ein Staat ist, denn irgendwelche Spinner in Ungarn, Polen oder Island haben so gut wie keinen Einfluss auf ganz Europa, bzw. auf Entscheidungen in Berlin, oder London.
Wohingegen die Bekloppten von der Tea-Party einen sehr großen Einfluss auf Entscheidungen in Washington haben, wie man leider gesehen hat.

Wie schon mehrfach gesagt, mag ich Amerika und es erfüllt mich mit Skepsis, wenn ich sehe, wie immer Schwachsinnige, Bewegungen, wie der Tea-Party hinterher rennen. Ich meine, an das "Gods own country"-Gefasel hatte man sich ja schon kopfschüttelnd gewöhnt, aber langsam nimmt es überhand.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 16:25
Wolfshaag schrieb:Das Problem ist aber eben, dass es ein Staat ist, denn irgendwelche Spinner in Ungarn, Polen oder Island haben so gut wie keinen Einfluss auf ganz Europa, bzw. auf Entscheidungen in Berlin, oder London.
Ganz und gar nicht, im Gegenteil: Durch den Aufbau der EU, den ich aus tiefster Seele ablehne, haben Spinner in Ungarn, Polen usw. Einfluss auf ganz Europa.

Man muss die Dinge halt differenziert betrachten.

Die USA haben nicht die Todesstrafe, manche Staaten haben die Todesstrafe. Die USA haben auch nicht generell keine Gesundheitsfürsorge oder Sozialsystem. In Staaten Neu-Englands ist die gesundheitliche Fürsorge und das Sozialsystem deutlich besser und fast auf europäischem Niveau.

Immer differenzieren.

In denselben eben genannten Staaten wird man halt auch keine Massengebete gegen die Schulden erleben.


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 17:55
Wolfshaag schrieb:Wenn ich sowas lese, wie hier, braucht sich kein Mensch zu wundern, warum man Amerika international immer stärker kritisiert
Perry hat in der Bibel bestimmt vom brennenden Dollarbusch gelesen, der Moses auf dem Berg Horeb erschienen ist und hat kalte Füße bekommen. Man sollte die Leseschwäche der US-Politiker bekämpfen.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 18:51
Tja, selber schuld die Amis

Wer den Dollar nicht ehrt, ist des AAA+ nicht wert!

Die können jetzt Beistand von oben gebrauchen!


melden

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 18:58
wer sich so über die USA mokiert und gleichzeitig ignoriert, wie es hier in Europa brennt, der hat sie nicht alle. Das trifft auf den Autor zu.
Dem kann ich zustimmen. Amerika ist Europa,- nur größer. Vielleicht ist es der Neid der Besitzlosen, die sich über USA auskotzen. Nun können sie frohlocken, die Kreditwürdigkeit der USA ist einem Downgrade zum Opfer gefallen. Mal sehen, was meinungstechnisch daraus wieder gezaubert wird.


melden

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 19:30
Das Spiel kann man auch anders herum spielen, mein republikanischer Freund ^^
@GrandOldParty
Nun, lasst uns mal schauen:

Wo fand der Erste Weltkrieg statt? In Europa
Wo fand der Unabhängigkeitskrieg statt? In den USA.
saba_key schrieb:Wo fand der Zweite Weltkrieg statt? In Europa.
Wo fand der Sezessionskrieg statt? In den USA.
saba_key schrieb:Wo fand der größte industrielle Massenmord in der Geschichte statt? In Europa.
Wo fand die systematische Unterdrückung und Ausrottung der indianischen Ureinwohner statt? In den USA.
Wer musste Europa im Ersten Weltkrieg retten? Die USA.

Wer musste Europa im Zweiten Weltkrieg retten? Die USA.
Wer hat eine ganze Reihe von unnötigen, fingierten Kriegen in vielen, anderen Ländern angestrengt und führt aktuell zwei solcher? Die USA.
saba_key schrieb:Wer hat Europa im Kalten Krieg seine Freiheit garantiert? Die USA.
Wer schränkt die Freiheit seiner Bürger immer mehr und mehr ein? Wer hat sich zu einem nimmersatten, gigantischen Datenfresser entwickelt, der unter dem Deckmantel der ,,Terrorbekämpfung" selbst von vollkommen normalen, noch nie rechtlich in Erscheinung getretenen Menschen aus ganz anderen Ländern alle möglichen Daten inklusive Kontodaten fordert?
Die USA.
saba_key schrieb:Wann fand der letzte Völkermord in Europa statt, 1945? Nein, 1999 im ehem. Jugoslawien. Vor 12 Jahren. Wer musste kommen und das beenden, weil die Europäer dazu nicht in der Lage waren? Die USA.
Bei wem war über lange Zeit die Slavenhaltung absolut normal? Wo sah man die Schwarzen nur als Arbeitstiere, die für die ,,richtigen" Menschen Freiwild waren? Wo gab es noch in den 80ern knallharten, offenen Rassismus? Und wo steht die längste und härteste Grenze der Welt inklusive rassistischer, bewaffneter Bürgerwehren, die auf Mexikaner Jagd machen?
saba_key schrieb:Was ist denn mit Griechenland, Irland und Portugal? Sie sind pleite. Und wer nach Griechenland schaut und die bürgerkriegsähnlichen Proteste sieht, der kann wohl kaum von funktionierender Demokratie sprechen.
Was ist mit den +14 Billionen Dollar Schulden? Und mit einer Politik, die von den Republikanern boykottiert wird, weil die sich einen Scheiß um das normale Volk und stattdessen nur darum kümmern, wie sie Obama und die Demokraten blöd aussehen lassen können?

Stehen die Amis etwa besser da?
Wo wir schon bei Demokratie sind: Ist die EU demokratisch? Nein, ist sie nicht.

Und was ist z.B. mit Italien? Ist Italien unter Berlusconi eine funktionierende Demokratie? Ich denke nicht. Die USA sind gespalten, sagt der Autor. Komisch, Belgien ist so gespalten, dass es dort seit über einem Jahr keine Regierung gibt. Sie haben damit den Irak überholt. Den Irak! Und in Ungarn wurde dieses Jahr die Pressefreiheit abgeschafft.

Dass ist Europa. So viel besser als die USA? Ich denke nicht.
Naja was heißt ,,besser"?
Ich würde es so bezeichnen, dass die USA einem schon sehr, sehr einfach machen mit ihrem Verhalten, Kritik anzubringen.
Berechtigte Kritik. Da gibt`s nichts dran zu rütteln, ich hab nur Tatsachen aufgezählt.


Und nur, weil es auch in Europa Krieg, Massenmord, schlechte Wirtschaft usw. gab ist das kein Argument dafür, die USA zu kritisieren.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 19:32
@pprubens
Amerika ist nicht Europa.

Amerika fällt jetzt über seine eigenen Regeln, die es anderen früher diktiert hatte.
Sie haben selbst die Macht der Ratingagenturen gefördert.
Als andere Länder abgewertet wurden, hat die das ja auch nicht gestört.


melden
Anzeige

Verunglimpfung der USA

07.08.2011 um 19:37
@stopje
Warum sollte USA nun in Jubel ausfallen, nach dem Downgrade? Dich würde es sicher auch stören, wäre deine Kreditwürdigkeit in Frage gestellt.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden