Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr abschaffen?

1.134 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bundeswehr ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 12:32
Zitat von VinumVinum schrieb:Nicht immer ist die Partei an Konflikten schuld auch wenn das militärische handeln zuerst von ihr ausging.
du meinst die russen hätten sost frankreich angegriffen? oder das kaiserreich? oder das dritte reich?
Zitat von VinumVinum schrieb:Schlacht bei Tannenberg (1914), versuche auch wenn sie scheitern bleiben Angriffe.

war eine fehleinschätzung der deutschen heeresleitung und eine kriegserklärung an russland vorrausgegangen.


1x zitiertmelden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 12:41
@25h.nox
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:du meinst die russen hätten sost frankreich angegriffen? oder das kaiserreich? oder das dritte reich?
Woher soll ich das wissen ?
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:war eine fehleinschätzung der deutschen heeresleitung und eine kriegserklärung an russland vorrausgegangen.
Wieso eine Fehleinschätzung auf deutscher Seite?
Die Russen hatten ca. 30.000 Tote sowie ca. 100.000 Gefangen zu beklagen.
Die Russen griffen mit ca. 200.000 Mann an, und der Sieg in dieser Schlacht lag ja auf deutscher Seite.

Mit der Kriegserklärung Deutschlands mag stimmen, aber die Russen wiederum erklärten ja dem Bündnispartner Österreich den Krieg. Du solltest dich in dem Punkt mal mit Bündnisverträgen beschäftigen. England und Frankreich haben dem Deutschen Reich ja ebenfalls den Krieg erklärt als die Deutschen in Polen einmarschierten. Das war ebenfalls in einem Bündnisvertrag so geregelt.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 12:44
@25h.nox

Ein gutes beispiel im Moment ist die Entsendung von Bundeswehr Soldaten an die Türkisch/ Syrische Grenze. Das ist ja ein sogenannter Nato Bündnisfall.

Wenn man es krass sieht ist es sogar ein eine Deutsche oder besser gesagt Nato Kriegserklärung an Syrien.

Aber wir werden Offtopic... :)


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 12:59
ich denke ebenfalls, dass man die Bundeswehr abschaffen sollte/könnte, ohne dass irgendetwas schwerwiegend schlimmes passieren wird.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 13:32
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:immer dieser sülz scheiß, wenn es eine echte gefahr gibt führt man die wehrpflicht halt wieder ein und hat innerhalb von 3 monaten hunderttausende soldaten
Nein hat man nicht.

Eigentlich sagt die Aussagen nur aus, das du zu dem Thema nicht den nötigen Einblick hast,

den historischen Abriss schänke ich mir.

achja wer glaubtwe die UDSSR hätte Mitteleuropa nicht angreifen können, der sollte sich durchaus mal einlesen in die Zeit, die Strategien und co.


1x zitiertmelden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 14:11
Die Bundeswehr sollte meiner Meinung nach bleiben.

Wie möchte man sonst feindliche Aggressoren abhalten, das eigene Land zu okkupieren?


Mag sein, das wir derzeit keine reale Bedrohung vor der Haustüre haben, aber wer sagt uns, dass diese glückliche Lage ewig so bleibt?

Daher sollte schon eine Armee vorhanden sein, die im Ernstfall, mehr oder weniger, dagegen halten kann.

--

Wir schimpfen immer über die USA, (ich übrigens auch :) ) dass sie ihren Einfluss in der Welt mittels kriegerischen Auseinandersetzungen ausdehnt, dass sie Konflikte in Krisengebieten schürt, um als lachende Dritte hervorzugehen. Wir Europäer dackeln anschließend im Windschatten der USA hinterher, um uns die Reste zu sichern, die uns die USA übrig lassen. Dadurch können wir uns hier im Westen unseren Wohlstand erhalten, während andere Regionen: Naher Osten, Afrika bis auf den letzten Tropfen ausgesaugt werden.

Wäre also nun die USA nicht vorhanden?
Wäre dann die Welt friedlicher?
Würden wir alle Friedenstänze veranstalten und uns in den Armen liegen?
Wer würde für uns die Drecksarbeit übernehmen?


Oder wäre nicht eher eine andere dominante Macht auf der Weltbühne, die mittels militärische Überlegenheit anderen Staaten ihren Willen aufdrückt.

Der Westen kann doch letzlich nur einen Hauch von Einfluss in dieser Welt behaupten, wenn diese auf militärischer Ebene denen von China, Russland, ebenbürtig bleibt. Andernfalls tanzen wir lediglich nach Chinas Nase, ob das besser ist, bleibt jedem selbst überlassen zu entscheiden.

Nicht falsch verstehen, ich verteufel China oder Russland nicht, diese Staaten sind in meinen Augen eben ein anderer Machtblock, welche im Interesse ihrer eigenen Nationen agieren.

Was ich damit letzlich ausdrücken möchte:

Ein Land das sich wehrlos macht, wird zum Spielball anderer Nationen.

Ich glaub nicht an eine Welt, in der es keine Waffen mehr gibt, in der wir alle gleichberechtig nebeneinander existieren können.

Es wird immer Menschen geben, die gut begütert sind, sich alles leisten können, während auf der anderen Seite Menschen verhungern und in elendiger Not ihr Leben fristen müssen. So traurig es auch ist.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 14:14
Bundeswehr aufstocken und vermieten, das gäbe richtig Kohle.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 14:39
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Eigentlich sagt die Aussagen nur aus, das du zu dem Thema nicht den nötigen Einblick hast,
weil ich der meinung bin 300.000 frisch ausgebildete wehrdienstleistende wären mindestens genauso fähig wie die derzeitige bundeswehr, die es nicht mal hinkriegt 20% der mannstärke im ausland im feld zu halten? und die es in 10 jahren nicht geschaft hat irgendwas in afghanisten zu erreichen? soll man sich wirklich auf solche leute verlassen?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:achja wer glaubtwe die UDSSR hätte Mitteleuropa nicht angreifen können, der sollte sich durchaus mal einlesen in die Zeit, die Strategien und co.
wer hat das behauptet? und die SU war doch bereits in mitteleuropa.


3x zitiertmelden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 15:07
@25h.nox
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb: weil ich der meinung bin 300.000 frisch ausgebildete wehrdienstleistende wären mindestens genauso fähig wie die derzeitige bundeswehr
Sehr gewagte Aussage würde ich sagen.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb: die es nicht mal hinkriegt 20% der mannstärke im ausland im feld zu halten?
Das Liegt doch nicht an der Bundeswehr das Liegt doch an Unseren Politikern die zwar gerne mit Krieg Spielen,aber den Soldaten nicht das Material zu Verfügung stellt das sie Wirklich bräuchten.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb: und die es in 10 jahren nicht geschaft hat irgendwas in afghanisten zu erreichen? soll man sich wirklich auf solche leute verlassen?
Was sollte sie den Erreichen?

Wenn man Bedenkt unter welchen Voraussetzungen unser Militär in Afghanistan vorgehen muss,muss man doch sagen das sie was erreicht haben außer du meinst mit versagen das es die Taliban noch gibt.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 15:41
Scheiß ma auf Bundeswehr, falls hier der Krieg tobt kaufe ich mir ne Privatarmee :)

Die Kriege werden in Zukunft eher sehr stark von Militärtechnik geprägt sein, die wir noch garnicht haben aber die bereits jetzt schon dafür sorgt das man keine Soldaten mehr in Schützengräben stellt oder in Terrain kämpfen muss wo der Feind Heimvorteil hat

Die US Drohnen sind ja auch unbemannt, denke mal in 30 Jahren haben die Militärs sowas wie nen Kampfroboter der ein ganzes Magazin frisst ohne umzufallen oder Ferngesteuerte Küchenschaben, Ratten, Vögel die ne Kamera oder sogar ne kleine Sprengladung indus haben (sowas wird bereits getestet, ja ich weiß die Armen Tiere)

Der Richtige Krieg tobt ja erst hinterher, in Form von Selbstmordattentätern da wird man wohl nicht ganz auf Soldaten verzichten können wobei das eher Einheimische sein sollten alles Andere wirkt aufgezwungen


1x zitiertmelden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 16:02
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:weil ich der meinung bin 300.000 frisch ausgebildete wehrdienstleistende wären mindestens genauso fähig wie die derzeitige bundeswehr, die es nicht mal hinkriegt 20% der mannstärke im ausland im feld zu halten?
Beides sind weit voneinander abweichende Einsatzarten. Kaum eine Nation ist Fähig Global größerer Kontingente einzusetzen. Die Betrachtung der Bundeswehr vom Aufbau bis zu einer Sollstärke zeigt recht gut das man eine Armee eben nicht einfach aus dem Boden Stampfen kann.

30000 oder 3 Mio antrainierte sind auf dem moderenn Gefechtsfeld nicht wirlich aussagekräfitg. Da reicht ein Blick in die Geschichte
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:und die es in 10 jahren nicht geschaft hat irgendwas in afghanisten zu erreichen? soll man sich wirklich auf solche leute verlassen?
haha, weil ja auch die Executive dafür verantwortlich ist, das man Politisch versagt hat und weil es bestimmt allein an der BW liegt ob man was erreicht hat oder nicht. Btw man hat was erreicht, aber sein wir ehrlich man bekommt hier herzlich wenig mit.

Wenn du also versagen vorwirfst, dann das man die Armee unter Falscher prämisse, mangelhaft in einen Einsatz geworfen hat, dessen Wahres Ausmaß man nicht einsehen wollte.

Hinzu kommt das die BW immer noch nicht umgebaut ist, die Beschaffung hakt, wie man sieht das Tiger erst jetzt zum Einsatz kommen. Wobei es eigentlichl nicht so schwer sein kann die BW ungefähr so umzugliedern wie die Britischen Streitkräfte, wenn auch mit geringerem Marineanteil.


melden

Bundeswehr abschaffen?

18.12.2012 um 16:07
Zitat von klapsbude666klapsbude666 schrieb:Die Kriege werden in Zukunft eher sehr stark von Militärtechnik geprägt sein, die wir noch garnicht haben aber die bereits jetzt schon dafür sorgt das man keine Soldaten mehr in Schützengräben stellt oder in Terrain kämpfen muss wo der Feind Heimvorteil hat
Die BW hat durchaus drohnen, wenn es auch wieder schwer fällt hier Bewaffnete Drohnen einzuführen. Ist aber auch eher ein Politisches Problem.

Weiterhin sieht man aber das Ferngesteuerte Luft oder Bodendrohnen eben kein allheilmittel sind, und ganz andere Gefahren haben.
Zitat von klapsbude666klapsbude666 schrieb:Die US Drohnen sind ja auch unbemannt,
na sonst wäre es keine Drohne
Zitat von klapsbude666klapsbude666 schrieb:enke mal in 30 Jahren haben die Militärs sowas wie nen Kampfroboter der ein ganzes Magazin frisst ohne umzufallen oder Ferngesteuerte Küchenschaben, Ratten, Vögel die ne Kamera oder sogar ne kleine Sprengladung indus haben (sowas wird bereits getestet, ja ich weiß die Armen Tiere)
ja man mag durchaus Potential sehen in der Technik, aber bisher landet alles im Patt.


melden

Bundeswehr abschaffen?

01.01.2013 um 19:05
Ohne die Bundeswehr hätte unser Land schon manchmal dumm dagestanden.


melden

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 02:48
Noch öfter als ohne, das stimmt.
Ich bin für die Beibehaltung der Bundeswehr und auch für eine gemäßigte Besserbewaffnung bzw. Ausrüstung. Für eine wesentliche Aufstockung der Mannstärke oder gar die Wiedereinführung der Wehrpflicht bin ich dagegen nicht. Landesverteidigung geht entweder alle an, oder keinen.


melden

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 07:49
Ich bin für die Erhaltung und Aufstockung. Außerdem sollten die Soldaten eine härtere und bessere Ausbildung bekommen. Die Ausbilder müssten strenger werden und die Aufgaben härter. Von mir aus würde ich euch als Ami auch ein paar Atomwaffen schenken, haben ja genug. :D

Aber da Krieg privatisiert wird, naja... Hab ja noch Familie in den US, und da ist einer meiner Bekannten in einer Sicherheitsfirma die in Irak, Afghanistan etc. agiert. Soviele wie die da hinschicken und wie die ausgerüstet werden, glaube ich nicht mehr an unsere Marines. ^^


1x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 08:12
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb am 18.12.2012:weil ich der meinung bin 300.000 frisch ausgebildete wehrdienstleistende wären mindestens genauso fähig wie die derzeitige bundeswehr, die es nicht mal hinkriegt 20% der mannstärke im ausland im feld zu halten? und die es in 10 jahren nicht geschaft hat irgendwas in afghanisten zu erreichen? soll man sich wirklich auf solche leute verlassen?
Hmja und wer bildet die 300.000 Mann aus? Du oder wer?
Wenn man von ner Reaktionszeit von sechs Monaten ausgeht, dann sind die "erfahrensten" Soldaten gerade mal ein halbes Jahr dabei.
Wenn ich an meine Dienstzeit zurückdenke, dann kann ich sagen, dass ich nach sechs Monaten zwar wusste, wo das gefährliche Ende einer Waffe war, aber sicherlich war ich kein voll ausgebildeter Soldat, der auch nur annähernd eine Kampfhandlung hätte bestreiten könne, wenn man von einer Kneipenschlägerei absieht.
Es fehlen Fachausbildungen, Fahrausbildungen, vertiefende und Einsatzspezifische Ausbildungen.
Alle meine Ausbildungen haben zusammen gut zwei Jahre in Anspruch genommen und selbst dann ist es wie mit dem Führerschein. (Ich weiß ja nicht, ob du einen hast) Man darf zwar fahren, aber die notwendige Erfahrung bekommst du nur durch üben, üben und immer wieder üben.
Dann irgendwann ist man in der Lage, ein Auto zu beherrschen und ggf. für die anderen Vollpfosten im Straßenverkehr mitzudenken.

