Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

258 Beiträge, Schlüsselwörter: Mindestlohn
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:27
pajerro schrieb:Jaja, der Friseur hat mal wieder die Arschkarte, und die im Einzelhandel etc.
die können halt wenig, es wird viel ausgebildet und es gibt kaum organisation.
pajerro schrieb:Was ist mit den Pflegeberufen wo ein Mangel an Arbeitskräften herrscht? Warum werden die so schlecht bezahlt wenn doch der Markt die Löhne bestimmen soll?
das hat viele probleme. die spaltung des arbeitsmarktes ist hier ganz wichtig. die kirchen müssen den arbeitnehmern keine rechte zugestehn, deswegen können sie billiger anbieten und machen so allen anderen die preise kaputt. auch sind die arbeitnehmer zu unorganisiert. und am ende will der staat und die sozialversicherung, da nicht zu viel geld ausgeben, das muss ja irgendwie auch reinkommen.


melden
Anzeige

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:47
@pajerro
pajerro schrieb: Was ist mit den Pflegeberufen wo ein Mangel an Arbeitskräften herrscht? Warum werden die so schlecht bezahlt wenn doch der Markt die Löhne bestimmen soll?
ich glaub nicht, dass der Markt die Löhne bestimmt .
Ich denke es liegt daran, was für die zu pflegende Person von der Krankenkasse bezahlt wird
Ein privater Pflegedienst muss kalkulieren, mit der Krankenkasse abrechnen, jeden Handgriff


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:54
und genau wegen solcher Praktiken muss doch was passieren in Sachen Löhne.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 12:55
pajerro schrieb:Was ist mit den Pflegeberufen wo ein Mangel an Arbeitskräften herrscht? Warum werden die so schlecht bezahlt wenn doch der Markt die Löhne bestimmen soll?
Pflege ist kein Luxusgut, daher hat jeder (auch der mit einem kleinen Einkommen) Anspruch darauf. Das verzerrt natürlich den Umstand von Angebot und Nachfrage.

Du wirs sicher private Pflegeheime finden, in denen besser qualifizierte und besser bezahlte Pflegekräfte arbeiten. Dafür kostet der Monat 10.000 EUR.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 13:03
@kleinundgrün
Es geht hier um Arbeit und nicht um Produktion von Luxusgütern. Da bin ich ja mal auf Beispiele gespannt wo du bei Alten oder Krankenpflegern gute Bezahlung ausmachst?

Der Durchschnitt liegt bei 1900,-- Brutto , da bleiben dann ca 1300,-- Netto.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 13:05
pajerro schrieb:Es geht hier um Arbeit und nicht um Produktion von Luxusgütern. Da bin ich ja mal auf Beispiele gespannt wo du bei Alten oder Krankenpflegern gute Bezahlung ausmachst?
Na wie ich schrieb. In Anstalten, in denen viel Geld bezahlt wird. Ich bestreite in keiner Weise, dass gerade Pflegekräfte (in den "normalen Anstalten") in Relation zu deren Einsatz und deren Verantwortung extrem unterbezahlt sind.
Ich habe mich lediglich zu Deiner "Angebot-und-Nachfrage" Aussage geäußert.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

19.02.2013 um 17:28
Eines könnte das Andere ermöglichen oder nötig machen.
Aber wie die Notwendigkeit entfernen?
Recht und Gebot zu Arbeiten für ausreichenden Lohn?
Muss dann auch der Gesetzgeber zuschlagen für ausreichenden Lohn und Recht auf Anstellung?


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 01:55
Meine Meinung kurz und knapp:

Der "Staat" wird oft von vielen als unser Gegenspieler dargestellt, der uns nichts gönnt.
Ein Mindestlohn ist ja wohl mit klarem Menschenverstand noch ganz eindeutig zu rechtfertigen. Jeder, der arbeitet, um sich (und seine Familie) ernähren zu können, sollte auch für seine verrichtete Arbeit so entlohnt werden, dass er dies auch problemlos bewerkstelligen kann.

Nun zum Aspekt Lohnobergrenze und dem "Staat".
Eine Lohnobergrenze ist in meinen Augen ebenfalls gerechtfertigt, zumindest in den Fällen der "armen" Reichen, die vor lauter Geld schon gar nicht mehr wissen wohin damit und es für wirkliche Sinnlosigkeiten (eigener Helikopter, Traumvillen, Luxus en Masse) verschleudern.
Mit "Staat" ist im Optimal- und Definitionsfall nämlich nicht eine gewisse Personengruppe gemeint, die uns Vorschriften macht und ihre Hegemonie an der Spitze der Gesellschaft verteidigen will.
Der Staat ist jeder einzelne Mensch, der legitim in diesem Staat lebt und arbeitet. Und aus dieser Sicht betrachtet, sollte doch eigentlich nahezu der komplette "Staat" FÜR die Einführung einer vernünftigen Lohnobergrenze stimmen.

