Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

258 Beiträge, Schlüsselwörter: Mindestlohn
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:15
@Kurzschluss


von wegen blanker unsinn, realität:

http://info.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,8125254,00.html

auch bei uns im bayern nicht ganz ohne, geschweige denn in strukturschwachen regionen :

"Ob der Mindestlohn gezahlt wird, das überprüft der Zoll bei unangemeldeten Kontrollen in den Betrieben. Franz-Josef Utler, Einsatzleiter beim Hauptzollamt Landshut, weiß um die Probleme bei solchen Kontrollen: "Nach außen läuft oft alles korrekt. Häufig jedoch helfen sogar die Angestellten selbst dabei mit, zu verschleiern, dass sie den Mindestlohn nicht bezahlt bekommen. Weil sie Angst um ihren Arbeitsplatz haben, machen sie"

gibt halt leider immer noch zuviele schlupflöcher


melden
Anzeige

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:22
@ElCativo
Da fängt es schon an, wenn dann bitte die anderen aber ich nicht
[..]
Nehmt es den anderen weg, aber nicht mir
[...]
Alle sind gleich, aber manche sind gleicher....
So ein ausgemachter Unfug. Ich habe lediglich gesagt, dass es mit meinem Menschenbild (und nebenbei bemerkt auch mit unserem Grundgesetz) unvereinbar ist einem Menschen das Arbeiten zu verbieten weil "Papa genug verdient". Das bei dir gleich die Feuerwehrglocke anspringt führe ich mal zu deinen Gunsten auf die Uhrzeit zurück. Arbeit ist nicht nur Broterwerb sondern hat sehr viel mit Selbstverwirklichung und dem Selbstwert zu tun. Ich kenne viele ältere Arbeitssuchende, die nach Jahrzehnten ihren Arbeitsplatz verloren haben. Neben den finanziellen Problemen nagt das bei den meisten unglaublich am Selbstverständnis.

Ich glaube auch, dass eine Maßnahme in der Art keinem hilft. Der hochqualifizierte Arbeitnehmer (bei Leistungsbezügen jenseits der 5000 EUR wohl meist Akademiker) wird in der Regel auch einen ähnlich hoch qualifizierten Partner haben. Den vom Markt zu nehmen hilft den weniger qualifizierten rein gar nicht.

Ich halte dieses "der/die nimmt mir den Job weg" gerede für sehr gefährlich und sachlich falsch.

Um einem weiteren Ausbruch vorzubeugen. Ich bin vehementer Verfechter des solidarischen Prinzips. Ich, als Einer dem es gut geht, sehe es als meine Pflicht an die zu unterstützen die, warum auch immer, zu kämpfen haben. Dazu gehört auch eine prozentual hohe Steuerlast, weil man mit beispielsweise 10000 EUR/Monat eben auch von 5000EUR nach steuer nocht gut leben kann. Bei 1500 EUR/Monat ginge das eben nicht.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:22
@Badbrain

Also ich dulde es schon mal nicht. Ich nehme niemals unterbezahlte Jobs an und ich gehe immer wählen.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:36
@Paka
Löblich löblich,wenn Du denken kannst und Du das auch lebst.Viele wissen,dass sie verarscht werden und setzen trotzdem ihr Kreuz ander Stelle,wo sie schon immer verarscht worden sind.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:43
waage schrieb:Häufig jedoch helfen sogar die Angestellten selbst dabei mit, zu verschleiern, dass sie den Mindestlohn nicht bezahlt bekommen.
Hat jemand schon den Zoll bei einer Kontrolle im Gebäudereinigerhandwerk gesehen? Wenn da ein grimmig dreinschauender, uniformierter Beamter einer Reinigungskraft in bestimmtem Ton eine Frage stellt mit der Hand an der Waffe (Tatsache!), dann sagt die Putzfrau sicher die Wahrheit, unabhängig, was vorher ausgemacht wurde.
Ich habe eine kleine Gebäudereinigung mit 500 Mitarbeitern und arbeite 100% legal. Ist zwar nicht so einfach gegen die illegale Konkurenz, aber ich "lebe" damit schon seit 25 Jahren. Es gibt sie, die Gerechtigkeit!


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 13:58
@PetersKekse

Aneinander vorbei geschrieben denke ich mal, oder besser falsch ausgedrückt von mir.

Ich will niemandem verbieten zu Arbeiten, nein das auf keinem Fall, jeder kann und soll tun was er gerne möchte.

Eher sehe ich das dann auch so, das halt von diesen die Gemeinschaft auch mehr erwarten kann.

Später aber mehr dazu, ich muß jetzt auch erstmal die Wirtschaft ankurbeln und Einkaufen gehen.

P.S.: Ich muß wohl an meiner Ausdrucksweise Arbeiten das ich nicht so falsch verstanden werde, habe aber genau dazu noch 1-2 Beispiele was ich meine.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 14:00
@Kurzschluss

Hochachtung vor Dir, wenn alle so Arbeiten würden, dann wäre das Problem von alleine Erledigt.