Nur mal als Beispiel: Es hat Fälle gegeben, da sind Soldaten erst im Einsatz auf den Dingo ausgebildet worden. Das heißt, sie können die Gurke zwar vorwärts fahren und auch ne Kurve meistern. Allerdings waren sie nicht in der Lage, vollgas rückwärts zu fahren, was man evtl. doch mal können sollte, wenns vorne brenzlig wird.

Solltest du Auto und Führerschein zur Verfügung haben, dann fahr mal auf nem Parkplatz volles Gedeck rückwärts und dann versuch nochmal ne Kurve hinzubekommen. Dabei stell dir dann vor, dass dein Auto 17 Tonnen wiegt und du nur zwei Spiegel hast.
Bei sowas geht's schon los, das bekommst du nicht mal eben in sechs Monaten rein.

Dein Kommentar zeigt wieder mal herrlich, dass du keinerlei Ahnung von der Materie hast.

Sicherich reist ja auch die Bundeswehr alleine alles in Afghanistan, nicht wahr?
Dass der Einsatz von vornherein ganz falsch angelaufen ist und dann genauso konsequent von unseren Herren Politikern falsch weitergeführt wurde tut natürlich nichts zur Sache und das deswegen willst du das hier auch nicht gelten lassen oder?
Ich kann nicht in ein riesiges Land mit einem Minimum an Truppen reingehen und dann auch noch alles Mögliche reglementieren. Es gab am Anfang sogar ne Vorgabe, was für Waffen im Einsatzland sein dürfen und welche nicht. (Beispiel: Wir hatten Sturmgewehr mit Granatwerfer unten drunter, das AG36. Die durften aber nicht genutzt werden, weil das Kaliber von 40mm zu groß war)
Wenn man von vorherein mit einem riesigen Truppenkontingent rein wäre und mit diesem Truppenkontingent eine vernünftig koordinierte zivile Hilfsorganisation bzw gut gebündelte Hilfsorgas gesichert hätte, dann hätten die Afghanen auch gesehen, dass sich was ändert.
Nur was will man mit 2500 Soldaten nur im Großraum Kabul ausrichten? Die bauen keine Schulen (jedenfalls nicht viele), Straßen oder Häuser. Die sind mit Eigensicherung befasst.
Für den Afghanen hat sich damit faktisch nichts geändert, mit Ausnahme der Tatsache, dass keine Exekutionen mehr im Olympiastadion stattfinden. Man kann halt nicht alles haben.
Nachdem die Afghanen das gemerkt haben, ist die Stimmung auch gekippt. Das war so Mitte 2006.

Im Übrigen ist es nicht an der Bundeswehr, die Mannstärke im Ausland festzusetzen. Die bestimmt der Bundestag jedes Jahr neu.
Zitat von BaNE303BaNE303 schrieb:Außerdem sollten die Soldaten eine härtere und bessere Ausbildung bekommen. Die Ausbilder müssten strenger werden und die Aufgaben härte
Dazu sollte man erstmal festsellen, was für eine Ausbildung du denn erhalten hast, dass du da ne qualitativ bewertbare Aussage treffen kannst.
Die Grundausbildung soll in allen Einheiten gleich sein. Inwieweit das nun wirklich umgesetzt wird, sei dahingestellt. Sicherlich wird der Sanitäter anders ausgebildet, als der Panzergrenadier oder Fallschirmjäger.
Wir haben unsere Grundausbildung damals schon im Hinblick auf den Auslandseinsatz ausgerichtet, da wir definitiv wussten, dass wir in den Einsatz gehen.
Die Ausbildungen den Einsatz betreffend waren gut und wurden sehr oft aktualisiert und an die sich verändernde Lage angepasst. Ich kann mich dran erinnern, dass wir allein was die IED Geschichten betreffend sehr oft wechselnde Ausbildungen erhielten, weil sich die Taktik der Gegenseite immer wieder änderte.
Was die Härte angeht: Hast du die Geiselnahmeübung im Übungszentrum der Vereinten Nationen in Wildflecken mal mitmachen dürfen? Ich habs zweimal gemacht und hätte auf beide Male gerne verzichtet.