Und um dies zu erreichen, muss auch jeder einzelne Mensch, der hier legitim lebt und arbeitet, und somit etwas für die gesamte Gesellschaft tut, aktiv für die Einführung dieser Regelung KÄMPFEN, und nicht nur im Stillen darüber lamentieren. DAS ist das Problem.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 07:32
SystemMeltdown schrieb:und es für wirkliche Sinnlosigkeiten (eigener Helikopter, Traumvillen, Luxus en Masse) verschleudern.
Meinst Du nicht, daß es auf den Standpunkt ankommt?

Ein armer Bauer aus Osttimor findet vielleicht auch, daß es wirklich sinnlos ist, ein Auto oder ein Haus zu haben. Für Dich ist das selbstverständlich.

Warum soviel Neid auf die, die mehr haben?
Hast Du einen Vorteil, wenn der scheidende Chef von Novartis seine 60 Mio Abfindung nicht bekommt? Werden die Medikamente auch nur einen cent billiger?

Das Geld - so hoch die Summe auch ist - ist lächerlich wenig. Wenn Du das Geld auf die Novartis Mitarbeiter verteilen wolltest, wären das nicht einmal ein Euro pro Monatpro Mitarbeiter brutto...


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 07:46
Der Staat ist jeder einzelne Mensch, der legitim in diesem Staat lebt und arbeitet. Und aus dieser Sicht betrachtet, sollte doch eigentlich nahezu der komplette "Staat" FÜR die Einführung einer vernünftigen Lohnobergrenze stimmen.

Und um dies zu erreichen, muss auch jeder einzelne Mensch, der hier legitim lebt und arbeitet, und somit etwas für die gesamte Gesellschaft tut, aktiv für die Einführung dieser Regelung KÄMPFEN, und nicht nur im Stillen darüber lamentieren. DAS ist das Problem.#########

Wie stellst du dir das vor, geht es auf anderem Weg als diese Handlung als Zweckmäßig darzustellen?


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 07:54
@wrentzsch
Warum willst du von Staats wegen die Löhne nach oben begrenzen?


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 07:54
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Du wirs sicher private Pflegeheime finden, in denen besser qualifizierte und besser bezahlte Pflegekräfte arbeiten. Dafür kostet der Monat 10.000 EUR.
widerspruch:

die pflegekräfte in den s.g. hochkomfort pflegeheime bekommen auch nur max. tariflohn. sie werden im endeffekt nicht besser bezahlt.
die arbeiten nach den selben stellenschlüssel wie jedes andere pflegeheim auch. also hone arbeitsverdichtung, soviel wie möglich die zu tuende arbeit auf so wenig wie möglichen pflegekräfte verteilen.
die ganze s.g. psychosoziale betreuung, werden von billiglohnempfänger oder im eherenamt getan.

natürlich ist das freizeit angebot in diesen komfortheime um ein vieles umfangreicher, aber nur gegen klingende münze.

im endeffekt ist so ein komfortheim im gegensatz zu den anderen pflegeheime, eine reine gelddruckmaschine.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 07:59
@tröti

Nicht die Löhne begrenzen, sondern ein besseres Steuersystem anstreben.
also gerechterer Nettolohn.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:01
@wrentzsch
das fordert die fdp auch für ihr klientel! ;)


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:03
Man könnte ab einer gewissen Obergrenze das Einkommen mit 80% oder mehr besteuern.
Dadurch kommt der Vermögende in die Pflicht, sein Geld nicht auf irgendwelchen Konten zu horten, sondern in neue Gesellschaften steuersparend einzubringen, was wieder neue Arbeitsplätze schaffen würde.

Was die FDP sagt..und was sie damit meint, sind zwei Paar Schuhe^^


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:05
ZB 1000Euro Steuer und Abgabenfrei und pro 100 Euro mehr 1% Steuern auf diese 100Euro.
Bei 200 Euro über 1000 Freibetrag 2% von den 200 Euro an Steuern usw.
Steuerfianzierte Krankenversicherung und altersvorsorge.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:07
Das bedeutet 100 € Steuern bei 2000 € Netto? 900€ Steuern bei 10.000 € ? Bischen billig..^^

ach nee: also der Steuersatz soll überproportional zum Verdienst steigen?!? Wäre eine Möglichkeit.


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:11
..aber dann hat jemand mit 200.000 €/Monat nichts von seinen Einkünften..


melden

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:14
@wrentzsch
Bei dem System hat der, der 11000 €/Monat verdient, noch 1000€ netto.
Viel Spass in Deutschland, alle Besserverdienenden werden das Land verlassen.


melden
Anzeige

Achtung böse! Mindestlohn und Maximaleinkommen

20.02.2013 um 08:15
Das haben sie doch längst. Jedenfalls ihr Kapital...und ob sie es hier nur zeigen und kräftig vom Staat bezuschusst werden oder anderswo horten, macht keinen Unterschied.


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Maut Debakel !!!98 Beiträge