Leider gehörst Du zu den ??? etwa 0,5% vielleicht 1% derjenigen die das tun (zumindest in dem Handwerk)


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 14:15
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Hat jemand schon den Zoll bei einer Kontrolle im Gebäudereinigerhandwerk gesehen? Wenn da ein grimmig dreinschauender, uniformierter Beamter einer Reinigungskraft in bestimmtem Ton eine Frage stellt mit der Hand an der Waffe (Tatsache!), dann sagt die Putzfrau sicher die Wahrheit, unabhängig, was vorher ausgemacht wurde.
oder "nix verstehen", und dann spricht der abgebrühte vorarbeiter für sie .....
Kurzschluss schrieb:Ich habe eine kleine Gebäudereinigung mit 500 Mitarbeitern und arbeite 100% legal. Ist zwar nicht so einfach gegen die illegale Konkurenz, aber ich "lebe" damit schon seit 25 Jahren. Es gibt sie, die Gerechtigkeit!
hut ab hierfür, zahlt sich auch nachhaltig aus ..... und es gibt immer wieder firmen, die bei ihrer vergabeentscheidung (social resp.) dies auch honorieren bzw. auch hinterfragen ....

wie sind hierzu deine auftraggeber eingestellt ? hinterfragen bzw. prüfen die dich im vorfeld (z.b. fluktuationskennzahlen usw.) ?


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

06.02.2012 um 16:21
waage schrieb:und es gibt immer wieder firmen, die bei ihrer vergabeentscheidung (social resp.) dies auch honorieren bzw. auch hinterfragen ....
...müssen. Wenn Du als Auftraggeber im öffentlichen Interesse stehst, kannst du dir ein schlechtes Image nicht leisten, wenn Du nicht einen Auftragnehmer hast, der legal ist. Das ist denen schon wichtig. Ein entsprechender Zeitungsartikel über Schwarzarbeit kostet soviel, daß die lieber die renomierten Gebäudereinigungen nehmen, die eigentlich alle legal arbeiten.
ElCativo schrieb:etwa 0,5% vielleicht
Das kommt nicht hin! Ich tippe - Umsatzbezogen - sogar auf mindestens 70% der Gebäudereinigungen, die legal arbeiten (zum Großteil jedenfalls :D). Es sind nur die kleinen, vorderhand in ausländischer Hand (Das ist keine Diskriminiereung, es sind halt 99% Firmen, die von sojemanden aufgemacht wird und keine Steuern abgeführt werden usw. Wenns da ein Problem gibt, wird die Firma geschlossen, und die Frau/Tochter/Tante usw macht weiter), die vorwiegend illegal arbeiten...


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 10:24
So kurz vor der Wahl tut sich was. Mit 8,50 Euro soll der Mindestlohn in den Bereichen eingeführt werden die keinen Flächendeckende Tarifvertrag haben.

Mal kurz rechnen. Bei einer 40 Stunden Woche käme man auf ein Brutto von 1360,- Euro.
Da bleiben dann im Schnitt 1000,-- Euro Netto pro Monat.
Da hört sich dieser Satz von Gabriel wie Hohn an.
Es gehe nicht um irgendeine Lohnuntergrenze, betonte Gabriel. "Es geht um den Lohn, den man braucht, um nach der Arbeit nicht zum Sozialamt zu müssen.
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/spd-will-mindestlohn-ueber-bundesrat-durchdruecken-1.3202551

Abgesehen davon wird weiter getrickst. z. B Arbeitsverträge mit 35 Std. Woche die dann doch auf
40 Std. kommen. Wer beschwert sich schon wegen Überstunden wenn er seinen Job behalten will?

Mal wieder das Problem verlagern und verwischen. Ändern wird sich nix unterm Strich.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 10:51
pajerro schrieb:Da bleiben dann im Schnitt 1000,-- Euro Netto pro Monat.
Da hört sich dieser Satz von Gabriel wie Hohn an.
Kann man von 1.000,- EUR netto Deiner Ansicht nach nicht leben?


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 11:04
@kleinundgrün

kannst du von 1000,-- Euro leben? Bei mir gehts nicht. Mal ehrlich, die wenigsten können das.
Vielleicht im Plattenbau am Stadtrand oder weit auf dem Land.

Ich zahle allein 650,-- Euro Miete, und glaub mir das ist keine Luxusbude.