Sicherlich kannst du deine Aussagen bezüglich besserer und vor allem härterer Ausbildung an dieser Stelle aber noch präzisieren oder?


1x zitiertmelden

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 09:49
Wir brauchen die Bundeswehr im bisherigen Umfang oder müßten sie sogar aufstocken.

ist ja komplett falsch, das Ausland braucht unsere Bundeswehr, wofür brauchen wir sie?


1x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 10:16
Zitat von tictic schrieb:ist ja komplett falsch, das Ausland braucht unsere Bundeswehr, wofür brauchen wir sie?
Abgesehen davon, dass sie ein recht großer Arbeitgeber ist, einerseits für die Soldaten und Zivilangestellten, andererseits für Zulieferer und Peripherie stellt sie auch eine schnell nutzbare Hilfsorganisation im Inland dar.
Ich erinnere gerne nochmal an das Oderhochwasser, an die Schneekatastrophe 1979 oder oder oder.
Keine andere Organisation kann so schnell so viel Personal aufbieten.
Feuerwehren sind auf freiwilliges Personal angewiesen, die Bundeswehr kann innerhalb von ein paar Stunden ein paar Tausend Mann zusammenbekommen, die einerseits auf ihr Gerät ausgebildet sind und andererseits auch ganz anderes Gerät zur Verfügung haben. Man könnte da jetzt Hubschrauber, Pionierpanzer oder ähnliches erwähnen.
Weiterhin stellt eine Armee immer noch eine Sicherung der Grenzen dar.
Auch wenn wir (derzeit) keinen Feind an irgendwelchen Grenzen haben, heißt es nicht, dass es immer so bleibt.
Wer nun mit dem lächerlichen Argument kommt, dass man unbewaffnete nicht angreift, der ist scheinbar im Kuschelkindergarten groß geworden.
Die Pausenbrote nimmt man sich von den Wehrlosen und nicht von denen wo man riskiert, was aufs Maul zu bekommen.
Eine kurzfristige Ausbildung von mal eben 500.000 Mann ist ebenso lächerlich, siehe mein Post weiter oben.

Nicht zu vergessen ist auch ein gewisser wirtschaftlicher Faktor für die jeweilge Region in der Kasernen stehen.
Wenn ich mir Kellinghusen z.B. ansehe, dann ist das ein Paradebeispiel dafür.
Als die Kaserne da war, gabs diverse Läden und Geschäfte, es war Leben in der Stadt.
Nun ist die Kaserne seit einigen Jahren leer. Mit der Schließung einher gingen dann Schließungen diverser Geschäfte, Verfall der Immobilienpreise, Wohnungsleerstand und Arbeitslosigkeit.
Die Soldaten ziehen aus der Region weg, Kinder, Ehefrauen oder Freundinnen gehen mit.
Das heißt dann das Aus für Kindergärten, evtl Geschäfte, die die Frauen geführt haben, Sportvereine bzw. generell Vereine und so weiter. Denn es fehlen schlicht die Leute, die sich dort einbringen.
Wenn es heißt, dass ein Standort mit 1800 Soldaten geschlossen wird, dann sind es nicht nur 1800 Leute, die weggehen, es sind oft mehr als 3000, wenn man die Angehörigen mitrechnet.
Auf Sylt wurde der Bürgermeister eigentlich schon fast aus Tradition von nem Soldaten gestellt.
Nach Schließung der Kaserne hatte man dort echte Probleme einen zu finden, weil 90% der Einwohner nur da wohnen um ihrem Porsche mal den Strand zu zeigen.

Letztlich könnte man noch anführen, dass es durch die nun leider abgeschaffte Wehrpflicht möglich war, einigen Windelscheißern mal die Welt zu zeigen die jenseits von Muttis Rockzipfel existiert, man soll sich wundern, wie viele Leute es von dieser Sorte auch in heutiger Zeit noch gibt.


melden

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 10:20
auf jedenfall abschaffen!!!
zumindestens in deutschland!


melden

Bundeswehr abschaffen?

02.01.2013 um 10:29
@HF
Nein, ich gucke mir regelmäßig Videos über die Ausbildung bei der Bundeswehr an, aber mir kommt das so einfach vor. Außerdem erzählten mir Kollegen öfters mal wie lustig ja der Wehrdienst und die Ausbildung war, wie einfach etc.
Ich würde auf jeden Fall gerne wissen wie es im Bund läuft und wäre gerne bereit da mal mitzumachen. :D

@meli12367
Warum? Hat das bestimmte Gründe?


1x zitiertmelden