Die Frage ist auch was denn für die Rente bleibt? Die große Klatsche kommt später wenn du 20 Jahre mit einem Durchschnittsgehalt von 1600,-- Euro Brutto arbeitest. Die Probleme werden doch nur verschoben an die nächste Generation.
Immer diese Sprüche von Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum, dabei machen die Unternehmen auf Kosten des einfachen Arbeits Rekordgewinne.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 11:25
pajerro schrieb:Immer diese Sprüche von Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum, dabei machen die Unternehmen auf Kosten des einfachen Arbeits Rekordgewinne
das ist so nicht richtig. die unternehmen machen aufkosten der facharbeiter rekordgewinne. einfache arbeit wird nur in wirklichen boomphasen gut bezahlt.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 11:26
pajerro schrieb:Ich zahle allein 650,-- Euro Miete, und glaub mir das ist keine Luxusbude.
Das kommt eben auf den Wohnort an. Aber im Schnitt bekommt man für 350 EUR warm eine 1-Zimmer-Wohnung mit EBK. Ich habe mal in ein paar Großstädten geschaut. Es ist also nicht nur auf dem Land billig.
pajerro schrieb:Die Frage ist auch was denn für die Rente bleibt? Die große Klatsche kommt später wenn du 20 Jahre mit einem Durchschnittsgehalt von 1600,-- Euro Brutto arbeitest.
In der Regel sind es aber eher 45-50 Jahre. Natürlich kommen dann auch keine großen Renten heraus, aber eben auch keine, die Dich ans Existenzminimum bringen.

Ich sage ja nicht, dass 1000 EUR im Monat üppig ist, aber es ist ein ganzes Stück vom Existensminimum entfernt.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 11:46
@kleinundgrün

Von welchem Existenzminimum sprichst du? Die 7896 ,- Euro die da für 2012 festgelegt wurden?

Hat ein Arbeiter der 40 Std. pro Woche arbeitet nicht soviel verdient das er nicht in einer 1 ZKB
Wohnung leben muss und seinen Jahresurlaub im Stadtpark verbringen darf? Schlecht bezahlte Jobs gibts genug, aber das liegt nicht an der schlechten Wirtschaftslage oder der hohen Arbeitslosigkeit,
sondern an der Gier der Unternehmen und der Politik die nur noch durch Lobbyisten gesteuert ist.

Selbst wenn du deine 50 Jahre mit 1600,- Brutto voll hast, wie hoch ist dann die Rente?
Nicht mal 1000,-- Euro.

ums genau zu berechnen kannst du mal hier nachschauen. Da bekommt man Pippi in die Augen
wenn man bedenkt das man im Schnitt 45 Jahre einzahlt.

http://www.brutto-netto-rechner.info/rente.php


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 11:52
pajerro schrieb:Hat ein Arbeiter der 40 Std. pro Woche arbeitet nicht soviel verdient das er nicht in einer 1 ZKB
Wohnung leben muss und seinen Jahresurlaub im Stadtpark verbringen darf?

wenn er im grunde nichts kann muss er damit halt leben.
pajerro schrieb:Schlecht bezahlte Jobs gibts genug, aber das liegt nicht an der schlechten Wirtschaftslage oder der hohen Arbeitslosigkeit,
sondern an der Gier der Unternehmen und der Politik die nur noch durch Lobbyisten gesteuert ist.
schlechtbezahlte job gibts vorllem für leute ohne oder mit sinnloser ausbildung und in bereichen ohne tarifbindung.

@pajerro die seite ist mehr als unseriöse. wer riesterrenten anbietet ist abzocker, nichts anderes.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:00
pajerro schrieb:Hat ein Arbeiter der 40 Std. pro Woche arbeitet nicht soviel verdient das er nicht in einer 1 ZKB
Wohnung leben muss und seinen Jahresurlaub im Stadtpark verbringen darf?
Wir reden hier von vornehmlich unqualifizierter Arbeit. Ich finde schon, dass man das berücksichtigen muss.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:01
@25h.nox

Der Rentenrechner ist stimmig. Was die Seite verkaufen will ist Nebensache.

Natürlich ist der Lohn von der Qualifikation abhängig, doch sicher ist mal das eben die schlecht bezahlten Jobs in Zukunft die größten Probleme bereiten werden. Staatlich subventionierter Billiglohn geht immer auf Kosten aller Steuerzahler.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:05
pajerro schrieb:Natürlich ist der Lohn von der Qualifikation abhängig, doch sicher ist mal das eben die schlecht bezahlten Jobs in Zukunft die größten Probleme bereiten werden.
daran ist aber jeder selbst schuld. nen ordentlicher haut/realschul abschluß ist jedem möglich wenn er will, und damit kann man durchaus ne ausbildung kriegen.
pajerro schrieb: Staatlich subventionierter Billiglohn geht immer auf Kosten aller Steuerzahler.
viele aufstocker wären sonst arbeitslos. und bi berufen wie frisör drückt die schwarzarbeit und das überangebot die löhne, nicht der arbeitgeber.


melden
Anzeige

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:17
Es gibt genug Facharbeiter die für ganz kleines Geld arbeiten. Leute ohne Schulabschluss oder Ausbildung
haben natürlich die kleinste Lohntüte. Ich glaube aber nicht das im Heer der Billiglöhner nur Schulabbrecher und Menschen ohne Ausbildung beschäftigt sind.

Jaja, der Friseur hat mal wieder die Arschkarte, und die im Einzelhandel etc.

Was ist mit den Pflegeberufen wo ein Mangel an Arbeitskräften herrscht? Warum werden die so schlecht bezahlt wenn doch der Markt die Löhne bestimmen soll?


melden
619 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt